Wenn die Haustür zufällt und der Schlüssel im Inneren steckt, ist eine professionelle Unterstützung oftmals teuer. Unseriöse Schlüsseldienste nutzen immer wieder solche Notlagen aus und verlangen nach getaner Arbeit extrem hohe Preise. Wie man sich davor schützen kann, erfahren Sie hier.

Kein geschütztes Berufsbild für Schlüsseldienste

Als Schlüsseldienst hat man kein geschütztes Berufsbild, sodass beinahe jeder in dieser Branche tätig sein kann. Das lockt selbstverständlich unseriöse Anbieter an. Aus diesem Grund ist es ratsam, bereits im Vorfeld auf gewisse Dinge zu achten, um schlussendlich keine böse Überraschung zu erleben.

Wie erkennt man ein seriöses Unternehmen?

Bereits bei der Suche nach einem Aufsperrdienst im Telefonbuch oder Internet sollten Interessenten vorsichtig sein. Vor allem besonders günstig erscheinende oder große Angebote sind mit Vorsicht anzugehen. Dahinter verbergen sich häufig Zentralen, zu denen die Telefonate weitergeleitet werden. Auf diese Weise täuschen einige eine Ortsnähe vor, die gar nicht vorhanden ist – später schlägt sich das in deutlich höheren Anfahrtskosten nieder. Es ist es deswegen empfehlenswert, gleich am Telefon nach einem Festpreis für die Fahrtdauer zum Einsatzort und Schlossöffnung zu fragen. Erhaltet man daraufhin nur schwammige Aussagen und keine deutliche Antwort, dann sollte man besser ein anderes Unternehmen wählen.

Es ist generell sinnvoll, ortsansässige Schlüsseldienste zu bevorzugen, um die Kosten für die Anfahrt gering zu halten. Eine kurze Internetrecherche nach Stichworten z.B. “Schlüsseldienst in Mannheim” sollte weiterhelfen. Im Zweifelsfall kann man die örtliche Polizeiinspektion um Rat bitten und dort nach einem seriösen Aufsperrdienst fragen.

Bereits beim Telefonat ist Vorsicht geboten

Beim Telefonieren ist es am wichtigsten, einen kühlen Kopf zu behalten. Dem Schlüsseldienst schildert man genau, was vorgefallen ist: Ist die Tür von innen verschlossen oder nur zugefallen? Oder ist der Schlüssel im Zylinder abgebrochen? Je genauer man die Lage schildert, desto exakter kann der Schlüsseldienst bewerten, was zu machen ist.

Normalerweise reicht eine einfache Öffnung der Tür aus – ein teures Auswechseln des gesamten Schlosses ist ausschließlich in Ausnahmefällen notwendig. Ideal ist es zudem, einen Zeugen für das Telefongespräch hinzuzuziehen. Somit kann man die getroffenen Vereinbarungen später beweisen, falls es notwendig sein sollte.

Ausführung vor Ort: Darauf sollte man achten

Ist der Mitarbeiter des Schlüsseldienstes angekommen, füllt er zuerst ein Formular aus und prüft die Legitimation des Betroffenen. Formulare mit viel Text und Kleingedrucktem sollte man detailliert prüfen: Alles, was unplausibel erscheint, sollte nicht unterschrieben werden.

Vor der Schlossöffnung sollte man sich auf jeden Fall die Aufsperrmethode und den exakten Endpreis nennen lassen und den Auftrag gegebenenfalls verweigern, falls die zu zahlende Summe zu hoch sein sollte. Unseriöse Schlüsselnotdienste versuchen ab und an das Schloss oder den Zylinder bei der Ausführung zu beschädigen, um weitere Materialkosten in Rechnung zu setzen. Ein seriöses Unternehmen sollte hingegen in der Lage sein, die zugefallene Tür ohne Beschädigungen aufzusperren.

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen die Türöffnung tatsächlich aufwendig ist – zum Beispiel wenn es sich um eine Sicherheitshaustür mit Doppelfalz handelt oder wenn der Schlossriegel abgebrochen ist. Ein kompetenter Schlüsseldienstmitarbeiter wird dem Betroffenen allerdings im Voraus darauf hinweisen.

Folgendes gilt grundsätzlich: Man sollte nur das bezahlen, was man im Vorfeld mit dem Schlüsseldienst auch ausgemacht hat.

Unseriösen Schlüsseldiensten aus dem Weg gehen – hilfreiche Tipps

  • Einen Ersatz-Schlüssel bei Vertrauenspersonen hinterlegen. Wenn die Tür zufällt, ist dementsprechend auch kein Schlüsseldienst notwendig.
  • Ein Schloss mit Profilzylinder mit Gefahren- und Notfunktionen einbauen. Derartige Modelle können selbst dann aufgesperrt werden, wenn der Schlüssel im Inneren steckt.
  • Sich im Voraus nach seriösen Schlüsselnotdiensten aus der näheren Umgebung umsehen und deren Nummer speichern. Auf diese Weise läuft man nicht Gefahr, an ein unseriöses Unternehmen zu treten.
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Lena Schultis

Als leidenschaftliche Redakteurin arbeite ich seit mittlerweile 8 Jahren im Bereich Content-Kreation. Ein Leben am Puls der Zeit ist die Quelle meiner Inspiration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.