Gedanken oder Fragen

07.09.2009 um 05:03 Uhr

Der 11. September

Stimmung: gut

Verschwörungstheorien gibt es viele.
So auch zum Attentat vom 11. September auf das World Trade Center.
Das ZDF brachte dazu heute die
" Lange Nacht der Verschwörungstheorien".
Darin bezweifelte nicht irgendwer den offiziellen Ablauf, sondern der ehemalige Bundesminister Andreas von Bülow bezweifelte den Ablauf wie die amerkanische Regierung und die Medien ihn darstellen.
Er kann sich scheinbar vorstellen, dass Regierungsstellen die Anschläge selbst inzeniert haben, um Krieg führen zu können.

Fragen hierzu sind sicher noch viele offen. Zeugenaussagen die nicht zum offiziellen Ablauf passen, gibt es auch viele, die aber möglichst unterdrückt werden.
Genauso die Frage danach, weshalb der dritte Turm einstürzte.

Kann es sein, dass die Bush Regierung die Weltöffentlichkeit und ihr eigenes Volk getäuscht haben?
Gelogen und manipuliert hatte Bush ja auch bei den Gründen für den Irakkrieg und den Massenvernichtungswaffen die es nicht gab.
Ich fand die Anschläge fürchterlich.
Zu sehen wie die Menschen teils aus den Fenstern sprangen, so viele ums Leben kamen.
Alles ein Werk einiger mit Teppichmessern bewaffneter Männer?
Als ich damals die Bilder sah, fragte ich mich weshalb keine Hubschrauber eingesetzt werden. Sie hätten mit Winden, wie bei der Bergrettung, sicher noch einige Menschen retten können, die hilflos in den Fenstern standen, hinter ihnen die Flammen.
Weshalb sanken die Gebäude so in sich zusammen, weshalb kippten sie nicht zumindest ein wenig zur Seite?

Es war der Beginn des "Krieges gegen den Terror". Auf Terroristen die als Angreifer auf die westlichen Freiheiten angesehen wurden.
Viele dieser Freiheiten wurden daraufhin von den westlichen Regierungen selbst beseitigt.

Nebenbei bemerkt, 24h Berlin! auf Arte, war auch teils interessant. Nur der späte Abend und die Nacht, wenn es das durchschnittliche Berlin zeigen sollte, traf es dieses wohl nicht ganz.
Denn die überwiegende Zahl der Berliner, die zu dieser Zeit schlief, ein Buch gelesen hatte oder eben irgendetwas anderes machte, die wurden nicht gezeigt.
Die Taxigäste, Clubgänger und andere die durch die Nacht zogen, waren sicher nicht die Mehrheit der Berliner.
Auch Berliner schlafen irgendwann einmal. Aber die wollten sich wohl nicht filmen lassen.;-)
-