Nur ein paar Memos

28.04.2010 um 12:01 Uhr

M.

Mein lieber Freund M. braucht gerade jeden noch so winzigen Funken Energie, um durchzustehen, was ihm das Schicksal aufgeladen hat.
Ich bitte Euch alle, schenkt ihm einen liebevollen Gedanken, auch wenn ihr ihn nicht kennt. Er wird es spüren und es wird ihm helfen.
Ich danke Euch ((@))

26.04.2010 um 10:09 Uhr

Sentimental Journey

Hinter der neuen Wandverkleidung kann ich die alte Farbe noch riechen, mein optisches Auge sieht die hochglanzpolierten Zimmerschilder, doch vor meinem inneren hängt da immer noch der vergilbte Zettel "Komme gleich wieder", ein Bauwerk wie ein Labyrinth, Treppen, Gänge, Winkel, geheime Wege, offene Türen, versiegelte Türen, zunächst fehlt mir die Orientierung, doch mit jedem Schritt kommen Erinnerungen zurück, blitzen verschüttete Bilder und fast vergessene Gesichter, keimen alte Geschichten auf, Flüche und Freudentränen, der intellektuelle Touch, die Lebensfreude, in meinem Ohr klingen die geflüsterten Liebesschwüre nach, die dunkle Ecke hinter der Treppe, weißt Du noch? ich konnte nicht warten, mußte dich unbedingt küssen, manche Erinnerungen tun gut, andere weh, deine sanfte Hand unter blauem Stoff, die Bilder kommen wieder, sage ich, sie waren nie weg, sagst du, sie hätten dich immer ans Leben erinnert, ich habe gelebt, man braucht mich nicht daran erinnern, was ist leben? fragst du, sich von Vergangenem trennen, sage ich, du willst dich nicht trennen, nicht von den Bildern, nicht von der Vergangenheit, wenn du mit ihm schläfst siehst du mich, spürst meine Hände, das ist keine Lösung, es gibt keine Lösung, nicht für dich, ich meine doch, du könntest alles über Bord werfen und neu beginnen, statt dessen wirfst du dein Leben weg und klammerst dich an Wrackteilen fest, rede nicht so! ermahnst du mich, schließlich sei es dein Leben, Leben? - du willst lieber wieder rein zu den anderen gehen, meine Worte belasten dich, mehr darf ich dir nicht zumuten, drinnen gibt es alte Kalauer, die nicht weh tun, die Zeit hat sie schöngefärbt, Erinnerung ist eine Hure....

Wenn ich so in die Runde schaue nach den vielen Jahren, sehe ich, wie die Gesichter vom Leben gezeichnet wurden. Schon komisch, daß ausgerechnet Deines so jugendlich frisch geblieben ist. Oder doch eher bezeichnend?

18.04.2010 um 12:31 Uhr

Die Banalität des menschlichen Seins

Möglicherweise würde ich anders denken, wenn ich gerade Urlaubspläne hätte, aber ich finde es echt gut, daß uns dieser Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen endlich mal wieder vor Augen führt, wie hilflos und unfähig die Menschheit doch ist.

Wir sind Gäste auf diesem Planeten. Das sollten wir nicht vergessen.

15.04.2010 um 17:04 Uhr

Vorher - Nachher

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Leserin gibt es jetzt Vorher-Nachher-Bilder meiner Hauptbeschäftigung dieser Woche.

Vorher:

 

Nachher:

...und nun geht's weiter wie immer. ;-)

12.04.2010 um 11:03 Uhr

Bücher und persönliche Geschichten

Vielleicht ist Euch das auch schon einmal passiert. Ihr lest ein Buch und meint, da hätte jemand einen Teil Eurer persönlichen Geschichte in Literatur gefaßt. Oder Ihr tut etwas und habt bei dem Erlebten ein Déjà-vu. Später wird Euch klar, daß Ihr diese Situation irgendwo schon einmal gelesen habt. Mir passiert so was öfter.
Derzeit ist es so, daß es da ein Buch gibt, welches mir den außergewöhnlichen Charakter meiner Beziehung zu einem ganz besonderen Menschen erklärt. Ich finde mich darin nicht direkt wieder - bestenfalls verteilt auf mehrere literarische Personen -, aber die Stimmung, das Wesen dieser Beziehung wird punktgenau getroffen.
Nun frage ich mich, ob es vielleicht ein Streich meiner Phantasie ist, und ich mich nur von den Gedanken des Buches verführen lasse, oder ob die menschlichen Geschichten und Erfahrungen tatsächlich so uniform sind, daß bereits jede von ihnen schon einmal aufgeschrieben wurde.
Letzteres wäre für mich zunächst etwas ernüchternd, denn es würde mein Empfinden, mit dieser Beziehung etwas ganz Besonderes, etwas Einmaliges zu haben, in Frage stellen. Andererseits könnte sich genau damit aber auch unsere Verbindung zur Weltenseele manifestieren.
Wer weiß....

09.04.2010 um 21:03 Uhr

Weil mir gerade danach ist...


Love I get so lost, sometimes
Days pass and this emptiness fills my heart
When I want to run away
I drive off in my car
But whichever way I go
I come back to the place you are

All my instincts, they return
And the grand facade, so soon will burn
Without a noise, without my pride
I reach out from the inside

In your eyes
The light the heat
In your eyes
I am complete
In your eyes
I see the doorway to a thousand churches
In your eyes
The resolution of all the fruitless searches
In your eyes
Oh, I see the light and the heat
In your eyes
Oh, I want to be that complete
I want to touch the light
The heat I see in your eyes

Love, I don't like to see so much pain
So much wasted and this moment keeps slipping away
I get so tired of working so hard for our survival
I look to the time with you to keep me awake and alive

And all my instincts, they return
And the grand facade, so soon will burn
Without a noise, without my pride
I reach out from the inside

In your eyes
The light the heat
In your eyes
I am complete
In your eyes
I see the doorway to a thousand churches
In your eyes
The resolution of all the fruitless searches
In your eyes
Oh, I see the light and the heat
In your eyes
Oh, I want to be that complete
I want to touch the light,
The heat I see in your eyes
In your eyes in your eyes
In your eyes in your eyes
In your eyes in your eyes

©  Peter Gabriel

08.04.2010 um 12:29 Uhr

Halbweisheit #26

von: Zwischenweltler   Kategorie: Halbweisheiten

Für Menschen, die ihr Geld im Schlaf verdienen, ist es besonders hart, plötzlich aufwachen zu müssen.

01.04.2010 um 01:11 Uhr

Entschluß

Ich schreibe immer seltener hier. Die Themen sind immer wieder die gleichen. Die Kommentare sind immer wieder die gleichen. Ich langweile Euch und mich. Ich höre mit dem Bloggen auf. Sofort. Es hat keinen Sinn mehr.