Gedanken oder Fragen

21.11.2011 um 02:16 Uhr

Sich selbst nicht leiden können

Stimmung: gut

Bei dem Blick in den Spiegel, hätte sie weinen können. Sie empfand sich als häßlich. Weshalb musste gerade sie so aussehen, dachte sie sich dabei
Sie litt unter ihrem Aussehen. Sie fand sich unschön. Mangeldes Selbstwertgefühl, es nagte, setzte ihr so sehr zu, es verunsicherte sie in ihren ganzen Handlungen.
Dieses Gefühl hat einen Namen, es ist die Dysmorphophobie.
Jeder Mensch leidet manchmal darunter, zu glauben, die Nase ist zu groß, Beine zu dünn, lang oder zu kurz, Busen zu klein oder groß, zu viel Fett am Bauch oder ähnliches. Etliche unterziehen sich Schönheits OPs, glauben dann, damit dieses Problem zu lösen.
Aber, da es an der inneren Selbstwahrnehmung liegt, verlagert sich die Aufmerksamkeit meistens anschließend auf eine andere Körperregion. Bei vielen gehen diese Phasen auch wieder vorbei, bei etwa jeden zwanzigsten verfestigt es sich, wird zur Dysmorphophobie.
Dieses Problem kann so gross werden, dass die Betroffenen soziale Kontakte meiden, kaum noch raus gehen. Und bei 40 % der Betroffenen, geht es sogar so weit, dass sie sich mit Selbstmordgedanken plagen.
In der Anfangsphase hilft es noch, hinauszugehen, Kontakte zu suchen, Sport zu treiben, um ein gutes Körpergefühl zu bekommen. Nur wenn sich diese Gefühle verfestigt haben, kommt der Betroffene, da alleine kaum noch hinaus.
Dann sollte er sich therapeutische Hilfe holen. Da die Psychotherapeuten, aber die Sympthome häufig nicht ernst nehmen, fühlt sich der Dysmorphobieker anschliessend oft noch mehr alleine.
Deshalb sollten sie sich, wenn möglich, an die Hoschulambulanzen der psychologischen Institute wenden, um dort Rat und Hilfe zu bekommen.
Die Auslöser, für ein gestörtes Selbstbild, liegen oftmals in der Kindheit und Jugend. Zum Beispiel durch eine zu perfektionistische Mutter, oder eben auch Spruechen wie z.B.:"Wie siehst Du schon wieder aus? Aus Dir wird nie was", und anderes abwertendes.
Ich denke, überwiegend werden Frauen darunter leiden, aber wohl auch immer mehr Männer.
Eine ähnliche Fehlselbsteinschätzung, liegt wohl auch vor, wenn man glaubt unfähig zu sein, nichts zu können, einfach wertlos und nichts auf die Reihe zu bekommen.
Solltet ihr Euch gerade in einer solchen Situation befinden, wünsche ich Euch, dass Ihr aus dieser herauskommt, anfangt Euch selbst zu akzeptieren und zu mögen. Wenn ihr es nicht selbst schafft, dann dass es euch gelingt, Hilfe zu bekommen.
Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters, schön ist das, was wir lieben. Jeder Mensch ist einzigartig und auf seine Art und Weise schön.
Dieser Artikel ist ein wenig lang geworden, tut mir leid.

Ein alter Eintrag von mir, der es, so glaube ich, verdient mal wieder nach vorne geholt zu werden.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. crazy_chicken schreibt am 29.06.2007 um 17:16 Uhr:wahre worte ;) ja an hilfe habe ich auch schonmal gedacht, aber irgendwie nie umgesetzt, obwohl ich jetzt wieder denke, dass ich es vllt doch mal machen sollte... aber mal sehn, erstmal versuch ich es selber zu schaffen :)

    liebe grüße und dir auch ein schönes wochenende =)
  2. beastlover schreibt am 29.06.2007 um 17:45 Uhr:hmm..ich denke wenn ich mir darüber gedanken machen würde wie ich aussehe,hätte ich entweder pausenlos die knarre am kopf oder würde jeden spiegel zerlegen ;-)
  3. AngelInChains schreibt am 29.06.2007 um 18:07 Uhr:Ich habe von meinem lieben Umfeld immer Ablehnung erhalten; meiner "Mutter" war ich aus Prinzip immer zu fett und wuerde mich zu unweiblich kleiden, meinem "Vater" war ich immer zu dumm, weil ich in Klausuren auch mal eine 2 geschrieben habe und nicht immer nur 1en, die rassistischen Idioten an der Grundschule (doerfliche Gegend, ich war die einzige Auslaenderin im Jahrgang) hatten "Probleme" mit meiner Abstammung und Haarfarbe - was solls! Zum Glueck hatte ich charakterlich immer eine gesunde Ignoranz gegenueber Menschen, die meinen, ueber mch urteilen zu muessen, obwohl sie mich gar nicht kennen bzw die meinen, mich nur aufgrund von Aeusserlichkeiten diskriminieren zu koennen. Es ist wohl eine Charakterfrage, was aber nicht heisst, dass man sich Selbstbewusstsein nicht auch "antrainieren" koenne. Das empfehle ich jedem, der noch Probleme damit hat. Ein Leben kann wohl nur gut funktionieren, wenn man zu sich selbst, seinem Denken und seinem Handeln steht und sich nicht staendig selbst kleinredet oder von Fremden klein reden laesst.
  4. FreshLizz schreibt am 29.06.2007 um 19:31 Uhr:lustig, gerade lese ich noch deinen blog, und dann seh ich, dass du mir einen kommi gemacht hast (: der artikel ist echt gut! man fühlt sich so direkt angesprochen =)heute hab ich mir wirklich die hände vor die augen gehalten, wenn ich an nem spiegel vorbei kam.
    Es ist nur so, dass ich nach außen hin so tu, als wär ich total fröhlich und zufrieden... weil ich selbst was gegen rumgejammer hab.
    lg, Betty
  5. blacksheep schreibt am 29.06.2007 um 21:07 Uhr:Ja, das Gefühl kenne ich auch. Glücklicherweise gibt es aber auch das Gegenteil. Daß ich in den Spiegel sehe und denke "Wow, gar nicht so übel", schade nur, daß ich 26 Jahre warten mußte bis ich das zum ersten Mal hatte. Aber was soll's, gut Ding will eben Weile haben.
  6. sternenschein schreibt am 29.06.2007 um 21:45 Uhr:Ich glaube 80% der Frauen sind mit ihrem Aussehen nicht zufrieden.
    Das schlimme daran ist ja, dass selbst wenn der Partner sagt, sie seien schoen, sie es ihm nicht glauben. Denken er luegt ihnen etwas vor. Suchen sich deswegen manchmal sogar einen neuen, der sagt sie haetten verschiedene Makel. Das kennen sie, das glauben sie, leider.
    Es ist sowieso eine Merkwuerdigkeit mit unserem Selbstbild. Schon die Tonaufnahmen von uns, erscheinen fremd, wir erkennen unsere eigene Stimme fast nicht wieder. Finden sie meistens auch nicht schoen.
    Genauso mit Fotos, oder Videos, Meistens finden wir uns nicht als gut gelungen darauf. Der Spiegel ist ja genauso, er zeigt uns nicht wirklich, nicht so wie andere uns sehen und wahrnehmen.
    Und ich glaube, jeder von uns traegt ein Bild von sich selbst im Kopf, welches so ganz anders ist, als es im Spiegel scheint.
    Welches Bild von uns ist jetzt das richtige? Dieses, welches der Spiegel uns offenbart, unser inneres Selbstbildnis, oder jenes, wie andere uns sehen und wahrnehmen?

    @FreshLizz, war wohl Gedankenuebertragung..;-)

    @beastlover, Knarre wegnehm und Spiegel abhaeng. Und schau ja nicht in den Teich..*lach*

    @AngelInChaine, ja das war schon uebel, wenn man da einigermassen unbeschadet rauskommt, hat man grosses Glueck gehabt.

    @CrazyChicken, druecke Dir fuer alles, Deine ganzen Vorhaben die Daumen. Wenns mal garnicht weitergeht, Hilfe suchen.
    Danke fuer Eure lieben Wuensche und Gruesse
    sternenschein
  7. AngelInChains schreibt am 29.06.2007 um 21:53 Uhr:'Spiegel verfaelschen alles, schon rein physikalisch gesehen ;) Ich glaube uebrigens nicht, dass ich KEINEN geistigen Schaden haette. Aber in meiner unglaublichen Eitelkeit stehe ich dazu. Ich habe nur dieses Leben und muss versuchen, das beste draus zu machen. Und da ich in einer geistigen Ebene lebe (ich glaube, ich wiederhole mich ;) ), habe ich andere Probleme, als mich um meine Huelle zu Sorgen. Das INNERE zaehlt, und das pflege ich. Daher war ich noch nie wirklich unzufrieden mit meinem Aeusseren, das waren immer nur andere.
  8. beastlover schreibt am 29.06.2007 um 22:15 Uhr:@ sternenschein : *looool*
  9. crazy_chicken schreibt am 29.06.2007 um 22:50 Uhr:dankeschön und ja das werde ich tun, aber erstmal zeit abwarten ;)

    liebe grüße
  10. 1mishou schreibt am 30.06.2007 um 09:39 Uhr:Herr Lehrer ich weiß was!!! Also das mit der eigenen Stimme ist so. Wir hören sie wenn wir sprechen ganz anders als vom Tonband, weil wir wenn wir sprechen ja mit unserem Gehörgang ganz nah an den Stimmbändern sind. Ein tonband ist das nicht und somit klingt die Stimme auf Band immer anders als wir sie slbst hören. Fakt ist...die Stimme die vom Band kommt ist die, die unsere Mitmenschen von uns hören. Vielleicht ist es nur der schock, weil man sich so an die Stimme gewöhnt hat, die man mit seinen eigenen ohren täglich hört und man wehrt sich gegen diese andere Stimme, die einem so fremd erscheint!
  11. AngelInChains schreibt am 30.06.2007 um 17:10 Uhr:Dazu kommt die miese Aufnahmequalitaet von einigen Microphonen. Je nach dem, was fuer eines man benutzt, koennen Stimmaufnahmen SEHR unterschiedlich klingen.
  12. rougenoir schreibt am 30.06.2007 um 20:26 Uhr:Letztens frage mein Herr Bruder, ob er sich denn immer so anhören würde, wie auf den Aufnahmen (mit so einem Headset) ... und NEIN, das tut er nicht *g*. Ich würde also behaupten, dass man sich schon etwas verändert anhört. Sich selbst hört man ansonsten zwar immer anders, aber auch nicht so, wie man es von manchen Aufnahmen hört :), glaube ich.

    Ach jah, Eintrag nicht vergessen.
    Mist, da fühle ich mich doch glatt angesprochen ... aus dem Haus gehen, grausam! Da muss ich schon drauf vorbereitet sein, was also meine Spontanität schrecklich ... äh, einschränkt?! Also eigentlich ist sie nicht vorhanden. Woher das kommt?! Da müsste ich jetzt länger überlegen, aber ich glaube "Hilfe" brauch ich da so langsam ... *hüstel* ... aber ich trau mich ja nicht anzurufen (ieh, Telefonieren!!!). Na ja, werd ich wohl demnächst tun, und dann wird allet jut, so ein bisschen jedenfalls ;).

    LIebe Grüße
  13. sternenschein schreibt am 01.07.2007 um 20:15 Uhr:@Blacksheep,
    26 Jahre sind wirklich eine lange Zeit, bis man dann endlich ja zu sich sagen kann. Schade eigentlich, oder?

    @Rougenoir, in vielen Dingen macht es aber auch Uebung und Ueberwindung. So beim Telefonieren z.B...es faellt dann nach einiger Zeit leichter.
    Nur eben dieses Selbstwertgefuehl, dieses Vertrauen in sich selbst, wenn das fehlt, sich nichts daran aendert, oder eher schlimmer wird, dann sollte man vieleicht wirklich Hilfe in Anspruch nehmen. Spaetestens noch bevor man das Leben als nicht wirlich lebenswert ansieht.
    Liebe Gruesse
  14. Amanita schreibt am 03.12.2011 um 00:09 Uhr:Das beste Mittel gegen Dysmorphohobie ist Arroganz. Ich z.B. finde mich meistens nicht hübsch! Aber das spielt keine Rolle, alle anderen Leute sind noch viel hässlicher *g* Und sie haben genau deshalb absolut kein Recht, an meinem Aussehen, meiner Kleidung, meinem Gewicht, meiner Handtasche und anderen Sachen rumzumeckern! Amen, over and out :-)))

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.