Gedanken oder Fragen

27.12.2011 um 22:06 Uhr

Eifersucht

Mit der Eifersucht ist es doch merkwürdig.
Im Grunde mögen und wollen wir es doch, wenn wir etwas gut finden, es anderen mitzuteilen. Bei ihnen auch die Begeisterung für eben dieses zu wecken.
Der Mensch ist nicht gerne alleine, auch mit seinen Vorlieben nicht.
Ob es sich nun um eine bestimmte Art von Musik handelt, um ein Hobby oder Handarbeiten.

Oftmals wollen wir Gleichgesinnte haben, die unser Interessen teilen.
Das sehen wir beim Fussball, Formel1, Fernsehserien, Büchern, ja auch bei der Kleidung, die verschiedenen Moden nachläuft.

Fast schon beleidigt reagieren viele Menschen, wenn ihre Vorlieben als Uninteressant, als blöde oder auch als daneben abgetan werden.

Wenn andere sich darüber lustig machen, Kritik daran üben, so viel Zeit und Aufwand in diese Dinge zu investieren, die für den Betroffenen doch so ausserordentlich wichtig sind.

Dann gibt es noch die Dinge, die uns von anderen abheben sollen.
Sei es ein bestimmtes Auto, Kleidung, Handy oder eben das I Pad. Da wollen wir zwar, dass wohl der Besitz geachtet wird, doch es sollten nicht inflationär alle Menschen es sich anschaffen (können), da dann der besondere Status oder der Neidfaktor verloren geht.

Neid ist ja auch schon eine Art Eifersucht.
Eifersucht auf die Art des Lebens des Anderen. Er hat scheinbar etwas, was wir auch gerne hätten, aber nicht bekommen können. Und sei es nur ein zufriedenes Leben.
Ja, auch ein zufriedenes Leben kann Menschen neidisch oder eifersüchtig machen. Es dem Besitzer missgönnen.


Und dann kommt noch die Eifersucht auf den Partner, Freund oder Freundin.

Wir mögen den Partner oder die beste Freundin / Freund. Sehr.
Freuen uns, dass wir sie kennen.
Wäre es da nicht normal, dass wir auch dieses mögen mit anderen teilen wollen? Wollen, dass dieser Mensch auch von anderen gemocht wird, ebenso wie ein Lied, welches wir hören und mögen?
Nein, da kommt die Eifersucht ins Spiel. Diese Gefühl die anderen Menschen könnten uns diesen Partner /Freund /Freundin wegnehmen. Uns von ihm entzweien.Die Beziehung "zerstören".
Vielleicht noch begleitet von einem Minderwertigkeitsgefühl, diesem Partner nicht genügen zu können, ihn garnicht verdient zu haben. Ihn höher zu stellen, als wir uns selbst leider zu sehen in der Lage sind.

Es beginnt häufig schon in der Kinderzeit.
Wenn zwei Kinder miteinander spielen und ein drittes Kind kommt hinzu. Da beginnt oftmals schon diese Eifersucht.
Und die Worte: "Wenn du mit dem spielst, dann spiele ich nicht mehr mit dir"
Da beginnt dieser Alles oder Nichts Anspruch an den Anderen.
Und leider setzt sich dieses im Erwachsenenalter häufig genauso oder ähnlich fort.

Mögen wir es nicht, wenn andere Menschen uns ähnlich sind, ähnlich denken, das was wir lieben, eben auch lieben?
Oder ist es die Angst, eventuell dadurch anschliessend mit leeren Händen da zustehen, beraubt unseres Liebsten, traurig zurückbleibend. Mit nur noch der Erinnerung im Herzen und dem Gefühl betrogen worden zu sein?

Eifersucht ist Ahnung fremder Wahlverwandtschaft.

Zitat: Johann Wolfgang von Goehte ( Zum Kanzler Müller )

Und dabei wollte ich doch nur das nackte Zitat schreiben.
Hätte ich vielleicht dabei belassen sollen.;-)

Und hier auf Majas Blog noch wunderbar weiterführende Gedanken, Ausführungen und Einsichten zu diesem Thema

Majas Traumwelten/ Jenseits der Illusion/ Eifersucht reloaded *klick*

,