S.F... wie in Science Fiction

05.02.2018 um 20:21 Uhr

That's all there is.

von: SweetFreedom   Kategorie: Filmtips

Cloverfield!!!!!

"The Cloverfield Paradox." 

Ich dachte, das muß ja wohl ein Fehler sein... jetzt schon der dritte Cloverfield-Film bei Netflix?

Doch, da ist er, im TV, noch vor der Kinoveröffentlichung.

Es ist wieder ein ordentlicher Film geworden, muß ich sagen. Die Schauspieler sind prima (z.B. schön, Chris O'Dowd zu sehen). 

Wir haben hier einen Streifen mit den Tags "Horror, Mystery, Sci-Fi". Mystery, na, es geht. Die Erklärung für allerlei Horror auf der Station, die da draußen ist, um die Energiekrise der Erde zu beenden, ist schnell gefunden. Die Horrorelemente sind toll - sage ich ganz bewußt. Ich nehme Horror meist nur hin, im Sinne des großen ganzen. Hier muß ich sagen, hier hat man sich was einfallen lassen. Wirklich gut spielt man mit unseren alten Sehgewohnheiten und bringt dann andere, überraschende Dinge. Gut erträglich ist das und mit netten Effekten gelöst.

Die Logik- oder Physikfehler sind mir total schnurz. Musik paßt, ist aber nicht berauschend. Kamera, Schnitte, alles passabel. Für's Herz ist auch was dabei, sehr gut gespielt, kein Holzhammerprogramm. Fein.

Und dann... das Ende. Noch einmal der Burner, so, wie man das von einem "Cloverfield" erwartet. Dieser Film macht seinem Namen alle Ehre. Er fügt sich gut ins Universum ein, erklärt die anderen Begebenheiten, könnte aber auch für sich allein stehen. 

Würde meine Reihenfolge so angeben: 2 - 3 - 1. "10 Cloverfield Lane" war der beste bisher. Wie ich lese, gibt es schon Gerüchte über einen vierten Teil. Was gebe ich für den unterhaltsamen dritten Film? Ich denke, neun Punkte passen.  

"Mein Kopf war noch in den Wolken" bei den Perversionen von "Altered Carbon", brrr. Danke, jetzt geht's mir besser...

 

 

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 06.02.2018 um 01:04 Uhr:Wie es aussieht legt man sich für die "Cloverfield"-Filme mächtig ins Zeug. Müssen sie auch, denn alle nachfolgenden Filme werden es ziemlich schwer haben, in puncto Genialität mit dem zweiten mithalten zu können.

    Aber nach dem Lesen deiner Rezi bin ich da mal spontan guter Dinge.

    Laut dem Trailer zu "The Cloverfield Paradox" gibt es eine Erklärung, weshalb im ersten Film dieses überdimensionale Godzilla-ähnliche Monster auf der Erde sich befindet. Stimmt das?

    Wenn dies tatsächlich stimmt, dann offenbart sich allmählich die Idee des zusammenhängenden "Cloverfield"-Universums, die war mir bis jetzt noch nicht so ganz schlüssig.

    LG
    Stephan
  2. zitierenSweetFreedom schreibt am 06.02.2018 um 06:20 Uhr:Ja, es gibt eine Erklärung. Ich fand die auch durchaus logisch.
    Der Film ist einfach ganz gut, nicht überragend, aber besser als die Bewertungen vermuten lassen. Teilweise sprechen sie Chinesisch, das mochte ich. Das dumme Zehn-Kleine-Negerlein-Ding gibt es auch nicht bzw. nicht so wie man denken würde.
    Nach dem zweiten Film ist es schwer mitzuhalten. Das ist einfach so.
  3. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 06.02.2018 um 18:59 Uhr:Weißt du, ich persönlich finde die "Cloverfield"-Reihe interessant. Anhand deiner Beschreibungen und Meinungen zum dritten Film kann ich jetzt überhaupt nicht einschätzen, was mich bei "The Cloverfield Paradox" erwartet. Anhand des Titels zu gehen war das sicherlich beabsichtigt. :)

    LG
    Stephan
  4. zitierenSweetFreedom schreibt am 07.02.2018 um 14:09 Uhr:Arbeitstitel war "The God Particle"... Vielleicht siehst Du ihn ja im Kino demnächst. Man kann ruhig 3 vor 2 schauen... und unbedingt den zweiten bald gucken, da hast Du bis jetzt was verpaßt.
  5. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 07.02.2018 um 19:11 Uhr:Im Kino kann ich den dritten "Cloverfield"-Film leider nie sehen. Netflix und die Hollywood-Studios fahren da eine neue, dumme, Strategie. Die Filme, bei denen die Studios der Meinung sind, die werden finanziell eh nichts reißen und aufgrund dessen auch nicht im Kino laufen sollen, holt sich Netflix. So auch der äußerst interessante "Auslöschung" ("Annihilation") mit Natalie Portman. Wer nicht bei Netflix dabei ist, die Filme aber dennoch sehen will - Pech gehabt. Gut, ich hab bereits gemerkt, wenn man etwas länger wartet, dann erscheint schlussendlich alles auch außerhalb der Streaming-Plattformen.

    Eine Frechheit ist diese Strategie allerdings schon, wie sehr viele meinen, denn die Gefahr besteht, dass es irgendwann nur mehr Blockbuster-Filme im Kino geben könnte, und die kleinen, interessanten Produktionen sozusagen abgeschoben werden.

    Ich hoffe ob dieser unschönen Entwicklung, dass früher oder später der Streaming-Portal-Hype wieder abebbt, und wir wieder Back to the Roots gehen.

    Der zweite Teil wurde auf jeden Fall von mir schon brennend vorgemerkt. :)

    LG
    Stephan
  6. zitierenSweetFreedom schreibt am 07.02.2018 um 19:59 Uhr:Ich sehe keine Gefahr für das Kino durch Netflix, eher positive Aspekte.
    Einzelne Filme wie diesen hier könnte ein geneigter Fan verpassen, aber prinzipiell bin ich froh, daß sie Filme und Serien retten und neues Zeug bringen, das anderswo keine Chance gehabt hätte wie z.B. "The OA" oder "Sense8". Die Entscheidung, den Film an Netflix zu geben, kam ja vom Paramount-CEO, der den Streifen für kinountauglich hielt, warum auch immer. Dort dürfte man sich bedanken.
    Wenn die Leute bemängeln, daß Netflix individuell Filme bewirbt und trackt, was man tut - das wird ja meist dann gleich wieder angebracht - dann finde ich das immer witzig.
    Im Gegensatz zu dem Datensammeln bei Facebook und Ko. z.B. ist das Tracken hier ja sinnvoll und Teil des Geschäftsmodells. Jeder der sich mit dem Thema befaßt, weiß auch, wie er das gesamte Angebot sehen kann und das Erscheinungsbild der Oberfläche ändern.
    Es ist wie bei Amazon - da gibt es viel zu schimpfen, aber letztendlich machen diese Firmen einfach vieles richtig, was in der Servicewüste Deutschland eben nicht funktioniert.
    Die "drei" Euro im Monat sind mehr als gut angelegt. Ich kriege Kinobesuche schlichtweg nicht hin, mittlerweile hab ich auch keinen Bock mehr auf klebende Schuhe etc., Netflix bietet mir meist gute Unterhaltung und echtes VoD.
    Solche Dinge wie "Grace and Frankie" oder "Master of None" sind richtig gut. Die haben noch nicht mal was mit Toleranz oder Akzeptanz zu tun. Netflix ist einfach modern oder "normal", das sage ich immer wieder. Wenn es Netflix nicht gäbe, gäb's was anderes. Erinnere Dich, wie wir die Entwicklung vorausgesagt haben...
  7. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 07.02.2018 um 22:38 Uhr:Deine Darlegungen sprechen schon wahre und weise Worte, hast ja Recht.

    LG
    Stephan

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.