Anleitung zum Entlieben

28.06.2005 um 21:27 Uhr

Gute Nacht

von: Lapared

Das mit den Job-Anfragen hat sich zerschlagen. Ganz ehrlich? Erleichterung und Bedauern halten sich so in etwa die Waage. Ganz, ganz ehrlich? Ich bin heilfroh! Ich hatte schon wieder so dermaßen Angst, dass ich das nicht hinkriege... konnte den ganzen Tag nichts essen (obwohl mein Nachbar - der, der immer meine Zeitung klaut - mich - vermutlich zur Verschleierung seines wahren, hundsgemeinen Charakters - auf einen Crumble eingeladen hatte). Aber so... So kann ich mich ja wieder ungestört von irgendwelchen einträglichen Jobs der Sorge widmen, wo ich Geld herkriegen soll. Und die restlichen circa 99,9 Prozent meiner Hirnkapazität um Lieblingskummer 119 kreisen lassen. Prima, ganz prima. Aber man muss auch das Positive sehen: Erfreulich, dass 119 kein Monopol darauf hat, mein hochneurotisches Appetitzentrum zu manipulieren.

Momentan treibt mich in dem Zusammenhang übrigens eine sehr interessante, natürlich rein theoretische Frage: Was ist besser, ein Mann, der Dich gut behandelt aber nicht liebt? Oder ein Mann, der Dich liebt aber scheiße zu Dir ist? (Den Fall: Mann, der Dich nicht liebt und scheiße zu Dir ist, lassen wir mal außen vor, darüber sprachen wir bereits. Und den Fall: Mann, der Dich liebt und Dich gut behandelt, auch - wen interessieren schon Märchen?!) Und was, wenn ein Mann vielleicht gar nicht scheiße zu Dir war, Dir aber scheiße vorkam, weil Du wußtest, dass er Dich nicht liebt? Wie gesagt, alles rein theoretisch...
Irgendwie dreht sich mir im Moment der Kopf. Ich glaube, ich gehe mal besser ins Bett, da war ich nämlich schon länger nicht mehr.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenk_fee schreibt am 29.06.2005 um 09:03 Uhr:Mir gefällt dein Schreibstil;) schöner Blog.Über ein allseits bekanntes Thema...

    ich bevorzuge den Kerl der mich liebt und mich nicht schlecht behandelt, die schlecht- behandeln- Erfahrung musste ich leider schon machen und sie hat mir nicht gefallen, also kickten wir ihn aus dem Leben auf den Mond.

    Lass ihn doch einfach mal auf seinem Hintern sitzen und stehen...ganz wie du es willst! Vielleicht drehst du den Spieß um. Ein wenig ist es dir ja schon gelungen:)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.