In den letzten Jahren ist ein Umdenken im Bereich des Lernens festzustellen. Denn nicht erst seit Beginn der Corona- Krise sind Online- Angebote immer weiter im Kommen. Diese reichen dabei von einfachen Erklärvideos über Wissensabfragen bis hin zu vollständigen Studiengängen, die quasi zu 100% online stattfinden.

Aber was ist von diesen Angeboten zu halten? Sind die Online- Kurse denn wirklich eine ernst zu nehmende Konkurrenz für Hochschulen und Universitäten, oder doch nur eine clevere Marketing- Kampagne?

All das und noch vieles mehr wird im Folgenden genau betrachtet und eingeordnet.

Was versteht man eigentlich unter “Online- Lernen”?

Wie der Name bereits vermuten lässt geht es hierbei um Lehrangebote, welche den Schülern oder Studenten nur online zur Verfügung gestellt werden. Dabei gibt es eine ganze Reihe an unterschiedlichen Arten und Formen des Online- Lernens.

Allen gemein aber ist, dass die Vermittlung des Wissens über das Internet erfolgt und somit nicht nur eine kleine Ergänzung des Lernens darstellt, sondern den Mittelpunkt des Ganzen.

Online- Lernen im Hier und Jetzt

Schon heute gehören Angebote aus dem Bereich des Online-Lernens in vielen Studiengängen oder Weiterbildungen zum Standard. In alle Regel handelt es sich dabei aber nur um einzelne Kurse oder Module, die in ihrer Komplexität nicht besonders hoch sind und somit wenig Rückfragen oder Interaktion erfordern.

Oftmals werden auch nur weiterführende und ergänzende Inhalt online zur Verfügung gestellt.

Komplette Online-Studiengänge oder komplexe Weiterbildungen erfordern heute noch immer Präsenzphasen, bei denen die Schüler und Studenten die Möglichkeit haben, gezielte Nachfragen zu stellen oder praktische Versuche durchzuführen.

Die Vor- und Nachteile von E-Learning

Wie beinahe alles im Leben hat auch das Thema des E-Learnings nicht nur eine Seite, sondern muss kontrovers betrachtet werden. Sowohl positive wie auch negative Punkte werden nun näher beleuchtet.

Die Vorteile im Überblick

Der erste und für Viele vermutlich auch wichtigste Vorteil des E-Learnings ist die deutlich größere Flexibilität im Vergleich zu den herkömmlichen Angeboten an Hochschulen und Co.

Denn weder der Ort noch die Zeit sind in diesem Modell streng vorgegeben. Außer einigen festen Fristen kann die eigene Zeit frei eingeteilt werden. Wer zum Beispiel berufstätig ist, oder Familie hat, kann sein Lernen auch auf den späten Abend oder gar de Nacht verlegen.

Zudem kann man auch im Urlaub oder im Eiscafé lernen und muss seine Zeit nicht in einem überfüllten Hörsaal verbringen.

Weiterhin sind Angebote des Online- Lernens jederzeit abrufbar und man kann genau in der persönlich idealen Geschwindigkeit lernen. Wenn Inhalte bereits verstanden sind, überspringt man einfach ein Kapitel oder wiederholt eines bei Bedarf erneut.

“E-Learning” ist somit sehr flexibel und frei zu gestalten und für einige Schüler oder Studenten sicherlich eine interessante Variante.

Die Nachteile im Überblick

So individuell das Online- Lernen ist, so selbstverantwortlich ist dieses aber auch. und genau an dieser Stelle werden die ganzen Freiheiten für Viele dann schon zu einem Nachteil.

Denn wer nicht an Ort und Zeit gebunden ist, der muss sich selbst regelmäßig motivieren und disziplinieren, seine Aufgaben zu erledigen. Leider verleiten die zahlreichen Freiheiten oftmals dazu, Dinge aufzuschieben und zu verdrängen, bis es irgendwann nicht mehr anders geht.

Selbstdisziplin und Motivation sind die wichtigsten Pfeiler für Erfolg im Online-Lernen.

Weiterhin kann ein Nachteil sein, dass man nur wenig Kontakt zu den anderen Teilnehmern hat. Lerngruppen oder ein persönlicher Austausch zu bestimmten Themen sind somit nur schwer oder gar nicht möglich.

Einordnung und Ausblick

Eine pauschale Empfehlung für oder gegen Online- Lernen kann und sollte nicht gegeben werden. Zu unterschiedlich sind die Menschen und deren Lebensumstände. Für den einen ist es vielleicht der einzige oder zumindest der einfachste Weg und für den anderen Zeitverschwendung und nur wenig effektiv.

E-Learning ist aber in jedem Fall eine interessante Entwicklung der letzten Jahre und wird sich in Zukunft noch weiter verbreiten. Die Lernplattformen und Portale werden mit Sicherheit verbesserte Möglichkeiten zur Interaktion erhalten und somit näher an ein “reales” Lernen herankommen.

Allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, dass Online-Lernen das herkömmliche Studieren und Lernen komplett ersetzten wird. Vielmehr wird es eine weit verbreitete Ergänzung sein und Menschen in besonderen Lebensumständen das Lernen erleichtern.

Die derzeitige Krise zeigt uns die Probleme und Fehler unseres derzeitigen Systems mehr als deutlich auf.

Digitalisierung ist ein unglaublich wichtiger Teil unserer Zukunft und wird auch unser Lernen nachhaltig verändern.

Wird E-Learning also die Zukunft sein?

Die Antwort hierauf lautet ganz eindeutig ja und nein. Denn ohne Zweifel wird das E-Learning einzelne Bereiche weiter erobern und auch sinnvoll abdecken. Jedoch ist es bei weitem nicht absehbar oder sinnvoll, nur noch auf Online- Inhalte zu setzen. Der persönliche und erlebbare, praktische Teil des Lernens darf nicht unterschätzt oder vergessen werden.

Nur wer sein Wissen auch nutzen und anwenden kann wird auf Dauer erfolgreich sein und einen positiven Mehrwert leisten.
Online- Lernen sollte daher gefördert, aber immer als eine Ergänzung zur herkömmlichen Lehre angesehen werden.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.