Von zu Hause oder unterwegs mit dem eigenen Geld noch mehr Geld verdienen. Das klingt verlockend, oder? Tatsächlich gibt es viele Menschen, die dies versuchen. Die Rede ist hier von Tradern. Durch das Internet und die fortschreitende Technik wird es nun auch Laien ermöglicht, sich am weltweiten Handel auf den Finanzmärkten zu beteiligen.
Doch wie wird man eigentlich Trader? In diesem Artikel wird diese Frage neben weiteren wissenswerten Fakten rund um das Thema Trading beantwortet.

Was ist ein Trader?

Beim Trading beteiligen Sie sich an den Finanzmärkten, indem Sie bestimmte Wertpapiere kaufen oder verkaufen. Ein Trader ist dabei nicht mit einem Investor zu verwechseln. Denn während dieser sein Vermögen über einen längeren Zeitraum vermehren möchte, geht es dem Trader darum, Positionen in kurzen Zeitabständen zu öffnen oder zu schließen, um so Gewinne zu erzielen. Dies geschieht meist im Minuten-, Sekunden- oder gar Millisekunden-Takt.

Es gibt mehrere Arten von Tradern. Neben den großen institutionellen Tradern, die für Broker oder Banken handeln, gibt es auch unabhängige und kleine Trader, die von zu Hause aus arbeiten. Somit können sich informierte Laien auch ohne Wall Street behaupten.

Was benötigt ein Trader?

Grundsätzlich benötigt ein Trader außer einem Computer kein besonders Equipment und keine besondere Software. Um sich im Internet an den Finanzmärkten zu beteiligen, ist allerdings ein Wertpapierdepot bei einer Direktbank oder einem Online-Broker nötig.

Bei der Wahl des Brokers heißt es allerdings Augen auf. Möchten Sie Trader werden sollten Sie unbedingt darauf achten, einen vertrauensvollen Broker zu nutzen. Viele sind nicht durch Institutionen wie die FCA reguliert. Außerdem sollte der Broker kostengünstig sein.

Was handelt ein Trader?

Die Finanzmärkte bieten eine riesige Auswahl an handelbaren Produkten. Die populärste Form stellen dabei wohl Aktien dar. Als Trader versuchen Sie, diese im richtigen Moment günstig zu kaufen und im Anschluss mit Gewinn abzustoßen. Doch nicht nur mit der Spekulation auf steigende Kurse können Sie profitieren. Auch die Wette auf fallende Kurse kann gewinnbringend sein.

Ebenso ist der CFD-Handel mit diversen Rohstoffen, Indizes und auch Kryptowährungen vielversprechend. Gerade der Forex Handel ist interessant. Auf dem weltweit größten Finanzmarkt können Trader Devisen kaufen und verkaufen. Da Währungen ständig fluktuieren und von wirtschaftlichen Ereignissen wie beispielsweise Covid-19 maßgeblich beeinflusst werden, gibt es hier hohe Gewinnchancen. Für uninformierte Laien birgt der FX-Markt aber auch ein hohes Risiko, da er hochspekulativ und weniger stark reguliert ist.

Die richtige Trading-Strategie

Möchten Sie als Trader erfolgreich werden, dann benötigen Sie eine geeignete Strategie, die Sie auch konsequent verfolgen. Es gibt eine Menge von Stilen, aus denen Sie wählen können. Welche Strategie Sie nutzen, hängt immer von Ihren persönlichen Faktoren ab. Hier gibt es keine Einheitslösung.

Die bekannteste Form stellt wohl das Day-Trading dar. Hier kaufen und verkaufen Sie Positionen innerhalb eines Handelstages, um so Gewinn zu erzielen. Beim sogenannten Scalping geschieht dies sogar im Minuten- oder Sekunden-Takt. Swing Trader versuchen wiederum, genau dann in den Markt einzusteigen, wenn dieser seine Kursrichtung ändert, um von dieser Bewegung zu profitieren.

Haben Sie sich für eine Strategie entschieden, können Sie mit der Erstellung eines Trading-Plans beginnen.

Das Risiko als Trader

So schön und einfach sich Trading auch anhört, das Spekulieren auf den Finanzmärkten stellt ein hohes Risiko dar. Daher sollten Sie es ein paar wichtige Aspekte beachten, um das Risiko einzugrenzen.

So sollten Sie nur Geld für das Trading nutzen, bei dem Sie auch bereit wären, es zu verlieren. Setzten Sie sich immer ein Stop-Loss Limit, um mögliche Verluste zu begrenzen. Dass Sie nur mit einer auf Sie zurechtgelegten Strategie und einem Plan traden sollten, steht außer Frage. Emotionen haben im Trading nichts verloren. Auf gar keinen Fall sollten Sie mit dem Gedanken spielen, vergangene Verluste mit neuen Trades auszugleichen. Aber auch bei Gewinnen heißt es, nicht zu gierig zu werden.

Weitere Informationen für den Start als Trader

Wer mit Trading anfangen möchte, der muss bereit sein, viel Zeit zu investieren. Um erfolgreich zu werden, sind hunderte, wenn nicht gar tausende Stunden der Erfahrung nötig. Wer nicht bereit ist, seine Zeit in die persönliche Fortbildung zu investieren, der wird mit Trading nicht erfolgreich werden.

Möchten Sie Trader werden, können Sie außerdem zuerst mit einem Demokonto eines Brokers ausprobieren, ob die Tätigkeit etwas für Sie ist.

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  5/5]

Lena Schultis

Als leidenschaftliche Redakteurin arbeite ich seit mittlerweile 8 Jahren im Bereich Content-Kreation. Ein Leben am Puls der Zeit ist die Quelle meiner Inspiration.

1 Comment

  • Taner Tavli

    18. Juni 2020 - 10:18

    Hey Lena,
    Vielen Dank für diesen gut formulierten und hilfreichen Artikel, der mir sehr bei der Recherche geholfen hat.

    Ich hoffe man liest mehr von dir.

    Mit freundlichen Grüßen
    Taner Tavli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.