Ein Eigenheim steht bei vielen Menschen ganz oben auf der Wunschliste. Besonders die eigenen vier Wände von Beginn an mitgestalten zu können und den Bau selbst in die Hand zu nehmen, ist ein Ziel von vielen zukünftigen Eigenheimbesitzern. Wir verraten Ihnen 5 Tipps, mit denen Sie Ihre Eigenheimplanung richtig angehen.

Darauf sollten Sie beim Bau Ihres achten: Unsere Tipps

Damit Sie lange Freude an Ihrem Eigenheim haben und Sie eine schlechte Kalkulation und Planung nicht nachträglich belastet, ist es wichtig, sich im Vorfeld ausgiebig Gedanken zum Hausbau zu machen. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

Tipp 1: Die richtige Finanzierung

Informieren Sie sich ausgiebig über die richtige Baufinanzierung Ihres Eigenheims. Es gibt etliche Finanzierungsmodelle, die auf verschiedene Bedürfnisse zugeschnitten sind. Da bei der Eigenheimplanung die Finanzierung eine wichtige Rolle spielt, sollten Sie vor Beginn des Hausbaus genügend Zeit einkalkulieren, um Finanzierungsmodelle und Kreditangebote zu vergleichen. So können Sie sich in Ruhe die Option aussuchen, die am Besten zu Ihnen passt.

Tipp 2: Auswahl des Grundstücks

Zugegeben: Aufgrund der hohen Nachfrage an Grundstücken und der geringen Verfügbarkeit sind ideale Grundstücke momentan schwer zu finden. Auch der hohe Preis spielt dabei eine Rolle. Dennoch sollten Sie nicht gleich das Erstbeste Grundstück kaufen, was Ihnen vor die Füße fällt. Achten Sie bei der Wahl des Grundstücks auf die Lage und die Größe. Wenn Sie kein Stadtmensch sind, dann sollte das Grundstück bestenfalls auch in einer ruhigen Wohngegend liegen. Daher hier unser Tipp: Lieber geduldig sein, das perfekte Grundstück kommt bestimmt!

Tipp 3: Prioritäten setzen

Zunächst klingt es verlockend: das eigene Haus genau nach seinen Vorstellungen und Bedürfnissen gestalten. Doch schnell wird vielen zukünftigen Hausbesitzern in der Bauphase bewusst, dass nicht alles umsetzbar ist. Wie groß soll das Haus insgesamt sein und wie werden die Räume aufgeteilt? Photovoltaikanlage zur Stromversorgung oder doch lieber nicht? Fragen über Fragen, doch Antworten sind hier für eine vorausschauende Eigenheimplanung äußerst wichtig.

Tipp 4: An die Zukunft denken

Heute erscheint Ihnen noch alles leicht und Sie sind fit, doch wie sieht es in 20-30 Jahren aus? Die Raumeinteilung ist ein wichtiges Kriterium bei der Eigenheimplanung. Besteht Ihr zukünftiges Haus aus zwei Stockwerken, kann es Sinn machen, diese so aufzuteilen und ausgestattet, dass Sie im Alter ohne großen weiteren Aufwand problemlos ins Erdgeschoss ziehen können. Sobald zukünftige Kinder ausgezogen sind, ist in einem Haus viel Platz übrig – ist zum Beispiel Ihre obere Etage ebenfalls mit einem vollwertigen Badezimmer und den Anschlüssen für eine Küche ausgestattet, kann diese Etage als weitere Wohneinheit vermietet werden.

Tipp 5: Auf Nachhaltigkeit achten

Planen Sie auch hier mit Weitsicht. Die Energiepreise steigen stetig und ein Ende ist leider nicht in Sicht. Daher sollten Sie beim Bau nicht immer den günstigeren Weg in Betracht ziehen, wenn dieser Ihnen später zum Nachteil wird. Eine gute Dämmung Ihres Hauses ist daher unabdingbar, damit Sie sich in Zukunft nicht über hohe Heizkosten ärgern müssen.

Achten Sie beim Kauf der Baumaterialien möglichst auch auf Nachhaltigkeit – das trägt langfristig zum Werterhalt Ihrer Immobilie bei. Hohen Stromkosten können Sie zukünftig beispielsweise mit einer Photovoltaikanlage entgegenwirken.

Fazit: Eigenheimplanung

Die Planung des Eigenheims gestaltet  sich für jeden Menschen individuell, da jeder andere Wünsche und Bedürfnisse hat. Doch eins steht fest: eine vorausschauende und ausgiebige Planung ist das A und O.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.