Gedanken oder Fragen

04.05.2012 um 20:47 Uhr

Goethe und die Egoisten

Sie schelten einander Egoisten;
Will jeder doch nur sein Leben fristen.
Wenn der und der ein Egoist,
So denke, dass du es selber bist.
Du willst nach deiner Art bestehen,
Musst selber auf deinen Nutzen sehn!
Dann werdet ihr das Geheimnis besitzen,
Euch sämtlich untereinander zu nützen;
Doch den lasst nicht zu euch herein,
Der anderen schadet, um etwas zu sein.

Zitat: Johann Wolfgang von Goethe

Dieser Goethe Spruch wird gerade heute zur Förderung des allgemeinen Egoismus in unserer Wettbewerbsgesellschaft sehr gerne benutzt.
Da heisst es dann so schön marktkonform: "Wenn jeder nur an sich denkt, dann ist an alle gedacht",
Der letzte Satz, "Doch den lasst nicht hinein, der anderen schadet , um etwas zu sein", wird dabei zu gerne unterschlagen.

Von diesen, die anderen schaden um etwas zu sein, haben wir wohl schon viel zu viele hereingelassen, wir finden sie in der Politik, der Wirtschaft, den Verbänden, den Istitutionen und natürlich bei den Banken auf allen möglichen Posten.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Muffin schreibt am 04.05.2012 um 23:37 Uhr:Aber was will man dagegen tun? Es gibt die Gutgläubigen, also die Guten und die Egoisten... gibt es auch etwas dazwischen oder hauen die Egoisten immer nur die Gutgläubigen übers Ohr?
  2. Majas_Traumwelten schreibt am 05.05.2012 um 00:18 Uhr:Es gibt auch noch die, die zwar genug Selbstliebe besitzen um nicht unterzugehen, die aber auch genug Mitgefühl und Menschlichkeit bewahrt haben, um nicht einfach über andere hinwegzutrampeln. Es sind wenige, aber es gibt sie und ich persönlich hoffe darauf, dass die Egoisten genauso wie die Gutgläubigen den "mitfühlend-menschlichen Selbstliebenden" irgendwann weichen. Ich weiss, ich träume schon wieder von Utopia :-) Lg, Maja
  3. AdrienneMole schreibt am 05.05.2012 um 10:32 Uhr:Sehr anregender Post malwieder.
    Die beiden von Dir angesprochenen Sätze machen den feinen Unterschied zwischen Egoismus und Opportunismus aus. Im ökonomischen Kontext bedeutet sich egoistisch zu verhalten den eigenen Nutzen zu maximieren, bei opportunistischem Verhalten kommt hinzu, dass dies auch auf Kosten anderer geschieht. Erweitert werden kann diese Klassifizierung übrigens noch durch den Faktor "Neid". Wer sich neidisch verhält, schädigt wissentlich andere, obwohl dies den eigenen Nutzen nicht erhöht. (Auto zerkratzen ist ein klassisches Beispiel hierfür)

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.