GEDANKENFLUG

19.05.2011 um 22:09 Uhr

Blenderin

„Du  siehst wieder blendend  aus“...

„Danke“,

sagte ich artig und dachte, ich bin eine Blenderin heute, das trifft es punktgenau...tränenschwer, traurig, enttäuscht, würde mich am liebsten verstecken, irgendwo verkriechen, zusammenrollen wie ein Tier und meine Wunden lecken,...aber ich stehe aufrecht, lächle, lache sogar, mit feuchten Augen, und es geht, es fällt schwer aber es geht, es ist das, was ich gelernt habe: „Reiss dich zusammen“. Ja, ich reisse mich zusammen ...und passe auf, dass es mich nicht zerreisst, denn  auch das habe ich inzwischen gelernt... 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenwbidi schreibt am 19.05.2011 um 22:35 Uhr:Im Schneckenhaus ist noch ein Zimmer frei...
    (Wir sind) Wahre Meister der Schauspielkunst.

    Ich schick dir einen lieben Gruß.
  2. zitierenmockingbird schreibt am 20.05.2011 um 11:56 Uhr:Und die "Amateure" kriegen den Oscar ;-)...ich nehme das Zimmer...
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    und schicke dir einen lieben Gruß zurück
  3. zitierenNachtwolf schreibt am 01.07.2011 um 13:26 Uhr:Traurig, sehr traurig ist dies zu lesen. Welch auch immer der Grund dafür ist das du meinst dich mit deinen Gefühlen hinter einer Maske verstecken zu müssen. Nein... ich will es nicht mehr, ich will mich nicht mehr zusammenreissen, ich zu dem stehen was mich bewegt. Was ich empfinde... ich sag es frei und ganz direkt hinaus in die Welt. Ob man damit umgehen kann, dies soll nicht mein Problem sein. Alles andere grenzt an Selbstverletzung... doch will ich mir nicht selbst weh tun.

    Ob dies der richtige Weg ist? Sich verstecken? Ist es das Richtige wenn man aufpassen muss das es einen nicht zerreisst? Auch wenn man meint dies gelernt zu haben.

    wie wäre es mit: den Kopf nach oben, fest im Stand, den Mut in beiden Hosentaschen fühlend um zu sagen: "nein ich will das nicht mehr, werd mich nicht verstecken. Ich will es einfach nicht mehr."

    Mit lieben Grüssen
    Wolf
  4. zitierenmockingbird schreibt am 09.07.2011 um 11:24 Uhr:schreibt am 02.07.2011 um 23:29 Uhr:
    Hallo Wölfchen, wie schön, dass du nicht ganz weg bist...

    Es ist sehr schwer für mich meine Gefühle zu zeigen, immer noch... oder schon wieder? Ich war auf einem guten Weg, war nah dran meinen Panzer abzulegen, der mir von Kindheit an das Überleben in der Familie gesichert hat aber irgendwie scheine ich wieder rückwärts zu gehen...und ja, du hast Recht, es grenzt an Selbstverletzung, es tut mir nicht gut. Es ist ja nicht nur die Verletzung, die ich verstecke, es fällt mir genauso schwer die Freude zu zeigen, Gefühle so richtig auszuleben...ein Leben auf Sparflamme sozusagen...nur beim Tanzen fühle ich mich richtig frei und leicht, seit einem halben Jahr bin ich Mitglied in einem Tanzsportverein, vielleicht ist das ja ein guter Ansatz...

    Danke und liebe Grüße
    mockingbird

Diesen Eintrag kommentieren