Anleitung zum Entlieben

22.09.2006 um 22:03 Uhr

Deal?

von: Lapared

„Schlaf soll ja auch gar nicht so gesund sein“, sagt meine Schwester, als ich die Misere schildere.

Seit Tagen arbeite ich vierzehn, sechzehn Stunden am Tag. Und bekomme einfach zu wenig Schlaf. Sicher, wenn ich nach der Agentur sofort ins Bett ginge, aber irgendwie geht das nicht, sonst nehme ich den Quark mit in meine Träume...

„Es ist wirklich nicht schön“ , sage ich, „bevor ich gebucht bin, kann ich nicht schlafen, weil ich mir in die Hose mache, ob ich den Job gewuppt kriege. Während ich gebucht bin, kann ich nicht schlafen, weil ich so lange arbeiten muss, um den Job gewuppt zu kriegen. Und nachdem ich gebucht war, kann ich nicht schlafen, weil ich mich frage, ob ich den Job gut gewuppt habe und ob sie mich jemals wieder buchen.“ – „Dann sei froh, dass Du jetzt gebucht bist, da kriegst Du wenigstens Geld dafür, dass Du nicht schläfst.“ – „Warum verdiene ich nicht mein Geld mit etwas, das ich wirklich kann? Das wäre ein Leben!“ – „Du kannst das doch, Du wirst von den besten Agentur gebucht, was glaubst Du, warum die das tun, natürlich kannst Du das, Du glaubst nur nicht daran...“ – „Ich bin nicht dafür gebaut, für nichts, was ich mache, bin ich gebaut, weil ich etwas sein will, wofür ich nicht geschaffen bin, der liebe Gott hat mich als fröhliche Gütersloher Beamtin mit Kleidergröße 44 konzipiert, aber ich will ja unbedingt eine schlaflose Supertexterin mit Kleidergröße 36 sein! Es ist anstrengend, wenn man gegen seine Bestimmung lebt.“ – „Wenn es Deine Bestimmung wäre, Beamtin in Gütersloh zu sein, hätte der liebe Gott sich schon durchgesetzt, er sitzt am längeren Hebel, und außerdem… schlag ihm einen Deal vor, frag ihn, ob er ein bisschen mehr Zufriedenheit rausrückt, wenn Du es als einfach nur gute Texterin mit Kleidergröße 40 versuchtst!“ – „Aber nicht in Güterloh!“ – „Ihr trefft Euch auf der Mitte!“ – „In Wunstorf?“ – „Nicht geographisch, in der Mitte zwischen Provinznest und Großstadt!“ – „In München? Zu den Katholen geh ich nicht!“ – „So würde ich Gott gegenüber besser nicht argumentieren!“ – „Zu den Bayern gehe ich nicht!“ – „Das wird er verstehen…“

Und Servus. 

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenBloomsbury schreibt am 23.09.2006 um 00:42 Uhr:Haha ha. ................
  2. zitierenpocoos schreibt am 23.09.2006 um 11:01 Uhr:das wird gott verstehen
    und die bayern auch.
    (gottseidank)
  3. zitierensnufkyn_blues schreibt am 23.09.2006 um 14:38 Uhr:geiellllllll platzt aus allen nähten
  4. zitierenFoerdchen schreibt am 25.09.2006 um 00:11 Uhr:Als oller Preußin kann ich dazu nur eins sagen: chrhrhrhrhrhr... ^^

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.