Gedanken oder Fragen

14.08.2010 um 12:42 Uhr

Nena im Gewitterpech

Da hatte Nena Pech gehabt.
Oder besser gesagt ihre Besucher.
Ihr Open Air Konzert in Eisenstadt ( Österreich )fiel buchstäblich ins Wasser.
Vielleicht hätte Nena nicht "Regen, ich liebe Regen" sagen sollen? Der kam dann auch heftigst.
Nur zwei Songs konnte Nena darbieten, dann musste sie abbrechen. Schluss und aus!
Ein heftiges Gewitter tobte über Eisenstadt und dem Eisenstädter Schlosspark.
Blitze zuckten vom Himmel, es fielen über 40 Liter Regen auf den qm.
Schade, wo doch am gleichen Ort schon ein Paul Simon Konzert ins Wasser fiel.
Dem Wettergott sollte mal gesagt werden, dass die Stars keine Regenmacher sind, es sich bei den Bewegungen ihrer Anhänger nicht um Regentänze handelt.

Juli und August, die Zeit der Festivals und Open-Air Veranstaltungen, manchmal aber auch die Zeit der Gewitter, in denen sich die Veranstaltungsorte in Schlammwüsten verwandeln.

Nicht nur in Eisenstadt und Umgebung tobten heftige Gewitter, auch Wien wurde am späten Abend heimgesucht. Zeitweise wurde der Wiener Flughafen gesperrt, der gesamte öffentliche Nahverkehrvorrübergehend eingestellt.
Die Feuerwehren waren im Grosseinsatz.

Augenzeugen berichten, die Blitze kamen im Sekundentakt, einige dachten die Welt geht unter.

Ja, es war Freitag der 13.. und auch ein wenig ungerecht. Die Waldbrandgebiete in Russland hätten diese Regenmengen besser gebrauchen können.
Und ich?
Ich hätte es ruhig gerne etwas wärmer und trockener. Die Hundstage im August, in denen es in der Regel um oder über 30 Grad warm ist, sind auch nicht mehr das was sie mal waren. Haben sich wohl nach Russland verzogen.

Nebenbei noch ein Gruss an den Leser aus Eisenstadt, der in den vergangenen Tagen fast täglich hier bei mir gelesen hat.;-)
.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.