Crazy´s little World of fantasy =)

31.03.2016 um 08:59 Uhr

Interessant und erschreckend zugleich

Halli Hallo :)

heute mal mit Zeitungsartikel. Ich hab eben einen interessanten und zugleich erschreckenden Zeitungsartikel in der SZ gelesen. Interessant deshalb, weil man erfährt, wie man von jemanden gesehen wird, der anders ist und erschreckend, weil man mitbekommt, wie dieser das verstecken musste. Dabei ist es eine besondere Gabe, die dieser Mensch hat und er musste sie verstecken, um andere nicht zu verschrecken. Eigentlich traurig, jemand der hochbegabt ist und es nicht zeigen darf. Nachdem ich den Artikel durchgelesen habe, habe ich mir gesagt: Ich will niemals so ignorant und grausam - denn in meinen Augen ist das irgendwie grausam- werden, dass sich jemand vor mir verstellen muss. Leider sagt sich das ja auch immer so leicht...dennoch vornehmen kann man sich das ja und, ohne jetzt eingebildet zu klingen, ich denke, ich bin da auf einem guten Weg, wenn ich mir meinen Freundeskreis so anschaue...vll auch deshalb, weil ich selbst nicht immer ins Bild passe ;).
Ich bin zwar nicht hochbegabt und habe sicher nicht das durchmachen müssen, wie der Mann in dem Artikel, aber dennoch weiß ich, wie das ist, sich verstecken zu müssen und nicht so sein zu können, wie man ist. Aus Angst davor, für kindisch und unreif gehalten zu werden, habe ich selten bis nie gezeigt, wie sehr ich Anime/Manga mag, dabei greifen gerade die oft wichtige Themen auf, die man sonst selten sieht und die gerade für Jugendliche wichtig sind (zB Mobbing aller Art). Heute ist mir klar, dass das den Leuten, die mich wegen mir mögen, egal ist, aber in der Pubertät will man ja nur eins: Dazugehören.
Aber keine Sorge, gemobbt wurde ich gott sei dank nie (oder so schlecht, dass ichs nicht mitbekommen hab :D) und ich wollte auch nicht, dass das so klingt. Ich hatte meine paar wenigen Freunde, mit denen ich Spaß haben konnte und von den wenigen wussten sogar 2-3, wie sehr ich Anime/Manga war und, welch Überraschung, es war ihnen egal ^^. Im großen und ganzen hatte ich eigentlich eine recht schöne Schulzeit, wenn man von ein paar Dummheiten meinerseits/unsererseits absieht :D.
Aber zurück zum eigentlichen Thema, hier ist der Zeitungsartikel ;). Ich werde mir erstmal den Rest dieser Serie durchlesen.
http://www.sueddeutsche.de/leben/serie-wie-ich-euch-sehe-hochbegabter-ich-musste-lernen-meine-intelligenz-zu-verheimlichen-1.2910017

Liebe Grüße
eure Crazy Sonstige

29.03.2016 um 11:38 Uhr

Schon wieder...

...habe ich meinen Weblog vernachlässigt...
Immerhin hab ich jetzt einen neuen Laptop, zwar immer noch keinen Job, aber ein neues Laptop :D. So langsam hoff ich, dass bei den nächsten Gesprächen dann was rumkommt, wäre schon schön. Mir sagen zwar immer alle, ich soll die Zeit genießen, aber das will nicht so richtig funktionieren.
Wenigstens hab ich jetzt nebenbei noch eine Beschäftigung, ist zwar im Forstbereich, also nicht so ganz mein Fachbereich, aber ich hab was zu tun, ich roste nicht ein und lern auch noch was dabei :). Zusätzlich hab ich mir gedacht, dass ich damit bei Arbeitgebern, die Flexibilität und schnelle Auffassung erwarten, punkten kann. Schließlich muss man in einem fremden Fachbereich auch erstmal klar kommen und mitdenken (was ich beides tue). Natürlich muss man auch vorsichtig damit sein, weil es auch Arbeitgeber gibt, die sowas ungern sehen und weiß gott was da rein interpretieren, nur weil man Geld verdienen möchte, aber einfach noch keinen Vollzeitjob bekommen hat.
Mit meinen Eltern habe ich nun auch endlich geredet, dieses Gespräch habe ich ewig lange vor mich hingeschoben. Mein Vater hat gemeint, bis Ende März zahlt er mir meine Wohnung und alles, ja doof jetzt ist Ende März und ich hab keine Arbeit...als ich mich nun endlich dazu durchgerungen habe, zu fragen, haben sie gesagt, sie zahlen noch weiter, schließlich ist es nicht so, dass ich alle Viere von mir strecke und es mir absichtlich auf ihre Kosten bequem mache. Im Gegenteil ich schreibe fleißig meine Bewerbungen und arbeite Teilzeit nebenher. Natürlich wäre ein richtiger Job schöner, aber auch das wird sicher irgendwann klappen, ich darf nur den Kopf nicht hängen lassen und den Mut verlieren.
Begründung von meinem Vater war übrigens: "Ich hab keine Lust 2mal in möglicherweise kürzester Zeit umzuziehen :D".
Auf meine größte Sorge die ich habe, nämlich dass ich meine Eltern enttäuschen könnte, kam dann nur: "Du kannst uns nicht enttäuschen, nicht solange du dir so viel Mühe gibst."
Ich bin so froh und dankbar, dass meine Eltern so sind und ich hab sie unendlich lieb <3.

So das war nun ein kurzes Statement und Lebenszeichen meinerseits :)
Ich wünsch euch noch eine schöne Zeit, bis zum nächsten Mal
Eure Crazy Sonstige