Anleitung zum Entlieben

04.11.2012 um 21:30 Uhr

Diven

von: Lapared

Es gibt Menschen, die beanspruchen von anderen Menschen 100%ige Aufmerksamkeit. Ihre Gefühle sind stets ein bisschen größer als die der anderen. Was sie erleben, ist immer ein bisschen dramatischer als das, was anderen zustößt. Sie stehen nicht im Mittelpunkt, der Mittelpunkt gehört ihnen. Und niemand empfindet das als falsch oder ungerecht, sie sind einfach Diven. Sie schillern.

Meine Freundin Npunkt ist so jemand. Ihr Bedürfnis nach Aufmerksamkeit ist unendlich, sie ist ein Fass ohne Boden. Ihre Aufmerksamkeitsspanne für die Geschichten anderer ist dafür deutlich begrenzter. Wenn jemand im Raum ist, der bei einer Himalaya Expedition in eine Gletscherspalte gefallen ist, aus der er sich nur durch die Selbstamputation seiner Ohren befreien konnte, zieht sie trotzdem nach zehn Minuten mühelos die Aufmerksamkeit wieder auf sich, indem sie erzählt, wie sie neulich in ihren Pumps umgeknickt ist. Verdient! Denn Npunkt ist unfassbar charmant und eloquent und witzig. Man muss sie einfach lieben. Ich jedenfalls tue es, meistens. Soll dieser langweilige Mann ohne Ohren doch eine Bouillon löffeln, im Dunkeln, wenn er Augen auf sich haben will. So.

Heute Morgen geriet ich dennoch mit Npunkt aneinander. Meine Bereitschaft, Aufmerksamkeit in das Fass zu pumpen, war beeinträchtigt durch das Bedürfnis, nach der „Mein Sohn ist endlich ausgezogen“-Party einer Ex-Kollegin, an deren Ende die Gastgeberin sich vom Balkon stürzen wollte, länger zu schlafen. „Npünktchen, ich penne noch…“, nuschelte ich ins Telefon. Was Npünktchen mit dem Appell quittierte: „Es ist aber wichtig!“ Was mich - in diesem unkontrollierten somnambulen Zustand - wiederum zu der Antwort hinriss: „Das ist es bei dir doch immer.“ Bums, schon hatten wir den Krach, bzw. „den Verrat unserer Freundschaft“, wie Npunkt es nannte. Sie kann einfach nicht klein.

Aber das Gute ist: Morgen ist es bestimmt schon wieder vergessen. Niemand ist weniger nachtragend als Npunkt. Bei so viel Drama ist kein Platz für ein langes Gedächtnis. Das hoffe ich zumindest, mir würde ihr schönes Schillern wirklich fehlen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenGast schreibt am 05.11.2012 um 10:08 Uhr:Wenn du beim schlafen nicht gestört werden willst, dann dreh doch einfach das Handy ab. Oder findest den Knopf nicht?
  2. zitierenTheFan schreibt am 05.11.2012 um 15:48 Uhr:Hallo Curd, hast du dir einen Bart stehen lassen? Tolles Fotochem :-)
  3. zitierenIna schreibt am 05.11.2012 um 17:36 Uhr:Das Herzchen kleidet dich ganz hervoragend, lieber Curd!

  4. zitierenfortuna schreibt am 05.11.2012 um 19:52 Uhr:Superschicke Mütze woher ist denn die
  5. zitierenJuna schreibt am 07.11.2012 um 19:38 Uhr:Ja, so eine histrionische Persönlichkeit hat ihre Vor- und Nachteile....
    Ich hoffe, sie hat dir unterdessen verziehen ;-)
  6. zitierengast2 schreibt am 08.11.2012 um 12:24 Uhr:
    Gast:Wenn du beim schlafen nicht gestört werden willst, dann dreh doch einfach das Handy ab. Oder findest den Knopf nicht?

    Na wenn das mal nicht Npünktchen war! Verziehen hat sie Dir wohl noch nicht...
  7. zitierenGast3 schreibt am 11.11.2012 um 05:58 Uhr:Nuja, ich klemm ja auch das Festnetz-Telefon nicht ab; Warum sollte ich also mein Handy ausschalten ? Wenn jemand zu einer Zeit anruft, in der er mich wissentlich aus dem Schlaf holt, sollte er schon einen triftigen Grund dafür haben! DAHER sind meine Telefone nämlich auch zu solch unmenschlichen Zeiten eingeschaltet! Für Leute, die WIRKLICH eine Rechtfertigung haben ...
    Die Polizei ruft an: Ich soll sofort kommen um einen Freund davon abzuhalten, sich vom Funkturm zu stürzen!
    Mein Verleger(schön wär's): Ich kann mir sofort den Monsterscheck aus der Buchhaltung abholen!

    Sowas ..


  8. zitierenKarin schreibt am 22.11.2012 um 21:43 Uhr:Wo ist denn das schöne Curd-Foto zu dem Beitrag geblieben?? Und ich hoffe doch sehr, dass sich mit Npunkt alles wieder eingerenkt hat! Manchmal tut einem eine "Beziehungspause" ja auch ganz gut und nach einer Weile weiß man wieder, was man aneinander hat. Mit ein wenig Abstand sieht man einiges viel klarer (und das nicht nur, wenn man weitsichtig ist)!

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.