Times of Life

29.08.2008 um 18:22 Uhr

Wieso immer ich?

von: Galahad

Musik: Blind Guardian

Manchmal höre ich schon am Klingeln des Telefons, dass es bei dem Anruf um etwas Unangenehmes geht… doch, kein Quatsch, das ist wirklich so! 

So auch gestern 

Das Telefon läutete auf die gerade beschriebene Art… und ich hab es erst mal ignoriert und so getan, als wäre ich beschäftigt. Also ist der Indianer drangegangen *fg*… und ich hörte: 

"Hi, Chris hier… oh hi, Lynn, wie geht’s? Ja, alles bestens hier… ja, am Samstag spielen wir wieder… Danny? Klar, der ist auch da - soll ich ihn mal rufen?" Also doch *stöhn*! 

Ich bin drangegangen, es kam zunächst etwas Smalltalk - aber dann ging's los:  

"Danny, mal eine Frage… ich hätte natürlich auch Chris fragen können, aber ich wollte darüber lieber mit dir reden - sagt dir der Name Liv etwas?" (Boah, warum immer ich?) - "Ja!" "Von Vic?" - "Ja!" "Was hat er dir denn über sie erzählt?" (Mann, wieso fragst du mich das?) - "Lynn, ehrlich - das solltest du Vic fragen, nicht mich!" (*stöhn*) 

Worauf sie loslachte und meinte: "Danny, danke - diese Antwort genügt mir schon! Hey, ich bin wirklich die letzte, die Vic Steine in den Weg legen würde, wenn er endlich eine nette Frau gefunden hätte, glaub mir das." Naja, von mir aus, wenn das so ist...  

"Woher weißt du denn von ihr?" - "Na, von dem Kleinen natürlich… der erzählt so viel von ihr. Und als ich ihn gefragt habe, ob er sie mag, sagte er "ja - und Daddy mag sie auch!" "Und woher weißt du das", hab ich gefragt, "hat er das gesagt?" - "Na, sie haben sich immer geküsst, wenn es keiner gesehen hat!" *smile*. So, so… dann stimmt es also wirklich!" 

"Lynn, bitte - du weißt das aber nicht von mir, ok?" - " Ach Danny… nein, mach dir da mal keine Sorgen. Ich werde Vic einfach sagen, was der Junior erzählt hat, und ihn fragen, ob da was dran ist - und dann wird er es mir erzählen, er erzählt mir doch immer alles. Übrigens hab ich das Mädchen auch schon mal kennengelernt." - "So, tatsächlich?" "Ja, als ich irgendwann mal den Kleinen abgeholt habe. Wir haben uns damals kurz unterhalten… sie studiert, wenn ich mich recht erinnere, irgendwas mit Kinderpädagogik oder Kinderpsychologie, und die Stelle in dem Jugendclub hat sie, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Ich fand sie damals sehr nett." Und dann folgte noch ein spöttisches "…naja, und ein Studium in Kinderpsychologie ist sicher auch ganz hilfreich, wenn sie mit diesem großen Kindskopf auf Dauer klarkommen will *fg*!" 

Jetzt wird's spannend *lach*!       

26.08.2008 um 18:01 Uhr

Emma

von: Galahad

Musik: Avantasia

Noch ein Nachtrag…  

An einem Tag hatte ich eine lange Unterhaltung mit Emma, Erics Mum *smile*… Es ergab sich ganz zufällig… Michael baut ein Stück vom Haus entfernt ein kleines Häuschen für Geräte und Futtervorräte, und wir hatten versprochen, ihm dabei zu helfen. Als wir gerade los wollten, kam dann Emma. "Na, das war mir ja klar… jetzt haben wir hier mal vier kräftige junge Männer, und ich dachte, dass mir einer von ihnen bei den schweren Vorhängen helfen könnte - und was passiert? Sie machen sich alle aus dem Staub!" 

Ich hab ihr angeboten, dazubleiben (ich muss wirklich nicht unbedingt Lagerhäuser bauen *fg*!), das wollte sie natürlich erst nicht… erst als Chris (die alte Petze!!!) fröhlich meinte: "Emma, Danny macht sowas wirklich gerne… er ist bei uns daheim der Herr des Waschsalons, und bei unserem Besuch in Montana hat er sich auch zu den Frauen in die Küche verdrückt", war sie dann einverstanden.

Und so hab ich ihr geholfen, Vorhänge und Portieren abzumachen und nach dem Waschen wieder aufzuhängen… und dabei hat sie mir viel erzählt… ;-) 

Über sich: 

"Ich war mit Paul, Erics Dad, sehr glücklich… und als er gestorben ist, hätte ich wirklich niemals gedacht, dass nochmal ein Mann in mein Leben tritt. Und dann habe ich drei Jahre später Mikey kennengelernt… bei einer Messe für Landwirtschaftgeräte, meine damalige Firma hatte dort die Betreuung. Ich fand ihn nett - so freundlich und zurückhaltend. Wir haben zusammen einen Kaffee getrunken, und ich habe zu ihm gesagt: "Ich verstehe nicht, wieso auf jemanden wie Sie daheim nicht eine Frau und ein paar Kinder warten." Ich wollte damit gar nicht flirten, ich hab das wirklich so gedacht in dem Moment. Und er meinte: "Das hätte ich mir auch immer gewünscht, aber ich hab irgendwie keine gefunden, die bleiben wollte… vielleicht wegen der Farm, es ist halt viel Arbeit. Keine freien Wochenenden, die Tiere müssen ja immer versorgt werden, und Urlaub höchstens mal im Winter eine Woche." Da hab ich ganz spontan gesagt: "Ich würde Ihre Farm sehr gerne mal sehen" - und er antwortete: "Herzlich gerne, Sie sind jederzeit willkommen… aber Vorsicht, vielleicht lasse ich Sie nicht mehr weg, wenn Sie erst mal da sind!". Ja - und so bin ich hergekommen und hier geblieben. Ich, die ihr ganzes Leben in Chicago verbracht hat! Es war schon eine riesige Umstellung für mich, und ich hab am Anfang wirklich alles falsch gemacht und mich fürchterlich ungeschickt angestellt… aber ich habe es keinen Moment bereut, bis heute nicht!" Wie schön… *smile* 

Über Michael, ihren Ehemann: 

"Für Paul und mich war es nie ein Problem, dass Eric schwul ist. Ricky, sein Freund, war wie ein Sohn für uns, und wir haben uns alle sehr gut verstanden. Aber bei Mikey hatte ich am Anfang dann schon meine Bedenken… ich dachte mir, er ist herzensgut und ich liebe ihn - aber er ist nun mal ein Bauer aus Minnesota, wie wird er damit umgehen? Eine Weile hab ich das Thema vor mir her geschoben, und dann, in einer passenden Situation, habe ich ihm gesagt: "Ich muss dir noch etwas über meinen Sohn erzählen… er ist schwul, er lebt mit einem Mann zusammen." Mikey nickte darauf nur und meinte "ach, tatsächlich?" - genauso gut hätte ich ihm wohl erzählen können, dass Eric Vegetarier oder ein Anhänger der "Red Sox" ist *gg*. Er sagte dann nur noch: "Nun, ich werde ihn doch bestimmt bald mal kennen lernen, oder?" - "Ja, ich lade ihn mal ein - oder beide?" "Ja sicher, lade sie beide ein!" Dann war es kein Thema mehr, bis der Besuch von Eric und Ricky unmittelbar bevorstand… da kam Mikey dann und fragte mich: "Sag mir mal - gibt es noch etwas, was ich wissen sollte? Muss ich mich auf irgendetwas Besonderes einstellen? Trägt vielleicht einer von ihnen Frauenkleider?" Ich musste so sehr lachen und habe geantwortet: "Nein, sie sind zwei ganz normale junge Männer, du wirst sie schon mögen." Und sie haben sich auch wirklich auf Anhieb gut verstanden Ich habe meinen Mann und seine Offenheit damals sehr unterschätzt." 

Über Eric und Benjamin: 

"Es war fürchterlich für Eric, als er Ricky verlor… sie waren ja Freunde, seit sie kleine Jungs waren, und später wurde dann Liebe daraus. Ich habe zeitweise gedacht, er kommt nie darüber hinweg. Trauer ist ja gut und wichtig, aber als er auch zwei Jahre später noch jeden Tag an Rickys Grab saß, hab ich ihm gesagt: "Eric, ich weiß ja, wie schwer es ist - aber du bist erst fünfundzwanzig, du kannst doch nicht den Rest deines Lebens um ihn trauern. Geh wieder unter Menschen!" Aber er wollte nicht - nicht ausgehen, niemanden treffen, nichts unternehmen. Er hat sich ganz auf seinen Job konzentriert und wurde später von Chicago nach Tennessee versetzt. Und an dem Tag, an dem er mich dann irgendwann anrief und sagte "Mummy, ich hab wen kennengelernt" - Danny, glaub mir, da bin ich in die Kirche gegangen und hab zum Dank eine Kerze angesteckt!" 

"Ja", hab ich geantwortet, "ich kann mich gut daran erinnern, wie die beiden sich kennengelernt haben. Für Ben war Eric ja sozusagen sein coming out", und sie lächelte. "Armer lieber Junge - versucht jahrelang, "normal" zu leben, damit es seinen Eltern gefällt. Die haben aber auch genug Stress gemacht. Weißt du eigentlich, dass ich Bens Mum mal angerufen habe?" - "Nein, weiß ich nicht!" "Ja, ich dachte mir, ich rufe sie jetzt einfach mal an und rede mit ihr, von Mutter zu Mutter sozusagen. Ich habe mich gemeldet: "Mein Name ist Emma X, ich bin die Mutter von Bens Freund Eric - jetzt legen Sie bitte nicht sofort wieder auf!" Das war wohl auch gut, ich glaube, sie wollte wirklich gerade den Hörer wieder hinlegen. Und ich habe ihr gesagt: "Wir haben doch wirklich zwei wunderbare Söhne, und Sie und Ihr Mann könnten soviel dazu beitragen, dass die beiden glücklich zusammen werden - bitte denken Sie doch mal darüber nach!" Naja, aber viel geholfen hat es ja damals auch nicht.  

Ich war schon etwas erstaunt und hab sie gefragt, ob Ben davon weiß… "Nein, ich glaube nicht - von mir zumindest nicht, und ich denke nicht, dass seine Mum es ihm erzählt hat. Das war noch lange vor diesem Geburtstag seiner Schwester, ab da wurde es ja dann anscheinend ein bisschen besser. Ich würde mich freuen, wenn wir uns irgendwann alle mal als große Familie treffen könnten." 

Und dann meinte sie noch: "Ich bin so froh, wenn ich die beiden zusammen sehe… Eric ist jetzt wieder ein ganz anderer Mensch, er lacht viel und ist glücklich. Wusstest du eigentlich, dass die beiden am Anfang ihrer Beziehung zusammen zu Rickys Grab gefahren sind?" - "Nein, wusste ich nicht" *staun*! "Ja - es war Bens Idee, er hat Eric gefragt, ob es ihm gefallen würden, wenn sie das mal zusammen machen… ich glaube, das hat Eric sehr viel bedeutet. Verstehst du das?" - "Ja, ich glaube schon!" 

Sie ist eine ganz tolle, liebenswerte und warmherzige Frau - ich mag sie sehr. Und ein bisschen weiß ich jetzt auch, von wem Eric sein freundlich-liebes und gleichzeitig zupackendes Wesen geerbt hat *lach*. 

25.08.2008 um 18:05 Uhr

back from Minnesota

von: Galahad

Musik: Manowar

Da sind wir wieder! Schade, dass die Zeit schon vorbei ist…   

Ausschlafen, gemütlich frühstücken ("Jungs, Mikey und ich stehen immer sehr früh auf wegen der Tiere, aber kommt bloß nicht auf die Idee, dass ihr das deshalb auch machen müsst… schlaft ihr euch schön aus, ich stell euch alles hin, und Eier und Schinken könnt ihr euch ja dann braten…" *smile*) - ja, so haben wir es auch gemacht. Das heißt, es waren eigentlich immer Eric und ich, die Frühstück gemacht haben… Ben schläft gerne länger, und der Indianer war sowieso immer der Letzte und kam erst, wenn alles fix und fertig da stand *fg*. 

Ja, und anschließend sind wir dann losgezogen, zu Fuß oder mit dem Auto, haben uns die Gegend angesehen oder ein bisschen geholfen, wenn was zu tun war - es hat alles richtig Spaß gemacht. Und abends haben wir dann alle zusammen im Hof zu Abend gegessen und schön zusammen gesessen. 

Irgendwie hat das Landleben was *lach*… wir haben uns auf jeden Fall sehr wohl gefühlt. Und waren bestimmt nicht zum letzten Mal dort - wir mussten Emma und Michael vor unserer Abreise bestimmt noch zehnmal versprechen, bei Gelegenheit wieder zu kommen *smile*. Eric war ganz happy, dass wir uns alle so gut verstanden haben. Die beiden (Ben und Eric) würden auch gerne mal mit nach Deutschland fliegen - aber in der nächsten Zeit ist das finanziell wohl nicht drin bei ihnen. Wäre aber bestimmt schön, wenn sie irgendwann mal mitkämen! 

Eric und Ben mussten heute Morgen schon wieder arbeiten gehen, und bei uns geht es heute Abend auch wieder los, da ist Probe. Mit anderen Worten: Der Alltag hat uns wieder! :-)

22.08.2008 um 16:19 Uhr

Nicolas

von: Galahad

Er ist da… *freu*! 

Gestern um acht Uhr am Abend hat Jana ihr Söhnchen Nicolas zur Welt gebracht! 

Technische Daten: 48 cm, 3.300 g 

Mutter und Kind sind wohlauf… mehr weiß ich auch noch nicht. ;-) 

Willkommen im Leben, Kleiner!

20.08.2008 um 20:07 Uhr

Ich melde mich mal kurz…

von: Galahad

... oh ja, uns geht’s einfach gut *lach*! Unser Urlaub hier ist wirklich sehr schön.  

Gestern sind wir mal ein bisschen "über Land" gefahren, noch etwas mehr zum Norden hin, zu den vielen Seen und dem Voyageurs-Nationalpark, das war schon toll. Hier an unserem Wohnort (in der Nähe eines Dorfes namens Morris) ist die Landschaft dagegen ja so richtig ländlich. Im Winter kommen angeblich die Wölfe aus dem Norden bis hierher runter… ansonsten gibt es jede Menge Waschbären, die offenbar nichts anderes zu tun haben, als in Scheunen und Vorratsräume zu klettern und alles Fressbare zu klauen *gg*. Ich finde sie putzig, aber sie "müffeln" ziemlich stark - man kann morgens sofort riechen, wenn in der Nacht wieder einer da gewesen ist. :-) 

Abends sitzen wir immer alle draußen im Hof und essen zusammen - da sind dann auch noch die - wie nennt man die? landwirtschaftliche Hilfskräfte? Also sowas wie Saisonarbeiter! - dabei, die hier auf dem Hof wohnen. Emma (Erics Mum) kocht für alle, oder die Männer grillen etwas… das ist echt schön gemütlich. Allerdings sind spätestens um zehn Uhr alle ko, weil sie immer sehr früh aufstehen - aber wir sind ja Urlauber, wir "dürfen" morgens ausschlafen und können deshalb abends länger draußen sitzen. ;-) 

Gestern habe ich außerdem mit Jana kurz telefoniert… sie ist noch daheim und hat, wie man so schön sagt, allmählich "die Faxen dick" *lach*. Anscheinend hat sie in den letzten zwei Wochen nochmal gut zugenommen (das war damals bei Timmy aber auch, so weit ich mich erinnere), und jetzt fällt ihr jede Bewegung schwer.

Gladys ist auch noch dort… sie "schmeißt" jetzt wirklich den Laden, nur Staub saugen und Staub wischen überlässt sie großzügig Bernd *lach*. Aber sie kocht jeden Tag (das kann sie auch wirklich gut), und die Kids essen bei ihr sogar die Sachen, die sie bei ihrer Mutter nicht mögen *g*. Außerdem erledigt sie die Einkäufe, macht die Wäsche, kümmert sich um die Tiere, geht mit den Hunden spazieren - mit anderen Worten, sie macht sich nützlich und es scheint ihr Riesenspaß zu machen! ;-) 

Bis Sonntag bleiben wir noch hier… also mal bis dann *wink*! :-)

18.08.2008 um 07:13 Uhr

Wir sind gut angekommen…

von: Galahad

...in Minnesota! 

Es ist so richtig schön hier… nicht so imposant und dramatisch wie die Rockys in Montana, aber wunderschön - grün, viele Wiesen, Äcker und Weiden.  

Und Erics Mum ist wirklich eine Liebe! Sie hat uns am Flughafen abgeholt, Chris und mich gleich mal umarmt und uns begrüßt mit "ich freu mich ja so, euch mal kennenzulernen - Eric hat schon so viel von euch erzählt. Ich bin übrigens Emma - kommt ja nicht auf die Idee, mich "Mrs. X" zu nennen!" *smile*.  

Dann meinte sie noch: "Eigentlich wollte euch ja Mikey abholen - aber unsere Kuh kalbt gerade, und da konnte er nicht so gut weg." Den anschließenden Heiterkeitsausbruch von Ben und Eric haben wir erst mal nicht verstanden - bis Ben grinsend erklärte: "Ich war jetzt ja schon mehrmals hier und bisher habe ich das jedes Mal zur Begrüßung zu hören gekriegt… macht die Kuh ab und zu auch noch was anderes?" Worauf Emma ihn fest in die Seite knuffte und - gespielt böse - antwortete: "Benny-Darling… sollte es dir bisher etwa entgangen sein, dass wir tatsächlich mehr als EINE Kuh besitzen? Es ist nicht immer dieselbe, die kalbt!" *gg* 

Michael, Emmas Ehemann, ist ebenfalls sehr nett… ruhig und zurückhaltend, aber wenn man ihn nach seiner Landwirtschaft fragt, kann er locker zwei Stunden am Stück reden. Eben ein Bauer mit Leib und Seele - und das seit Generationen.  

Ihr Haus ist ein typisches farmer's house - viel Holz, im Landhausstil eingerichtet. Vor dem Haus ist eine Veranda, auf der Michael gerne abends sitzt und ein Bierchen trinkt… davor ein Bauerngarten mit Gewürzen und bunten Blumen und umliegend mehrere Wirtschaftsgebäude und Ställe. Hinter dem Haus ist ein Hof mit einer wunderschönen, fast ganz von wildem Wein überwachsenen Sitzecke. Alles sehr gemütlich. 

Auch unser Zimmer ist sehr hübsch, es liegt neben dem von Eric und Ben…. "Jungs, das Badezimmer müsst ihr euch leider teilen, wir haben insgesamt nur zwei hier im Haus. Ist das ok?" Nee, das geht ja mal gar nicht *fg*… wir dachten doch, wir hätten ein 5 Sterne-Hotel gebucht *grins*! 

Ich glaube, wir werden uns hier sehr wohl fühlen. 

15.08.2008 um 19:51 Uhr

Ich sag schon mal tschüss…

von: Galahad

Musik: Sentenced

Morgen früh geht’s los nach Minnesota! 

Ich freu mich echt drauf - trotz der Prognosen gewisser Personen, die mich dort schon in Jeanslatzhosen und einem Strohhut schwitzend auf einem Feld bei der Maisernte gesehen haben *schluck*! ;-) 

Bis dann… ich meld mich mal von dort! :-) 

13.08.2008 um 18:30 Uhr

Vic mal wieder... und gekonnte (?) Beziehungsberatung

von: Galahad

Musik: In Extremo

Gestern haben wir uns mit Vic getroffen. 

Er hat viel von der Ferienfreizeit mit dem Junior erzählt… schönes Wetter, nette Leute, die Kids waren begeistert, und er selbst ist froh, dass er das mit dem Schwimmen vorher noch durchgezogen hat. Also alles ok soweit. 

Aber dann kam mit einem Stoßseufzer: "Oh je, aber ich hab da ganz schön Mist gebaut!" *g* 

Gut, dass Chris immer so ernst bleibt - ich muss jedes Mal grinsen, wenn Vic sowas sagt und ich ihn dann da sitzen sehe, wie er sich am Kopf kratzt, so bedröppelt guckt und vor sich hin nuschelt. In den Momenten hat er sowas richtig Liebes *smile*. 

Chris hat ihn aber nur ganz ruhig angeguckt und gefragt: "Was hast du denn angestellt? Komm, erzähl mal…" 

"Ich hab dort eines der Mädchen flachgelegt!" Und, auf unsere verdutzten Blicke hin "… nee, natürlich keines der Kids - ich meine eine der Betreuerinnen! Himmel, was für eine süße Kleine… Liv heißt sie (kommt von Olivia), Anfang zwanzig, bildhübsches Gesicht, lange blonde Haare… " (fettes Grinsen) "… und ihr hättet sie mal im Bikini sehen sollen - eine Figur, da bleibt einem die Luft weg… naja, euch vielleicht nicht *hüstel*!" Chris, immer noch todernst: "Ja, und?" - "Naja… lieb und nett war sie auch noch, und außerdem happy, dass ich Single-Vater bin… die hat richtig geflirtet und mich angemacht, und da sagt man doch nicht nein!" Aha… 

"Ja, und wo liegt das Problem?" - "Ach verdammt… ich hab ihr wohl nicht so richtig klargemacht, dass es nur eine Affäre ist. Und seit wir wieder daheim sind, ruft sie mich jetzt ständig an und fragt, wann wir uns wieder treffen. Ich hab gesagt, ich hab im Moment soviel am Kopf, ich melde mich, wenn ich wieder mehr Zeit habe - Scheiße, was mache ich denn jetzt mit ihr?" 

Toll! Wenn er siebzehn wäre, würde ich sein Problem ja verstehen - aber der Herr hat die Dreißig bereits hinter sich. Kann er nicht einem Mädel einigermaßen nett beibringen, dass er kein Interesse hat? 

Ich wollte gerade ansetzen, ihm zu erklären, dass er halt mal ganz in Ruhe mit ihr reden soll, notfalls auch einen Brief schreiben… als mein Großer, ohne mit der Wimper zu zucken, rausplatzte: "Dann behalt' sie doch!"

Vic hat ihn ähnlich verdutzt wie ich angeguckt, und Chris fuhr fort (immer noch absolut ernst): "Du lieber Himmel, Vic - sie ist deiner Aussage nach also sehr nett, bildhübsch, hat eine tolle Figur, sie ist solo und sie mag dich. Und du magst sie doch auch - sonst würde es dir ja nichts ausmachen, sie abzuservieren. Wieso lässt du denn die Beziehung nicht einfach weiterlaufen und gibst ihr - bzw. euch - eine Chance? Hast du Schiss, dass du es wieder nicht auf die Reihe kriegst? Passt sie nicht zu deinen Biker-Freunden? Oder ist es wegen Lynn? Ich sag dir, die ist die erste, die dir gratuliert, wenn du ein nettes Mädel gefunden hast! Oder willst du ewig allein bleiben?"  

Ich kann Vics Gesicht bei diesen Worten nicht beschreiben - zuerst ist er knallrot geworden, danach hat er wütend "verdammt, rede nicht so mit mir!" gebrüllt - und dann hat er sein Bier runtergekippt, sich ein neues bestellt und eine Weile nur noch vor sich hin gestarrt. Chris hat mir ein Zeichen gegeben, auch nichts zu sagen - und nach einer ganzen Zeitlang meinte Vic dann: "Verdammt… ja ok, es ist das alles zusammen! Und ich glaube, sie kommt auch noch aus einer guten Familie mit Geld - so ne richtige kleine Prinzessin. Wenn die mich erst mal besser kennenlernt, wird sie eh schnell wieder abhauen."  

Naja... abschließend lösen konnten wir das "Problem" gestern nicht, aber ich denke, wir - bzw. Chris! - haben ihn wenigstens zum Nachdenken gebracht. Er hat uns beim Abschied umarmt und sich bei uns bedankt "für was auch immer" (das waren wirklich seine Worte *lach*), und wir haben ihm angeboten, Liv bei nächster Gelegenheit doch einfach mal mitzubringen… sofern er sich dafür entscheiden sollte, weiterzumachen. ;-)    

10.08.2008 um 20:08 Uhr

party-time!

von: Galahad

Das war eine schöne Einweihungsparty gestern! 

Erwartungsgemäß sind alle geladenen Gäste auch aufgetaucht (da waren Ben und Eric vorher ganz umsonst so nervös *g*!) - als da wären: unsere lieben Nachbarn mit Eileen, Miss Eliza (wie immer nur unter Protest… "Jungs, das ist wirklich nett, aber sowas ist doch nichts für mich…"), Caro und Sean mit ihren Kids, Saskia und Johnny sowie David und Zack, heute beide in weiblicher Begleitung. Des Weiteren kamen (natürlich ebenfalls eingeladen) Elly und Ken mit Kids, Adam und Mario (die beiden Kollegen von Eric, die ebenfalls beim Umzug geholfen hatten) mit ihren Frauen sowie noch zwei weitere Kumpels von Eric. Einer davon (Garth) ist übrigens der, der Eric damals an dem Tag, als er Ben kennengelernt hat, zum Ausgehen "verdonnert" und in diesen Club mitgeschleppt hat… er ist also indirekt der Schuldige, dass sie jetzt zusammen sind *smile*. Ja, und außerdem hatten die beiden auch noch Marvin, unseren zuständigen Hausverwalter, eingeladen (gute Idee, das machen wir nächstes Mal auch… das kann ja nie was schaden *lach*). 

Es waren also eine ganze Menge Leute, aber trotzdem ging es platzmäßig ganz gut… die Kids waren sowieso die meiste Zeit entweder unten in Connys Zimmer oder oben in unserer Wohnung zum Spielen. Und da ja alle Hausbewohner dabei waren und sich also niemand gestört fühlen konnte, hatten Ben und Eric einfach im Flur vor ihrer Wohnungstür auch noch ein paar Bistrotische aufgebaut, wo man stehen und etwas trinken konnte. Sehr gut! 

Wir Leute aus dem Haus hatten vorher zusammengelegt und den beiden als Geschenk zur Einweihung eine Sitzgruppe für den Balkon geschenkt. Das hatte sich gerade so angeboten… sie hatten schon sehr genaue Vorstellungen, was sie dorthin haben wollen, allerdings hatten andere noch fehlende Einrichtungsgegenstände Vorrang (auch finanziell) - und so sind Chris und ich dann vorher losgezogen und haben Balkonmöbel genau in der gewünschten Art gekauft. War auch wirklich ein Renner - sie haben sich wahnsinnig gefreut! :-) 

Ein cooles Geschenk haben Eric und Ben auch von Adam und Mario bekommen… die haben doch tatsächlich während des Umzugs alles fotografiert und davon ein Album gemacht! Ich hab das echt nicht mitgekriegt, und die anderen, die dabei waren, auch nicht! Eine richtig schöne Fotoserie… die leere Wohnung, jede Menge rumstehende Umzugskisten, Eric und Ben beim Auspacken und Suchen, was wohin soll. Ein gaaaanz tolles Bild vom Indianer, wie er in unserer Wohnung steht und sich ganz ratlos am Kopf kratzt (irgendwas haben sie da wohl gesucht, was nicht da war *fg*)… nochmal Ben und Eric, wild gestikulierend (wohl nicht ganz einer Meinung *fg)… Caro mit dem riesigen Topf Gazpacho usw usw - bis zu ein paar Fotos der fast fertig eingerichteten Wohnung (soweit wir halt an dem Tag gekommen waren). Eine tolle Idee! 

Ja, die Stimmung war super, Getränke reichlich und Essen sehr fein. Unsere Gastgeber hatten die Bistrotische, das Geschirr und ein kleines Buffet bei dem Caterer, bei dem wir auch immer bestellen, geordert und zusätzlich auch selbst ein paar Sachen vorbereitet. Dazu gab's auch noch diverse Kuchen (einer von der Miss, einer von Elly und einer von Adams Ehefrau) sowie diese delikaten Pasteten von Esther, das hatte sie sich nicht nehmen lassen, damit zu glänzen *grins*.  

So gegen Mitternacht haben sich die ersten (die Miss und unsere Nachbarn) verabschiedet, für die Kids wurde es auch allmählich Zeit - wir anderen haben bis kurz vor fünf noch weitergemacht *gg*. Zwischenzeitlich haben auch Zack und David - ganz Gentlemen! - ihre Mädels heimgefahren, und dann konnten sie endlich auch loslegen und alles nachholen *lach*. Elly und Ken haben bei der Miss übernachtet, den guten Marvin von der Hausverwaltung haben wir für den Rest der Nacht beherbergt *gg*… na ja, der Rest musste halt irgendwann noch fahren und dementsprechend fit bleiben.  

Es war eine gelungene Party - und unsere beiden zum Schluss völlig fertig und überglücklich.

Auf eine gute Nachbarschaft! ;-)  

07.08.2008 um 17:48 Uhr

Dies und das…

von: Galahad

Musik: Black Sabbath

Der Alltag hat uns wieder! 

Wir haben unsere Wohnung wieder für uns… und so schön das in manchen Dingen auch ist, so muss ich ehrlich sagen, wir vermissen Ben und Eric schon ein bisschen. Es war nett, morgens aufzustehen und einen gedeckten Frühstückstisch vorzufinden *lach*… und meistens hatten sie noch ein Zettelchen dazu gelegt "habt einen schönen Tag!" oder auch "wir kochen heute Abend, es gibt Saltimbocca - habt ihr Lust?" Chris hat sich ein paar dieser Zettelchen aufgehoben und an seine Fan-Wall gehängt *smile*.  

Naja, die beiden sind ja nicht aus der Welt… und wir sehen uns im Moment immer noch sehr oft, denn übermorgen machen sie die Einweihungsparty von ihrer Wohnung, und da stehen wir ihnen natürlich mit unserem Wissen und unseren Erfahrungen (*angeb*) gerne zur Seite. Es wird eine Super-Party, jede Wette… inzwischen weiß ich ja, dass es kein Grund zur Unruhe ist, wenn vorher niemand zusagt, und dass man immer besser noch ein paar ungeplante Gäste mit einkalkuliert. ;-) 

Mit Jana habe ich gestern telefoniert… es geht ihnen allen gut, und auch Gladys ist gut bei ihnen gelandet. Jana ist richtig happy, dass sie gekommen ist… "Danny, du glaubst das gar nicht, diese Frau ist ein richtiger Segen. So nett, so hilfsbereit, sie kümmert sich um die Kinder und um die Tiere… für Timmy ist das gerade gut, der hat ja nach den drei Wochen in Frankreich nur noch Französisch gesprochen! Jetzt kann er sich wenigstens auf Englisch umstellen, und vielleicht fällt ihm dann sein Deutsch auch wieder ein (das dürfte jetzt allerdings eine leichte Übertreibung sein *gg*). 

Timmy scheint es im Übrigen in Südfrankreich sehr gut gefallen zu haben. Maurice, Frédérics Bruder, war zur gleichen Zeit mit seiner Familie - Ehefrau, zwei Töchtern sowie zwei Söhnen aus erster Ehe *g* - dort unten… seine Eltern, die das Haus gemietet hatten, mögen es anscheinend, wenn sie die ganze Familie mit allen Enkeln um sich haben. Sie haben (das hat Madeleine Jana erzählt) auch absolut keinen Unterschied zwischen den Enkelkindern gemacht… egal, ob aus aktuellen Ehen, vergangenen Ehen oder unehelich. Und der Zwerg fand's toll, Cousinen und Cousins zu haben, von denen er noch gar nichts wusste… naja, und die Zeit mit seinem Papa hat er mit Sicherheit auch genossen. :-)  

Auch Vic hat sich wieder zurückgemeldet. Die Ferienfreizeit mit dem Junior war anscheinend ein voller Erfolg, seine Schwimmkünste waren auch absolut ausreichend… er musste ja keine Langstrecken schwimmen, sondern "nur" mit den Kids im See rumtoben, und dafür hat's gereicht. Und der kleine Vic hat ihm gesagt, dass er ganz viel stolz auf ihn sei, weil er der Coolste aller anwesenden Eltern gewesen sei. Hehe, das glaub ich allerdings gerne… ;-)  

Wir haben jetzt frei bis zum letzten Augustwochenende… so richtig frei. Malter ist in Urlaub, die Manager ebenfalls, sogar die Jungmetaller machen Urlaub und sind gerade irgendwo über die ganzen Staaten verstreut. Wir haben kurz daran gedacht, in der Zeit nach Deutschland zu fliegen, aber dann hätten wir die Einweihungsparty absagen müssen - und außerdem wäre es doch ganz schön viel Geld für die paar Tage. So haben wir stattdessen beschlossen, die Einladung von Erics Mum anzunehmen und mit Eric und Ben vom 15. bis 24. August nach Minnesota zu fahren. Urlaub auf dem Land *smile*…  

Ich bin mal gespannt… wird bestimmt schön!    

05.08.2008 um 06:47 Uhr

Zurück

von: Galahad

Musik: Manowar

Wir sind zurück vom Bash! 

Geil war's mal wieder… ein anderes Wort fällt mir dafür nicht ein. Tolle Fans (wie immer) und Super-Acts… eine gesunde Mischung aus Nachwuchs, Mittelfeld (dazu zähle ich uns) und ein paar Hochkarätern. Kaum zu glauben, dass dieses Festival immer noch als Geheimtipp gehandelt wird. 

Wir haben samstags auf der großen (!) Bühne gespielt *freu*… allerdings bereits am Nachmittag, was aber nicht so schlimm war, eine bombastische Lichtshow haben wir ja eh nicht zu bieten. Den Samstagabend kriegen halt immer die ganz Großen, sonst würden die wahrscheinlich gar nicht kommen. Aber die Fans waren ja den ganzen Tag über da, haben toll Stimmung gemacht, unsere Namen gerufen (und auch immer noch das "wer ist hier der Sänger?" - was haben wir da nur angerichtet *lach*) und alle Songs mitgesungen - cool!  

Und es hat NICHT geregnet! Gar nicht. Keinen Tropfen. Und daher wissen wir jetzt, dass das Festivalgelände in trockenem Zustand… ja, eben "staubtrocken" ist. Feiner rotbrauner Staub, der überall rumfliegt und -wirbelt, sich auf allem und jedem festsetzt… wie ein feiner Puder. Wir waren also nach ein paar Stunden Anwesenheit nicht sauberer als die Male zuvor - nur anders dreckig halt *gg*. Egal, wen kümmert's? 

Alte Bekannte haben wir getroffen (*freu*), wer schon länger hier liest, kann es sich vielleicht denken: die Finnen, die vor zwei Jahren beim Halloween-Festival dabei waren, und die ich schon von früher kenne (übrigens habe ich mir beim Verlinken eben gerade nochmal den Bericht durchgelesen und über manche Kommentare so richtig grinsen müssen). Die Jungs waren wieder mal spitzenmäßig drauf, musikalisch sind sie noch ein bisschen härter geworden - und saufen können sie wie eh und je. Ist einfach eine coole Truppe, ich mag sie sehr. Und der running gag "unser Sänger ist ein Schwuler…" wurde auch noch so manches Mal strapaziert! Da lachen die sich heute immer noch drüber tot! :-) 

Übrigens haben wir im ziemlich besoffenen Kopp leicht alkoholisierten Zustand beschlossen, demnächst mal was Gemeinsames zu machen. Einen Gig, ein Projekt… irgendwas (weiter sind wir nicht mehr gekommen beim Planen *räusper*). 

Weitere Bekannte, die wir getroffen haben, waren - wie erwartet! - Brandon und Alex. Alex' Band hat allerdings nicht dort gespielt, er hat nur Brannyboy begleitet, der wie immer als rasender Reporter unterwegs war… nee, das soll nicht ironisch klingen, Brandon ist ein sehr guter und angesehener Musikreporter. Leider hatte Alex einen Narren an den Finnen (vor allem an einem von denen) gefressen, und beinahe hätte es deswegen bösen Krach zwischen ihm und Bran gegeben. Was für ein Schwachsinn… das "Objekt der Begierde" ist sowas von hetero, der rennt jedem Rock nach *Kopfschüttel*. Der fand den guten Alex höchstens "niedlich" *fg*. Berührungsängste haben Finnen ja bekanntlich nicht. 

Ja, was gab's noch? Die Nacht von Donnerstag auf Freitag haben wir noch ordentlich in unserem Hotel geschlafen, aber die Nächte danach waren irgendwie - hm, immer zu kurz *lach*. Nach dem offiziellen Programm haben wir mit den meisten der anderen Musiker gejammt (ich hab ja schon öfter gesagt, wir sehen uns als Kollegen, nicht als Konkurrenten an). Die Fans lieben das, manche bringen extra ihre Instrumente mit, um vielleicht, wenn sich die Gelegenheit ergibt, mal einen Song mitspielen zu dürfen. Und manche von ihnen sind tatsächlich verdammt gut (und bleiben sogar für diesen one moment in time das ganze Wochenende nüchtern *grins*).  

Am letzten Tag (Sonntag) war wie üblich kein Programm mehr, da haben Fans und Musiker nur noch musik- und alkselig gejammt und abgerockt und Spaß gehabt. Und eben genau dieses Feeling wollte Branny dieses Mal genau rüberbringen! Mit einem eigenen Kamerateam *hust* und mehreren "Hilfsreportern" hat er alles festgehalten - den "Chorus-Gesang" der begeisterten Fans, die (natürlich wie immer absolut souveränen!!!) Auftritte leicht alkoholisierter und übermüdeter Musiker, die ganzen Liebesbekundungen *hust* (jaaaa… jeder sagt doch gerne "I love you all", und irgendwie meinen wir das ja auch so - aber wenn dann Nummer Vierundzwanzig durchs Bild torkelt und (eben zum vierundzwanzigsten Mal) "I love you" schmettert, haben wir wahrscheinlich in Kürze die Männer mit den weißen Westen hier. Aber Bran meinte, das sei nur authentisch. Na gut, ok! Wir können damit leben! ;-) 

So - und jetzt geh ich ins Bett und schlafe mindestens vierundzwanzig Stunden am Stück, um mein Schlafdefizit wieder aufzuholen. ;-) 

Schön, wieder daheim zu sein!