Heutzutage haben Sie die Möglichkeit einen Kredit nicht nur über die Bank, sondern auch über das Internet abzuschließen. Sowohl Online- als auch Bankkredite besitzen eine Vielzahl an Vorteilen aber auch Nachteilen was die Konditionen, die Abwicklung als auch die Kreditanfrage betrifft. In diesem Ratgeber werden wir Ihnen die Unterschiede genauer erläutern, sodass Sie erkennen können, welche Art von Kredit besser zu Ihren Bedürfnissen passt.

Es kommt auf den Anbieter an

Erfahrungen zeigen, dass sich alle Kredite, ganz egal ob Onlinekredite, bspw. von Maxda Kredit, oder Bankkredit, stark ähneln. So unterbreitet Ihnen ein Kreditanbieter einen Festbetrag, den Sie dann zu einer bestimmten Laufzeit abzahlen. Dabei zahlen Sie zusätzliche Zinsen. Wo Sie den Kreditvertrag abschließen, ob im Internet oder in einer Filiale, hat keinen direkten Einfluss auf das eigentliche Produkt und somit den Kredit. Daneben gibt es jedoch große Unterschiede was den Abschluss und zum Beispiel die Konditionen betrifft.

Welche Vorteile hat ein Onlinekredit?

Einer der größten Vorteile bei Onlinekredits, sind die häufig niedrigen Zinsen. Die Banken selbst sparen bei einer Vergabe eines Kredits über das Internet viel Geld, sodass Sie schlussendlich davon profitieren. Auch die Gewinnmarge ist vergleichsweise niedriger, da bei einer Kreditvergabe im Internet die Konkurrenz größer ist. Im Vergleich dazu können einem Filialbanken höhere Kosten abverlangen, da diese sich auf die Loyalität ihrer Kunden stützen, die in den meisten Fällen auch ein Girokonto bei derselben Bank führen.

Der Abschluss von Onlinekrediten gestaltet sich meistens zudem komfortabler. So ist weder ein Gang in die Filiale noch die Vereinbarung eines Termins notwendig. Nachdem Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, müssen Sie lediglich den Vertrag ausdrucken, unterzeichnen und abschicken. Auch die Prüfung erfolgt innerhalb kürzester Zeit. Darüber hinaus ist die Verfügbarkeit des Onlinekredits 24 Stunden am Tag gewährleistet. Sie sind somit nicht an die Öffnungszeiten einer Bank gebunden.

Markttransparenz von Onlinekrediten

Sie erhalten bei Onlinekrediten zudem einen besseren Überblick über den Markt und demnach, welche Anbieter Ihnen zur Verfügung stehen. Speziell dafür gibt es im Internet eine Vielzahl an Vergleichsportalen, auf denen Sie einen Überblick der Produkte erhalten. Dabei können Sie alle Konditionen einfach miteinander vergleichen. Sie sind somit, anders als bei einer Filialbank, nicht gezwungen zuvor eine Kreditanfrage zu stellen, um ein Angebot zu erhalten. Solche Anfragen werden auch in ihrer Bonitätsauskunft vermerkt, was den Schufa-Score negativ beeinflusst. Demnach besteht gar nicht die Möglichkeit, in einer Filialbank unterschiedliche Anfragen bei verschiedenen Anbietern zu stellen, ohne zeitgleich die Chancen eines Kredits zu schmälern.

Welche Vorteile bietet ein Bankkredit?

In einer Bankfiliale profitieren Sie von einer persönlichen Beratung. Ein Bankberater kann Ihnen mittels seines Fachwissens ebenfalls ein passendes Angebot unterbreiten, das auf Ihre finanziellen und persönlichen Verhältnisse zugeschnitten ist. Solch eine persönliche Beratung gibt es bei Onlinekrediten nicht. Sie können sich auch bei detaillierten Fragen, was die Bedingungen eines Kredits betreffen, an den Berater wenden. Ein Bankkredit eignet sich demnach für all diejenigen, die nicht genau wissen, wonach sie suchen und eventuell nicht das nötige Know-how besitzen, um sich über alle Bedingungen und Konditionen bewusst zu werden.

Welche Unterschiede gibt es in Bezug auf die Voraussetzungen?

Die Bonitätsprüfung ist mittlerweile Standard bei der Gewährung eines Kredits. Im Internet gibt es aber auch eine Vielzahl an Anbietern, die einem einen sogenannten Kredit ohne SCHUFA versprechen. Es handelt sich hierbei um Kredite, bei denen eine positive Bonität nicht vorausgesetzt ist. Von solchen Angeboten sollten Sie jedoch Abstand nehmen. Diese Anbieter sind nämlich meistens unseriös. Teilweise gibt es versteckte Kosten und teilweise sind die Zinskosten vergleichsweise erheblich hoch.

Online- oder Bankkredit: Welcher ist der richtige für mich?

Im Grunde genommen besitzen sowohl Onlinekredite als auch Bankkredite viele Vorteile und können sich demnach für Sie eignen. Bei der Auswahl kommt es somit darauf an, welche Art von Kredit und wie viel Geld Sie benötigen, aber auch welche Konditionen zu Ihren Verhältnissen passen. Online erhalten Sie eine größere Auswahl an unterschiedlichen Anbietern und profitieren hierbei auch häufig von niedrigeren Zinsen. Auf der anderen Seite erhalten Sie in einer Bank eine persönliche, auf Sie zugeschnittene Beratung. Der Bankberater würde für Sie demnach die Auswahl eines Kredits treffen, der ebenfalls zu Ihrer persönlichen und finanziellen Situation passt.

Wofür Sie sich demnach entscheiden, hängt von Ihren eigenen Bedürfnissen ab. Kennen Sie sich ausreichend mit dem Thema Kredit aus, haben Sie auch kein Problem damit das Kleingedruckte zu lesen und wünschen Sie sich zudem eine größere Auswahl, dann wäre ein Onlinekredit für Sie das richtige. Stellt das Thema Kredit für Sie jedoch Neuland dar und wünschen Sie sich einen Ansprechpartner, der Sie in allen Belangen zu diesem Thema berät und dies auch nach Kreditvergabe, dann wäre für Sie ein Bankkredit entsprechend besser.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.