Noch nie war die Gefahr vor Datendiebstählen und Angriffen aus dem Internet so groß wie es heutzutage der Fall ist. Die Kriminalität im Internet hat ein neues Level erreicht, welches von vielen Internetnutzern auf die leichte Schulter genommen wird. Dabei kann fast jeder Verbraucher im Internet Opfer eines Datenmissbrauchs oder den Verlust von sensiblen Daten im Internet werden. Wer sorglos mit seinen Daten umgeht, setzt seine Privatsphäre aufs Spiel. Nicht nur beim gewöhnlichen Surfen auf verschiedenen Webseiten im Internet, sondern auch beim Einkauf in einem Online Shop sowie beim Online Banking lauern einige Gefahren.

Die Machenschaften der Betrüger werden immer raffinierter, so dass verschiedene Sicherheitsmaßnahmen im Internet heutzutage zunehmend an Bedeutung gewinnen. Dabei ist es oftmals so einfach die Sicherheit beim Surfen zu erhöhen. Wenn man auf ein paar wesentliche Dinge achtet, gelingt es für deutlich mehr Sicherheit im Internet zu sorgen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden eine Reihe von Sicherheitstipps zusammengestellt, mit denen es gelingt die Privatsphäre im Online Bereich besser zu schützen.

Mit Bitcoins bezahlen für mehr Schutz bei Online Transaktionen

Eine große Schwachstelle im Internet sind Transaktionen vom eigenen Bankkonto. Dabei spielt es keine Rolle, ob man eine Rechnung in einem Online Shop bezahlt oder etwas Geld auf ein Spielguthaben in einem Online Casino verbucht – der Verlust von sensiblen Bankdaten ist beim Online Zahlungsverkehr allgegenwärtig. Um sicher im Internet einzukaufen, bieten immer mehr Online Shops mittlerweile auch Bitcoins als Zahlungsmittel an. So kann es sich lohnen Anteile von Bitcoins zu kaufen, um damit sicher im Online Bereich zu bezahlen. Als positiver Nebeneffekt lässt sich dazu noch von einem steigenden Bitcoin Kurs profitieren. So dienen Bitcoins mittlerweile nicht nur als Zahlungsmittel, sondern sind als virtuelles Investitionsobjekt sehr begehrt.

Ein sicheres Passwort festlegen

Die meisten Internetnutzer verwenden ein und dasselbe Passwort für viele verschiedene Plattformen im Internet und machen es Datendieben bei einem Verlust des Passworts besonders einfach auf persönliche Daten zuzugreifen. So empfehlen Computerexperten schon seit Jahren unbedingt ein Passwort nur einmalig zu verwenden und sich ein analoges Passwort-Buch anzulegen. Ebenso sollte das Passwort willkürlich ausgewählt werden. Eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bietet den besten Schutz vor dem Datendiebstahl von Passwörtern.

Öffentliche Netze sind nicht sicher

Fast jeder Smartphone-Nutzer hat sich schon einmal in ein öffentliches WLAN-Netz eingeloggt. Die kostenlosen WLAN-Hotspots, die mittlerweile in immer mehr Kaufhäusern und Einkaufsmeilen verfügbar sind, bieten keine abhörsichere Verbindung. Denn fremde Computer im gleichen Netzwerk können Suchanfragen, gespeicherte Passwörter und Anmeldeeingaben einsehen. Demnach sollte unbedingt vermeiden in einem WLAN-Hotspot E-Mails zu checken oder das Online-Banking aufzurufen.

Auf eine aktuelle Virensoftware und Firewall setzen

Nicht nur der Diebstahl von Daten ist mittlerweile zu einer ständigen Bedrohung beim Surfen im Internet geworden, auch Trojaner und Viren können ein Computersystem befallen. In den meisten Fällen gelangen die Viren dabei über E-Mails oder ungesicherte Verbindungen auf den Computer. Die Folgen können von Datenverlust bis hin zu einem kompletten Systemausfall reichen, so dass Antivirenprogramme und eine entsprechende Firewall so wichtig geworden ist wie nie zuvor. Hier lohnt es sich durchaus auf ein kostenpflichtiges Antivirenprogramm zu setzen, um mehr Schutz gegen Angriffe aus dem Internet zu erhalten. Die aktuellsten Antivirenprogramme und Firewalls greifen sofort ein, wenn sich eine schädliche Software auf einen Computer einnisten möchte.

Soziale Netzwerke mit Bedacht nutzen

Wer sein ganzes Leben im Internet veröffentlicht, darf sich nicht wundern, wenn dies Langfinger und Datendiebe auf den Plan ruft. Immer mehr junge Menschen achten nicht darauf welche Bilder und Informationen sie in den sozialen Netzwerken mit der Öffentlichkeit teilen, so dass Diebe leichtes Spiel haben. So gilt es das eigene Profil auf einem sozialen Netzwerk wie Facebook ausschließlich mit engen Freunden und der Familie zu teilen, so dass fremde Personen keine Ansicht erlangen können.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.