Gedanken oder Fragen

10.01.2010 um 19:00 Uhr

"New Moon" oder die Sehnsucht nach der ewigen Liebe

Twilight und New Moon,
zwei Filme die auf der Twilight Saga der Autorin Stephenie Meyers beruhen.

Die Bücher, wie auch die Filme sind äusserst erfolgreich beim Publikum angekommen, doch die Kritiken sind gespalten.

Stümperhaft, blutleer und öde wurde "New Moon" in der "Welt" zerrissen. Der Kritiker bemängelt den fehlenden Sex, die langweilige Depression, in der die Hauptdarstellerin Bella sich in der Liebe nach dem Vampir Edward verzehrt.
Edward, der für immer 17 bleiben wird, während Bella als Menschenmädchen dem Altern unterworfen ist. Was wird werden, wenn sie 40 oder 60 Jahre alt sein wird und Edward immer noch 17? Würde er sie dann immer noch lieben?

In "New Moon" lernt Bella einen Indianerjungen kennen, der manchmal zum Werwolf mutiert, es lenkt sie von ihrer Verzweiflung ab, aber ob dieses eine Zukunft haben kann, ist dann doch die Frage.

Was macht den Zauber und Erfolg dieser Filme aus?
Nur das Vampirdasein Edwards kann es wohl kaum sein.
Das Mädchen und Frauen sich mit diesem Film identifizieren. Und wie ich hier bei Blogigo in den Blogs lesen durfte, beim Filmschauen die eine oder andere Träne verdrückten, ja, zum Teil auch hemmungslos heulten, beim schauen dieses Werkes.

Was in meinen Augen für den Film spricht. Denn er scheint vorhandene Gefühle anzusprechen.
Aber welche Gefühle und Sehnsüchte werden da angesprochen?

Ist es die Suche und Sehnsucht nach der ewigen Liebe, die über den Tod hinaus geht, einer Liebe gegen jede Hindernisse und trotz aller Unterschiedlichkeiten, die dabei überwunden werden?
Die Sehnsucht nach Nähe und Zuwendung, vielleicht auch nach Sex, wobei die Liebe im Vordergrund steht und der Sex erst die Folge dieser Liebe ist, und nicht der Anlass.

Es ist der Traum und die Sehnsucht wohl fast aller Mädchen und Frauen, nach dieser einen, dieser grossen Liebe, die alle Hindernisse überwinden kann und für ewig halten soll, was in unserer Zeit immer seltener vorkommt.
So in etwa beschreibt

Sina es in einer sehr schönen Rezension*klick*

auf www.litaffin.de, einem Blog von Studierenden der Literaturwissenschaften, recht treffend beschreibt.

Was macht für euch diesen Zauber von Twilights
"Bis(s) zum Morgengrauen" und
"New Moon" aus, falls ihr die Bücher gelesen oder den Film gesehen habt?
Was in diesem Vampirstoff sprach euch besondes an? Ist es wirklich die ewige oder die unerfüllte Liebe, die so ansprechend ist?
.