Gedanken oder Fragen

07.07.2012 um 09:44 Uhr

Die heilende Liebe oder die gebrochene Macht der bösen Zauberin

Und dann packte sie eine Schere und schnitt Rapunzels langen goldenen Haarschopf ab.
Danach brachte sie das Mädchen an einen neuen abgeschiedenen Ort.
Die Zauberin aber band Rapunzels Haare an den Fensterrahmen des Turmfensters, und als abends der Prinz kam und rief, da liess sie sie hinab. Was aber machte der Prinz für grosse Augen, als er oben nicht Rapunzel fand, sondern die erboste Zauberin.
Und sie sagte: "Du wirst Rapunzel nie wiedersehen, denn ab jetzt sollst du blind umhergehen". ( Wie gemein ist das denn? )

So irrte der Prinz ohne Augenlicht lange im Wald herum und ernährte sich von Wurzeln. Rief dabei immer den Namen seiner Liebsten: "Rapunzel". Und auf dieser ziellosen Wanderschaft gelangte er auch eines Tages zu dem abgeschiedenen Ort, wo Rapunzel jetzt lebte. Und Rapunzel hörte ihren Namen rufen, erkannte seine Stimme und ihn sofort. Umarmte ihren Liebsten und weinte vor lauter Glück.
Und zwei von ihren Tränen fielen auf seine Augenlieder, und da wurden seine Augen wieder klar, und er konnte sehen wie früher.
Jetzt konnte er Rapunzel endlich in sein Land führen, wo man ihn mit Freuden empfing. Und die beiden lebten noch lange und waren ein Herz und eine Seele.

Frei nach dem Märchen Rapunzel der Gebrüder Grimm.

Bei diesem Märchen kann man sehen "Liebe macht nicht nur Blind", sie kann auch heilen und "sehend machen".

Wie sagt doch Karlheinz Deschner:

"Liebe, an jemand denken, ohne nachzudenken"
"Wer liebt, vergleicht nicht mehr"

Zitate: Karl Heinz Deschner
Ich mag ja seine "Bissige Aphorismen.
Besonders an diesem "Wer liebt, vergleicht nicht mehr", ist viel wahres dran.
Für den der liebt, versinkt die Vergangenheit, macht einer neuen Zukunft Platz und lässt sie in einem hellen Licht erstrahlen. Was zählt da noch ein vorher oder nachher?
.

07.07.2012 um 07:01 Uhr

Cloud und Datenwolken

Speicher werden überflüssig, sagen sie.
Dafür bieten jetzt viele Cloud an, die virtuelle Datenwolke.
In die wir unser Daten hochladen sollen.
Speicherplatz irgendwo im Internet auf Grossrechnern.

Ich will meine Daten aber behalten und nicht in irgendeiner Datenwolke wissen.
Ich will sie auf meinen Rechner, Handy oder Tablet haben und nicht erst ins Internet gehen müssen, um auf sie zugreifen zu können.

Den Machern der Datenwolken schweben schon Geräte vor, ohne jede Speichermöglichkeit, ja sogar das Betriebssystem soll aus der Datenwolke geladen werden.
Ohne mich.
Bin ich etwa zu konservativ, was diese Datenwolken betrifft?

Nun ja, vielleicht etwas.
Ich verweigere mich auch Facebook, da die nur meine Daten haben wollen, meine Telefonkontakte durchforsten und Einladungen verschicken, von denen ich nichts weiss.
Selbst Kunden Payback Karten verweigere ich mich, auch wenn es dann 2 % Rabatt gibt. Sie wollen auch nur die Kundendaten haben um Werbung besser anbringen zu können.

Ganz schlimm finde ich den neuen Gesetzentwurf für die Meldeämter, nach dem diese mit den Meldedaten Adresshandel betreiben dürfen. Ein Widerspruch ist da kaum möglich. Da werden sich die Callcenter freuen, wenn sie wieder ungebeten Menschen anrufen können um ihnen irgendetwas oder Finanzprodukte andrehen wollen.
: