Ameisen leben in gut organisierten Gesellschaften. Ameisen im Haus sind unerwünscht, Ameisen im Garten können auch lästig sein. Wie kann man sie loswerden? Der Weg zu Ameisen – was ist das Beste?

Welche Schäden verursachen Ameisen zu Hause und im Garten?

  • Holzteile von Gebäuden beschädigen, indem sie Nester in ihnen bauen
  • Beschädigung und Verunreinigung von Lebensmitteln
  • Sie trocknen den Boden aus, bohren Korridore hinein und bauen Nester
  • Entdecken Sie die Wurzeln, Knollen und Rhizome von Pflanzen, bohren Sie Löcher in sie
  • (indirekt) Blattläuse und andere Honigtau erzeugende Schädlinge schwächen, weil sie sich um diese Schädlinge kümmern
  • Bäume beschädigen, indem sie Nester in ihrem Wald bauen
  • zerstören Knospen und Blüten auf der Suche nach Nektar
  • während der Dürre beißen junge Spitzentriebe von Pflanzen

Was man über Ameisen wissen sollte

Ameisen bilden große Gesellschaften, in denen das Leben eines Individuums den Interessen der gesamten Kolonie untergeordnet ist. Die Kolonie wird von einer weiblichen Königin gegründet, deren einzige Verpflichtung darin besteht, Eier zu legen. Im Nest kann es je nach Art eine oder mehrere tausend Königinnen geben. Meistens – von zehn bis dreißig. Während der Paarungszeit haben Weibchen und Männchen Flügel. Die zahlreichste Gruppe sind unfruchtbare Frauen – Arbeiterinnen. Sie bauen und reinigen den Ameisenhaufen, schützen ihn vor Eindringlingen, kümmern sich um seine Nachkommen, sammeln und versorgen andere Mitglieder der Gemeinschaft mit Nahrung.

Ameisen ernähren sich von pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln – meist reich an Zucker und Proteinen. Einige sind räuberisch und bis zu 30% ihrer Nahrung besteht aus anderen Insekten. Sie essen gerne Honigtau – sie kümmern sich um die Insekten, die ihn produzieren – manchmal züchten sie Blattläuse als “Melkkühe” in Ameisen.

Ameisen kommunizieren miteinander durch Berührung, durch Geräusche (Stirling) und durch die Freisetzung von Duftstoffen. Die Rekrutierung von Arbeitnehmern für die Entfernung von Lebensmitteln erfolgt mit Hilfe von flüchtigen Substanzen, den so genannten Marker-Pheromonen, die von einer speziellen DuFour-Drüse oder mehreren Drüsen im Bauchraum produziert werden und auf Wegen zur Nahrungsquelle abgelagert werden. Ameisen, die das Nest verlassen, folgen einem markierten Weg und finden leicht Nahrung. Als die Arbeiterin auf dem Weg zurück zum Nest neue Nahrung findet, legt sie ab und zu ihren Duft auf den Weg und benutzt das Ende des Bauches. Andere Arbeiter spüren schnell das frisch abgelagerte Pheromon und treten in seine Fußstapfen, genauer gesagt in den “Geruchstunnel”, der die Substanzen, aus denen das Pheromon besteht, schnell verdampft. Die Komponente von Markerpheromon ist flüchtiges a-Farnezol, das in der Regel in bestimmten Anteilen mit 2-3 anderen Verbindungen vermischt ist. Wenn die Nahrungsquelle erschöpft ist und das Pheromon aus dem Pfad entweicht, legen Ameisen, die “mit nichts” ins Nest zurückkehren, keine neuen Teile davon auf den Weg. Dadurch betreten die Arbeiter aus dem Nest nicht mehr diesen alten Weg und suchen nach einem neuen, frisch markierten Weg.

Neue Ameisenkolonien werden in der Regel von jungen Königinnen nach der Befruchtung gegründet, aber bei einigen Arten entstehen durch die Teilung (“Knospen”) des alten Nests neue Kolonien. Dieses Phänomen ist einfach: Eine junge Königin oder mehrere Königinnen mit einer Gruppe von Arbeitern, die Larven und Puppen tragen, verlassen das Nest und bauen in der Nähe neue auf. Oftmals kann die Gesellschaft eines neuen Nestes (genannt “Satellit”) ohne Königin sein, die (oder die) mit der Zeit aus den Larven der Mutterkolonie wächst.

Die Ameisenfarm im Ameisenbau

Das Gebäude besteht aus mehr als tausend Arten, die in Wäldern, kultivierten Feldern und städtischen Gebieten leben. Die Körper der Arbeiterinnen sind 6 bis 10 mm lang, und die Körper der Damen sind 15 mm und mehr. Die Gebäude können rotbraun bis schwarz sein. In der städtischen Umgebung errichten sie Stammkolonien, meist in älteren Bäumen, und ein paar bis ein Dutzend Satellitennester ohne Königinnen – in Holzelementen von Gebäuden, die sie beschädigen. Die Größe einer Gebäudekolonie hängt von der Art ab – in einer davon können sogar mehr als 50.000 Arbeiter arbeiten. Sie sind nachts aktiv.

Auch auf dem Rasen sind sie sehr verbreitet. Die Arbeiter sind 2,5-3,5 mm lang. Sie sind hellbraun bis schwarz, mit leichten Beinen und Armen. In städtischen Gebieten bauen sie Nester in den Mauern von Häusern und unter den Böden, unter den Oberflächen von Wegen und Straßen, unter Steinen in der Nähe der Wege. In den Brettern alter Zäune findet man auch ein Rasenplatznest. Sie beißen in die Wurzeln oder beißen auf die Gehwege in den unterirdischen Teilen der Pflanzen. Sie bauen Übertagebagger. Sie kommen auf der Suche nach süßen und fetten Lebensmitteln nach Hause. Am zahlreichsten sind die Kolonien im Frühjahr und Sommer – sie können sogar viele tausend Individuen zählen. Im Winter ziehen sie in Gebäude und nisten an den wärmsten Orten – gerne in den Rissen der Holzstruktur in der obersten Schicht der Maurer. Die Auslassöffnungen aus der Steckdose bestehen aus Feinkies, abgestorbenen Insektenpartikeln und Holzfasern. Sie zerstören kein Holz, aber Spuren ihrer Aktivitäten können als Beschädigung von Holzelementen fehlinterpretiert werden.

Die Braun-Schwarze Wegameise ist in Städten sehr verbreitet. Die Arbeiterinnen sind bis zu 5 mm lang, die Damen bis zu 15 mm. Die Steckdosen werden außerhalb der Gebäude installiert: in Mauern und unter gepflasterten Straßen. In Gärten und Feldern bauen sie Minen aus dem Boden. Sie entdecken die Wurzeln der Pflanzen und trocknen den Boden aus, während sie Nester bauen und Wege markieren. Sie sammeln Lebensmittel in großer Entfernung vom Ameisenhaufen – sie kommen in die Wohnräume und steigen in die Lebensmittel ein, beschädigen sie und verschmutzen sie.

Wie man eine Ameisenkolonie zerstört

Finden und zerstören Sie das Ameisennest, indem Sie es mit kochendem Wasser oder zusammen mit der unmittelbaren Umgebung überfluten und mit einem Kontaktinsektizid (Antikiller, POLCYP 0.4 SL, Ameisenanthon, AgrEvo-Pylisty Anthid, AgrEvo-Liquid Anthidant”, KAPO, ANT-STOP-Anthide-Anthidant) behandeln.

Wenn es sich um Gebäude handelt, müssen Sie auch die Satellitennester zerstören, denn sonst wird die Kolonie schnell wieder aufgebaut – Ameisen aus Satellitennestern tauschen Arbeiter und Nachkommen mit dem Mutterhaus aus.

Mittel gegen AmeisenWenn die Nester schwer zu finden sind, können Köder mit einem langsam wirkenden Insektizid (kann mit Honig oder Sirup gemischt werden) auf Ameisenrouten in Gärten und Wohnungen gelegt werden. Sammler bringen solche Lebensmittel ins Nest und füttern damit andere Arbeiter, Larven und Damen. Am effektivsten sind die Gifte der Ameisen: Faratox, Faratox B, Lafarex K mit Metopren – ein hormonelles Präparat, das die Entwicklung von Larven und Puppen hemmt. Darüber hinaus sind Weibchen, die aus Larven hergestellt werden, die mit Drohnen gefüttert werden, weniger fruchtbar oder unfruchtbar. Maxforce Gel und Combat sowie mit Borax oder Borsäure vergiftete Köder liefern zufriedenstellende Ergebnisse: Antifar, Boratox, Ekosan AK, Forbiotox, Formix I, Formix II, Gokirokku, Hygiene 94, Skantox, Mizar, Monotox, Prusatox. Sie können auch selbst ein Ameisengift herstellen: Mischen Sie Borax, Wasser und Zucker im Verhältnis 1:18:7 nach Gewicht (dieses Verhältnis ist wichtig, da übermäßiges Gift Ameisen abschreckt, und wenn es zu wenig ist, ist das Gift nicht wirksam). Trotz der jahrelangen Verwendung von Ködern mit Borverbindungen sind Ameisen nicht immun gegen sie geworden.

Wenn die vom Gebäude bewohnten Holzelemente frisch kontrolliert werden, lohnt es sich, das Kontaktinsektizid “AgrEvo. Flüssiger Antiser”, KAPO, Mrówkiller, “ABC – flüssiges Ameisenmittel” oder injizieren Sie das Präparat in die Bohrungen. Wenn die Holzelemente bereits heruntergerollt sind, müssen sie ausgetauscht werden.

Hausmittel: wie man Ameisen loswird, ohne sie zu töten

Zuerst einmal kannst du eine Barriere für Ameisen schaffen, die schwer zu überwinden ist:

  • Klebelöcher an Wasserleitungen und Zentralheizungen, Abdichtung von Wandrissen
  • Wenn möglich, sprühen Sie Kalkmilch auf die Wände und Decken
  • Sprühen Sie die Oberfläche um Spalten und Öffnungen, die Ameisen in das Gebäude eindringen lassen, sowie Türrahmen, Fenster, Lüfter, Kanäle, Kanäle und Bodenleisten. Am besten verwenden Sie dafür Präparate: ABC – flüssiges Präparat für Ameisen oder AgrEvo-Liquid Präparat gegen Ameisen
  • Streichen Sie gehackte Petersilie oder gemahlenen Kräuterschoten, die sie nicht gerne riechen.

Zweitens, locken Sie keine Ameisen in Ihre Wohnung:

  • entsorgen sie organische Abfälle in dicht verschlossenen Abfallbehältern
  • Bewahren Sie Lebensmittel in dicht verschlossenen Behältern auf

Sie können den Ameisenhaufen auch mit einem Topf mit trockener Erde bedecken. Wenn die Ameisen ihre Nachkommen zu ihr bringen, werden wir den Topf aus dem Garten nehmen.

Im Frühjahr werden Ameisen, die im Freien nisten, aktiv, wenn die Umgebungstemperatur höher als 10°C ist. Im Sommer suchen die Arbeiter in den Siedlungen nach Nahrung. Geflügelte Ameisen (während der Paarungszeit) erscheinen auf Pflanzen im Garten, an den Wänden von Gebäuden und fliegen sogar in Räume. Es wird nicht empfohlen, sie zu zerstören – Massenflüge dauern nicht lange und nach ein paar Tagen verschwindet das Problem von selbst.

Quelle

https://www.br.de/themen/wissen/ameisen-insekten-ameisenstaat-100.html

[Gesamt:4    Durchschnitt: 4.8/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.