Gedanken oder Fragen

29.03.2009 um 23:14 Uhr

Allergien, Heuschnupfen, Zink und Zinkmangel

Stimmung: gut

Blütezeit, Heuschnupfenzeit.
Jetzt fliegen sie wieder, die Pollen. Reichlich.
Schlechte Zeiten für Allergiker die unter einer Pollenallergie leiden.
Heuschnupfen, dicke gerötete Augen, teils fällt das Atmen schwer.

Und dieses gerade in der schönen Jahreszeit, wenn alles grün wird, die Wiesen bunt von Wildblumen. Die Pappeln, Erlen und andere Bäume ihre Samen mit dem Wind verstreuen.

Es ist dann kaum draussen auszuhalten für einen Pollenallergiker.
Die Gründe für diese Art Allergien wurden immer noch nicht gefunden. Vermutungen, dass es mit Umweltbelastungen, wie Feinstaub zusammenhängt,bestätigen sich nicht. Denn in der ehemaligen DDR waren Allergien wesentlich seltener. Erst nach der Wende nahmen auch dort die Allergien zu.

Der Allerloge Prof. Rudolf Schopf vermutet, dass Allergien auch auf einen Zinkmangel in der Bevölkerung zurückzuführen ist.
Etwa die Hälfte der Menschen leiden unter einem Zinkmangel. Teils auch, weil durch Nahrungsmittelallergien Speisen die besonders viel Zink enthalten nicht gegessen werden können.

Abhilfe können Nahrungsergänzungsmittel wie Zinktabletten bei Allergien schaffen. Sie können zwar keine Allergie heilen, sollen aber doch die Sympthome wie Heuschnupfen deutlich bessern. Können so vielleicht auch dem Übergang vom Heuschnupfen zum Asthma verhindern.
Selbst Hautausschläge könnten sich bessern, wie es in einem TV Bericht hiess.
Über Tierhaarallergie wurde in diesem Zusammenhang nichts erwähnt.

Auf der Seite Gesundheit.de findet ihr mehr über
Zink gegen Heuschnupfen und Allergie *klick*

Ich selbst bin zum Glück relativ verschont von Allergien, kenne aber viele die sehr unter ihrer Allergie leiden.
Für die, unter euch, die auch darunter leiden, was unternehmt ihr dagegen?
Gibt es ein Geheimrezept oder bleibt einem nichts anderes übrig, als sich mit den Allergien abzufinden?
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. gaensebluemchenblog schreibt am 29.03.2009 um 23:46 Uhr:... gänseblümchen kann dank immunisierung den ganzen sommer auf der wiese stehen... also ich habe mal regelmäßig spritzen bekommen, aber durch die krankheit abbrechen müssen, dann vor 10 jahren eine 6 - wöchrige kur an der see gemacht (im winter)... jeden tag inhalationstherapie und seitdem fast beschwerdefrei... erstreckt sich nur noch auf einen monat, wo irgendwas an pollen fliegt auf das ich noch allergisch bin...
  2. JOblogt schreibt am 30.03.2009 um 10:34 Uhr:ich hab seit rund 30 jahren eine allergie gegen weiden und birkenpollen. da die ja hauptsächlich im märz und april ihr unwesen treiben bin ich anfang mai meist wieder beschwerdefrei.
    eine immunisierung hab ich nicht gemacht, da ja eine erfolgsgarantie nicht gegeben ist. mittlerweile hab ich die sache einigermaßen in griff und leide nicht mehr so stark wie am anfang. am besten ist es, wenn ich im april in urlaub fahre *ggg. Am Mittelmeer ist der Pollenflug dann schon vorbei - aber das kann ich mir nicht leisten.
    ich wasche mir täglich abends die haare und schlafe bei geschlossenen fenster. wenn ich beschwerden habe, suche ich die sauna oder das hallenbad auf, weil feuchte räume eine wohltat sind. und für alle fälle, hab ich ein antiallergikum (lorano) und augentropfen (vividrin) griffbereit. Die nehme ich aber nur wenn es wirklich nicht anders geht. die sache ist lästig, aber ich kann inzwischen damit umgehen.
  3. AngelInChains schreibt am 30.03.2009 um 11:35 Uhr:Bin seit der Kindheit gegen diverse Baum- und Graeserpollen allergisch, ausserdem gegen verschiedene Nahrungsmittel. Eigentlich bis auf den Winter das gesamte Jahr ueber...

    Gegenmasznahmen: Antiallergie-Tabletten (aktuell Cetirizin), wenns ganz schlimm wird, auch mal Augen- und Nasentropfen und Asthmaspay hab ich auch mal uebergangsweise zur Verfuegung gehabt. Zink nehm ich jetzt seit einigen Wochen in Tablettenform zu mir, und hab noch nichts davon gemerkt.

    Ansonsten hilft natuerlich auch, sich oefters am Tag die Haare und die unbedeckten Koerperteile (Gesicht, Haende, Arme, etc) zu waschen, um die Pollen abzuspuelen, nur nachts die Wohnung zu lueften und allgemein bluehende Wiesen u.ae. zu meiden.
  4. nightlight schreibt am 30.03.2009 um 21:21 Uhr:Ihr mögt ja von diesen Pollenallergien geplagt sein, weil es jedes Jahr wieder kommt.
    Aber obwohl man mir meine Allergie nicht anmerkt und sie mich meist nicht belastet, finde ich sie viel schrecklicher.
    Ich bin allergisch gegen Penizillin. Weshalb ich fast an einer Mandelentzündung starb.
    Obwohl ich dem Arzt gesagt habe, dass ich gegen Penizillin allergisch bin, hat er mir gleich drei verschiedene Preparate verschrieben, da ich 42 Fieber hatte. Absoluter Unsinn, da sie nicht anschlagen. Sie lösen nur zusätzlich Fieber aus. Weshalb ich fast naja - innerlich zerkocht wäre.

    Die Penizillinallergie ist eine Allergie, die jedes Mal, wenn man sie hat schlimmer wird.

    Beim nächsten Mal wäre ich dann tot.

    Wie außerordentlich beruhigend, wenn man gegen Krankheiten ankämpfen muss, wie im Mittelalter und jeder, der mich gerne tot sähe das passende Gift in der Apotheke bekommt.

    Denkt bei der nächsten Grippe einfach an mich und ihr wisst was ich meine. Ich habe keine Angst vor dem Tod, aber vor Krankheiten schon.
  5. AngelInChains schreibt am 30.03.2009 um 22:30 Uhr:Findet nicht fast jeder das, was ihn selbst betrifft, schlimmer als das Leid anderer? So sind die Menschen.

    Ich finds im Uebrigen seltsam, sich anzumaszen, das Leid anderer Menschen runterzureden. Grad aus dem Grund. Derb gesagt: egal, ob man einen kleinen oder einen grossen Haufen Hundekot vor der Haustuer liegen hat - es bleibt Scheisse.

    P.S.: Ich kenne mehrere Leute mit verschiedenen Medikamentenallergien. Ist schlimm, aber sie leben damit. Ohne darueber zu klagen bzw anderen Allergikern vorzuwerfen, dass es ihnen doch relativ gut ginge.

    -- Seltsam, dass wir gegeneinander anreden muessen, obwohl wir doch eigentlich als Allergiker in einem Boot sitzen sollten ;) --
  6. 1mishou schreibt am 30.03.2009 um 23:29 Uhr:Oh! Ich schniefe auch schon, das muss ich mal testen! Danke für den Tipp!
  7. Erdbeerkuchen schreibt am 31.03.2009 um 01:02 Uhr:Ich frage mich, warum in der ehe. DDR die Allergien weniger waren? Bestimmt nicht aufgrund von Zink! Sorry, ich glaube nicht, dass sie sich auf einmal zinkärmer ernährt haben.
    Ich denke, dass hat viel mit den Reinigungsmitteln, Kosmetika und Waschmitteln zu tun. Übertriebene Sauberkeit gepaart mit der ganzen alltäglichen Chemie im Haushalt. Ich frage mich bis heute, wieso man eigentlich harmosen Schmutz mit meist ziemlich gefährlichen Reinigungsmitteln bekämpfen muss...

    Aber vielleicht sind es ja die Bananen. ;)
  8. Erdbeerkuchen schreibt am 31.03.2009 um 01:07 Uhr:Jetzt fällt mir dazu noch ein, dass Bananen viel Magnesium enthalten und dieses ein Gegenspieler von Zink ist. Wenn du viel Magnesium zu dir nimmst geht der Zinkspiegel zurück... ist ja lustig, so könnte theoretisch auch die Banane Schuld haben. ;)
  9. Erdbeerkuchen schreibt am 31.03.2009 um 01:15 Uhr:oder war der Gegenspieler doch Eisen? Weiß nicht mehr genau....
  10. sternenschein schreibt am 03.04.2009 um 21:44 Uhr:@Gaensebluemchen
    schön, dass die Immunisierung bei dir geklappt hat.
    Kenne aber Alergiker, die sie auch erfogreich hinter sich brachten, und dennoch sehr unter den Allergien leiden müssen.
    @Joblogt,
    am Meer soll es für Allergiker ja eh am besten sein.
    Sindaber ganz schöne Einschränkungen, wenn man das Fenster fast nicht öffnen darf, etc. Nimmt doch ganz schön viel an Lebensqualität.
    @AngelInChains,
    gilt ja für dich genauso. Ist irgendwie schade, wenn man versuchen muss, blühende Wiesen zu meiden. Habe deine Allergiebeschwerden ja oftmals in deinem Blog mitgelesen. Zudem allen kommt bei dir ja noch die Nahrungsmittelallergie.
    Denke auch nicht, dass es durch Zink sofort besser wird, bin aber gespannt, ob es langfristig eine Milderung ergeben wird.
    Stimmt, jede Allergie, ob Haut, Pollen, Nahrungsmittelallergien schränken das Leben und dessen Qualität, doch mehr oder weniger ein.

    @Nightlight,
    mich wundert, dass die Ärzte da so unvorsichtig sind, und dieses nicht überprüfen.
    Müsste bei denen ansich doch bekannt sein. Darüber stand vor 20 Jahren schon mal ein Artikel im Spiegel, als einer fast gestorben wäre, weil er einen bestimmten Pennicilinspiegel schon hatte. Es stimmt, da kann jede weitere Gabe dann tödliche Wirkungen haben.

    @1Mishou,
    komisch, bei dir hätte ich es nicht gedacht, dass du auch unter Allergie leidest. Denn du wanderst im Grunde ja recht viel in der freien Natur.
    @Erdbeerkuchen,
    hatte ich auch immer gedacht, dass es eher an den übertrieben scharfen Reinigungsmitteln, wie Sagrotan, Desinfizierungsmittel, etc. liegt. So dass die Kinder zuwenig ihre Immunkräfte stärken können.
    Kinder die auf einem Bauernhof aufwachsen haben in der Regel auch seltener eine Alergie.
    Es kann ja auch nicht sein, dass die Allergien einfach so, ohne jeden Grund zugenommen haben. Dass das Abwehrsystem urplötzlich aus dem Ruder läuft.

    Liebe Grüsse
    sternenschein
  11. AngelInChains schreibt am 03.04.2009 um 23:26 Uhr:Ich denke, ein Grund fuer Allergien (der hier bei den meisten Usern aber wohl weniger eine Rolle spielen wird) ist auch die genetische Herkunft aus einer anderen Region. Ich habe meine Allergie von meiner Mutter geerbt, die nicht aus Europa stammt und deren Immunsystem daher keinerlei genetische Anpassung an die europaeische Vegetation hat.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.