Wer den Wohnort wechselt, muss einen Umzug auf die Beine stellen – oder organisieren lassen, indem ein Umzugsunternehmen eingeschaltet wird. Beide Vorgehensweisen haben ihre Vor- und Nachteile. Wenn Sie ohne fremde Hilfe umziehen, ist der Freundes- und Bekanntenkreis gefragt. Es können Kosten eingespart werden. Eine professionelle Umzugsfirma hingegen kümmert sich um die meisten Dinge und erspart den Umziehenden damit wertvolle Zeit.

Tipp: Wenn Sie eine Umzugsfirma beauftragen möchten, dann suchen Sie einfach “Umzugsunternehmen + Stadt” in Ihrer Suchmaschine, bspw. “Umzugsunternehmen Berlin“, wenn Sie einen Umzug in Berlin oder Umgebung planen. 

Transport des Umzugsguts

Einer der wichtigsten Aspekte beim Umzug ist der Transport. Wenn große und sperrige Möbelstücke zur neuen Adresse gebracht werden sollen, reicht der private PKW vom Platz her oft nicht aus. Ein Transporter muss gemietet werden, der das Umzugsgut zuverlässig von A nach B bringen kann. Wenn man selbst umzieht und niemandem im Bekanntenkreis hat, der ein entsprechendes Fahrzeug zur Verfügung stellen könnte, sollte man die richtige Wahl des Transporters und die dabei entstehenden Kosten beachten. Nicht nur die Miete fällt an, sondern auch das Benzin, da Sie ein Mietfahrzeug immer vollgetankt zurückgeben müssen. Wenn Sie mehrmals am Tag zwischen altem und neuem Domizil hin und her fahren müssen, fallen die Benzinkosten auf jeden Fall ins Gewicht.

Eine Umzugsfirma verfügt über einen Pool an geeigneten Fahrzeugen und stellt, wenn nötig, auch den Fahrer zur Verfügung. Die Kosten der Dienstleistung sind hierbei im Pauschalpreis des Umzugs schon enthalten. Das Fahrzeug wird von den Mitarbeitern am Tag des Umzugs mitgebracht und ist Teil des Service. Wer noch keinen Führerschein besitzt oder sich das Fahren eines größeren Autos nicht zutraut, sollte auf eine Umzugsfirma setzen.

Helfer – Freunde oder Mitarbeiter?

Wenn Sie selbst umziehen, brauchen Sie Freunde und Bekannte, die Ihnen beim Umziehen helfen. Oft werden in diesem Fall Freundschaftsdienste angeboten. Diese fordern meistens keinen Lohn, so dass man hierbei Geld sparen kann. Während des Umzugs ist die Atmosphäre entspannter und familiärer, als wenn man mit Mitarbeitern eines Dienstleisters zu tun hätte (siehe dazu auch: Tipps und Tricks für einen stressfreien Umzug).  Es gibt Pizza als Belohnung und eine gemeinsame Einweihungsfeier. Zu bedenken ist jedoch, dass Freunde und Verwandte keine Profis sind. Das bedeutet: Sie sind zum einen nicht geübt im Umgang mit zerbrechlichen Gütern, zum anderen gibt es niemanden, der Ihnen einen Ausfall ersetzt, wenn jemand aufgrund von Krankheit absagen muss.

Wird eine Umzugsfirma eingesetzt, sind die Möbel versichert. Die Mitarbeiter sind geübt und umsichtig im Umgang mit dem Transport. Fällt eine Fachkraft krankheitsbedingt aus, kann die Firma einen Ersatz zur Verfügung stellen. Allerdings bezahlt man das Personal im Gesamtpreis mit und es kann sein, dass dieses vor Ort noch Trinkgeld erwartet.

Verpackungsmaterial

Für einen Umzug wird entsprechendes Verpackungsmaterial benötigt: Umzugskartons bekommt man in Baumärkten oder im Internet. Schwieriger wird es jedoch, wenn es darum geht, zerbrechliche Dinge fachgerecht zu verpacken. Porzellan und Glas sollten in Luftpolsterfolien oder eingewickelt in weiches Material (z. B. Decken) transportiert werden. Wenn Sie selbst umziehen, müssen Sie kreativ werden. Paketband und eine Sackkarre sollten ebenfalls vorhanden sein.

Eine Umzugsfirma bringt das richtige Verpackungsmaterial von vornherein mit. Dieses wird eventuelle berechnet und schlägt sich im Gesamtpreis nieder. Dafür wird Ihnen der Einkauf und die Vorbereitungszeit erspart.

Absperrungen beachten

Um an der alten bzw. neuen Adresse ein- und auszuladen, benötigen Sie Halteverbotsschilder. Diese müssen Sie bei der Stadt beantragen. Hierbei muss auch Ihr Umzug genehmigt werden. Behördengänge können jedoch anstrengend und für Laien kompliziert sein. Daher sollten Sie hierfür unbedingt Zeit einplanen und sich rechtzeitig kümmern.

Wenn Sie nicht selbst umziehen möchten, gilt es darauf zu achten, dass die Firma Ihrer Wahl die Leistung übernimmt. Nicht alle Umzugsfirmen kümmern sich um die Schilder und überlassen das Thema ihren Kunden.

Ein guter Dienstleister bietet jedoch ein Rundum-Sorglos-Paket an, bei dem auch dieser Aspekt abgedeckt ist.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  4.5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.