Still Words

28.06.2010 um 16:25 Uhr

Zu Dir...

von: Yaryara   Kategorie: Schatz

Die letzten Tage und Wochen haben mich so müde gemacht und dennoch muss ich jeden Tag stark sein, weil mein Kleiner Hase so sehr seine Mama braucht.

In ca. einer Stunde werd ich mich auf den Weg zu Dir machen und ich freue mich soooooooooooooooooooooooooooooo... unendlich viele o´s :). Weil ich weiss, dass ich bei dir sein kann und darf. Weil ich weiss, dass du mich auffangen wirst. Du wirst mich in den Arm nehmen und die Welt wird für einen Augenblick lang stillstehen. Es wird sich gut anfühlen, gehalten, geborgen.... einfach nur fallen lassen! Oh man... ich kann es kaum erwarten, den ich bin wirklich müde... Sehr müde!

27.06.2010 um 21:21 Uhr

...

von: Yaryara   Kategorie: Still Words

Dasitzend, dass "Blatt" anstarrend und nicht wissen was man schreiben soll. Sie ist so voll, geradezu übergelaufen der Ereignisse der letzten Tage und doch ist da gerade wieder diese Leere. Sie wünschte, sie könnte weinen, es einfach raus lassen - alles was ihr weh tut. Doch es geht einfach nicht! Sie ist tränenleer.

Ganz gleich wie sehr sie sich auch anstrengt die Dinge an sich ranzulassen, die Mauer ist gerade sehr sehr hoch und lässt nichtmal einen kurzen Blick zu. Wie gerne würde Sie sie einfach umhauen und sich die Dinge greifen, sie berühren, sie fühlen... auch wenn sie weiß, dass es sie überfluten würde. Besser so, als nichts fühlen!

27.06.2010 um 08:42 Uhr

Mum

von: Yaryara   Kategorie: Alles und Nichts..

Tja ich denke früher oder später musste es wohl so kommen, oder?! Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass es anders gehen kann - aber Du kannst wohl nicht anders. All die Jahre konnte ich es dir nie wirklich Recht machen, nur dann wenn die Dinge in meinem Leben deinen Vorstellungen entsprachen und selbst dann hast du mir nicht einmal gesagt wie toll ich etwas mache, oder dergleichen. Aber wehe die Dinge entsprachen nicht deinen Vorstellungen, dann hast du was gesagt und du warst jedesmal verletzend. So oft in meinem Leben habe ich die Dinge so gelebt das sie deinen Vorstellungen entsprachen, damit DU zufrieden bist, damit es DIR gut geht und damit DU glücklich bist. DAS muss jetzt endlich aufhören.

Irgendwie hab ich mir schon oft in meinem Leben vorgestellt was passieren würde, wenn ich endlich anfange damit aufzuhören. Aber die Vorstellung trifft die Realität meist selten. Als ich dir gestern sagte, dass ich von hier weggehe - da hab ich sicherlich nicht erwartet das du mich unterstützt, auch wenn ich die Hoffnung nie aufgegeben habe das sich was ändern könnte. Leider wurde meine Hoffnung sehr schnell zunichte gemacht und wie immer hast du gleich verbal auf mich eingeprügelt... Selbst wenn ich mich erklären hätte wollen, was ich ja ansatzweise versucht habe.. Du wolltest es garnicht hören und verstehen schon zweimal nicht. Wahrscheinlich würdest du es auch nicht verstehen wenn du zugehört hättest. Ich schätze das du gemerkt hast, dass du diesmal damit nicht weiterkommst hat dich sicherlich noch zusätzlich verärgert. Oh Mum... du hast mir schon so oft gesagt das ich unnormal bin, dass ich beziehungsunfähig bin, dass die Dinge an mir liegen etc. und einen Teil dessen was du gesagt hast wusste ich ja auch schon vorher, dennoch tuts jedesmal richtig dolle weh. Weisst du, auch wenn du es nie verstehen wirst - ich will keine Angst mehr haben meiner Mama was zu erzählen, von dem ich weiss das sie mich dafür verbal fertig machen wird. Ich will keine Angst mehr haben mein Leben zu leben, wie ich es für richtig halte. Ja vielleicht ist es nicht immer der richtige Weg den ich gehe, aber das alles muss ich selbst erfahren - das kann ich erst wissen wenn ich meine Wege gegangen bin. Und ich kann nicht wie du unglücklich irgendwo beharren nur um des lieben Frieden willens und wegen dem Kleinen. Das kann und das will ich auch nicht! Und auch das wirst du nie verstehen. Du warst wirklich gemein gestern, wie schon so oft... 

Ich krieg die Dinge nicht mehr in der richtigen Reihenfolge zsammen, weil es soviel und so durcheinander war - aber weisst du, ich möchte sie hier für mich aufschreiben - damit ich es nicht vergesse, den diesmal werde ich nicht rückfällig werden. Diesmal werde ich MEINEN Weg gehen auch ohne deine Erlaubnis!

Dinge die du gesagt hast:

- "Du bist beziehungsunfähig. Sicherlich kam das mit der Trennung wieder alles von dir, weil DU dich nicht anpassen kannst."

- "Du bist doch bescheuert."

- "Als du am Montag hier reim kamst hast du ne Fresse gezogen, dass war wieder so typisch für dich. Ich hätt dich am liebsten rausgeschmissen. Und das wo wir Besuch hatten und dann noch zu sagen, dass du mit uns reden musst. Die Leute haben sich ja richtig bedrängt gefühlt zu gehen." (Als ich dann fragte was ich den hätte machen sollen warst du der Ansicht ich hätte einfach die Klappe halten sollen, sowas unmögliches gibts nicht wenn du Besuch hast. Ich hab dir gesagt, dass ich es nicht schlimm fand und die Beiden doch Verständnis hatten und du gleich wieder - ja wo den, wo den?! ...es war keiner böse und A. hat sogar ganz lieb gesagt, dass sie dann jetzt mal geht und uns besprechen lässt. Du fandest das natürlich nicht, DU meintest natürlich das es das Letzte von mir gewesen sei mich so zu verhalten. wenn ich gerade so drüber nachdenke... Weisst du Mama - DAS IST SO LÄCHERLICH)

- "Du wirst schon sehen wie schnell dich deine Freunde dort wo du hinziehen willst fallen lassen, wenn du ihnen erstmal auf die Pelle rückst. Freunde sind eben nicht immer Freunde!" ( Pfff... du blöde Kuh. Diese Menschen waren in den letzten 8 Jahren mehr wirkllich für mich da, als du wahrscheinlich in meinem Ganzen)

- "Du bist doch total bescheuert. Der Kleine kennt die Leute doch garnicht, dass sind doch Fremde für ihn. Der hat die doch höchstens 1 oder zweimal gesehen!" (Das der kleine erst 5 Monate alt ist und diese Menschen dann kennenlernt und das jetzt für ihn garnicht schlimm ist, hat dich nicht wirklich interessiert)

- "Die Flausen hättest du dir mal überlegen sollen bevor du das Kind bekommen hast!" (Da sieht man mal wie ernst du mich nimmst, wenn du meine Gefühle und Probleme als Flausen abtust)

Ich hab dir zwischendurch gesagt, dass mir klar war das wieder solche Sprüche kommen. Ausserdem hab ich dir im Bezug darauf, dass du meintest ich hätte dir ja mal früher von den Problemen mit S. erzählen können anstatt so zu tun als sei nichts gesagt - das du es doch auch nie anders machst. 

Das Ende unseres "Gespräches", soweit man es überhaupt als solches bezeichnen kann - war das du meintest "Dann hol dein Kind und Geh..." (im Bezug aufs Wegziehen) ..ich bin dann aufgestanden, nahm meine schlüssel und hab gesagt "ja das mach ich auch". Du meintest dann "du wirst schon sehen wie weit du damit kommst..." und ich hab dann mit einem "..weiter als DU denkst.." die Tür hinter mir geschlossen und bin gefahren. 

Natürlich war ich fix und fertig, nur am weinen und am zittern und als ich bei Sindy ankam hatte ich das Gefühl ich brech gleich zsammen. Aber so schlimm es für mich auch ist, dass es gerade so ist wie es ist - es kann nicht so schlimm sein, dass es mich wieder davon abhält meinen Weg zu gehen. Da sind soviele menschen um mich herum die mich so lieb haben wie ich bin, die mir sagen das ich ein toller Mensch bin, die mich unterstützen, einfach da sind... Soviele... Und so schmerzhaft es auch ist, wenn du meinst du müsstest jetzt mit mir brechen, dann werde ich damit umgehen und leben lernen. 

Der einzige der mir zur Zeit leid tut und was mir gerade leid tut ist Papa. Es tut mir leid, dass wir nicht miteinander gesprochen haben. Es tut mir leid, dass ich weiss das er gerade sicherlich sehr leidet und sehr traurig ist. Es tut mir leid, dass er es genauso wenig schafft dir gegenüber aus sich rauszukommen und mal tacheless zu reden. Ich werd ihn sicherlich versuchen in den nächsten Tagen zu kontaktieren.

25.06.2010 um 19:23 Uhr

Du

von: Yaryara   Kategorie: Schatz

Dasitzen und an dich denken. Fühlen wie es ist gehalten zu werden, obwohl du garnicht hier bist. Die Blindheit meiner Augen hast du einfach weggewischt. In meinen Ohren spielt ein Orchester, dass die bisherig traurige Stille verdrängt.
Dasitzen und an dich denken. Spüren das ich jemand bin, weil du mir zeigst wer ich bin. Fühlen dass jemand an mich glaubt, weil ich ICH bin und nicht weil ich etwas lebe, dass ich nicht bin. Meine Ängste kleiner werden, den du nimmst sie mit mir gemeinsam in die Hand.
Dasitzen und an dich denken. Fühlen wie es ist gehalten zu werden, obwohl du garnicht hier bist - nicht körperlich, dass ist ein Geschenk für das ich unendlich dankbar bin.

24.06.2010 um 19:41 Uhr

ES

von: Yaryara   Kategorie: Shadows of Past

Stimmung: Wütend

Nervösität, Ihre Beine nicht stillstehen wollen. Unbeschreibliches Bauchgefühl.. Der Hals schwillt zu, der Brustkorb wieder immer enger, das Atmen wird mit jedem Zug schwerer. Der Körper zittert. Irgendwas geht in ihr vor. Nichts Gutes. Sie schliesst die Augen versucht es zu fühlen, doch sie fühlt es nicht. Sie horcht in sich hinein, aber es ist einfach nur still. Sie schaut in sich, doch bleibt blind. Leere... Eine tiefe schwarze Leere, die nicht leer ist. Was immer es auch ist, es will sich gerade nicht zu erkennen geben - hat sich versteckt. Tief tief in ihrer Seele.

Sie kann nicht fühlen, nicht hören, nicht sehen.... nur erahnen woher es kommt, was es ist, was es tut und Sie will einfach nur das es weg geht. Es soll einfach nur weggehen... BITTE!!! Sie will es nicht dahaben - jetzt nicht - in Zukunft nicht und nie nie wieder. Es war gerade so schön ohne ES!

ICH HASSE ES!!! ICH HASSE ES!!! ICH HASSE ES!!! ICH HASSE ES!!! ICH HASSE ES!!! ICH HASSE ES!!!

ES ist Ihr ständiger Begleiter, nicht immer offensichtlich, nicht immer spürbar - aber immer da und allzeit bereit. ES ist das, was Sie nicht steuern/kontrollieren kann. ES ist das, was ER hinterlassen hat, als er Ihren Körper zu einem Gegenstand machte, den ER einfach benutzte. Als ER Ihre kleine Seele in tausend Stücke zerfetzte bevor Sie überhaupt die Möglichkeit hatte zu wachsen. Als ER Ihr jede Möglichkeit nahm unbefangen unwissend unbeschwert zu leben, zu lieben! 

ES ist das was ER2 hinterlassen hat, als Sie ihm vertraute und er dieses Vertrauen missbrauchte. Als ER Sie zu seinem Spielzeug machte. Als ER Ihren Körper zu einem Gegenstand machte, den er benutze um sich Befriedigung zu verschaffen. Als ER verlangte, dass Sie alles nochmal durchleben müsste - was ER1 schon hinterlassen hat. Als ER sie immer und immer wieder seelisch und körperlich vergewaltigte.

ES SOLL BITTE EINFACH - EINFACH WEG GEHEN!!! ICH WILL ES NICHT DAHABEN; BITTE!!!

 

 

19.06.2010 um 12:18 Uhr

Es war einmal und ist immernoch....

von: Yaryara   Kategorie: Shadows of Past

Stimmung: ängstlich

Da war es wieder, dieses altbekannte Gefühl - welches sich Ihres Seins bemächtigte. Angst, Scham, Wut, etc.

Fast ihr ganzes Leben stellte sie sich schon die Frage, ob das den nie aufhören würde. Ihr ständiger Begleiter, die Schatten der Vergangenheit - die sie einfach nicht losliesen.

Heute morgen wachte sie schon sehr früh auf, konnte nicht mehr schlafen. Und als sie dann doch wieder einschlief war ER wieder da, ihr ganz nah. Er besucht sie oft in ihren Träumen und sie kann ihm nicht entkommen... Niemals. Einst hatte sie sich geschworen das sie die Vergangenheit nie wieder aus ihrem Leben verbannen würde, weil sie zu ihr gehört. Und dann ist es einfach so passiert, klar war sie immer irgendwie da - aber sie hat sie nicht mehr so dasein lassen wie sie es hätte tun sollen. Mit ihr leben und nicht gegen oder gar versuchen ohne sie. Und jetzt haut es sie manchmal um, so wie damals. Sie weiss einfach nicht damit umzugehen, nicht was sie tun soll in solchen Momenten. Momente in denen sie innerlich schreit und weint, aber nicht aus sich raus kann! Gefangen in ihrem Körper, in sich selbst.

In den letzten Tagen war ihr öfter danach sich zu verletzen, damit es aufhört, raus kann. Doch die Vernunft siegt und das ist gut so. Wenn sie alleine wäre, würde das wohl anders ausschauen. Es ist wohl mehr die Angst das es jemand sehen könnte, als die Vernunft?!

Sie hat Angst! Große Angst! Den ganz tief in ihr drin weiss sie das es schlimmer um sie steht, als sie sich selbst eingesteht und sie zulässt. Aber was soll sie auch tun? Sie kann/darf sich nicht gehen lassen. Eigentlich dachte Sie sie hätte das Kapitel irgendwie hinter sich. Doch irgendwie geht es wohl nie vorbei. Sie hat Angst! Große Angst!

Und irgendwie weiss sie auch das sie professionelle Hilfe bräuchte, mal wieder. Aber sie kann sich nicht dazu durchringen. Wie sollte sie das wieder erklären?

Es ist ein Teufelskreis ;(

Ob Sie jemals wirklich gänzlich glücklich sein würde? So ein Missbrauch lässt sich nicht einfach ausradieren, vergessen! Und wenn man denkt man hats im Griff, dann hat man es wohl doch nicht im Griff. Das war ihr jetzt mal wieder klar! Wie schon soviele Male...

Sie stand allein in Ihrer Seele im Regen und niemand, niemand konnte ihr daraus helfen, ausser ihr selbst und sie wusste nicht wie....

Manchmal, manchmal wünschte sie sich sie wäre nicht geboren. In bestimmten Momenten! Andererseits schätzte und liebte sie ihr Leben doch die meiste Zeit. Aber in Momenten wie diesen wünschte sie sie könnte sich via Knopfdruck einfach ausschalten.

14.06.2010 um 20:46 Uhr

...

von: Yaryara   Kategorie: Own Lyriks

Stimmung: Traurig

Wenn ich jetzt nicht hier wäre, dann wäre ich dort,

wo ich mich zuhause fühle, an einem anderen Ort...

 

Wenn ich jetzt diese Gefühle nicht hätte, dann wäre ich glücklich,

ohne diese Angst, diesen Schmerz, frei sein augenblicklich...

 

An einem anderen Ort, mit einem anderen Gefühl,

würde ich vielleicht jemandem in die Augen sehen,

der mir die Hand reicht und mit ihm gehen.

 

CR by me

10.06.2010 um 18:59 Uhr

:(

von: Yaryara   Kategorie: Alles und Nichts..

Seufz... der Kleine schläft und ich hab Freizeit. Juhu... ich weiss nämlich gerade so garnichts damit anzufangen, weil alles blöde ist. Ich müsste was tun, was mich von mir und meinem Chaos ablenkt, aber was? Kann ja nicht hier weg... Bin also gerade nicht nur gefangen in mir/mit mir selbst, sondern auch in meinen vier Wänden. 

So sitz ich zur Zeit jede freie Minute mit diesem blöden Bauchgefühl hier, bin unruhig, denke nach, weiß nix mit mir anzufangen und fühl mich scheisse. Und natürlich was ja nicht fehlen darf, zieh ich mir Depri Mucke rein - ich mach ja schliesslich keine halben Sachen, wenn dann richtig. Yeah... so ist das Leben schön *ironischgrins*

Ich hätte gerade voll Bock einen drauf zu machen - das Wetter draussen ist auch gerade echt genial. Den ganzen Tag wars halb dunkel und jetzt strahlender Sonnenschein. Wäre ein schöner Abend um draussen zu sitzen und sich die Birne wegzusprengen. Ist zwar keine Lösung, aber hilft für den Moment.  Naja solange bis man dann völlig abstürzt. Wohl auch nicht das Richtige...

Geh ich halt noch eine rauchen.. 

 

10.06.2010 um 18:44 Uhr

...

von: Yaryara   Kategorie: Alles und Nichts..

Hab ich heute wo gelesen und fands einfach genial...:

Einfach tun, was richtig ist.
Einfach lassen, was nichts bringt.
Einfach sagen, was man denkt.
Einfach leben, was man fühlt.
Einfach lieben, wen man liebt.
Einfach ist nicht leicht,
Einfach ist am Schwersten... 

10.06.2010 um 10:10 Uhr

...

von: Yaryara   Kategorie: Alles und Nichts..

Musik: Krezip - I would stay

Ich kann mein ganzes Chaos sehen, aber ich bekomme es nicht sortiert, weiss nicht was richtig ist. Ich dachte so oft ich wüsste es und so oft wusste ich es dann doch nicht mehr. Wahrscheinlich beharre ich in dieser Position bis ich wieder glaube es zu wissen. Und dann? ..dann werde ich weitermachen wie immer, alles wird wieder eine zeitlang gut sein bis ich wieder hier ankomme. Ich weiss nicht ob ich das diesesmal kann, aber habe ich den wirklich eine Wahl? ...ich weiß man sagt, man hätte immer eine Wahl... 

Diesesmal fühlt es sich anders an, als die Male davor. Es ist stärker, dauert länger... Sonst ging es immer schneller vorbei. 

Ich weiss nicht ob ich nochmal von vorne anfangen will, auch wenn ich es zustandsbedingt gerade am liebsten würde. Doch was wenn der Zustand nachlässt? ...will ich es dann auch noch? ..und was würde es nützen, wem würde es nützen?

Und dann? ..irgendwann wieder jemand anderes an meiner Seite und es wird wahrscheinlich wieder darauf rauskommen - irgendwann. Den ich denke nicht, dass ich wirklich beziehungsfähig bin. Zumindest nicht für eine dauerhafte feste Bindung. 

Die Schatten der Vergangenheit...

Vor einigen Tagen habe ich folgendes einem Freund geschrieben:

Weisst du was mir die ganze Zeit im Kopf rumschwirrt... Vorletzte Woche als wir telefonierten, da hast du mich gefragt, warum ich mit xxx nicht darüber reden kann - nachdem ich sagte, dass ich es nicht kann... und spontan ist mir dazu eingefallen "Wenn ich das könnte, wäre ich nicht mit ihm zusammen" ..das geht mir nicht aus dem Kopf und es stimmt irgendwie... den wenn ich das könnte, wäre unsere Beziehung sehr tiefgehend was seelische/psychische dinge angeht und ich glaube ich bin nicht fähig solche beziehungen im sinne von partnerschaft zu leben, zumindest nicht langfristig... ich hab schon oft darüber nachgedacht. Und das Fazit war jedesmal, dass ich nie so glücklich sein kann wie ich es mir immer erträumt habe und deswegen habe ich diese träumereien wohl irgendwann aufgegeben... manchmal tut das ganz schön weh, aber mein verstand weiß das es so das beste war/ist.

Mein Verstand... *kopfschüttel* ..das bedeutet nicht das ich xxx nicht geliebt habe oder vielleicht immernoch liebe, den lieben kann man auf viele arten. Und bei mir, so hab ich das Gefühl gibt es eben jene eine Liebe, die tiefgehende unmögliche, weil mit ihr auch diese bösen Gefühle kommen. Und eben die nicht so tiefgehende, die aber möglich ist - weil die bösen Gefühle eben nicht da sind. Und mit keinem von beidem wäre ich je so glücklich wie ich es mir immer gewünscht und erträumt habe. Immer alleine sein ist aber auch nicht das was mich glücklich macht. Es gibt irgendwie keinen richtigen Weg um da anzukommen wo ich gerne ankommen würde... 

09.06.2010 um 08:45 Uhr

Yesterday all my troubles seemed so far away....

von: Yaryara   Kategorie: Alles und Nichts..

Stimmung: Nachdenklich/Melancholisch
Musik: Relax Lounge

...Now it looks as though they're here to stay.

Ich habe gewartet, weil ich dachte du meldest dich mal -hast du aber nicht. Gestern dachte ich, ok ich meld mich nochmal. Fühlte mich ganz cool und dachte diese Sehnsucht die ich vor kurzem bei dir verspürte sei vorrüber. Tja wenn man denkt, man denkt... dann denkt man eben nur, man denkt... 

Haben erst nur gesimst, später riefst du dann an. Ich lag schon im Bett und wollte auch eigentlich schlafen. Nachdem ich dir das gesimst hatte, bin ich doch aufgestanden und hab zurück gerufen. Wir haben ganz viel geredet, ich hab ganz viel erzählt - wie es mir geht und so... später haben wir dann wieder quatsch gemacht am telefon... naja in eine bestimmte richtung, dass passiert ja in letzter zeit meist wenn wir telefonieren :). Aber gestern... gestern war es trotzdem irgendwie anders. Ehrlicher, Offener, Gefühlvoller... eben nicht mehr bloß quatsch, auch wenn wir uns das wohl beide vormachen - weil niemand weiß was wirklich dahinter steckt und wir es wohl auch nie herausfinden werden/können. 

Es war der schönste Abend, den ich seit langer Zeit hatte und ich bereue keine einzige Sekunde. Auch nicht das ich heute morgen dementsprechend müde bin, weil wir sehr lange telefoniert haben. Nichts von alledem bereue ich. Es war der schönste Abend, den ich seit langer Zeit hatte und wir haben "nur" geredet. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich, hab mich schon lange nicht mehr so geborgen, verstanden, gut aufgehoben gefühlt. ICH DANKE DIR VON GANZEM HERZEN! 

Seufz.... zur Zeit habe ich das Gefühl, ich habe soviel falsch gemacht. Aber dann schau ich meinen Kleinen an und es scheint alles wiederrum so richtig.

Im Moment hänge ich absolut fest und ich weiß nicht wohin mich das führen wird... Wahrscheinlich so wie ich mich kenne nirgends hin. Irgendwann wird diese Phase in der ich alles realisiere wieder vorbei sein, dann wird sich alles nicht mehr so traurig anfühlen und ich scheine zumindest glücklich, auch für mich selbst. Die Frage ist bloss - wieviele dieser Phasen ich noch überstehen kann, ohne selbst dabei drauf zu gehen. Tja...