Gedanken oder Fragen

08.03.2012 um 22:20 Uhr

Es ist würdelos

Es ist würdelos, wie mit dem Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff umgegangen wird.
Ich bin und war nie ein Fan des CDU Politikers Christian Wulff.
Des von Angela Merkels Gnaden installierten Bundespräsidenten Wulff.
Sie hat ihn in dieses Amt gebracht und sie hat auch dieses Desaster zu verantworten.
Er mag Fehler begangen haben, ja, vielleicht sich sogar der Vorteilnahme im Amt schuldig gemacht haben. Darüber mag die Staatsanwaltschaft entscheiden.
Christian Wulff ist zurückgetreten, er ist jetzt ein Bundespräsident im Ruhestand.
Und so steht ihm auch der "Ehrensold" zu, wie allen anderen Präsidenten vor ihm auch. Ebenso der Personenschutz, ein Büro, Mitarbeiter und Fahrer-

Es mag ja viel sein, an "Rente" und den sonstigen Zahlungen, so viel wie andere "Normalbürger" niemals bekommen würden.
Aber so steht es im Gesetz und alle anderen Bundespräsidenten vor ihm, sie haben es auch bekommen.

Zu denken sollte uns doch eher geben, dass die Anfeindungen gegen Wulff von der BILD Zeitung kommen. Und mit ihr stossen fast alle Systemmedien in das gleiche Horn.
Da wird verlangt, er solle auf Büro und Referenten verzichten, denn mit ihm wolle sowieso niemand mehr sprechen.
Wulff liegt quasi schon auf dem Boden und es wird munter weiter nachgetreten, als sei es eine Freude für die Redakteure der BILD ihn gänzlich fertig zu machen. Ja als Unmensch zu deklassieren.

Seine heutige Abschiedsrede war nicht schlecht. Und ich bin mir sicher, etliche Menschen, auch die mit Migrationshintergrund, werden mit Wulff noch sprechen wollen, mit ihren Anliegen zu ihm gehen. Denn ihm verttrauen sie mehr, als dem "Freiheits Gauck", der für die Freiheiten der Banken und des Kapitals spricht..

Es ist sowieso merkwürdig, wenn die Medien den einen so runterschreiben, selbst kleinste Verfehlungen suchen und den anderen, im Gegenzuge so kritiklos hochjubeln, als sei er der neue Messias und Erlöser.

Oder war der Reihenhauskredit garnicht der wirkliche Anlass dieser konzertierten Medienaktion von BILD, Welt und Spon?
War es eher der Ausspruch von Wulff, "Die Politik dürfte sich nicht von den Banken, Hedgefonds, Finanzkapital und Ratingagenturen wie ein Tanzbär am Nasenring durch die Manege ziehen lassen", welcher dem Kapital und den Verlegern nicht gepasst hatte? Ja, so sehr verärgerte, dass sie ihn sogleich demontierten und Medienwirksam exekutierten.

Es macht mich einfach misstrauisch, wenn die BILD, der Spiegel und andere Medien derartige Kampagnen starten.
Und ebenso sollten wir ein misstrauisches Auge auf auf den von eben diesen Medien so hochgejubelten Gauck werfen. Denn noch ist er nicht gewählt und hat somit noch keinen Anspruch auf einen Ehrensold sich erworben.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Lohan schreibt am 09.03.2012 um 05:57 Uhr:Das ist wohl normal in unserer Gesellschaft... Mit von Guttenberg war es ähnlich. Ich finde es gut, dass Wullf abgetreten ist, die Art und Weise, wie die Norm damit umgeht ist würdel-, geschmacklos und unfair.
    Lieben Gruß!
  2. S_Hase schreibt am 09.03.2012 um 12:53 Uhr:In unserer Zeitung steht heute, dass die Empörung nach dem Zapfenstreich nun ein Ende haben solle. So sehe ich das auch. Was den Ehrensold betrifft, darf Wulff doch wohl selbst entscheiden, ob er verzichten möchte oder eben nicht. Ich sehe und höre soviel über "normale" Leute, die alles nehmen was umsonst ist und es sogar einfordern, wenn es ihnen nicht angeboten wird.
  3. apres schreibt am 09.03.2012 um 21:15 Uhr:Es ist schon etwas merkwürdig. Da wird so oft geschrieen, dass niemand bevorzugt behandelt werden sollte, nur weil er ein bestimmtes Amt bekleidet, Geld hat, etc. Aber dass jemand aus genau denselben Gründen auch nicht schlechter als der Rest behandelt werden sollte, scheint wesentlich unpopulärer zu sein.
  4. Hedera schreibt am 10.03.2012 um 13:02 Uhr:trotzdem, es erscheint mir nicht wirklich richtig, dass jemand, der so kurze zeit ein amt bekleidet hat, anspruch auf so viel kohle hat. wer seine amtszeit voll erfüllt hat, okay, im gesetz, das seinen ehrensold festlegt, war sicherlich kein gedanke daran, dass gerade auf diesem posten jemand sitzen könnte, der die amtszeit aus eigenen gründen nicht voll ausübt. dann hätte niemand was gesagt, hat es ja auch bisher nicht, oder? ich lese zugegebenermaßen die berichte nicht, weder die guten noch die schlechten. es wird uns nur wieder bewußt, was uns von denen "da oben" unterscheidet. kündige ich meinen job, kriege ich wochenlang keinen Cent. das stösst halt bitter auf.
  5. apres schreibt am 10.03.2012 um 18:40 Uhr:Ja das stimmt. Daher halte ich die Diskussion, die jetzt um den Ehrensold ausgebrochen ist, schon für gerechtfertigt. Das könnte man für die Zukunft sicherlich anders regeln, meinetwegen mit einer Staffelung je nach Länge der Amtszeit oder so.

    Was auch bemerkenswert ist, wie Hedera schon gesagt hat: dass erst jetzt beim Thema Wulff auch in Frage gestellt wird, ob der Ehrensold generell von der Höhe her angemessen ist. Vorher hat das noch niemanden gekümmert. Irgendwie hab ich so das Gefühl, dass so mancher Wulff das jetzt auch noch aufs Brot schmieren will. Wenn schon, dann richtig!
  6. KREATIV schreibt am 11.03.2012 um 14:47 Uhr:
    apres:.....Das könnte man für die Zukunft sicherlich anders regeln, meinetwegen mit einer Staffelung je nach Länge der Amtszeit oder so.....



    Das ist auch mein Gedanke.
    Evtl. so lange wie man das Amt ausgeübt hat. Soll er doch für 2 Jahre bekommen und gut ist.

    Aber auf die Idee kommt ja niemand.
  7. KREATIV schreibt am 11.03.2012 um 17:42 Uhr:Das hab' ich auch gesehen.

    Bin mir nicht sicher aber ob das bei Scheel, Weizsäcker, Herzog damals alles so erwähnt wurde. Gut, damals war ich viel jünger u hab mir darüber keine Gedanken gemacht. Aber heute wird ja alles durchleuchtet u publik gemacht.
    Vielleicht manchmal mehr, als man hören will.......

    LG

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.