Boys don´t cry

11.04.2013 um 02:15 Uhr

Und plötzlich hat man eine Affäre, von der man nichts wusste

von: Ryan

Ich weiß gar nicht so richtig wie ich anfangen soll - plötzlich habe ich ein riesiges Problem an der Backe. Ich habe grade eine Stunde gebraucht, um mich zu sammeln und hab ein Bier auf Sturz getrunken. Wie fange ich das denn jetzt am besten an? Okay, erinnert sich irgendwer an die Thematik vor ein paar Monaten, wo ich das Gefühl hatte diverse weibliche Azubis haben sich in mich verknallt? Umschwärmt wurde, 100 Kommentare auf Facebook mit "Gute Besserung!" als ich erkältet war? Irgendwie ist grad was wirklich unheimliches passiert.

Ich bekam vorhin eine SMS von einer Kollegin/Freundin, mit der ich jahrelang zusammen gearbeitet habe. Folgender Inhalt: "Du bist so ein Schwein und dümmer als ich dachte! Hör auf damit oder ich sag´s Steffi!" Ich denk: Seltsam, meint sie, dass ich mich arschig aufführe, weil ich Chef bin und vielleicht hat meine Bratzenkollegin rumgeheult, wie unfair ich neuerdings sei, weil ich alle zu Fortbildungskursen verdonnere? Nee ... natürlich erzähle ich Steffi davon wie es auf Arbeit läuft. Zumindest wüsste ich nicht, was Steffi so heiss machen würde an solchen Sachen.

Ich hab sie also angerufen und gefragt, was los sei. Beziehungsweise, ich fing sofort an mich zu rechtfertigen von wegen: "Wenn du wüsstest, wie sich die Mädels aufführen auf meiner Station, würdest du genauso reagieren." Und sie: "Ryan, ich spreche von der Auszubildenen mit der du schläfst!" Ich: "Was?!" Sie: "Du brauchst gar nicht erst anfangen irgendwas abzustreiten, sie hat mir alles erzählt!"

... und dann stand ich da und dachte, was zur Hölle ...

Folgende Situation hat sich heute Abend abgespielt ... meine Kollegin Lena (6 Jahre zusammengearbeitet hab ich mit ihr, wir sind befreundet, wir haben tausend Mal telefoniert, waren zusammen feiern und kennen uns total gut) geht nach´m Spätdienst heute zu ihrem Auto und trifft unterwegs eine in tränenaufgelöste Schülerin - nennen wir sie mal Coco. Sie hat eigentlich einen "normalen" Namen wie Melanie, Tanja, Svenja, hat aber einen völlig abweichenden Spitznamen, der sehr selbst erdacht wirkt. Naja, Lena trifft die heulende Coco und weil Lena ein gutes Herz hat und nicht im Zeitdruck ist, fragt sie was los ist. Coco erzählt ihr daraufhin, sie und ich hätten seit Monaten eine Affäre, ich würde dauernd mit ihr schlafen, ihr meine unendliche Liebe schwören, ihr erzählen ich würde mich für sie von meiner Freundin trennen, aber tue es nicht. Ich würde sie hinhalten und gestern Nachmittag - natürlich nachdem ich mit ihr geschlafen hätte - hätten wir uns gestritten. Und jetzt sei sie schwer unglücklich verliebt in einem Mann, der sie nur ausnutzt - also ich. 

Jetzt erzähle ich kurz was ich gestern wirklich getrieben hab: Ich hab gestern diesen Kammerflimmer-Typen reanimiert, musste dann zwei Stunden mich mit der ärztlichen Direktion auseinander setzen (nach Feierabend), wurde um 16.00 von meiner besten Freundin von der Arbeit abgeholt, wir sind zu mir gefahren, ich hab was gekocht und wir saßen bis 22.00 in meiner Küche und haben geredet. Steffi war auch da bis auf die eine Stunde, die sie beim Sport war. Irgendwie können diverse Leute bezeugen, dass ich gestern nicht ausversehen mit einer der Auszubildenden geschlafen hatte. Ich war von sechs Uhr morgens bis zehn Uhr abends pausenlos von Menschen umgeben.

Ich weiß zwar wer Coco ist, hab aber nie mit der zusammen gearbeitet. Ich kann mich auch nicht daran erinnern in den letzten 4 Monaten mit ihr geredet zu haben, außer "Hallo" oder "Guten Morgen" wenn man sich auf dem Krankenhausflur über den Weg läuft. Ich glaube, sie hat gestern mittag bei mir ein Medikament abgeholt für die Station, auf der sie grade arbeitet. Aber ich habe telefoniert in dem Moment und ihr die Medi-Schachtel recht kommentarlos gegeben.  Ich weiß, in welchem Kurs sie ist und sie wirkt (aus den Erzählungen, die ich so gehört habe) überdreht und ein bisschen auffällig.

Was heisst auffällig? Psychisch. Bisschen zu laut als normal, zu offen als man auf Arbeit sein sollte. Dicke Narben auf dem Unterarm mit der lauten, selbstbewussten Ansage: "Ich verletze mich selber, weil ich eine beschissene Kindheit hatte!" Gut, ich will niemanden verurteilen. Das passiert öfter mal, dass wir Azubis haben, die aus dem dringendem Wunsch gebraucht zu werden und helfen zu wollen, die Ausbildung anfangen. Stichwort Helfersyndrom als Nebenerkrankung einer größeren psychichen Erkrankungen. Und grad ich darf niemanden vorverurteilen, wo ich doch auch haarscharf an der Diagnose Persönlichkeitsstörung Jahrzehnte lang vorbei geschrammt bin. Bulimie, Angststörung, depressive Episoden sind die drei der Diagnosen, die mein Therapeut offiziell gestellt hat. Und selbstverletzt habe ich mich auch Ewigkeiten (seltsame eigentlich, Steffi und ich hatten neulich ein total interessantes "Fachgespräch" (sie ist ja die Fachfrau für Psychiatrie), und sie sagte Männer würden zu fast 90%  zu Fremdaggression als zu Eigenaggression neigen). 

Was ich eigentlich sagen will: Ich versuche, egal wie mir Menschen begegnen, Vorurteile sein zu lassen. Mir fallen so Sachen wie Narben an den Unterarmen auf, aber ich sag nichts. Ich versuche zu schauen, wie sie arbeiten, wie sie mit den Patienten umgehen, ob sie interessiert sind wenn man erklärt, ob sie ihre Aufgaben wahrnehmen. Alles andere ist nebensächlich und gehört nicht auf Arbeit. Ich versuche selbst freundlich und höflich gegenüber Junkies zu sein - ganz viele Kollegen hassen es, wenn wir Drogensüchtige als Patienten haben. Aber auch ein Junkie ist ein Mensch und verdient normal behandelt so werden. Ich kann Menschen nicht aufgrund Diagnosen unterschiedlich entgegen treten, wo ich doch nicht weiß, wie jemand zu seiner Drogensucht oder seinem selbstverletztenden Verhalten gekommen ist. Das steht mir nicht zu. Jedes Leben ist achtenswert - deswegen bin ich ja auch Vegetarier, weil ich mein eigenes Leben nicht über das eines Schweins oder einer Huhnes stellen will. 

Also, was ich eigentlich sagen will, mir ist schon aufgefallen, dass Coco überdreht und anders ist, aber wie gesagt, ich habe nie mit ihr gearbeitet, mich nie mit ihr unterhalten, nichts. Ich kenne sie vom sehen und von Erzählungen, das war´s schon. Kranke Scheisse, dass sie sich ´ne komplette Affäre mit mir erdacht hat.

Was bedeutet das? Das bedeutet, dass ich morgen in aller Herrgotts-Frühe einen Termin mit der Krankenpflegeschule machen muss, um zu erklären, dass mir ein seltsames Gerücht über eine Affäre zu Ohren gekommen wäre, und ich das dementieren möchte. Ich denke, ich muss offensiv sein. Wenn ich die Klappe halte und warte, weiss am Ende jede Abteilung Bescheid (ich weiss ja nicht, wievielen Leute Coco schon was erzählt hat) und dann komme ich in große Erklärungsnot. Im übrigen steht mein Job auf dem Spiel. Ich kann gekündigt werden, wenn ich als examinierter Pfleger mit einer Schülerin schlafe (also einer Untergebenen, deren Zukunft ich beeinflusse). Und grade als Stationsleitung bin ich total am Arsch, wenn sowas die Runde macht. Und wie will ich mich rechtfertigen? Aussage gegen Aussage? Also gleich offensiv sein und das Thema ansprechen, bevor ich angesprochen werde.

Mir ist ganz schlecht, wenn ich dran denke. Selbst Lena hat mir erst geglaubt, nachdem ich ihr die Nummer der Frau gegeben habe, mit der ich gestern den ganzen Tag verbracht hab, und sie das auch bestättigt hatte. 

Mir ist echt schlecht. Bei solchen Sachen kommen Männer generell schlechter weg. Wenn irgendeine Tussi sauer ist, und behauptet, du hättest sie vergewaltigt und sie ihr sei erst eine Woche später aufgefallen, dass sie es anzeigen will, was dann? Wenn du kein Alibi hast, hast du ein riesen Problem an der Backe - und einen Monate langen Prozess. Selbst wenn Coco sagt, wir hätten 20 Mal was miteinander gehabt, wie oft hab ich ein Alibi? 18 mal? Wer weiss, was die sich noch alles ausdenkt - und erzählt!

Wenn ich fristlos gekündigt werde wegen sowas, brauche ich mich nicht mal mehr im letzten Pflegedienst bewerben. 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenKris schreibt am 11.04.2013 um 18:09 Uhr:Richtig, Männer kommen da ratzfatz schlecht weg bei... gut dass du n wasserdichtes Alibi hattest... Aber dass die Alte ne Affäre erfindet, obwohl ihr euch nicht kennt ausser vom Sehen, und dass sie sich auf den Parkplatz stellt und heult, bis jemand kommt, dem sie die story auftischen kann, spricht echt für sich, das ist nicht grade harmlos, sondern schon hochgradig irre...
    Sieh zu, dass du demnächst immer schön Alibis hast, egal wie umständlich das ist, bevor sie dir wirklich ne Vergewaltigung andichtet...
    Im Vorfeld offensiv angehen ist definitiv die richtige Strategie, pass einfach auf, dass keine Zweifel an deiner Unschuld bleiben.
    Lena kann ja belegen, was "Coco" erzählte, und damit und deinem Alibi ist Coco ja der Lüge überführt, das würde dann schon beim nächsten Mal, falls sie es erneut macht und schlauer anstellt, zumindest schon Zweifel an ihrer Aussage aufkommen lassen, sofern eben "da oben" jemand von dem Fall jetzt weiß.
    Schweigen und warten ist also definitiv die falsche Taktik.

    Puh, ich drück dir die Daumen, dass das glimpflich abläuft, und die Alte nicht noch irrer wird und weitere Sachen behauptet.

    Falls du ihr ne Ansage machen willst, oder das Gespräch mit ihr suchst, sorg auf jeden Fall dafür, dass Zeugen dabei sind, und sorg generell dafür, dass sie dich nie alleine irgendwo erwischt...
  2. zitierenKris schreibt am 12.04.2013 um 10:35 Uhr:Was mir noch einfiel, dein einer Bruder ist doch Anwalt?
    Lass der Dame doch mal ein Schreiben zukommen von ihm, so à la Verleumdungsklage, oder Unterlassungsklage? (kenn mich da null aus)
    Aber irgendwas offizielles, zum einen macht das auf manche Gemüter ja den nötigen Eindruck, zum anderen hättest du dann was offizielles, wenn die Geschichte weitergeht, was man ja nicht hoffen mag...

    Oder lief das Gespräch so gut, dass das alles nicht Not tut?
  3. zitierenRyan schreibt am 12.04.2013 um 22:55 Uhr:Nee, es wird wahrscheinlich auf eine Verleumdungsklage hinauslaufen ... komisches Gespräch, wenn man achtmal gefragt wird, ob einem nicht doch was einfällt, was vielleicht zu solchen Aussagen geführt haben könnte ...

Diesen Eintrag kommentieren