Gedanken oder Fragen

17.11.2012 um 20:46 Uhr

Schnupp die Leonidensternschnuppe

Die Nacht der Leoniden 17.11..
Gerne hätte ich sie gesehen und beobachtet, die Sternschnuppen der Leoniden.
Viieleicht hätte ich auch Leo Schnupp, die Leonidensternschnuppe entdeckt.
Doch es sieht ungut aus.
Bei -1 Grad Celsius ein leicht dunstiger trüber Himmel.
Wenig Hoffnung, dass es noch aufklaren wird im Laufe der Nacht.
Die Mondsichel durchbrach zwar den Dunst etwas, aber weniger helle Objekte blieben nicht sichtbar.
Novembertrüb eben und kühl.

Kaum eine Chance für Sternschnuppenwünsche.

Ob es am frühen Morgen, wenn die internationale Raumstation ISS unseren Bereich zweimal von West nach Ost überquert, besser sein wird, wer weiss das schon.

Mein Kater stierte schon nach oben in den dunklen Nachthimmel, aber eine Sternschnuppe wird auch er wohl nicht erblickt haben.
Vielleicht sollte ich ihm ein Katzenfernrohr basteln und schenken, damit er nicht nur Mäuse sondern auch Sternschnuppen beobachten und fangen kann.;-)

Siehe meinen alten Leoniden Eintrag:

Heute 17.11. Sternschnuppen-Nacht

Und hier auf astronomie.info sehr ausführlich beschrieben was heute bei klarem Nachthimmel zu beobachten sein würde:

News Astronomie.Info/ Der Nachthimmel am 17.11.

.

17.11.2012 um 03:05 Uhr

Gema will Ohrfeigen an Kinder verteilen

Eltern müssen nicht ständig ihre Kinder kontrollieren,
Entschied der BGH in einem Urteil zu einem Abmahnprozess gegen einen Vater.
Dessen 13 jähriger Sohn hatte in einer Musiktauschbörse agiert. Jetzt sollte der Vater eine Strafe zahlen. Doch das Gericht sagte nein, er sei seiner Aufsichtspflich nachgekommen indem er den Sohn ermahnte. Er sei nicht verpflichtet ständig den PC des Sohnes auf verbotene Internetaktivitäten zu überprüfen.

Dem Anwalt der Verwertungsgesellschaft geht diese Aufsichtspflicht nicht weit genug.
Er forderte strengere Massnahmen der Erziehungsbeauftragten. Sie solltenihren Kindern doch ab und an mal ein paar kräftige Ohrfeigen verpassen, damit diese spuren.

Es kotzt mich dermassen an, ich frage mich wie jemand Anwalt sein kann und fordert gegen das Gesetz zu handeln, welches Kindesmisshandlung sowohl durch Schläge als auch Psychischer Art verbietet.
Da fordert dieser Mann glatt zum Rechtsbruch auf. Ich sehe darin eine "Volksverhetzung" und dem Anwalt sollte seine Lizenz entzogen werden.

Ebenso kotzen mich dann die Foristen in Spiegel Online an, die sofort im Gefolge davon schwärmen, wie gut doch ein Backs, eine Ohrfeige oder auch eine Tracht Prügel den Kindern tut und bekommt.
Solch ein Thema zieht die Kindesmisshandler an wie Dreck die Schmeissfliegen.
Da trörten sie dann herum:
"Mir hat es auch nicht geschadet" oder: "Ab und zu braucht ein Kind das".

Die ganzen perversen verbrecherischen und gewalttätigen Kindesmisshandler versammeln sich dann auf solchen Seiten um darin zu schwelgen, welche Strafen und welches Leid man den Kindern noch zufügen könnte.
Das geht von eine Pfeffern über Ordentlich eine Detschen bis hin zu einer ordentlichen Tracht Prügel oder eben auch Arschvoll.
Leben wir denn noch im Mittelalter und haben sie noch nie etwas von den Kinderrechten gehört?

Ich finde es einfach zum kotzen, diese unbelehrbaren Deppen, die der Meinung sind Erziehung müsste Gewalt beinhalten. Auch selbst, wenn sie diese früher als Kind an sich selbst erfahren haben sollten, so müssten sie doch einmal aufwachen und merken, mit Gewalt kommt man nicht weiter.
.