S.F... wie in Science Fiction

22.06.2017 um 13:27 Uhr

Bokeh

von: SweetFreedom   Kategorie: Muß nicht sein

Stimmung: merkwürdig aufgeladen
Musik: Justin Timberlake, halb-alte und ganz alte Sachen

Hey, wieder was gelernt. Ein merkwürdiges Wort für ein hübsches Phänomen.

Der Film "Bokeh" ist jetzt auf meiner To-Watch-List. imdb ist gnadenlos, ich hoffe auf die Perle im Unschärfebereich und werde besonders offen herangehen. Ich suche immer in den Rezensionen diejenigen, die wirklich was aus-sagen. Hab da was gefunden. Schau'n wir mal, ob das heute abend klappt.

Noch ein paar Schlückchen Kaffee, dann MEIN PerlCHEN abholen und vor dem Unwetter in Sicherheit bringen. Oder vor den Erzieherinnen? Kommt auf's selbe raus. 

Wo ist eigentlich die Lomo? Muss sie mal wieder reaktivieren. Bokeh und so...

 

edit 2100:

O.k... Die Idee war gut. Sci-Fi? Nicht wirklich. Es ist ein Drama, eine Geschichte über die Entwicklung einer Beziehung unter extremen Umständen. Was wird aus einem Pärchen, dem plötzlich sprichwörtlich die Welt zu Füßen liegt? 

Jenai und Riley sind auf ihrer Islandreise von einem auf den anderen Moment ganz allein. Verzweifelt machen sie sich auf die Such nach anderen... Überlebenden? Auserwählten? Vergessenen?

Die Bilder sind wunderbar (spielt ja in Island) und manch toller Satz ist zu hören.

Ich ließ mich auf das bildgewaltige Erlebnis ein, aber es zeichnete sich irgendwann etwas ab...

Das Ende ist nicht gut. Es gibt keine Erklärung - damit könnte ich leben, wenn ich Ideen hätte für eine eigene. Da ist aber nichts. Rein gar nichts.

Oder doch? Ich denke, ich weiß, was die Aussage sein SOLLTE. Aber wie wurde das umgesetzt?

Anderthalb Stunden lang sieht man die tollsten Landschaften, wenige Minuten vor Schluß kriegst du dann was hingeworfen und die letzten Szenen werden sogar durch den Abspann überschrieben.

Bin enttäuscht. Viele Möglichkeiten blieben ungenutzt. Symbole und Metaphern führten ins Leere. Schade.