Gedanken oder Fragen

14.02.2010 um 16:26 Uhr

The Carnival is over

Der Karneval noch nicht, würde ich sagen.
Noch wird der Karneval gefeiert, in der Karnevalshochburg Köln, wo oben die Festzüge fahren und in den U-Bahnschächten die Stahlträger an Schrotthändler verkauft werden.

Wer braucht im U-Bahn Tunnel schon Stahlträgerverstärkungen. Solange der Kölner Dom noch steht, und nur die Nationalbibliothek in den Schächten versank, ist doch noch alles im grünen Bereich.

20 % der Träger tun es doch auch, die Stabilität ist gewährleistet. Besonders die des Schrotthandels, der auch unter der Wirtschaftskrise leidet.
Das nennt man Konjunkturbeschleunigungsgesetz.
Kölle Alaf oder so..

Ja, der Karneval ist noch nicht vorbei. Er tobt noch in deutschen Landen mit Festumzügen, selbst im norddeutschen Raum.

High above the dawn is waking
and my tears are faling rain.
for the carnival is over,
we may never meet again.

Though the carnival is over,
I will love you 'til I die.

Lautet die letzte Zeile dieses Liedes..*hach* I will love you 'til I die.

Jaha, die Karnevalsbeziehungen sind da eher kurzfristiger, wie ein Tagesgeschäft an der Börse ausgelegt. Solange der Kölner U-Bahntunnel länger als diese kurzfristigen Karnevalsbeziehungen hält, geht es ja noch.
Am Aschermittwoch ist eh alles vorbei.
Da ist nichts mit Liebe bis zum Tod.
Wir haben schliesslich eine Konsumgesellschaft und bei MC Donald darf man auch nicht bis in die Puppen sitzen ohne etwas neues zu bestellen.

Fast Food Land Deutschland und Land in denen manche Beziehungen nicht länger halten, als es braucht einen Bic Mac herzustellen einschliesslich Verzehr.
Logisch, angereichertes Uran hat eine längere Halbwertzeit bei seinen Zerfallvorgängen als die Halbwertzeit bei menschlichen Beziehungen.

Was hat das jetzt alles mit Karneval zu tun?
Wenig, aber ich muss ja schöpferisch tätig sein, um das Zitatrecht des Songausschnittes zu rechtfertigen. Mache sagen der eigene Text muss 60 zu 20 sein, andere meinen sogar der eigene Text muss 4 bis 5 mal so umfangreichs sein, wie das verwendete Zitat.
Ich lehne mich jetzt zufrieden zurück, dem Zitatrecht habe ich genüge getan.

Valentinstag ist ja auch noch.

Say goodbye, my old true lover,
as we sing a lover:s song
How it breaks my heart to leave you
now the carnival is gone.

Einige freuen sich über den Valentinstag, andere hassen ihn, da sie den Kommerz des Schenkens nicht mögen oder alleine sind.

and my tears are falling rain.
I wll love you 'til I die.

Wenn die Liebe doch immer bis zum Tode halten würde, doch leider tut sie es nicht.
Oftmals könnte man vielleicht sogar sagen, zum Glück nicht.
Aber doch, vielleicht gibt es sie doch, diese eine, diese einzige Liebe bis zum Tod und noch darüber hinaus.
Und irgendwo tief in mir..
bin ich ein Kind geblieben...würde Maffay singen
Nein, das wollte ich nicht sagen...
Irgendwo tief in mir, glaube ich daran, an die Liebe die selbst den Tod überdauert.

Vielleicht hat Maffay mit seinem Songtext ja gerade deswegen Recht..
Irgendwo tief in mir, bin ich ein Kind geblieben.
Erst dann, wenn ich's nicht mehr spüren kann,
ja dann --- ist es zu spät.

Vielleicht sollte ich dieses Kind in mir auch niemals sterben lassen, denn da kann mam nicht sagen:
"Und wenn du gehst, dann geht nur ein Teil von dir".
Nein, das Kind irgendwo tief in mir, es ist schon mehr als nur ein Teil von mir.
erst dann, wenn ich's nicht mehr spüren kann, ja dann -- ist es zu spät.
"Abschied ist ein bisschen wie sterben", dieser Abschied von dem inneren Kind wäre wohl mehr als nur ein bisschen wie sterben.
Valentinstag.
Tag der Veliebten.
Gibt es die ewige Liebe, die Liebe bis über den Tod hinaus?
Als sie Quasimodos Gebeine freilegten, hielten seine Knochen noch immer das Skelett von Esmeralda umschlungen. Und sie zerfielen beide zu Staub.
Liebe bis über den Tod, über alle Ewigkeit hinaus..
Schön! ;-)
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. AngelInChains schreibt am 14.02.2010 um 17:38 Uhr:Schöner kritischer Artikel. Zu vielen Dingen muss ich gar nix sagen, du hast schon alles dazu geschrieben, was mir auch einfiele.

    Ich koennte hoechtens bestaetigen, leider sind viele menschliche Beziehungen heute nicht mehr besonders stabil... Kann man das als Zeitgeist abtun? Ist es "Selbstverschulden" einer Gesellschaft, die immer Neues und immer mehr will, die sich nie zufrieden gibt? Oder ist es nix Neues, und frueher gab es das genau so, es wurde nur nicht so publik? Tut vielleicht auch unser Arbeitsmarkt sein Uebriges dazu... Wer will sich schon noch binden, wenn man andauernd mobil sein muss und sich von seinem Umfeld trennen soll?

    Wo du Fastfood ansprichst, Banalitaet am Rande ;) Frueher, mit 16, sass ich ja oft mal ueber Nacht auf der Strasse. Da gabs in B. einen McFett, der 24 Stunden offen hatte. Wir haben da zT die ganze Nacht gehockt, mit einem Becher Cola, uns hat keiner rausgeworfen ;) Die erschienen oft eher froh, dass da ueber Nacht ueberhaupt mal wer war. Wir waren meist die einzigen.

    Ich mag den Valentinstag uebrigens auch nicht. Mit Kommerz hats nicht einmal unbedingt zu tun (und allein bin ich bekanntlich auch nicht; am 1. April ist uebrigens hier 7-Jaehriges ;) ). Ich bin bloss der Meinung, ich brauche keinen speziellen Tag, keine Vorschriften, wann ich jemanden lieben und ihm was schenken soll. Das tue ich jeden Tag, wenn mir danach ist. Dazu brauche ich kein Datum. Daher erscheint mir es komisch, dass man ueberhaupt son Datum festlegt.

    In Finnland ist heute uebrigens "Tag der Freundschaft". Das find ich n bisschen besser, weil es nicht nur den Partner oder Schwarm einbezieht. Wobei sich da natuerlich auch die Frage stellt, wieso braucht man einen speziellen Tag, um seine Freunde zu wuerdigen?
  2. DustinYannickPhoebe schreibt am 15.02.2010 um 10:25 Uhr:bei uns ist heute hier Karnevalsumzug, aber es hat ja das ganze Wochenende geschneit und das ist für die kleinen viel zu klein deswegen beleiben wir mal schön zu Hause im kuscheligen;-)
  3. Sibebo_78 schreibt am 15.02.2010 um 16:53 Uhr:ich bin Froh in Berlin zu sein.So kann ich dem Karnevalstrubel entgehen.Bin kein Fan Von Karneval.Hab ich ja heute auch auf meiner Seite geschrieben.

    LG Sibebo
  4. Zebulon schreibt am 16.02.2010 um 18:31 Uhr:Das Kölner Glasflaschenverbot wird uns alle retten!
  5. sternenschein schreibt am 17.02.2010 um 02:29 Uhr:@AngelInChains,
    Tag der Freundschaft ist irgendwie etws schönes, wenngleich es dafür wohl auch nicht eines extra Tages dafür bedürfte. Und doch schöner als Valentinstag, finde ich jedenfalls.
    Deine Anmerkung mit dem mobil sein müssen. spielt wohl für die heutigen Beziehungen wohl schon eine grosse Rolle.
    Ich hätte fast gesagt, früher waren die Menschen bodenständiger, was wahrscheinlich auch ein Irrtum ist.
    Jedenfalss wenn man sich die Zuwanderungen damals, aber auch die Auswanderwellen damals ansieht.
    So wie ich ja schon einmal darüber geschrieben hatte, dass mein Urgrossvater in der Hoffnung auf eine bessere Arbeit und Auskommen nach Australien auswanderte und dadurch die Beziehung zu meiner Urgrossmutter zerbrach, er seinen Sohn hier niemals gesehen hatte.

    Heute haben ja viele Mc Donals Geschäfte fast rund um die Uhr auf. "Damals" hatte die Mc. D. Filiale am Hamburger ZOB, Nähe Hauptbahnhof durchgehend auf. Dort schien man sich auch zu freuen wenn Gäste kamen und wurde auch nicht bedrängt schnell auszutrinken in der Nacht.War immer eine sehr nette Bedienung dort.
    Liebe Grüsse
  6. sternenschein schreibt am 17.02.2010 um 02:35 Uhr:@Alex,
    oh, du bist zu Hause geblieben?
    Naja, im Schnee ist es nicht so schön denke ich.

    @Sibebo,
    ist denn an deinem ursprünglichen Wohnort der Karnevalstrubel?
    Berlin ist wohl wirklich keine Karnevalshochburg.;-)

    @Zebulon,
    so wird es sein. *g*

    Liebe Grüsse
  7. AngelInChains schreibt am 17.02.2010 um 18:08 Uhr:Eine McD Filiale am ZOB, das wuerd ich mir hier auch wuenschen ;) Der ZOB von Berlin ist wirklich uebel. Da gibts eigentlich nicht wirklich was. Ne kleine Wartehalle, immerhin, wo es nicht so kalt ist. Toiletten und Duschen in erstaunlich sauberen Zustand. Aber das wars dann auch schon. Wenn ich mir vorstell, da wuerd man lange warten muessen, und haette nichts zu essen mitgebracht - na dann gute Nacht ;)

    Der ZOB von Paris ist uebrigens auch nicht so schoen. Der ist in ner Tiefgarage, alles dunkel und irgendwie gammelig. Der Wartebereich drin sieht auch ziemlich heruntergekommen aus. Einen Imbiss hatten sie, war aber irgendwie immer zu, wahrscheinlich pleite. Naja, immerhin war der U-Bahnhof direkt im Gebaeude ;) So wars jedenfalls, als ich 2008 Paris per Bus besucht habe (15 Stunden Bus-Fahrt - das haelt man auch nur mit 21 aus ;) ).

    Ich frage mich, wieso die ZOBs nicht ueberall so komfortabel sind, wie die Flughaefen. Mit sauberen sanitaeren Anlagen, mindestens einem Imbiss, gut beheizt, usw. Aber Bus faehrt glaub ich kaum mehr einer, und schon gar nicht Langstrecken (wobei ich sagen muss, unser Bus nach Paris und zurueck war wirklich lueckenlos belegt).

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.