Nur ein paar Memos

22.11.2011 um 10:41 Uhr

Anti-Flätleining

Oh je, wieder so lange nichts geschrieben, und dann auch noch diese Überschrift. Kann sie einer deuten? ;-)
Neulich fragte mich jemand, wie es mir denn gehe, und dieser Jemand war einer, der diese Frage nicht nur ernst meinte sondern auch einen gewissen Anspruch auf eine ehrliche Antwort hatte.
Meine Antwort war: „Gut – im Großen und Ganzen.“ Und das war keinesfalls gelogen, nur eben auch nicht die ganze Wahrheit.
Seit Monaten schon beziehe ich meine Selbstbestätigung nahezu ausschließlich über den beruflichen Weg. Die Motivation ist unverändert hoch. Das ändert jedoch nichts daran, dass Motivation alleine nicht automatisch auch für den nötigen Antrieb sorgt. Daran hapert es ganz gewaltig. Es ist diese emotionale Monokultur, die mir zu schaffen macht. So rein gefühlsmäßig bin ich derzeit der totale Flatliner.
Ich weiß auch nicht so recht. Früher hätte ich solche Phasen wohl intuitiv ausgesessen, ohne weitere Notiz davon zu nehmen. Seit ich jedoch aktiv reflektiere, brauche ich Bewegung im Gefühlshaushalt, um mich wirklich wohlzufühlen. Und genau die fehlt momentan völlig.
Abhilfe ist mit den zulässigen Mitteln eher weniger möglich. Also versuche ich es mit der altbewährten Technik, zumindest hin und wieder mit einem kulturellen Highlight einen kleinen Akzent zu setzen.
So war es gar nicht schlecht, sich gestern mal das rote Chilli um die Ohren blasen zu lassen. Da kam einmal mehr echte Begeisterung auf. Und neben den kleinen Gänsehautmomenten hat mich vor allem gefreut, in die strahlenden Gesichter derer zu blicken, die ich davon überzeugen konnte, sich auf dieses musikalische Experiment einzulassen.
Und jetzt werde ich mal schauen, wie lange dieser kleine Impuls so anhält. ;-)

07.11.2011 um 15:05 Uhr

Halbweisheit #38

von: Zwischenweltler   Kategorie: Halbweisheiten

Manchmal liegt das Glück alleine darin, nicht alles zu verstehen und auch nicht danach zu forschen.

03.11.2011 um 15:01 Uhr

Halbweisheit #37

von: Zwischenweltler   Kategorie: Halbweisheiten

Religion ist das Ende der Glaubensfreiheit.

01.11.2011 um 11:01 Uhr

Bildungsurlaub

Ja, so nennt man das wohl. Diese Art von Kurzurlaub, wie ich ihn gerne als Zweiturlaub im Jahr mache, und wo man sehr vieles sieht und hört und lernt, aber selten länger als einen Tag an einem Ort bleibt. Es lässt sich drüber streiten, ob dies tatsächlich noch den Titel <Urlaub> verdient, denn in der Summe ist es ja doch recht anstrengend. Ich würde dem trotzdem zustimmen, denn auch wenn der Kopf weiterhin in Action bleibt, sind die Themen ja doch völlig andere, und die Arbeit fällt in Vergessenheit.

Nun, Andalusien war dieses Mal unser Reiseziel. Oberflächlich betrachtet könnte ich den Untertitel „Oliven, Sherry und mittelalterliche Geschichte“ wählen und würde der Reiseleitung damit gar nicht mal Unrecht tun, aber im genaueren Rückblick lagen die Erkenntnisse und Zugewinne auf ganz anderen Gebieten, von denen manche wirklich nur am Rande mit der Reise an sich zu tun hatten.
Es hat sich also gelohnt, und zwar auf voller Breite. Auch wegen der guten Reiseleitung, wegen der überdurchschnittlich guten Hotels (durchweg in bester City-Lage), und nicht zuletzt wegen der recht kleinen Reisegruppe. Ja, es war eine Pauschalreise, doch individuell hätte man es nicht besser planen oder organisieren können.

Nun habe ich viele schöne Erlebnisse und Eindrücke im Gepäck, und hätte gerne noch ein paar Tage Urlaub mehr. Denn so die rechte Lust, wieder auf Arbeit zu gehen, habe ich noch nicht. ;-)