Naturseele

18.02.2018 um 14:51 Uhr

Zum Vergleich zur Aussage Netanjahus: Tatsächliche Einwohnerzahl Israel ...

von: Wolfsgeheul   Kategorie: Fundstücke   Stichwörter: Tatsachen, Statistik, Einwohnerzahl, Israel, Stand2016

Stimmung: normal
Musik: keine



Die Bevölkerung von Israel betrug 2016 rund 8,5 Millionen Menschen

Die Bevölkerungsentwicklung von Israel ist seit Jahren positiv. 2016 wuchs die israelische Bevölkerung um rund zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese, im internationalen Vergleich, recht hohe Bevölkerungszunahme resultiert primär durch die hohe Fertilitätsrate in Israel, die 2015 bei rund 3,1 Kinder je Frau lag. Zum Vergleich: Frankreich wies mit rund 1,96 Kinder je Frau die höchste Fertilitätsrate aller EU-Mitgliedsstaaten auf, die durchschnittliche Fertilitätsrate in der EU lag bei rund 1,58 Kinder je Frau. In der Regel erreichen moderne Industrienationen nur über Zuwanderung vergleichbar hohe Wachstumsraten der Bevölkerung. Laut Angaben des israelischen Statistikamts lebten Ende 2016 rund 399.300 Israelis im Westjordanland.

Quelle & mehr Informationen:


http://de.statista.com/themen/260/israel/

 

18.02.2018 um 14:39 Uhr

Münchner Sicherheitskonferenz: Kabbalistisches Zahlenorakel wieder einmal - wie schon öfters - im Einsatz - diesmal gegen den Iran ...

Stimmung: nachdenklich, traurig und besorgt um den Weltfrieden
Musik: keine

Münchner Sicherheitskonferenz: Benjamin Netanjahu bringt Trümmer einer abgeschossenen Drohne mit - und droht Iran

 

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat das Teil einer abgeschossenen Drohne mit auf die Münchner Sicherheitskonferenz gebracht - und dem Iran gedroht. Netanjahu sagte in Richtung des iranischen Außenministers Mohammed Dschawad Sarif: "Prüfen sie nicht unsere Entschlossenheit."


Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat bei der Münchner Sicherheitskonferenz das Trümmerteil einer abgeschossenen Drohne präsentiert, die aus dem Iran stammen soll. "Herr Sarif erkennen sie das? Es gehört ihnen. Sie können es mit einer Botschaft an die Tyrannen mit nach Teheran zurücknehmen: Prüfen sie nicht unsere Entschlossenheit", sagte er am Sonntag an die Adresse des iranischen Außenministers Mohammed Dschawad Sarif.




Netanjahu hielt dabei ein etwa armlanges Stück in die Höhe und bezeichnete es als einen Beweis für die iranische Aggression gegenüber Israel. Sarif selbst war bei der Rede nicht anwesend. Laut Netanjahu bestreitet der Iran, in der vergangenen Woche eine Drohne nach Israel entsendet und damit die Sicherheit des Landes bedroht zu haben. "Wir haben diese Drohne zerstört", betonte er.

Netanjahu ruft Weltgemeinschaft auf, sich Iran entgegenzustellen

Netanjahu rief die Weltgemeinschaft auf, sich dem Iran entschlossen entgegenzustellen: "Der Iran ist immer noch eine große Gefahr." Die iranische Regierung habe ihren Einfluss im Nahen Osten immer weiter ausgebaut und überschreite fortwährend "rote Linien". Ziel der Iraner sei es, mit eigenen Raketen die ganze Welt zu beherrschen. "Sobald dem Iran Nuklearwaffen zur Verfügung stehen, kann die Aggression nicht mehr kontrolliert werden", betonte er. Israel werde weiter tätig bleiben, damit im Iran keine Terrorbasis entstehen könne.


Netanjahu zog auch Parallelen zwischen dem Iran und Nazi-Deutschland. Der Iran habe öffentlich erklärt, Israel mit seinen sechs Millionen Juden auslöschen zu wollen, sagte der Regierungschef. Zudem versuche er, die Welt durch Aggression und Terror zu beherrschen. "Der Iran ist nicht Nazi-Deutschland", sagte Netanjahu. Es gebe aber auffällige Ähnlichkeiten. "Die einen haben eine Herrenrasse propagiert, die anderen propagieren eine Herrenreligion."

Quelle:

https://www.gmx.net/magazine/news/muenchner-sicherheitskonferenz-benjamin-netanjahu-bringt-truemmer-abgeschossenen-drohne-droht-iran-32809400

13.02.2018 um 14:53 Uhr

Gerhard Hauptmann: Der Untergang Dresdens 13./14. Februar 1945

Stimmung: ohne Worte
Musik: keine

Gerhard Hauptmann besuchte Anfang Februar 1945 letztmalig Dresden und kam hier am 5. Februar an. Gemeinsam mit seiner Frau Margarete bewohnten sie ein Gartenhaus auf dem Gelände des Sanatoriums Weidner im Stadtteil Wachwitz. Von der Terrasse des Sanatoriums erlebte er am 13./14. Februar 1945 den Luftangriff und die Zerstörung der Stadt. Wenige Tage später reiste er, innerlich schwer getroffen, in seinen Wohnort Agnetendorf im Riesengebirge zurück.

Hier besuchten ihn zwei Mitarbeiter der NSDAP-Gauleitung und baten ihn um eine Stellungnahme zur Zerstörung Dresdens. Unter Verwendung einiger bereits zuvor gemachter Notizen schrieb Gerhard Hauptmann den weltberühmt gewordenen Artikel “Wer das Weinen verlernt hat...”, welcher im Anschluss unter dem Titel “Die Untat von Dresden” im Rundfunk gesendet und in zahlreichen Zeitungen abgedruckt wurde:

Wer das Weinen verlernt hat, der lernt es wieder beim Untergang Dresdens. Dieser heitere Morgenstern
der Jugend hat bisher der Welt geleuchtet. Ich weiß, daß in England und Amerika gute Geister genug vorhanden sind, denen das göttliche Licht der Sixtinischen Madonna nicht fremd war und die von dem Erlöschen dieses Sternes allertiefst getroffen weinen. Und ich habe den Untergang Dresdens unter den
Sodom- und Gomorrha-Höllen der englischen und amerikanischen Flugzeuge persönlich erlebt.
Wenn ich das Wort “erlebt” einfüge, so ist mir das noch wie ein Wunder. Ich nehme mich nicht wichtig genug, um zu glauben, das Fatum habe mir dieses Entsetzen gerade an dieser Stelle in dem fast liebsten Teil
meiner Welt ausdrücklich vorbehalten.

Ich stehe an Ausgangstor meines Lebens und beneide alle meine toten Geisteskameraden,
denen dieses Erlebnis erspart geblieben ist.

Ich weine. Man stoße sich nicht an das Wort “Weinen”: die größten Helden des Altertums, darunter
Perikles und andere haben sich seiner nicht geschämt. Von Dresden aus, von seiner köstlich-gleichmäßigen Kunstpflege sind herrliche Ströme durch die Welt geflossen, und auch England und Amerika haben
durstig davon getrunken. Haben Sie das vergessen?

Ich bin nahezu dreiundachzig Jahre alt und stehe mit meinem Vermächtnis vor Gott, das leider machtlos ist und nur aus dem Herzen kommt: es ist die Bitte, Gott möge die Menschen mehr lieben, läutern und
klären zu ihrem Heil als bisher.”

Quelle:

http://www.dresdner-stadtteile.de/Nordost/Wachwitz/Strassen_Wachwitz/Weidners_Sanatorium/Dresden_1945/dresden_1945.html

09.02.2018 um 15:07 Uhr

Ausdauer und Geduld - darin bin ich Meister ...

von: Wolfsgeheul   Kategorie: Fundstücke   Stichwörter: Horoskop, Fundstück, Ziele, Ausdauer, Geduld, Neider, Feinde

Stimmung: sonnig
Musik: keine

 

Das heutige Horoskop in der deutschsprachigen Wochenzeitung bestätigt mich wieder in meiner Beharrlichkeit! Ich trotze schon seit über vier Jahren dem Haß meiner Gegner, nur weil ich einmal zu oft Vertrauen hatte! Die Angebote zur Erlösung, welche mich zum Kriechen auffordern werde ich nicht annehmen!

 

"Wenn Sie ein Ziel erreichen wollen, dann

scheint Ihnen keine Mühe zu viel.

Ausdauer und Geduld sind

Ihre starken Seiten - und 

das bringt  Sie weiter.

Aber dort, wo Erfolg

ist, ist oft

Neid."

Quelle: Costa Blanca Nachrichten, Nr. 1782 vom 09. Februar 2018


Ausdauer ist Teil des olympischen Gedankens - Beharrlichkeit könnte man besser dazu sagen, Geduld ist das Anrecht einer tief verwurzelten deutschen Eiche - wenn der Sturm auch noch so stark ist, sie trotzt ihm mit eisernem Willen und sitzt die Angelegenheit in stoischer Genügsamkeit aus!

Mögen sich Wildsäue an einer deutschen Eiche reiben - was kümmert sie es!?

Sonnige Grüße zu allen Sportskanonen!

Naturseele



 

07.02.2018 um 07:45 Uhr

Der Vatikan

Stimmung: müde
Musik: keine

 

Manchmal findet man doch interessante Wissenssplitter, welche der Allgemeinheit nicht so bekannt sein dürften, wie zum Beispiel, daß

Benito Mussolini am 07. Februar 1929 dem Vatikan seine Eigenständigkeit, sprich Souveränität, zurückgab - wer hätte das dem, als so böse verschrienen Diktator zutrauen können!

Deswegen bin ich immer vorsichtig, all das zu glauben, was man über die Vergangenheit und deren Staatsmänner, welche manches taten, was nur die Wirkung dessen war, was ihnen ihre Widersacher zumuteten!

Schlaue Grüße,

Naturseele


Quellen:


unter Wikipedia/Vatikan/Geschichte

5. Absatz - letzter Satz


https://de.wikipedia.org/wiki/Vatikanstadt


Kalenderblatt

1929


http://www.wissen-digital.de/Kalenderblatt


31.01.2018 um 18:57 Uhr

Warum darf Lisa Fitz Dinge beim Namen nennen - für die ich aufgrund der Meinung von reichen Denunzianten ins Gefängnis soll?!

Stimmung: super
Musik: keine


Ich selbst werde seit über vier Jahren aufgrund von gleichen Meinungsinhalten von neuen Nachbarn gegängelt und diffamiert - Lisa Fitz ist eine mutige Frau, die sich traut, das anzusprechen, was vielen guten Menschen auf den Nägeln brennt - sie werden davon von den GUTMENSCHEN verfolgt, verleumdet und denunziert - haben Privatpersonen kein Recht mehr auf freie Meinungsäußerung - können sich so etwas nur aufgewachte Vorzeige-Promis erlauben!?

Wo bleibt die Gleichheit vor dem Gesetz - wo die Menschenrechte, welche Lisa Fitz in ihrem Text sehr richtig einfordert!


Ich sehe was, was du nicht siehst                                                   ® Lisa Fitz Juli 2017

Ich sehe was, was du nicht siehst
weil´s nicht so irre lustig ist.
Ich sehe das, was du nicht sehen willst –
weil du blind bist – und lieber shoppst und chillst.
„I lies gar nix, i kauf mir jetzt a Kleid!“

Die Welt wird fieser und an wem mag´s liegen?
Ich bin umzingelt von Staatsmacht und Intrigen.
Es rafft noch mehr, wer großen Reichtum hat
und die Menschen neben mir, die werd´n nicht satt.

Der Schattenstaat, die Schurkenbank, der Gierkonzern,
Wer nennt die Namen und die Sünden dieser feinen Herrn.
Rothschilds, Rockefeller, Soros & Consorten,
die auf dem Scheißeberg des Teufels Dollars horten.

Die Masterminds und grauen Eminenzen
JP Morgans, Goldman Sachs u. deren Schranzen,
Waffenhändler, Spekulanten, Militär,
Geheimdienste, Spione und noch mehr.

Die elitären Clubs der bösen Herrn,
denen liegt dein kleines Einzelschicksal – so fern.
Es gibt sowieso zu viele Esser,
ohne die Vielen geht´s den Wenigen besser.

Die Kaltblüter mauern unsere Freiheit ein
Jahr für Jahr – ohne Eile – Stein um Stein…
Und wir sind zu blöd, um zu kapieren,
zu träge und zu faul zum Informieren,
kaufen Taschen, Schuhe, Schoko, Fußballkarten,
während Satans Drachenreiter auf uns warten.

He, du…! — He, du…!

Mach die Ohren auf und höre, wie sie lügen!
Mach die Augen auf und sieh, wie sie betrügen!
Mach den Mund auf und sage, was du siehst!
Die Wahrheit ist oft leider ziemlich fies.

Die Weltenlenker sitzen ganz woanders –
Ein illustrer Kreis, oh ja, der kann das.
Der Teufel sponsert die, kackt auf den Haufen,
Die können Teile von der Welt sich einfach kaufen.

Sind nie in Flüchtlingsheimen oder an der Tafel
In großen Schlössern wird diniert zu Geschwafel,
In Luxusghettos residiern´s im Seidenhemd
Parallelwelt und Moschee sind denen fremd.

Ich sehe was, was du nicht siehst,
weil du halt ganz a Brave bist,
die immer noch ans Gute glaubt,
auch wenn man ihr das Liebste raubt.

Deine Vision ist so naiv
und dein Glaube an den Gott, der ist so tief.
Doch sag ich dir, my love, dein Gott ist tot –
auf der Welt regieren Mord und Geld und Not.

„Wo isser denn? Warum sagt er nix? I hab doch so vui bet´ ?!
“ Lisa: Aha. Ja, wo isser denn? Tja.
Dein Gott macht Urlaub, er sitzt auf den Kanaren
Und im Pazifik, wo die Atomtests waren.
Ihm macht das nix, er ist ja nur aus Luft
Und er verduftet, wenn die ganze Welt verpufft.

Dein Unwissen birgt große Gefahr,
denn was du nicht weißt, wird immerdar
Elitenwissen bleiben und geheim
Und sie fangen uns wie Fliegen auf dem Leim.

Wir müssen aufstöbern, zeigen und enthüllen
Sie aus dem Fuchsbau jagen und zerknüllen
die Verbrecher gegen Liebe und das Menschenrecht –
Doch im Deutschen wurzelt leider tief der Knecht.

Geh hinaus und mach die Augen ganz weit auf!
Benutz dein Hirn und lern begreifen, was da lauft…
Mach dich auf deinen Weg, musst dich beeilen.
Schau genau hin und lies zwischen den Zeilen!

Wart nicht, mein Lieb, du musst dich sputen
Die Zeit arbeitet nicht mehr für die Guten…
Es ist nicht fünf vor zwölf – s´ ist fünf nach eins
und wenn du wo Gewissen suchst – s´gibt keins.

Gierige Männer, Mördergreise,
spielen vom Tod die böse alte Weise,
reißen im Fallen die halbe Welt mit sich,
wach auf und handle – lass dich nicht im Stich.

Alles, was das Volk je wollte
und was es bekommen sollte,
wurde niemals ihm geschenkt,
Wir müssen kämpfen – daran denkt!!

Wer kann den Tango der Verleugnung besser tanzen….
Die Elite – oder die dummen Schranzen? (4x wiederholen)

Hey Du! Wach auf…!

gefunden auf https://maras-welt.weebly.com/blog/lisa-fitz-ich-sehe-was-was-du-nicht-siehst


Wer denkt von Euch, daß der Text von Lisa Fitz zutreffend ist, wer vertritt ähnliche Positionen, wer wagt so zu denken und traut sich nicht in die erlösende Gemeinschaft, z. B. um mutige Privatpersonen zu schützen, die Stimmen zu vervielfältigen und die Täter und Gegner der Meinungsfreiheit an den Pranger zu stellen und dingfest zu machen!?

Denkt darüber nach und gebt mir Eure Meinung bekannt!

Schönen Abend,

Naturseele



Weiterführende Links zum Thema:

Angriff auf Lisa Fitz und die künstlerische Freiheit: „Ich sehe was, was Du nicht siehst“

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/angriff-auf-lisa-fitz-und-die-kuenstlerische-freiheit-ich-sehe-was-was-du-nicht-siehst-a2334629.html

Nochmals der Text:

http://lyricstranslate.com/de/lisa-fitz-ich-sehe-was-was-du-nicht-siehst-lyrics.html


29.01.2018 um 13:26 Uhr

Uralte Zeitungsausschnitte

Stimmung: gutgelaunt
Musik: keine


Mein Vater war gerade bei der Durchsicht und beim Aussortieren alter Zeitungsartikel von deutschsprachigen Zeitungen aus der Region Costa Blanca in Spanien, wie der "CBN" und der damaligen "Hier in Spanien". Aus erster fand ich den Ausschnitt über "Weisheiten des Alltages" und aus letzterer Informationen über das Schicksal eines deutschen U-Bootes, welches an der Küste von Altea aufgebracht wurde.

Ich möchte mich allerdings nur auf die "Weisheiten des Alltags" beschränken, wie sie hier im Folgenden aufgeführt sind - ich suche mir allerdings nur diejenigen heraus, die ich zutreffend finde:


Weisheiten des Alltags


"Eigensinn ist die Energie der Dummen."

Wer sich vor aufrichtiger Freundschaft fürchtet und ständig hinter hohen Mauern sitzt, der braucht sich nicht wundern, wenn er keine Freunde mehr hat und schließlich nur noch von Feinden umgeben ist, weil er jedem die Fahne im Winde vorspielt!

"Wer kauft, was er nicht braucht, bestiehlt sich selbst."

Sparsamkeit zur rechten Zeit, kann spätere Träume, welche lohnenswerter sind, besser finanzieren!

"Die Wahrheit ist ein selten Kraut und fast unverdaulich."

Deswegen stößt sie bei Gutmenschen, die nur Guido Knoop kennen, so schrecklich auf - Verstand war immer nur bei Wenigen gewesen!

"Je mehr zeitsparende Maschinen ein Volk hat, desto weniger Zeit hat es."

Tablets zum Beispiel - ständig nebeneinander aneinander vorbeiwischen - das Hirn im Tabletformat immer dabei! Aber selbst lesen, lernen und schöpfen - wer tut dies noch im politisch korrekten Deutschland des 21. Jahrhunderts!?

"Scharfe Kritik an jungen Leuten ist notwendig für die Gesundheit alter Leute; sie fördert ihren Blutkreislauf."

Die Erfahrung des Alters nutzt der Jugend nur dann, wenn sie ehrlich geäußert wird. Es herrscht in unserer unseligen Zeit jedoch zu viel Maskengewackel und es wird aufrechten Bürgern gerne nach dem Munde geredet, um mit dem Erfahrenen hinterrücks Vorteile zu erheischen!

"Wenn die Leidenschaft zur Türe hereinkommt, bringt sich die Vernunft durchs Fenster in Sicherheit."

Wir Autoren betrachten und beschreiben das Leben - wenn uns das Denken durch zu viel Nähe zugunsten der Lust abspenstig gemacht werden sollte, zeigt sich unser rationaler Wille und wir gehen unserer Wege! Nur wenn Interesse auf Interesse trifft und gegenseitig geachtet wird, z. B. wenn zwei Künstlerseelen aufeinandertreffen, dann wird Zweisamkeit zum Vergnügen!

"Die Jugend sucht das Glück in Überraschungen, das Alter in der Gewohnheit."

Die Jugend läßt das Schicksal entscheiden, ohne viel über das Leben nachzudenken - das Alter schöpft aus dem Weisheitsschatz der Lebenserfahrungen - es gibt auch welche, die bleiben im Alter noch ausreichend jung und lassen sich lieber überraschen!

"Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden."

Gesagt werden kann viel, Gedanken kann man sich über Dinge machen - ich halte es da mit dem Ausspruch Theodor Storms "... die Feinde handeln und die Freunde schreiben!" Was nutzt es der Menschheit, wenn der Garten sauber ist, im Geiste jedoch das Unkraut wuchert! 

"Nichts ist im Leben wohlfeiler als überflüssige Worte."

Wer sich die Mühe macht, andere zu bekehren, die ihre geistige Verankerung im Leben bereits gefunden haben, der macht sich selbst überflüssig!

Quelle: Costa Blanca Nachrichten, Benissa (Alicante)

vom 26. April 1991

https://www.costanachrichten.com/


Wer mag kann über die Kommentarfelder mit mir über diese Zitate in Austausch treten!

Beste Grüße,

Naturseele



26.01.2018 um 10:12 Uhr

Kurzinformationen zu meinem Krafttier Wolf nach Gerhard Buzzi

von: Wolfsgeheul   Kategorie: Fundstücke   Stichwörter: Krafttier, Wolf, GerhardBuzzi, Informationen

Stimmung: fröstelnd
Musik: keine


Liebe Leser!

Hiermit eröffne ich die neue Rubrik "Fundstücke", in welcher ich Informationen weitertrage, welche mir etwas bedeuten oder interessante Beiträge sein könnten. Dies kann folgende Themenbereiche umfassen: allgemeines Wissen von A - Z, schöne Gedichte oder prosaische Kleintexte und Ausschnitte aus  geschriebenen Quellen anderer Autoren & Autorinnen, welche mir besonders am Herzen liegen!

Deswegen kommt jetzt eine weitere Farbe ins Spiel - ich halte mich hierbei an den Grundtenor meines Blogs "Naturseele" und der damit verbunden Natur! Ich sehe das Grün als das Laub des Baumes an, der die Energie mittels seiner Wurzeln hinauf zu den Blättern führt. Das einzelne Blatt bedeutet im übertragenen Sinne ein Lebewesen mit seinem, durch seine Lebenserfahrung, geschöpften subjektivem Wissen! Der Baum mit seinen Wurzeln, welche tief und fest in der Erde verankert sind, bringt das große Wissen hinauf zu uns Blättern!

Nachfolgend der erste Beitrag mit einer Kurzinformation zu meinem Krafttier Wolf:

aus Gerhard Buzzi "Begegne Deinem Krafttier" - Schutz und Heilung durch die magische Kraft der Tiere, Verlag Goldmann Arkana, ISBN 978-3-442-21892-9


Der Wolf

Seite 97


Der Wolf verkörpert Leidenschaft, Freiheit, Treue und Stärke. Er gehört zu den Lehrmeistern des Menschen. Die Kraft des Wolfes offenbart sich am stärksten in fest abgegrenzten Territorien. Er liebt Orte der spirituellen Ruhe. Er lehrt Sie die Fähigkeit zu dauerhaften und festen Beziehungen. Wechseln Sie nicht zu häufig Ihren Partner, denn sie verletzen sich damit selbst und ziehen sich immer tiefer in den Strudel der Depressionen.

Gleichzeitig entfaltet sich die Wolfskraft nur in Freiheit und Unabhängigkeit. Zwänge und Enge unterdrücken sie. Der Wolf spornt sie zum Überschreiten von Grenzen an.

Gestatten Sie es anderen nicht, Ihre Großzügigkeit und Gutmütigkeit auszunutzen, lassen Sie sich Ihre Lebensenergie nicht rauben, werden Sie zum W O L F.


Soweit der, größtenteils zutreffende Teil zu meinem Krafttier Wolf, welches mein Hauptkrafttier ist, wie bereits geschrieben, welches in den frühen Kindheitsjahren als Lebensmahner und seit den letzten paar Jahren als Warner vor der Gefahr durch Träume in mein Leben trat, über welche ich ein paar Gedichte geschrieben habe, die ich zu gegebener Zeit in meinem Blog veröffentlichen werde!

Die fett hervorgehobenen Textbestandteile stehen in unmittelbarem Zusammenhang zu meinem Charakter und meinen Lebenserfahrungen!

Ich hoffe die Leser findet ihren Gefallen an meiner neuen Rubrik "Fundstücke" - ich wünsche viel Kurzweil und Vergnügen!

Naturseele