Gedanken oder Fragen

30.12.2011 um 22:09 Uhr

Mir bleibt aber auch garnichts erspart

Stimmung: gut

Mir bleibt aber auch garnichts erspart...
so denken wir oft wenn  ein  schlimmes  Ereignis  nach dem anderen kommt. 
Haben manchmal das  Gefühl  es  nimmt  und  nimmt  kein  Ende, wird nicht besser.
Doch wenn wir wüssten, was uns in  Wirklichkeit  alles erspart bleibt,  ich glaube wir würden  auf die  Knie fallen und nur noch dankbar sein.
Leider sehen wir in dieser Zeit  in der wir  das  Gefühl haben, uns bleibt nichts erspart, auch die guten Dinge nicht, die uns geschehen.
Für diese sind wir blind.

Es gibt den Satz
Einem Menschen wird nur aufgebürdet, was  er ertragen kann.
Da ist wohl vieles dran.
Mir blieb sehr vieles erspart.
Ich würde schon  garnicht mehr leben,wenn es anders wäre.
Ich wäre schon erstickt, ertrunken, von herabfallenden Dachziegeln
erschlagen, bei Unfällen getötet,zerquetscht worden.
Vielleicht auch nur  querschnittgelähmt dadurch.
Aber jedesmal hatte mein Schutzengel in der  rettenden Sekunde ein waches Auge auf mich.
Mal kam er daher in Gestalt eines Menschen,  mal bog  er schicksalshaft das Geschehen um  oder gab mir einen siebten Sinn.
Es sollte nicht sein, und ich habe  wohl noch  Aufgaben zu erfüllen.

Gibt es Schutzengel? Es ist im Grunde egal. Denn manchmal bedienen sie sich des Menschen. Führen uns zur richtigen Zeit an den richtigen Ort um  eingreifen zu können.
So konnte ich ein kleines Mädchen, welches schon mit dem Kopf nach unten auf dem Wasser trieb, während sich die Eltern unterhielten herausfischen. Auf der Autobahn, in der Nacht aus einem  brennenden Wagen der auf dem Kopf lag, mit Hilfe  anderer, den Fahrer herausziehen. 
Einem Mann, dem sich die Lenksäule in die Brust gebohrt hatte, und einem anderen der  nach einem Unfall auf einem Zaunpfahl gespiesst war,
 Beistand leisten und Rettungskräfte alarmieren.

So gibt es viele Situationen, in denen man zur richtigen Zeit
am richtigen Ort ist.
Tuen was getan werden muss, auch wenn man selbst geschockt ist.
Und doch, es ist als ob diese  Kraft einem von  Schutzengeln gegeben wird. Die dafür sorgen, dass  man handelt.

Engel brauchen Flügel um zu fliegen, wer das glaubt  ist kein Realist, schreibt Sterntalermädchen.
Ja das stimmt wohl.  Sie kommen in vielerlei Gestalt, manchmal als Mensch  wie Du und ich.

Und ich denke dabei an ein Mädchen, welches in Frankreich,  oben
auf den Klippen der  Steilküste liegt, um unten den Strand und das Meer zu sehen. Erst als sie bäuchlings sich zurücktbewegt, sieht  sie die neuen Risse im Fels, genau dort wo sie lag. 
Sie hatte wohl einen Schutzengel, der sie nicht herabstürzen liess.

Und so wünsche ich Euch auch allzeit einen  Schutzengel an Eurer Seite, der achtgibt und auf Euch aufpasst. Nur bedenkt, er kann  nicht so schnell fahren, wie ihr es manchmal macht.  
.

30.12.2011 um 21:08 Uhr

Glaubst du an Engel

Galubst du an Engel, an Gott?
Ich tu es.
Schreibt Benjamin Breedlove auf eine seiner karten, die dieser junge Mann auf Youtube in die Kamera hält.

Erzählt dort von seinen Nahtoderlebnissen, von seiner Herzerkrankung.

Wir dürfen noch leben, wir leben noch.
Dieser Junge Mann, Benjamin Breedlove nicht mehr.
Er starb am 25. Dezember 2011, mit gerade einmal 18 Jahren.

Glaubst du an Engel, das war die Frage. Und er hatte für sich eine Antwort darauf gefunden, die mich tief berührte.




.