Die Anzahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland ist den letzten Jahren zwar gesunken, jedoch wurden 2019 immerhin 87.145 Fälle verzeichnet. Nur 15.186 konnten von der Polizei aufgeklärt werden. Am häufigsten werden Schmuck, Uhren und Bargeld gestohlen. Weiterhin sind Handys, Computer, Laptops und EDV-Zubehör bei Dieben begehrt. Wer sein Eigenheim mit guter Sicherheitstechnik ausstattet, verringert das Risiko eines Einbruchs um ein Vielfaches.

Was macht ein gutes Türschloss aus?

Türschlösser spielen eine wichtige Rolle für die Sicherheit eines Hauses. Ältere Menschen erinnern sich bestimmt noch an die Modelle mit riesigem Schlüsselschacht, durch den der Wind in das Gebäude pfiff. Die Produkte haben einen grundlegenden Wandel durchlaufen und stehen heute in zahlreichen verschiedenen Ausführungen im Angebot. Wer ein Haus baut oder sich ein Fertighaus errichten lässt, sollte an den Kosten für moderne, sichere Türschlösser nicht sparen. Bei der Auswahl empfiehlt es sich, folgende Punkte zu beachten:

  • Türschloss und Schließmechanismen müssen aus einem harten sowie stabilen Material gefertigt sein. Für ihre hohe Qualität sind beispielsweise Rohrrahmenschlösser bekannt. Sie kommen sowohl im Wohn- als auch Objektbereich zum Einsatz und erfüllen hohe Anforderungen.
  • Je komplizierter die Schließart, desto sicherer ist das Schloss. Dies gilt vor allem für das Nachmachen von Schlüsseln, denn aufgrund speziell eingebauter Faktoren sind Fachwissen und eine Genehmigung erforderlich.
  • Um die Sicherheit zu erhöhen, kann das bereits vorhandene Türschloss durch eine Zusatzverriegelung ergänzt werden. In diesem Fall befindet sich auf der Türinnenseite ein Riegel, der von außen und innen verschließbar ist. Der Aufwand zum Aufstemmen der Tür ist groß und benötigt Zeit. Bekannt ist jedoch, dass Einbrecher spätestens nach erfolglosen fünf Minuten von ihrem Vorhaben ablassen.

Grundsätzlich sollte an alle Außentüren im Haus gedacht werden. Man geht ein gravierendes Risiko ein, wenn die Terrassen-, Nebeneingangs- und Garagentüren nicht mit Sicherheitsschlössern versehen sind.

Die Sorge mancher Besitzer von innovativen Sicherheitsschlössern, dass bei einem Vergessen des Schlüssels im Haus oder dessen Verlust auch ein professioneller Schlüsseldienst nicht weiterhelfen kann, ist unbegründet. Moderne Dienstleister wie der Schlüsseldienst Duisburg halten sich stets auf dem neusten Stand der Sicherheitstechnik. Sie haben Zugang zu einer Vielzahl an Türen, Schlössern und Schlüsseln aller Markenhersteller, darunter BKS, ABUS, KESO, Wink Haus und IKON. Der 24-Stunden-Schlüsseldienst Duisburg, befindet sich in zentraler Lage. So erreichen die erfahrenen Mitarbeiter innerhalb von etwa 30 Minuten einen Großteil der Duisburger Stadtteile.

Qualitäten elektrischer Türschlösser

Sie lassen sich sowohl allein als auch zusätzlich zum klassischen Türschloss nutzen. Die elektrische Alternative steht für eine deutliche Erhöhung der Sicherheit. Eine nachträgliche Anbringung ist problemlos jederzeit möglich. Je nach Modell ist die Funktionsweise unterschiedlich. So gibt es Transponder mit Chip und Batterie. Durch Knopfdruck (vergleichbar mit fernbedienbaren Autoschlüsseln) werden die Chipdaten an das kleine Gerät in der Tür übertragen. Weiterhin gibt es die praktische NFC-Technik, die weder einen Schlüssel noch einen Code erfordert. Lediglich die Ausstattung des Smartphones mit NFC-Technologie ist erforderlich. Hält man dieses an den Sensor des elektrischen Schlosses, lässt sich die Tür öffnen. Darüber hinaus finden sich viele Varianten, die mit einem Zahlencode arbeiten. Außerdem gibt es Schlösser, die mithilfe biometrischer Merkmale, beispielsweise durch Fingerdruck, bedient werden.

Wer neben dem Abschließen der Türen für den Aufenthalt im Haus einen weiteren Schutz von innen anbringen möchte, kann sich entweder für eine Kette oder die zuvor bereits erwähnte Zusatzverriegelung entscheiden. Letztere besitzt den Vorteil, beidseitig genutzt werden zu können. Zudem lässt sich die Tür im Gegensatz zur Kette keinen Zentimeter weit öffnen.

Klassische Sicherheitsalternativen

Licht wirkt auf Einbrecher grundsätzlich abschreckend, da sie auch nachts leicht gesehen werden können. Deshalb sollte man auf eine gute Außenbeleuchtung in sämtlichen Türbereichen achten. Eine etwas energieintensive Angelegenheit ist das Anlassen der betreffenden Lampen über Nacht. Wer Strom sparen möchte, sollte Bewegungsmelder nutzen.

Kameras wirken immer abschreckend, die meisten Einbrecher lassen die Finger weg von überwachten Objekten. Zu groß ist die Gefahr, dass der Täter bei der Aufklärung des Verbrechens identifiziert werden kann. Bei der Anbringungshöhe ist Folgendes zu beachten: Wird die Kamera zu niedrig installiert, besteht das Risiko der Zerstörung. Befindet sie sich zu hoch, sind die Bildresultate oft kaum brauchbar.

Alarmanlagen sind unschlagbar, besonders wenn sie in ein Smart Home integriert werden. Verknüpft man sie mit der Musikanlage und Beleuchtung entsteht ein vielfältiges Spektakel aus Tönen sowie Lichtern, die jeden Einbrecher in die Flucht schlagen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.