Gedanken oder Fragen

12.03.2009 um 18:16 Uhr

Welchen Anbieter nehmt ihr zum speichern eurer Fotos ?

Stimmung: gut

Fotos nutze ich ja eher selten hier im Blog.
Da reicht mir der Dateien Seicherplatz bei Blogigo aus.

Jetzt schrieb aber Niela auf ihrem Bog
Wirre Welt *klick*

dass bei ihr Fotos aus dem Blogigo Dateienspiecher einfach verschwunden sind. Nicht mehr angezeigt werden. Wenn sie die Fotos hochlädt, dann wird der Speicherplatz dort immer weniger, aber die Bilder sind oftmals nicht zu sehen.
Weiss jetzt auch nicht woran dieses liegen könnte.

Einen Rat, bei welchen Anbieter sie ansonsten die Fotos kostenlos speichern kann, konnte ich ihr allerdings auch nicht geben, da ich selbst diese Möglichkeit nicht nutze.

Sehe aber das @1Mishou, @AngelInChains,
@ NicciPain, @Seren_a und @Gaensebluemchenblog zum Beispiel soviele Fotos auf ihrem Blog einstellen, dass diese sicher nicht in dem Blogigo Dateien Speicher vorgehalten werden können.

Bei welchen Anbieter speichert ihr die Fotos ab?
Ist es kostenlos und sind die Fotos dort dann allen Internetnutzern frei zugänglich?
Werden die Fotos, wenn sie auf einem Fremdserver liegen, genauso in den Eintrag eingebunden, als wenn sie hier bei Blogigo in dem Dateienspeicher untergebracht sind?
Was sollte dabei alles beachtet werden?

Niela möchte doch Bilder ihres Zen Gartens, den sie im Hof hat, in ihrem Blog zeigen.
Danke für Antworten und Hilfe.
.

12.03.2009 um 02:39 Uhr

Was helfen Notfallseelsorger und Psychologen?

Wenn das Kind morgens das Haus verlässt.
Zur Schule geht. Vielleicht voller Hast sogar, ohne sich verabschieden zu können.
Mit dem Gedanken an die Arbeit im Kopf, die heute geschrieben wird. Noch leicht müde vom frühen aufstehen.

Dieses Kind dann nachmittags, nach Schulschluss, nicht nach Hause kommt.
Niemals mehr nach Hause kommen wird.
Niemals mehr von guten oder schlechten Zensuren erzählen wird.

Man es niemals mehr in seinem Zimmer lachen oder singen hören wird. Es niemals mehr trösten oder in den Arm nehmen kann.
Dieses Kind, dem man die Windeln wechselte, es aufwachsen sah, zusah wie es grösser wurde.
Stolz darauf, jetzt schon in der 9. oder 10. Klasse zu gehen.
Dieses Kind, dem man gegenüber vielleicht auch mal ungerecht war. Diesem Kind, dem man noch so vieles sagen wollte.

Dieses Kind welches nicht wieder nach Hause kommt, Niemals wieder nach Hause kommen wird.
Diesem Kind, welches heute das letzt Mal zur Schule ging.
Früh am Morgen, sehr früh, um dann in der Schule das Opfer eines Amokläufers, eines Mörders zu werden.

Das junge Leben auf so eine sinnlose Weise zu lassen, durch die Hand, die Schusswaffe dieses jungen Mannes.
Das Leben zu lassen, nie mehrnach Hause zu können.
Dabei hatten sie doch noch so vieles vor. So unendliche vieles, auch so viele Träume. Träume die sich jetzt niemals mehr erfüllen werden. Er nahm ihnen jeden Traum den sie von ihrem Leben hatten. .

Was kann es schlimmeres für die Eltern geben, wenn das Kind nicht mehr aus der Schule heimkommt. Neimals mehr heimkommen wird.
Wie es jetzt in Winnenden geschah, in Winnenden wo Tim K. 8 Schülerinnen und einen Schüler erschoss.
Schüler die niemals mehr heimkomen können.

Was helfen da Notfallseelsorger und Psychologen, wenn das Kind nicht mehr heimkommt?
Den Schmerz werden sie nicht nehmen können, auch nicht helfen zu verstehen. Denn da gibt es nichts zu verstehen.
Es ist einfach nicht zu verstehen.
Nicht zu verstehen, wenn das Kind nicht mehr heimkommt.

Einfach nur traurig.
Und wenn die eine oder der andere der getöteten Schüler irgendwo einen Blog hatte, auf dem vorgestern noch über die Zensuren der letzten Arbeiten, oder dem Ärger mit dem Lehrer, von Zukunftshoffnungen geschrieben wurde, er wird verwaist bleiben.
Keine neuen Einträge mehr und keiner der Leser wird wissen weshalb.
Ein schreckliches Gefühl.
.