Anleitung zum Entlieben

26.06.2005 um 01:39 Uhr

Gekommen um zu gehen

von: Lapared

Er ist dann wenig später doch noch gekommen, meine Nachricht hatte er gehört. Erst war ich unendlich erleichtert und dachte, alles ist wieder gut. Wir haben uns einen Film angeschaut. Aber dann ist er plötzlich aufgestanden und gegangen. Er hielte es für besser. Auch, nein, vor allem für mich. Ich habe die Tür hinter ihm geknallt. Ein paar Sekunden später hab ich sie noch mal auf gemacht, und ihm ins Treppenhaus etwas hinterher gerufen. Irgend so was Überflüssiges. Diese Theatralik steht mir nicht, das bin nicht ich, ganz und gar nicht, ich erkenne mich selbst nicht mehr. Auf seinem Anrufbeantworter habe ich mich eben dafür entschuldigt, für dieses Hinterherrufen, und mich ganz ruhig und ohne Tränen von ihm verabschiedet. Erwachsen, wieder ich selbst. Ich bin traurig, aber nicht mehr wütend, und ich heule nicht. Ich heule nicht. Ich glaube, er war nur noch einmal gekommen, um derjenige zu sein, der geht.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenchero schreibt am 26.06.2005 um 07:54 Uhr:Da magst du richtig liegen. Er scheint auf jeden Fall einen Komplex zu haben, sonst verhielte er sich nicht so. Gleichzeitig gelingt es ihm, dich so weit zu bringen, dass du dich unter deiner Würde verhältst. Tu dir das nicht länger an, halte durch.
  2. zitierenLeidensgenossin schreibt am 20.07.2008 um 14:11 Uhr:Zu spät kommen geht gar nich. Was habt Ihr geredet. Hat er die Vorwürfe nicht ertragen. Immer wenn er emotionalen Druck spürt, wenn er meint Dir weh zu tun läuft er so schnell er kann weg. Das Problem ist, Du kannst ja nicht von außen erkennen das er Panik hat und Dir deshalb wieder weh tut. Gab es irgendeinen Grund für das zu spät kommen?

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.