Frühlingsrollen und die Gesetze der Schwerkraft

30.11.2011 um 07:14 Uhr

Müde ...

Musik: High Energy?

Mein Leben in einem Wort: müde!

Und das meine ich durchaus physisch. Batterien leer. Momentan fühle ich mich morgens beim Aufwachen schon wieder so, als ob ich eine Nacht Schlaf vertragen könnte. Und abends bin ich zu erschöpft, um über die nötigsten Haushaltsdinge hinaus noch etwas zu stemmen. Bin froh wenn die Röllchen im Bett sind und habe keine Lust mehr auf jegliche Interaktion. Nur Ruhe ... und schlafen. Eigentlich mag ich die Adventszeit ... merkt man ja auch an meinem letzten Eintrag. Ich habe mir auch ein paar Adventshöhepunkte vorgenommen. Aber irgendwie fehlt mir noch die Energie. Im nächsten Jahr steht mir eine gesundheitliche Auszeit bevor ... und auch wenn das mit AUA verbunden sein wird, freue ich mich doch auf ungestörte Rekonvaleszenz zuhause. Alleine mit mir und endlich mal nicht hetzend.

Aber bis dahin warten noch jede Menge Baustellen, lästige, wichtige und nervige. Schöne und nicht so schöne. Jahresendspurt. Also Zeit für ...

Scotty ... Energie!

23.11.2011 um 07:20 Uhr

Make yourself ...

Musik: make yourself a merry little christmas ...

Weihnachten lässt sich nicht mehr wegleugnen. Jäh und unerwartet hat man es wieder mal auf den 24.-26. Dezember terminiert, in diesem Jahr ganz besonders Arbeitnehmerinnen-freundlich mit nur einem wirklich extrafreien Tag.

Draußen ist es noch eher lau und golden herbstlich. Nicht gerade das beste Wetter für die Händler, die schon seit dem letzten Freitag ihre Christbaumkugeln, Filzmützen und Holzrückenkratzer an den Mann respektive die Frau bringen. Und definitiv nicht das beste Wetter für Glühwein und Co.

Egal, es ist Ende November und jetzt kommt Advent. BASTA.

Aber während ich mich in den letzten Jahren nur vom Deko-Hype meiner Vermieter mitreissen lassen durfte, die den Flur pünktlich zum 1. Advent in ein blinkendes, knallbunt-sizilianisches Weihnachts-Inferno verwandelten, bin ich in diesem Jahr völlig auf mich gestellt. So rein dekotechnisch, meine ich.

Erstes Fest in einer neuen Wohnung = jede Menge Entscheidungen.

Wo steht der Weihnachtsbaum? Und wo die Krippe? Welche Farbe an Christbaumkugeln passt am besten zu den neuen Vorhängen und zum Raum? Lichterketten oder nicht? Was mache ich mit viel Terrasse, leider ohne Aussensteckdose? OK, ich will dem OBI-Werbespot mit dem grusligen Weihnachtshaus keine Konkurrenz machen ... aber ein bisschen Licht draussen wär' schon nett!

Make yourself a merry little christmas ... Harry und Sally lassen grüßen.

Frau Frühlingsrolle jedenfalls wird sich eine hübsche kleine frohe Weihnacht stricken. Einige Zutaten sind schon da - zum Beispiel die must haves unter meinen persönlichen Weihnachtslieblingsfilmen: Frühstück bei Tiffany's, High Society, My fair Lady ...  und jeeede Menge Kerzen!

to be continued ...

21.11.2011 um 07:47 Uhr

... Licht nicht

Musik: Lauch (Basta)

Es gibt dieses schöne a capella-Lied von Basta ... unbedingt gugeln und anhören!

Und da Licht im Gegensatz zu Lauch unüberschätzbar ist, lasse ich heute morgen mein erst Diskoflash und jetzt gar nicht mehr Flurlicht endlich reparieren. Wieder ein Punkt weniger auf der Liste der unbedingt zu erledigenden lästigen Pflichten!

Ich bin ruhiger geworden. Tue mir ganz bewusst Gutes. Eine lange Wanderung, Waldläufe, Wannenbäder. Ich merke, dass ich focussierter bin, nicht mehr ganz so gefangen in meinen Gefühlen und ganz langsam wieder in der Lage, einen realistischen Blickwinkel einzunehmen. Ein gutes Gespräch half, wieder kleine Perspektiven zu finden.

Es geht weiter ...

17.11.2011 um 07:29 Uhr

Ich seh' rot ...

Heute morgen begegnete mir bei Frau Hedera ein Traum in Rot. Tolles Kleid. Italienische Länge. Einfach nur edel. Ein Blick auf die zugehörige Shop-Seite verriet, dass auch der Preis traumhaft war - sehr günstig. Mehr Traum gab es allerdings nicht, denn das Kleid war lt. Beschreibung nur 83 cm lang, d.h. Mini. Und das sieht bei meinen Knubbelknien eher bescheiden aus.

Als passionierte Schwarz-Trägerin habe ich in diesem Jahr Rot für mich entdeckt. Als Hingucker in einem schwarzen Outfit und als starke Energie-Farbe bei Accessoires. Und Energie kann ich derzeit gut brauchen. Deshalb freue ich mich, dass ich sehr günstig ein paar wunderschön knallige Stiefeletten ergattern konnte ... dazu trage ich meine schwarzen Standards und einen roten Schal - stärkt das Selbstvertrauen tatsächlich!

Gleichzeitig versuche ich, mich von innen zu stärken. Mit ausgiebigen Waldläufen, einer geplanten Wanderung, duftenden Wannenbädern, sanftem Licht und kuschligen Decken, schönen Büchern und angenehmen Düften in der Wohnung (z.B. Räucherstäbchen). Kochen ist auch etwas, das mir hilft, zu mir zu kommen ... trifft sich gut, dass die Röllchen leidenschaftlich gerne essen. Und so gibt es diese Woche viele "Schnippel"-Gerichte mit reichlich Gemüse.

Das, was in mir gärt und mir Sorgen macht, lässt sich dadurch nicht lösen. Aber ich hoffe, mit ein bisschen mehr zurückgewonnener Stärke dann bereit zu sein, die Dinge neu anzugehen. Es ist eben keine "simple" Entscheidung zwischen zwei oder drei Alternativen, sondern wesentlich komplizierter und mit vielen, vielen Gefühlen, Ängsten und Zwiespälten belegt, nicht nur meinen.

 

16.11.2011 um 10:01 Uhr

Leere

Ich bin leer. Starre vor mich hin und lasse die Gedanken wirbeln.

Vor mir eine hohe Wand. Irgendwo dahinter geht es vielleicht weiter. Aber die Mauer ist viel zu dick, um gegen sie anzurennen und viel zu hoch, um darüberzuklettern.

Mutlos und erschöpft bin ich ... keine Kraft mehr für die Bedürfnisse des Alltags. Bin froh, wenn ich es schaffe, morgens aufzustehen und mich wie ein Zombie ins Büro zu bewegen. Starre auf meinen Bildschirm und schaffe ...nichts.

 

Eingefroren.

 

15.11.2011 um 07:49 Uhr

Eingefroren ...

Heute morgen war alles mit einem weißen, kristallinen Schleier überzogen - Rauhreif. Sieht märchenhaft aus, Schneeköniginnenwetter. Der Reif bedeckt Bäume und Gräser ... und er bedeckt auch meine Seele. 

Jemand braucht Hilfe ... und ich brauche Hilfe, damit ich dafür stark genug bin.

 

 

11.11.2011 um 06:40 Uhr

Sport heilt alle Wunden?

Stimmung: nachdenklich
Musik: Que sera? (Doris Day)

Gestern abend habe ich mir die Spannung von der Seele getanzt. Nach einer Stunde normalem Training und einer Stunde Zumba war der Kloss im Magen erstmal aufgelöst. Es folgte ein gutes Gespräch mit einer Freundin ... über Gott und die Welt, aber nicht das, was in mir gärt. Die Ablenkung war wohltuend.

Heute morgen arbeitet es wieder in mir ... und der Kloss ist auch wieder da. Irgendwie den Tag überstehen und den Abend ... denn die Röllchen bringen Verstärkung zum Essen und Übernachten mit.

Ich werde funktionieren ... und vielleicht hilft mir der Wechsel des Wassermanns, klarer zu denken.

10.11.2011 um 06:28 Uhr

Augen zu ... ich bin nicht da

von: Spring_Roll   Stichwörter: Traurigkeit

Musik: Aquarius (aus dem Musical Hair)

Wenn kleine Kinder sich die Augen zuhalten, dann glauben sie manchmal, dass Andere sie auch nicht mehr sehen. Ich halte meine Augen gerade ganz fest zu. Ich verstecke mich nicht vor der Welt, sondern vor schweren Gedanken und Entscheidungen, die sich nicht mehr aufschieben lassen. Bin traurig und schwermütig, wie gelähmt. Brauche alle Kraft, um morgens aufzustehen und den Tag zu bewältigen.

Nein, ich bin nicht depressiv. Ich stehe nur vor einer sehr, sehr schwierigen Entscheidung, die mein Leben stark beeinflussen wird, egal wie sie ausfällt. Würde lieber liegenbleiben und unsichtbar sein ... während sich in mir das Arbeiten vollzieht. Ich kenne das Ergebnis noch nicht. Noch ist eine dünne Schutzschicht über dem Rumoren in mir. Sie wird stündlich dünner, die Schutzschicht. Ich habe Angst vor dem, was darunter liegt. Beide möglichen Ausgänge sind mit Leid und Traurigkeit verbunden - und beide Sorten Leid kenne ich bereits und fürchte sie. Diesmal wählt nicht mein Verstand oder mein Herz, sondern meine Seele. Und die braucht noch Zeit und Einigeln ... und ich werde viel Kraft brauchen, um die Entscheidung meiner Seele anzunehmen und zu leben - egal, wie sie ausfällt.

Frau Laufpartnerin interessiert sich für Astrologie. Vorige Woche sagte sie, dass heute mit dem Vollmond das Zeitalter der Fische endet und das des Wassermanns beginnt. The Age of Aquarius ... klingt besonders. Vielleicht hilft mir der astrologische Neubeginn ein wenig? Ob meine Seele sich allerdings vom Zeitpunkt her an astrologische Umbrüche hält, wage ich zu bezweifeln ... aber ich werde es wissen, wenn die Entscheidung "fertig" ist.

Mein Ventil ist Sport ... dann sind die Gedanken ruhig. Ich wünschte bloss, ich hätte in anderen Situationen die Klarheit der Gedanken und Gefühle, die ich bei einem Waldlauf habe ... und ich bete darum, dass die Entscheidung, die ich letztlich treffe, die richtige ist.

 

 

 

08.11.2011 um 06:38 Uhr

Schwerkraft der Gedanken

Musik: KEINE

Gestern sagte mir jemand, der mir unendlich viel bedeutet, dass er in meinem Blog nach Antworten gesucht habe. Er habe keine gefunden, sagt er. Das hat gute Gründe. Denn das, was mich zutiefst bewegt, kann ich hier nicht schreiben. Zu erkennbar würde es mich machen - oder diesen Menschen. Wie kann Schreiben befreiend wirken, wenn die wirklichen Zerrissenheiten und Anliegen nicht auftauchen dürfen? Je enger die Beziehungen zu anderen Menschen, desto größer ist halt auch die Zahl der gehüteten Geheimnisse. An manchen trage ich schwer. Aber es sind nicht meine Geheimnisse. Also werde ich sie weiter hüten. Versprochen. Und die Menschen, die es angeht, wissen das auch.

Deshalb überlege ich jetzt, was ich mit diesem Blog machen soll. Halte ich ihn weiter auf Plauderniveau? Ziehe ich einen Schlussstrich und schreibe vielleicht woanders weiter? Oder traue ich mich, die Dinge auszusprechen? Auch auf die Gefahr hin, erkennbarer zu sein?

Ich habe keine Antworten. Nur ein Gefühl von tiefer Erschöpfung.

04.11.2011 um 07:11 Uhr

Schnupfen und Suchmaschinen

Was haben Schnupfen und Suchmaschinen miteinander zu tun? Eigentlich nichts. Aber sie treffen heute zufällig bei Frau Frühlingsrolle zusammen. Schnupfen lief mir Mittwochnacht zu und verbündete sich direkt mit der Zudick-Truppe. Erfolgreich hindert diese üble Bande mich seit Mittwoch am Sporteln. Dabei war ich gerade soooo gut im Rhythmus!

Suchmaschinen sind mein momentanes Schreibtisch-Ärgernis. Genau gesagt eine namhafte internationale Suchmaschine mit zwei o, die ich inzwischen bösartig als Nullen interpretiere. Das Problem heisst Instant. Oder auch ebenso vorauseilender wie fehlgeleiteter Gehorsam. Wenn ich ein F eintippe, hat die Maschine mich so "gut" verstanden, dass sie mir direkt alle Fussballstichworte gibt. Blöd nur, dass mein Suchwort Friedensbewegung heissen sollte ... oder Frauenrechte ... oder Fondue. Und weil es lange dauert, bis die blöde Maschine ihren Irrweg gefunden hat und ich so lange erstmal lahmgelegt bin und mein gewünschtes Suchwort nicht eintippen kann, ärgere ich mich seit Wochen über diese Instant-Funktion. Unser PC-Guru weiss übrigens auch nicht, wie man das abstellt ... Ihr vielleicht???

Im übrigen: Bald ist WOCHENENDE!