grenzwandel

13.08.2009 um 17:04 Uhr

dublin hinterhof

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

08.08.2009 um 20:00 Uhr

dublin pic 1

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

 

08.08.2009 um 09:02 Uhr

last one

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

so. nacht einigermassen ueberstanden, gefruehstueckt und jetzt muss ich nur noch ein bisschen zeit totschlagen, dann gehts auf zum flughafen. ich habe gerade festgestellt, dass ich das reisen als solches total gerne mag, rucksack schultern, bus oder zug fahren, zum flughafen fahren und dort auf den flieger warten. ankommen hingegen ist immer etwas bloed. entweder man kommt in einer voellig fremden umgebung an und muss sich erst mal orientieren und einleben, oder man kommt nach hause.

aber irgendwie freue ich mich jetzt doch wieder auf f. den kurzaufenthalt bei der family werde ich auch rumkriegen und ab montag oder dienstag hat mich mein gewohntes leben wieder. ich haette ja nicht gedacht, dass ich das mal so sage. als ich noch kleiner, juenger, war, konnte ich gar nicht genug bekommen von veraenderungen, umstellungen, neuem und ungewohntem. ich schaetze, ich werde langsam alt. und erwachsen.

kalt. hier ist es kalt heute, es hat kaum 15 grad und der himmel ist dunkel. das ist gut. ich hatte die ganze zeit sonnenschein, bin ziemlich braun geworden (und das in irland.) und am letzten tag schlaegt das wetter um. sehr schoen. mal wieder alles richtig gemacht.

 

07.08.2009 um 18:44 Uhr

dub day 6/2

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

der tag diente dem nachdenken und dem schlafen. sonst nichts. ich konnte mich nicht aufraffen, irgendetwas anderes zu tun, gar nichts. und daran wird sich jetzt auch nichts mehr aendern.

die woche hat mir gut getan, wenn auch jetzt genug ist. ich habe keine lust mehr auf alleine sein und ich freue mich auf eine vertraute und saubere umgebung, in der ich duschen und staubsaugen kann wann und wie ich will.

eigentlich wollte ich eine ganze menge schreiben, ein quazit fasi, aber jetzt faellt mir nichts mehr ein. ausser, dass ich gerade schreckliche sehnsucht nach meiner therapeutin habe. 24 tage noch. 24. von 100. das ist nicht mehr viel. am montag, wenn ich wieder in f. bin, sind es noch genau drei wochen. ich sollte anfangen, mich darauf einzustellen, nicht dass ich so hopplahopp wieder vor ihrer tuere stehe. ich hab noch eine menge zu durchdenken. vieles hat sich getan, ist mir aufgefallen, bewusst geworden, hat sich gesetzt, vieles ist auch neu und ungewohnt. das stichwort der diesjaehrigen sommertherapiepause ist definitiv weiterentwicklung. kein stillstand und schon gar kein rueckschritt. erfolgreich. auf jeden fall. und anstrengend. aber es hat ja auch niemand gesagt, dass es ein spaziergang wird.

die wichtigsten drei erkenntnisse waren/sind wohl die folgenden:

1.) das kleine kind in mir braucht zuwendung. und zwar von mir. und nur von mir. die erwachsene grenzie will zwar auch manchmal einfach in den arm genommen werden, aber das fuehlt sich anders an, als wenn das kleine kind aufmerksamkeit braucht. und es ist unglaublich wichtig, zwischen beiden unterscheiden zu koennen.

2.)  das vollstaendige und kongruente ich ist ruhig und gelassen.

3.) ich bin tatsaechlich in der lage, jemanden, den ich sehr mag, gehen zu lassen, ohne dass meine welt aufhoert, sich zu drehen. es ist mein job dafuer zu sorgen, dass mein leben weitergeht, meine welt sich dreht und ich nicht in lethargie, aggressionen und angst verharre. und das funktioniert.

07.08.2009 um 11:02 Uhr

dub day 6

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

heute nacht habe ich ein kind bekommen. einen jungen. allerdings wusste ich gar nicht, dass ich ueberhaupt schwanger war. eine kommilitonen hat bei der geburt geholfen. ich habe den jungen dominik genannt. der vater ist ein, naja, bekannter, den ich noch aus schulzeiten kenne, er ist ein bisschen aelter als ich, gutaussehend, witzig und charmant. m.f. eben. er wusste allerdings auch nicht, dass ich schwanger war, man hat es mir naemlich auch ueberhaupt nicht angesehen. aber er hat sich gefreut, und hat sofort einen gewissen beschuetzerinstinkt erkennen lassen. dann aber war er erst mal verschwunden und ich dachte mir, er braucht einfach zeit, sich an diesen gedanken zu gewoehnen. meine therapeutin war auch voellig aus dem haeuschen, als ich mit baby zur therapiesitzung kam, und auch sie meinte, man haette es nicht ahnen koennen. aber irgendwie war ich ueberfrordert, und der junge immer etwas krank. ein paar tage lang war er bei meiner mutter, aber ich hatte schnell riesige sehnsucht nach ihm. ich wollte duschen und ihn holen gehen, aber dann habe ich das bad komplett unter wasser gesetzt und nebenbei den voellig verstaubten badezimmerschrank ausgeraeumt. hier muss ich dringend staubsaugen, dachte ich noch. wenn alles wieder trocken ist. aber das wasser lief und lief nicht ab. ach ja, und mit barack obama und seiner (weissen und blonden) frau habe ich zu abend gegessen. irgendwann mal zwischendurch. in meiner alten schule. 

...?...

ein teil der jugendherberge wird gerade gestrichen. das hat mich promt auf die idee gebracht, meine verunglueckte kueche (der ein oder andere wird sich an das desaster erinnern koennen, nichtwahr, herr z.?) nochmal zu streichen, wenn ich wieder zu hause bin. in tuerkisgruenhellblau diesmal. und ohne eine zweite farbe hineinzumischen! und ausmisten werde ich auch noch ein bisschen, bevor ich mich daran mache, meine naechsten lern-wochen zu planen. ... . so langsam ist mein kopf wieder frei und erholt und ich freue mich aufs lernen. das grosse praep-kurs-eingangstestat steht am 6.10. an. stoff: die komplette embryologie, histologie, das knoecherne skelett und knochen- und gelenkmechanik. alleine das ist soviel stoff, wie ich im studium 1 fuer wasweissich ein ganzes semester gelernt habe. und am 17.10. ist psychoklausur. der plan ist folgender: morgen nach hause fliegen, noch zwei tage bei meinen eltern verweilen, dann auf dem heimweg komilitone c., der gerade sommer-praxisvertretung in pf. macht, besuchen und schliesslich noch ein paar tage zu hause relaxen, ausmisten, kueche streichen, radeln, etc. und so gegen mitte des monats werde ich mich dann hinsetzen und einen handfesten und wasserdichten lernplan bis zum 17.10. aufstellen. jawoll. so soll es sein.

...und wenn ich glueck habe, dann beschliesse ich die therapiepause mit einem gigantischen konzert am 30.8. von einer gigantischen band in einem gigantischen land mit zwei gigangtischen typen...nichtwahr, ihr beiden... :-).

so. aber jetzt auf in den letzten tag auf der insel. viel steht nicht mehr an, nur ein bisschen herumwandern, milchkaffee trinken, sonne geniessen, etc. 

06.08.2009 um 16:22 Uhr

dub day 5/2

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

ich habe einen marathon zum hafen und zurueck hinter mir. aber ich hab geile fotos geschossen. haefen sind so mit die besten plaetze fur fotos.

blablabla.

blabla.

bla.

05.08.2009 um 21:10 Uhr

dub day 4

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

scheisse. irgendwie hatte ich heute seit langem mal wieder einen aussetzer. mir fehlt ein halber tag. teil eins der tour durch die wicklow montains nach glendaloagh begann mit kreislaufproblemen, einem fast-umfall und zu vielen menschen. das letzte, was ich bewusst weiss ist, dass ich irgendwann um mittag herum auf der wiese lag und gebetet habe, nicht bewusstlos (oder aehnliches) zu werden. mitten irgendwo in irland. vom zweiten teil weiss ich kaum mehr etwas, lediglich bruchstuecke, die ich noch nicht einmal mehr in der richtigen reihenfolge zusammenbringe. vielleicht helfen die fotos, die ich gemacht habe. ich habe keine ahnung, wie ich diese fast sechs stunden rumgebracht habe. jetzt bin ich wieder da, zumindestens soweit, dass ich weiss, was ich tue. ich habe gegessen, viel wasser getrunken und ein wenig geschlafen. und genau das werde ich demnaechst fortsetzen. das schlafen. und ich bin mir gerade voellig unsicher, ob ich morgen nach belfast fahren soll. ich schaetze, das beste waere, es nicht zu tun und zu hoffen, dass ich bis uebermorgen einigermassen stabil bin. scheisse. und ich habe keine ahnung, was es war.

04.08.2009 um 15:48 Uhr

dub day 3/2

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

die stadt hat einen unbestreitbaren vorteil: sie verlockt in keinster weise zum shoppen. zu neunzig prozent gibt es hier kitsch, souvenirs und anderweitigen krampf.

ich habe jetzt zweieinhalb tage gebraucht, um postkarten zu finden, die nicht dem ueblichen touristenschwachsinn entsprechen.

ich glaube, dublin wird nicht meine lieblingsstadt. zu dreckig, zu laut, zu ungepflegt, zu partymetropolenmaessig.

ich freue mich auf eine grosse wanderung morgen durch die wicklow mountains. die wettervorhersage ist vielversprechend, sonnenschein bei 20 grad. perfekt

die zeit hat keine eile, zu vergehen. ich geniesse die ruhe, also meine innere, denke nach und verspuere keinerlei druck, irgendetwas tun zu muessen. nach dem fruehstueck heute morgen leistete ich meinem kopfkissen noch bis 11 uhr gesellschaft. es hat sich gefreut. und ich mich auch. ueber unterbrochene 15 stunden schlaf.

ich mag den wind hier. und die schreie der moeven. auch wenn man das meer nicht sieht, man ahnt seine anwesenheit, und bei ostwind riecht man es auch.

habe ich gestern etwas vom modischen supergau erzaehlt? das war, gelinde gesagt, untertrieben. es scheint, als legten die iren (zumindest die in dublin) keinerlei wert auf aeusseres, sei es ihr eigenes, das ihrer gaerten, autos, fahrraeder, kinder, etc. sowas ist mir noch nicht untergekommen. leider hatte ich noch nicht allzuviel gelegenheit, das innere der iren zu erkunden. und ich weiss auch ehrlich gesagt nicht, ob ich lust dazu habe. von der fehlenden zeit mal ganz abgesehen.

der kellner in dem kaffee, das mit den besten milchkaffee macht, den ich bisher getrunken habe, ist sehr nett. er heisst - genau - seamus. und er sieht typisch irisch aus. rote haare, blass und sommersprossen all over the places. ich habe ihn heimlich melanoma-risk getauft.

ich habe heute entdeckt, wie die iren versuchen, tote touristen an intersections zu vermeiden. sie schreiben 'look right' und 'look left' auf die strasse. ich schaue trotzdem in die falsche richtung.

am trinity college ist es erlaubt, mittwochs abends aus einem der dafuer vorgesehenen fenster einen bogen abzuschiessen. wer dabei einen menschen toetet, wird zwar wegen mordes angeklagt, aber nicht exmatrikuliert.

ebenso ist es am trinity college erlaubt, mit einem pferd zur pruefung zu kommen, dies im hof abzustellen und nach einem warmen mahl und einem bier zu verlangen. man macht sich zwar nicht beliebt bei seinen mitkommilitonen, weil diese den geruch der mahlzeit waerend der pruefung ertraagen muessen, aber man wird nicht exmatrikuliert. ein einziges mal hat sich das ein student erlaubt. er band sein pferd im hof an und verlangte nach besagter mahlzeit und dem bier, die/das er sich waehrend der pruefung zu gemuete fuehrte. er wurde exmatrikuliert. er hatte sein pferd an den falschen pfosten gebunden.

ich weiss nicht, was jene iren konsumiert haben, die es fertig bringen, im stehen einzuschlafen. sie sehen zwar aus, als kippten sie demnaechst um, aber sie tun es nicht. ich habe eine geschlagene viertel stunde darauf verwendet zu warten, dass der schlafende ire umfaellt, aber er tat mir den gefallen nicht. schade.

04.08.2009 um 08:06 Uhr

dub day 3/1

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

ich hatte seit langem mal wieder einen albtraum. ziemlich hart, die nacht also. was genau es war, kriege ich nur noch bruchstueckhaft zusammen, aber es war wie im horrorfilm. irgendetwas tut sich gerade, in meinem unterbewusstsein, ich weiss nur noch nicht was. liegt es daran, dass sich die pause dem ende zuneigt, ich momentan nichtmal ersatztherapie habe und mein unterbewusstsein somit freie bahn hat? liegt es daran, dass ich seit langem mal wieder an einem voellig fremden ort bin? naja, egal was es ist, ich werde schon draufkommen.

da es in der jugenherberge erst ab 8 uhr kaffee gibt, ich aber schon seit geraumer zeit wach bin, werde ich jetzt erst mal fruehstuecken gehen und beim kaffee trinken gemuetlich mein buch weiterlesen, die autobiographie von eamon collins, einem frueheren ira-terroristen. planaenderung, die wettervorhersage fuer belfast ist nicht gerade rosig. apropos...das koennte es natuerlich sein. das buch ist streckenweise ziemlich blutruenstig. weil, wie schlimm der traum auch war, es hat sich irgendwie nicht nach eigenen aggressionen angefuehlt, zumindest nicht so wie frueher. wie dem auch sei. ich wuensche euch einen schoenen tag.

03.08.2009 um 17:48 Uhr

dub day 2

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

die stadt quillt ueber vor touristen. als gaebe es keine anderen schoenen europaeischen hauptstadte. aber das war ja zu erwarten.

mit dem wetter scheine ich glueck gehabt zu haben. abends und nachts regnet es, tags scheint die sonne.

ich schwebe permanent in lebensgefaehr, weil ich beim strasse ueberqueren konsequent in die falsche richtung schaue. das ein oder andere hupkonzert habe ich so schon verursacht.

modisch betrachtet sind die iren der absolute supergau.

ausserdem trinken sie unglaublich viel bier.

ich bin im begriff, mir die fuesse wund zu laufen.

ich habe heute einen der leckersten milchkaffees ever getrunken.

letzte nacht habe ich ausfuehrlich von meiner therapeutin getraeumt. ich muss nachdenken. unbedingt.

mein kopf ist angenehm leer.

ich werde nur angesprochen, wenn ich das will. und ich will nicht. somit habe ich meine ruhe.

die iren essen bohnen zum fruehstueck. auch ne variante. 

die groesste bevoelkerungsgruppe nach den iren scheinen die polen zu sein. 

die irische regierung ist unglaublich begabt darin, geld fuer absolut ueberfluessige und sinnlose dinge auszugeben.

die stadt verfuegt ueber ein grandios dichtes und gut funktionierendes netz oeffentlicher verkehrsmittel.

dem ruf, nicht gerade billig zu sein, wird die stadt spielend gerecht. 

ich schaetze, ich werde hier und heute aufhoeren, zu rauchen. eine schachtel zigarretten kostet 8,90. 

die iren sind gestandene patrioten. bis hin zur laecherlichkeit. aber es scheint diesen menschen nichts auszumachen, sich zum affen zu machen. hauptsache die farbe der kleidung hat irgendetwas mit gruen zu tun.

morgen gehts nach belfast und uebermorgen in die berge. 

und heute abend gibt es nudeln.

02.08.2009 um 09:18 Uhr

dub day 1

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

beautiful weather here in dublin, sunshine, coffee and the three-hour-free walking tour around the city is gonna start soonish. slept well last night which is sort of unusual because I had 11 people laying around me, two of them being heedlessly loud all night long. but with high-class oropax ear plugs buckled into my ears it was no problem to shut all noise out. so with 10 hours of recreative sleep my first day on the island started as I wanted it to start. quiet, easygoing and pledging to become a real holi-day...or holy-day...with st. patrick's cathedral on the list. we'll see.

31.07.2009 um 08:06 Uhr

auf nach irland

von: grenzgaenger   Kategorie: irland

 

...adios...