Gedanken oder Fragen

02.03.2011 um 19:35 Uhr

Sie wollten nur Feuerholz sammeln

Die neun Kinder in Afghanistan.
Jetzt sind sie tot.
Getötet von den ISAF Schutztruppen aus Kampfhubschraubern heraus.
Aber imerhin hat der Kommandant der ISAF Truppen sich für diesen "Vorfall" bei den Angehörigen entschuldigt.

Ja, machen denn die westlichen Schutztruppen in Afghanistan Jagd auf Kinder, die Feuerholz suchen?
Damit sie in dem kalten Afgahnischen Winter ein warmes Zuhause haben.
Sie kamen von der Suche nicht mehr lebend zurück, wurden von Kampfhubschraubern getötet.
Dieses geschah in der Provinz Kunar, in der vor zwei Wochen schon einmal 69 Zivilisten, in der Hauptsache Frauen und Kinder, bei einem Isaf Einsatz getötet wurden.

Verteidigen wir so unsere Demokratie am Hindukusch, indem wir dort Zivilisten und Kinder töten?
Aber immerhin hat Oberefehlshaber Petraus sich entschudigt und die volle Verantwortung für diesen Vorfall übernommen.

Die Kinder allerdings werden dadurch auch nicht wieder lebendig und den Zorn der dortigen Bevölkerung kann es auch nicht dämpfen.

Ach, können die Menschen dort in Afghanistan doch froh sein, dass wir, der Westen, mit den Isaf Truppen sie dort schützen und ihnen dort in Afghanistan die Freiheit bringen. Ein Leben in Freiheit, in dem das Feuerholzsammeln für Kinder ein tödliches Ende nehmen kann.
Für diese Freiheit mussten etliche unsere Soldaten dort schon ihr Leben lassen.
Im kampf gegen den Terror und die Talibans.
Wenn es in diesem Kampf dann mal Kinder und Zivilisten trifft, wird sich entschuldigt und ein Schadenersatz an die betroffenen Familien gezahlt.
Doch die getöteten Kinder bleiben tot, ob nun mit einer Entschuldigung und Schadenersatz oder nicht.

Und die, die Bilder oder Filme derartiger Kampfeinsätze ins Internet stellen, um darauf aufmerksam zu machen, sie werden in den Vereinigten Staaten ins Gefängnis gesteckt und angklagt, denn gezeigt werden dürfen diese fehlgeleiteten Kampfeinsätze oder "Verbrechen" nicht.
.