Boys don´t cry

30.05.2013 um 01:51 Uhr

Straight to hell

von: Ryan

Heute mal wieder Schicht - nachdem ich gestern den ganzen Tag im Bett verbracht hab. Ich hab nicht geschlafen, ich wünschte ich hätte es können. Aber ich hab gedöst, was gelesen, Kekse im Bett gegessen (die sind jetzt auch alle), wieder gedöst, bin gegen späten Nachmittag mal aufgestanden, um für Steffi und mich zu kochen, lag dann in Jogginghose auf der Couch rum, um dann wieder früh ins Bett zu gehen. Ich bin so grotten faul, wenn ich frei hab - nach dem Turn, den ich hinter mir hab, hab ich nicht mal ein schlechtes Gewissen.

Meine Lieblingsvorgesetzte ist wieder da - und aktiver als je zuvor. Mir ist heute wieder aufgefallen, mein Job könnte mir ziemlich gut gefallen, würde diese Frau mir nicht nonstop, andauernd und immerzu an den Karren pissen. Es ist unglaublich - kaum betrete ich die Station, kommt sie mir entgegen, wedelt stolz mit neuen Dienstplänen umher und freut sich, dass sie den September-Dienstplan jetzt auch schon fertig hat. Meine Kolleginnen stehen mit Tränen in den Augen neben mir: "Aber wir konnten doch noch gar keine Wünsche abgeben! Wieso ist der Dienstplan so schnell fertig?!" Und wieso darf ich den Dienstplan nicht schreiben? Das ist meine Aufgabe.

Also hab ich mir die Alte gekrallt, um mal grundlegende Dinge zu klären. "Wieso darf ich keinen Dienstplan schreiben? Ich hatte sie fertig und sie wurden einfach ignoriert." - Antwort (und ihr müsst euch vorstellen, da steht eine fünfzig Jahre alte kleine Krankenschwester im Hosenanzug vor dir, stemmt die kleinen Fäuste in die Hüfte und sagt mit piepsiger Stimme:) "Ryan, du hast da keine Übung drin." - "Aber wie soll ich Übung bekommen, wenn du mir ALLES abnimmst?" - tolle Antwort: "Ryan, lass das mal meine Sorge sein." Tätschel, tätschel, Schwamm drüber. Thema beeendet.

Nächstes Ding: ich überfliege die Dienstpläne, sie sagt sowas wie: "Ryan, das geht nicht mehr, dass du soviele Nachtschichten machst, du musst schon mal tagsüber da sein." Ich nicke - und sehe, dass die schwangere Kollegin mit 10 Nachtdiensten eingeteilt ist: "Sie ist schwanger, wieso steht die mit Nachtdienst drin?!" - "Ja, das ist ja noch lang hin." Äh wie bitte? Die Frau ist im dritten Monat - also ich als Mann hab von sowas ja keine Ahnung, aber wenn ich mal nachrechne, ist sie im September immer noch schwanger. "Ja, das weiss man ja nicht." ... ja wie gesagt, ich als Mann hab von sowas ja keine Ahnung ... lassen wir das mal so stehen. Ich nur so: "Naja, wenn sie also im September noch schwanger ist, bekommen wir Probleme mit dem Dienstplan." Sie nur: "Ja, mmh." Thema wieder beendet. Hää?

Dann hab ich nachbesprochen, was sie da mit meinem IMC-Betten veranstaltet hat. Sie gab mir so eine schwammige Antwort wie: "Das war ja unschön." - Ich: "Ja, gab ganz schön Ärger und Chaos." - Sie: "Aber du musst mich auch verstehen." Nee! "Aber Ryan ..." - NEIN!

Irgendwann waren wir an dem Punkt, an dem ich fragte wieso sie mir keine Verantwortung überlassen kann. Ich finde (nicht nur ich), dass der Laden gut läuft. Sie seufzte, guckte mich aus großen Augen an und die Antwort, die ich mir schon gedacht hab: "Ryan, du bist doch noch so jung ..." Ich stand schon mit verschränkten Armen vor ihr: "Was denkst du, wie alt ich bin?!" - "Ryan, mit 24 kann man keine Station alleine ohne Hilfe leiten." - "24?!" - "Ryan, du bist einfach noch sehr jung, und ich will dir helfen." 24!! - Ich: "Wie alt warst du, als du deine erste Station geleitet hast?" - "Also ich war 5 Jahre examiniert, ich hab schon einiges gewusst und mitbekommen!"- Ich wieder: "Ich bin seit 7 Jahren examiniert ..." - Sie: "Oh ... ich finde trotzdem, anfang 20 zu jung für soviel Verantwortung." - "Ich bin nicht anfang 20, ich werde nächstes Jahr 30!" - "Oh ... also ... du hast dich aber gut gehalten ... wirklich schon 30?!" Ich schüttel den ganzen Tag nur mit dem Kopf. Was soll denn dieser Scheiß?

Und dann kam der Knaller: "Ryan, wir haben eine Schülerin, die UNBEDINGT auf deiner Station arbeiten will. Sie interessiert sich sehr für die IMC-Arbeit." - "Aha." - "Wahrscheinlich kennst du sie, Coco wird sie wohl genannt." - "Was?!" - "Also Coco kommt für drei Monate zu dir." - "Nee nee nee, es war besprochen, dass Coco hier nicht arbeitet!" - "Ja, aber sie interessiert sich doch so." - "NEIN! Ich will sie hier nicht haben! Ich hab das besprochen!" - "Aber sie hat bei mir einen Antrag gestellt. Sie würde auch aushelfen, wenn sie nicht hier eingesetzt ist." - "Nein, sie betritt meine Station nicht!" Sie schaut mich wieder mit großen Augen an und sagte dann beinahe mitfühlend: "Ryan, ich hab gehört, was zwischen dir und ihr war." - "Nein, da war nichts! Rein gar nichts!" - "Ryan, sie hat´s mir erzählt." ...  "Und Ryan, ich weiss dass du verlobt bist - aber wegen deiner Verfehlung(!!!), kannst du dem armen Mädchen nicht verwehren einen sehr interessanten Bereich der Medizin zu sehen." Würde ich das Gespräch in diesem Moment nochmal führen können, würde ich lauthals "Verleumdung! Lüge!" schreien. Immer und immer wieder. Stattdessen stand ich mit offenen Mund da und überlegte, ob ich noch zuhause im Bett liege und sehr schlecht träume. 

Und sie macht weiter: "Wir haben Coco jetzt kurzfristig von der xy Station abgezogen, sie wird morgen hospitieren." Okay ... Hospitationen sind immer im Frühdienst ... dann hat Nicole sie an der Backe. Ich sehe sie nur eine Stunde in der Übergabe mit den anderen Kollegen. "Sie wird im Spätdienst hospitieren." Ich hab sie an der Backe! Scheiße!! "Die FSJlerin kann dann ja frei machen, die hat eh Überstunden." - "Nein nein nein, ich brauche Amy! Amy ist die Einzige, die eingearbeitet ist, Coco weiss das nicht. Coco läuft doch nur mit! Ich brauche Amy!" - "Ja also ... ich wollte Amy grade anrufen, dass sie zuhause bleiben kann." - "Nein, ich brauche Amy!" Ich glaube, kein Mensch kann sich vorstellen, wie ich mich grad fühle - ich trinke jetzt schon panisch Rotwein. Scheiße, was mach ich denn? Mein Schlachtplan: ich ziehe mir Amy bei Seite und sag ihr gleich in der ersten Minute, dass sie mir keine Sekunde von der Seite weichen darf. Wenn es sein muss, geht sie mit mir zum Klo. Aber sie darf mich nie, nicht mal für nur eine Minute alleine lassen - mit Coco. Oh Gott, mir wird ganz schlecht, wenn ich an morgen denken. 

Ja, was soll ich dazu sagen? Das ist meine Chefin, wie sie leibt und lebt. Nach ´ner halben Stunde hatte ich mich von dem Schock halbwegs gefangen und versuchte sie nochmal anzurufen, stotterte irgendwas zusammen, ob es nicht bekannt sei weswegen ich dieses wichtige Gespräch mit Coco und der Bezugsmentorin hatte. Und sie nur ganz cool am Telefon: "Ryan, deine Verfehlung (!!! wieder dieses Wort !!!) ändert nichts daran, dass sie Auszubildende bei uns ist und ein Anrecht darauf hat ALLE Bereiche kennen zu lernen."- "...." - "Da musst du dich jetzt professionell verhalten." Ich will nicht ... ich überlege die ganze Zeit, ob ich mich krank melde ... warum hasst meine Chefin mich? Warum ist sie so blöd?! Warum ich?! Herr Gott im Himmel, steh mir bei.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenCommon Honi schreibt am 30.05.2013 um 11:48 Uhr:Hey Ryan,

    mich macht das richtig aggressiv, zu lesen, wie mit dir umgesprungen wird.
    Ich wäre längst dermaßen ausgerastet und direkt zur nächst höheren Instanz gerannt. So etwas könnte ich nicht auf mir sitzen lassen.
    Respekt, dass du noch nicht Amok gelaufen bist!

    Ich glaube du bist im Moment irgendwie etwas zu "weich". Sie macht mit dir ja was sie will?!
    Ich weiß nicht so genau, aber mir scheint es ein wenig so, als wolltest du es allen recht machen. Es ist aber längst mal überfällig, dass du dich wirklich quer stellst.
    Diese ganze Angelegenheit, auch um Coco bedarf einer quasi öffentlichen Richtigstellung. Ich betrachte das als Rufmord, was da grad passiert... und deine besch***ene Chefin mengt da kräftig mit drin herum.

    Lass dir das nicht gefallen! Du hast doch einige Personen im Krankenhaus die deutlich hinter dir und deiner Arbeit stehen. Man muss ja nicht gleich den kompletten Aufstand proben, aber eigentlich wäre es schon langsam an der Zeit dafür.

    Hol dir Unterstützung!
    Irgendwo ist das ja auch schon eine Form von Mobbing. Und wie es sich anhört, dürften selbst deine Mädels in der Abteilung wenig begeistert von der Vorgehensart der Chefin.

    Ich an deiner Stelle würde gerade nurnoch heulen vor Wut seit der letzten Auseinandersetzung mit der Chefin.

    Hier ist definitiv Krisenmanagement angesagt!

    Außerdem - SIE findet dich zu jung?
    Es ist aber nicht IHRE Aufgabe, zu bestimmen, wer den Job in die Hand nimmt, ganz offensichtlich haben da Menschen großes Vertrauen in dich.
    Ich bin überzeugt du hast diese Position zurecht inne, da soll diese Schei*kuh lieber irgendwem andres ins Handwerk pfuschen, das kann sie offenbar eh am Besten.

    Entschuldige meine Hasstirade auf einen Menschen, den ich nicht einmal kenne, aber ich lese nun schon so lange Zeit dein Blog und kann mich gut in die Situation hinein versetzen, wenn einige Menschen dir deinen eigenen Job nicht zutrauen.

    Ich hoffe du kriegst das in den Griff.
    Ich würde zum Gegenschlag ausholen und entweder die Belegschaft mobilisieren oder gleich "petzen" gehen beim nächst höheren Chef.
    Mach deinen Standpunkt klar und schrecke in diesem Fall auch nicht davor zurück, deinerseits IHRE Fähigkeiten anzuzweifeln!

    Viel Glück!
    Honi
  2. zitierenKris schreibt am 30.05.2013 um 20:39 Uhr:Kann mich nur anschließen, du bist einfach zu weich... aber ernsthaft, DU bist die Stationsleitung, DU musst dich mal durchsetzen, sonst hätte deine Chefin ernsthaft recht, dass du zu jung bist...
    Wenn du zu "weich" bist, ist das eine Sache, aber ne andere Sache ist das in Bezug auf Coco.
    Deine Chefin glaubt Coco. Du hast schon eine "Verfehlung" begangen, laut ihrer Kenntnis. Was glaubst du, passiert, wenn Amy plötzlich krank ist, oder ne Stunde auf Klo sitzt? Was glaubst du, erzählt jemand wie Coco, die Anträge bei deiner Chefin stellt und sich dort mit ihrer Version der Geschichte ausheult, um auf deine Station zu kommen, obwohl sie ganz genau weiß, daß du sie nicht dort haben willst?
    Es ist eine Sache, wenn du gern als jemand mit Verfehlungen gelten magst, und zu weich bist um das richtig zu stellen... aber es ist ne ganz andere, wenn Coco sich plötzlich ne Vergewaltigung oder Belästigung ausdenkt, und was dann mit deiner beruflichen Zukunft ist, kannst du dir denken...
    Deine Chefin würde dem Mädel glauben, ganz klar. Wenn du nicht mal beim auf deine Verfehlungen angesprochen werden, es richtig/glaubwürdig abgestritten hast... (ausserdem wird immer erst dem Opfer geglaubt, und du bist quasi in der Beweispflicht, dass da nix war...)

    Im besten Falle kämst du mit nem ewigen Makel davon, im schlechtesten Fall... ich glaub, das weißt du besser als ich.

    Wenn du das riskieren willst, viel Glück.
    Ansonsten geh an die nächst- oder übernächst- oder sonsthöhere Instanz, und beende diesen Zustand. (Wenn du gleich dabei bist, auch die Situation mit deiner Chefin)

    Wenn man Coco irgendeinen Ausbildungsabschnitt nicht verwehren darf, und deine die einzige dieser Stationen ist- dann soll sie das in ner anderen Schicht machen, wenn du 3 Wochen Urlaub hast, oder sonst wann...

    Ich drück dir die Daumen, aber ich hab da n echt ungutes Gefühl, und dein Verhalten diesbezüglich kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, nach allem was du von Coco erzählt hast bisher... als wäre dir deine berufliche Zukunft egal, oder der Ernst der Lage nicht klar... ungewohnt eigentlich.


Diesen Eintrag kommentieren