Obwohl Hummer in den USA nicht das Luxusgut schlechthin darstellt, weil ziemlich viel Angebot an amerikanischem Hummerfleisch die Nachfrage kostengünstiger als in Europa decken kann, gehört der Hummer als Lebensmittel in fast jedem Land dieser Erde zu den Delikatessen. Der Hummer an sich gehört zu den 10 Fuß Krebsen aus der Gattung der Nephropidae. Die bekanntesten 2 Arten sind der Homarus americanus (Amerikanische Hummer) und der Homarus gammarus (Europäische Hummer). Der Amerikanische ist vor allem in den Gewässern vor der nordamerikanischen Ostküste zu Hause, während der Europäische in fast allen Gewässer Europas haust. Die Delikatesse Scampi, oder auch Norwegische Hummer (Kaisergranat) zählt ebenfalls zu den Hummern.

Der Europäische Hummer (Homarus gammarus)

Der Europäische Hummer (Homarus gammarus) ist ein blaugrüner Zehnfuß-Krebs mit Flecken auf der Oberseite und einem rosa-weißen Bauch. Er ist mit 2 starken Zangen ausgestattet. Der größte wird “Brecher” genannt, der andere, gezahnte, wird “Schneider” genannt, ein nachtaktives Tier, das bis zu 50 m tief auf unebenem Boden lebt. Hummer sind allesfressend und fangen vorzugsweise lebende Beute.

Der bretonische Hummer (Homarus gammarus)

Der bretonische Hummer (Homarus gammarus) ist der begehrteste unter den Gastronomen. Die Qualität seines Fleisches und sein einzigartiger Geschmack machen es zu einem außergewöhnlichen Gericht! Der Kauf von bretonischem Hummer ist daher sicher, ein prestigeträchtiges Produkt mit einem außergewöhnlichen Geschmack, aber auch 100% natürlich und kalorienarm zu genießen.

Hummer wird am häufigsten in der Falle gefangen. Fischer locken Hummer mit toten Fischen wie Knurrhahn in die Fallen. Dieser Köder wird im Fachjargon auch “Boete” genannt. Die Fachleute sind noch nicht mit der Hummerzucht vertraut, weshalb es so lange dauert, bis sie einen Hummer in Handelsgröße bekommen.

Verkostung

Nach Erhalt muss der Hummer so schnell wie möglich gekocht werden. Die bretonischen Hummer wie sie sind, ohne zu spülen, in kochendes Salzwasser tauchen und 20 Minuten kochen lassen. Wundern Sie sich nicht, ein roter und ein blauer Hummer kommen aus Ihrem Wasser. Für Liebhaber ist es auch möglich, es auf dem Grill oder im Ofen zu grillen oder es im armoricanischen Stil zuzubereiten!

Das magere und leckere Fleisch des Hummers kann dann heiß oder kalt genossen werden, serviert mit Knoblauchbutter, Zitrone, Mayonnaise oder einer Apfelwein- oder Weinsauce. Seine Schale kann auch zum Würzen von Suppen, Eintöpfen und Saucen verwendet werden.

Nährwerte (100g)

  • Kalorien: 96 Kcal
  • Fett: 1,3 g
  • Kohlenhydrate: 1 g
  • Eiweiß: 19,5 g

 

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.