Gedanken oder Fragen

28.07.2007 um 00:38 Uhr

Blog löschen

Stimmung: gut

Ein Blog läßt sich viel leichter löschen, als ihn zu schreiben.

Dieses fiel mir beim lesen von angelmagia's Blog auf. Sie fragt sich, weshalb soviele sich neu anmelden und doch nichts schreiben.

Mühsam, über Wochen, Monate oder Jahre, wird manchmal täglich geschrieben. Gelacht und geweint beim schreiben, die ganze Palette der Emotionen. Und dann...ein einziger Klick mit der Maus, es ist alles weg, einfach verschwunden. Die ganzen Stunden Arbeit, das erlebte geschriebene, einfach weg.
Klicken läßt es sich so leicht, so schnell, doch zurückholen läßt es sich dann nie mehr, selbst nicht, wenn man diesen einen Klick bereuen sollte.

Und als Leser des Blogs, wir habe ja alle unsere Lieblingsblogs, die wie ein gutes Buch sind. Ein Buch welches man oefter noch mal zur Hand nimmt, nochmal hineinschaut, und plotzlich sieht man dann, die Schrift in diesem Buch ist verschwunden, das Buch ist leer.
Alles was wir so gerne lasen, es ist nicht mehr.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. angelmagia schreibt am 28.07.2007 um 00:44 Uhr:Das habe ich jetzt schon drei Mal gemacht.. Meine Tagebuch blogs gelöscht... Für immer gelöscht.
    Mit einem klick alles weg...

    Ich bereue es nicht :) Denn ich habe mir jeden einzelnen Eintrag für mich selbst bewahrt...
    Auch wenn die ganzen lieben Kommentare dabei verloren gegangen sind...

    Aber du hast Recht... Ich lese auch oft in meinen Lieblingsblogs irgendwas nach... 'Wie war das nochmal?'
    Oder wenn man es dann besser versteht als zu dem Zeitpunkt an dem der Eintrag geschrieben wurde..

    Es ist schon ein schönes Gefühl.

    Denn manche hier schreiben besser als so manche Autoren.. Finde ich.

    Alles Liebe dir. und eine gute Nacht.
  2. Zebulon schreibt am 28.07.2007 um 00:46 Uhr:Das denkst Du nur, dass der gelöscht ist.

    Um beim Buch zu bleiben: das Buch ist nicht leer, die Buchstaben sind alle noch da, aber die Seiten mit dem Inhaltsverzeichnis fehlen.

    Unglaublich, das z.B. die Waybackmachine meine ersten HTML-Webseiten von 1998, längst gelöscht und getilgt noch immer hervorzaubert!
  3. beastlover schreibt am 28.07.2007 um 00:47 Uhr:viele sind so mit dem "Klick" von uns gegangen.
    @ Zebulon : wie soll das denn gehen?
  4. Paulinchen schreibt am 28.07.2007 um 00:48 Uhr:Ist eigentlich schade oder? Wenn man sich irgendwo im Netz abmeldet, bei einer Community, bei einem Chat, dann sind die Profile oft nach Jahren noch wieder belebbar. Und hier ist alles weg? Der Schritt sollte also gut überlegt sein, auch wenn man sich es selbst aufbewahrt.
    Schade ist es für die Leser, bei manchem gelöschten Blog bereue ich es schon. Man hätte doch so gern gewußt, was ist daraus geworden. Sicherlich ist das verschmerzbar, aber der Mensch ist ein bissel neugierig und würde doch gern die Hintergründe wissen.
    LG
  5. beastlover schreibt am 28.07.2007 um 00:59 Uhr:danke:-) das check ich mal:-)
  6. Zebulon schreibt am 28.07.2007 um 01:00 Uhr:Die Karawane zieht weiter, das Weblog bleibt zurück ... man hat es schließlich für die Weltöffentlichkeit geschaffen!!! Warum also löschen?
  7. Paulinchen schreibt am 28.07.2007 um 01:06 Uhr:WEnn ich mich hier nicht mehr bewege, lösche ich auch alles. Warum soll noch jemand etwas nachlesen, was nicht mehr aktuell ist?!
  8. Zebulon schreibt am 28.07.2007 um 01:15 Uhr:Weil es Geschichte ist!
  9. Paulinchen schreibt am 28.07.2007 um 01:38 Uhr:Aber meine Geschichte, die muß niemand mehr lesen. Es gibt übrigens eine ganze Reihe Websites, in denen man Blogs noch lange nachlesen kann. Zum Leidwesen derer, die die Blogs lange gelöscht haben.
  10. Zebulon schreibt am 28.07.2007 um 01:43 Uhr:Man sollte sich immer bewusst sein beim bloggen, dass man nichts von dem, was man ins Web schickt jemals wieder zurückholen kann ...
  11. Paulinchen schreibt am 28.07.2007 um 01:47 Uhr:Das ist wie im wahren Leben, da kann man meist auch nix rückgängig machen.
  12. sternenschein schreibt am 28.07.2007 um 04:57 Uhr:Selbst bei Google kann man sich oft noch die Seite aus dem Cache anzeigen lassen, selbst wenn sie schon geloescht ist.

    Aber die Adresse, Zebulon, die finde ich ja spannend, so konnte ich mir Blogigo von 2004 oder 2003 anschauen.
    Waren ja ganz andere Farben damals. Einige der heutigen User waren auch schon da.
    Nur die Vielschreiberliste sah anders aus.
    Und es waren damals nicht sehr viele User.
    Ist aber wirklich eine Fundgrube..Ja, wenn man erstmal im Internet ist, kommt man da nicht wieder raus..Geschichte..wie du sagst.


    liebe Gruesse
  13. NoZi schreibt am 28.07.2007 um 08:29 Uhr:
    Paulinchen: Warum soll noch jemand etwas nachlesen, was nicht mehr aktuell ist?!


    nicht mehr aktuell können ja auch sachen sein, die schon einen monat zurückliegen ... und das löschst du doch auch nicht oder?
  14. nightlight schreibt am 28.07.2007 um 09:28 Uhr:*seufz* Ich vermiss das schneehaserl.
  15. OneSinqLeTearx3 schreibt am 28.07.2007 um 09:44 Uhr:Ohja wie Recht du mit deinen Worten hast... und auch ich habe schon mehr wie einmal darüber nachgedacht einfach auf 'Löschen' zu drücken... aber nein.. nein nie ging es... immer wieder versucht irgendwie weiter zu machen..
    Weil immer wieder wenn ich Löschen gedrückt hätte, hätte ich ein Teil meines Lebens einfach ausradiert.. einfach gelöscht..
    Aber auch ich frage mich so oft wieso einfach gelöscht... oder erst garnicht angefangen wird zu schreiben...
    Ohja.. zu oft!
  16. Laurali schreibt am 28.07.2007 um 11:50 Uhr:Das ist ja alles nicht so schlimm,
    aber was jetzt auf unserem P.C passiert
    ist wohl noch viel schlimmer.
    Immer mehr Senioren
    verschwinden spurlos im Internet,
    weil sie aus Versehen
    die Tasten "Alt" und "Entfernen" drücken.

    Liebe Grüße
    Laura
  17. Bloomsbury schreibt am 28.07.2007 um 16:05 Uhr:Mich erschreckt es auch, dass man ein Blog, in das man im Lauf der Zeit viele Stunden investiert hat, und das teilweise wichtige Stationen des eigenen Lebens verzeichnet, einfach mit EINEM Klick löschen kann.

    Andererseits kenne ich das aus meinem Leben. Da habe ich manchesmal nach 2 Jahren alles gewechselt - zwei Jahre Schule - zwei Jahre diese Lehrstelle - zwei Jahre jene Arbeitsstelle...

    Danke für die Links. Da werde ich gelegentlich mal forschen. Und... danke für dieses Thema, sternenschein ;-).

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.