Gedanken oder Fragen

16.03.2010 um 17:32 Uhr

Verliebt in Jugendliebe, Die Jugendliebe suchen, Teil II.

Wenn es dich noch gibt, wo kann ich dich finden
Es war doch schön mit dir, aber es war einmal..

Sang früher einmal Roger Whitacker.
Viele die damals jung waren, sie haben wohl gelächelt bei diesem Song des "alten" Mannes.

Und doch, wenn ich mir die ganzen Kommentare zu
Verliebt in Jugendliebe *klick*

anschaue, dann scheinen doch sehr viele Menschen, egal welchen Alters, ihre damalige Liebe, die Jugendliebe nicht vergessen zu haben.

Hier einige der letzten ( durch einen Serverumzug verlorengegangenen) Kommentare:




.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. sternenschein schreibt am 09.07.2011 um 03:37 Uhr:n
    Dieter schreibt am 30.06.2011 um 15:27 Uhr:
    Hallo, ich Schreib Euch und kann alles doch nicht erklären.
    Was bleibt ist das schöne Gefühl.....
    etwas wiedergefunden zu haben,was eigentlich verloren war.
    Die JL und viele eigene Gefühle.
    Da ist halt in den vielen Jahren, Heirat,Ehe,Kinder,Arbeit
    einiges eingeschlafen und auf der Strecke geblieben.
    Vielleicht hat es deswegen Zoom gemacht.
    Versuche erstmal alle weiteren Erwartungen runterzuschrauben,runter zukommen und nachzudenken.
    LG Dieter

    zitieren
    Dieter schreibt am 30.06.2011 um 18:17 Uhr:
    Hallo, doch noch ein paar Sätze.
    Habt recht, Gottseidank ist nur einer davon betroffen(ich), wenn ich die Geschichten lese, wo beide betroffen sind, ne,ne,ne.
    Muss jetzt erst mal wieder gerade gehen.
    Bin Froh das alles hier gelesen zu haben, mit den verschiedenen Meinungen und Ansätzen, wer weiss wo und was ich dann geblieben wäre. Hat geholfen und gelindert.
    LG Dieter

    zitieren
    Sunseeker62 schreibt am 01.07.2011 um 01:44 Uhr:
    Hallo Dieter,

    Ich freue mich, dass Du Dir die Zeit genommen hast, die Beiträge hier durchzulesen !
    Genau den Effekt, der das Lesen erzielt hat wollte ich Dir empfehlen !!!

    Im Übrigen streite ich mich wirkich nicht mit Puppy111 :-)
    Ganz im Gegenteil :-)
    Es ist halt wirklich so: Ich Mann, Sie Frau :-)
    Manchmal tickt man da halt verschieden - und das ist auch gut so - vor Allem wenn man auch darüber sprechen kann und die jeweils andere Sichtweise erfährt ist das hilfreich !

    Nochmal zur Klärung: Ich wollte Dir NICHT ausreden, Kontakt mit IHR aufzunehmen (nein - so rational handeln nicht mal Männer). Ich wollte Dir nur nahebringen, Dich VORHER durch das Lesen dieses Blogs etwas \"einzustimmen\" :-) auf das, was dann auf Dich zukommen würde.
    Und ich wollte Dir raten, vielleicht etwa 2 Monate \"abzuwarten\" und danach \"in Dich reinzuhören\".
    Fahren dann Deine Gefühle immer noch Achterbahn,
    kommst Du um eine Kontaktaufnahme wohl wirklich nicht mehr rum...
    Und dann wirst Du \"volle Kanne\" Achterbahn fahren...
    Da musst Du (besser: IHR) dann aber auch durch !!!!

    Ich drück Dir beide Daumen !

    zitieren
    teddy42 schreibt am 05.07.2011 um 00:04 Uhr:
    Hallo,
    ihr alle hier, ich habe zufällig diese Seite gefunden und weiß jetzt, daß es doch noch viele andere mit einer ähnlichen Geschichte so geht, und deshalb denke ich, daß ich meine dazu tun kann und darf.
    Ich hatte sie vor einigen Tagen (29.06.2011) in einem eigenen Blog geschrieben und habe sie jetzt einfach hier reinkopiert.


    Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll, aber ich habe im Moment sonst keinen, dem ich meine unglaubliche Geschichte erzählen kann oder darf.

    Morgen vor 4 Wochen, am Himmelfahrtstag, ist mir folgendes passiert: ich habe nach mehr als 40 Jahren meinen damaligen Jugendfreund, und zwar den Mann, der mich zur Frau gemacht hat, also meinen ersten richtig festen Freund auf einem Ausflugsdampfer wiedergetroffen. Ich habe mit meiner besten Freundin, mit der mich auch eine mehr als 40-jährige Freundschaft verbindet, eine Dampferfahrt gemacht und als wir uns gesetzt hatten, stieg noch eine Gruppe älterer Menschen ein, es war ja ein Feiertag. Meine Freundin und ich unterhielten uns und aus dieser Gruppe konnte ich so nebenbei raushören, daß es ein Gesangverein sein muß, außerdem hatten ein oder zwei ein Shirt mit dem Ortsnamen drauf angezogen. Ich hatte im letzten Jahr mal den Namen meines damaligen Freundes im Internet eingegeben, weil ich ihn nie in diesen ganzen Jahrzehnten vergessen konnte. Ich wollte wissen, ob er noch lebt, denn ich bin 64 und er 69 Jahre alt, und da ich in meiner alten Heimat Urlaub machen wollte, kam mir diese Idee, wozu gibt es Internet. Dadurch wußte ich nun, daß er Vorsitzender eines Gesangsvereines ist, und wurde ein wenig hellhöriger und schaute auch öfter mal rüber und sah genauer hin.

    Plötzlich geschah dann das Unfassbare, es kam ein Mann rein, ging an mir vorbei, ich sah ihn nur von hinten, dann hörte ich aber seine Stimme und als er sich dann umdrehte, wußte ich sofort : ER ist es !!! Ich erkannte ihn an seinem noch immer sehr schelmischen, verschmitzten Lächeln, das natürlich älter geworden ist, aber es ist immer noch da, das hatte ich auch so geliebt an ihm. Ich konnte mich nicht täuschen und war sofort wie elektrisiert, überlegte krampfhaft was ich jetzt tun sollte, habe kurz meiner Freundin erklärt, was los ist. Ich hatte noch einige Momente Bedenkzeit, weil er von seinen Leuten Geld kassieren mußte.

    Nach mir endlos erscheinenden Minuten kam er zurück und dann habe ich ihn angehalten und angesprochen :\"Wir kennen uns!\" Er: \"Nein, das kann nicht sein!\", er sah mich dabei sehr genau an, ich ihn auch und da war ich mir 200%ig sicher, daß \"ER\" es ist. Ich konnte sehen, daß es sehr stark in seinem Kopf arbeitete, dann habe ich gesagt: \"Ich gebe Dir mal zwei Tips, ich habe dann den Ort gesagt, wo wir beide herkommen und habe unsere damalige Arbeitsstelle genannt, denn wir waren auch Kollegen. Und dann wußte auch er ganz genau, wer ich bin ,Vorname + Name, sowie genaues Gebutstagsdatum nannte er mir, was ich von ihm auch nicht vergessen habe. Wir konnten uns dann ein paar Minuten unterhalten, es durfte nicht auffallen, da er ja nicht alleine war. Dann haben wir an der gleichen Haltestelle unsere Fahrt unterbrochen und zufällig nach 2 Stunden wieder aufgenommen, ER saß schon im Dampfer, als wir kamen. Er setzte sich dann noch mal einen Augenblick zu mir und wir unterhielten uns, er gab mir dann noch den Tip, wo ich seine Handynummer und Mailadresse finden könnte, und dann ging er wieder zu seiner Gruppe. Er schaute aber noch öfter zu mir, sah mich sehr lange an, schüttelte immer wieder den Kopf, er war also genau so fassungslos und erstaunt wie ich. So einen Zufall kann es normalerweise nicht geben, ich habe danach zu meiner Freundin gesagt, daß es sowas eigentlich nur in Hollywoodfilmen gibt, aber es war bzw. ist wahr.

    Und wenn ich nichts gesagt hätte, was wäre dann geworden ?? Nun ist das Ganze aber passiert und wahr , und nun fängt die Problematik des Ganzen an. Wir sind beide gebunden, er hat diese Tage seine Goldene Hochzeit gehabt und ich bin auch über 40 Jahre verheiratet. Er hat Familie mit drei Kindern, ich mit vier und jeweils auch Enkelkindern dazu. Ich werde meine Familie nicht aufgeben, er sicher auch nicht.

    Aber seit Himmelfahrt schweben wir beide irgendwo in Gefilden, wo wir in unserem Alter eigentlich nicht mehr hingehören, aber es ist bei uns beiden passiert, daß unsere Gefühle füreinander wieder wie ein großes Feuer brennen und zur Zeit nicht zu löschen sind. Meine Freundin kennt mich nicht mehr wieder, sie hat schon ordentlich geschimpft, aber es nützt alles nichts.

    Es hat dann eine Woche, bis nach Pfingsten, gedauert, dann habe ich ihn angerufen, weil es umgekehrt nicht geht und seitdem schreiben wir uns fast täglich Mails, und beide müssen wir zu Hause aufpassen, daß wir uns nicht irgendwie verraten, keine sehr angenehme Situation für uns beide. Meinem Mann habe ich erzählt, daß ich einen guten früheren Kollegen und Freund auch für den Privatbereich wiedergetroffen habe, er hat nicht allzu viel nachgefragt und das ist auch im Moment gut so. ER hat seiner Frau wohl nichts erzählt, genau wie damals nicht, denn er war vor 40 Jahren auch schon gebunden, aber ich war damals noch jung und absolut unerfahren und habe mich darauf eingelassen. Daß man mit einem verheirateten Mann nichts anfängt, das habe ich erst später gelernt, über solche Sachen sprach man bei mir zu Hause nicht, das war vor 40 Jahren einfach so.

    Ich bin auch damals erst ganz von ihm losgekommen, als ich meinen heutigen Mann kennlernte, das ganze Verhältnis lief über einige Jahre. Aber nun ist die Situation eigentlich wieder die gleiche und ich freue mich auf der einen Seite, daß ich ihn wieder getroffen habe, aber mir ist auch ein wenig bange bei dem Ganzen, denn in zwei Wochen wollen wir uns persönlich für ein paar Stunden treffen, er muß sich ein Alibi basteln hat er mir gemailt und ich fahre zu meiner Freundin in meine alte Heimat. Wir werden uns sowie so nicht sehr oft sehen können, denn uns trennen 200km, ist vielleicht auch gut so, aber unser Verlangen nacheinander ist im Moment so riesig, daß es für uns beide kaum auszuhalten ist, wie kann so etwas sein, wir verstehen es beide nicht.

    Ja, es ist schon eine verrückte Geschichte und die mußte ich einfach mal irgendwo loswerden, besser geht es mir zwar auch nicht, aber insgesamt war es wohl ganz gut, daß ich dieses unfaßbare Geschehen mal aufgeschrieben habe.

    zitieren
    Puppy111 schreibt am 05.07.2011 um 07:47 Uhr:
    Wenn ich manchmal Angst habe, meine Zeit reicht nicht mehr aus, um mit meiner JL ein bißchen Glück zu geniessen, dann ist mir diese Angst genommen. Ich gebe zu, dass ich dem Äterwerden skeptische entgegen gesehen habe. Dass ich dachte , wenn ich n o c h äter werde, dann hört dieses tolle Gefühl auf. Dank deines Berichtes, Teddy42, sehe ich wieder otimistischer in die Zukunft und hoffe, dass ich wir doch noch \"alle Zeit der Welt\" haben.
    Es wird nie aufhören.
    Teddy 42, ich kann dich gut verstehen. Es ist egal, ob man sich 10 oder 40 oder 34 Jahre ( wie bei mir) nicht gesehen. Das Wiederfinden ist phänomenal. Aber bevor du dich auf Weiteres einläßt, dann ließ dir diesen Blog gut durch, damit du weißt , was auf dich zukommen kann. Jedoch loslassen wird dich dieses Ereignis nie mehr, das kannichdir prophezeien.

    LG
    Puppy

    zitieren
    jill1229 schreibt am 06.07.2011 um 14:32 Uhr:
    Hallo
    So, kann mich mal wieder etwas ausgiebiger mit den Dingen hier beschäftigen, hatte 18 Tage Urlaub, war zwar zu Hause aber ich war nie allein und bei pikanten Dingen wie diese hier, hat der Partner eben nix zu suchen. Verständlich, oder?
    ich gaube, egal welches Alter man hat oder es trifft, das Gefühl ist immer dasgleiche. Man kommt sich so dumm vor und als ob nicht alle Tassen im Schrank hätte. Man hat doch sonst alles im Griff. Man kennt sich selbst nicht mehr und alles was bisher richtig war, stellt man in Frage und umgekehrt. Nur schwer kann man sich auf den Alltag konzentrieren. Man hat auf einmal Träume und Wünche die bis dato völlig ausgeschlossen waren. Was man nicht hat....vermisst man auch nicht. Hat man wirklich nichts vermisst oder hat man sich damit abgefunden was man hat. Ist man damit zufrieden und glücklich? wird es mit einem neuen Partner nicht irgendwann ebenso gehen? Alltag, Gewohnheit etc. ?????
    Ich habe leider, leider seit über 1 Monat nichts mehr gehört. Ich leide schrecklich und ich habe Zweifel. Mir geht es nicht gut. Würde es mir besser gehen wenn ich etwas hören würde? Aso nehm ich es hin und hofffe doch bald eine Nachricht zu bekommen. Ich weiß nicht, woran ich bin... ich weiß NICHTS. Ist das besser für mich? Ist es besser für ihn? Ist besser für uns beide? Ist er zu bequem, eventuelle Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen? Oder ist das Interesse versiegt? Das Waren macht mich verrückt.
    Gruß Jill

    zitieren
    tina1709 schreibt am 07.07.2011 um 11:21 Uhr:
    hallo liebe \"leidgenossen\"
    hätte nie gedacht das ich mit meinen gefühlen nicht alleine bin.war schon am verzweifeln,solche gefühle sind noch nie vorkommen..achterbahn,chaos,schmetterlinge...
    all das kommt doch nur im film vor,dachte ich!
    aber mal von vorne:
    auch ich fand in einem bekannten schulfreunde finder meine große jl wieder.kurze mail und sofort eine antwort.nach kurzem erinnerungsauffrischen war es da:das gleiche gefühl,die verbundenheit,das verstandenwerden und die SCHMETTERLINGE!!!!
    und das nach über 30! jahren.
    leider sind wir beide verheiratet und auch das habe ich hier schon gelesen.wir wollen uns treffen,was nicht so einfach ist.unsere jeweiligen ehepartner wissen nichts,wir wohnen über 800km auseinander.aber es MUSS einfach klappen.ende des monats ist es evtl. soweit,aber ich bin mit meinen gedanken schon viel weiter:was ist nach dem treffen,wie können wir weiter mit unseren partnern zusammenleben,will er das gleiche wie ich,hat unsere liebe eine gemeinsame zukunft?all diese fragen zermürben mich.ich steh absolut neben der spur,bin mit meinen gedanken weit weg und kann meinen alltag kaum noch bewältigen.
    und man hat niemanden mit dem man darüber reden kann..
    es hilft wahsinnig viel sich hier mal alles von der seele zu schreiben,zu wissen das es gleichleidende gibt!!
    eine frage lässt mich nicht mehr los: soll man alles stehen und liegen lassen,sich vom ehepartner trennen,und seinen traum verwirklichen wollen?was ist wenn die wiederentdeckte jl sich nicht trennt,oder man merkt das die zeit einen verändert hat? ich weiss es nicht und es zerrt an meinen nerven.er schreibt so zärtliche und liebevolle e-mails,sms.aber fühlt er wirklich genauso,würde er auch alles aufgeben??ich weiss es nicht.
    aber ich muss gewissheit bekommen,bald.
    lg tina

    zitieren
    JuliGast schreibt am 07.07.2011 um 19:53 Uhr:
    Hallo ihr alle; ich hatte den Blog vor einigen Tagen verschlungen wie einen Roman. Gut zu wissen dass man nicht alleine ist und unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen vermittelt bekommt. WOW was sind das für emotional bewegende Geschichten.

    Trotz vieler negativer Beispiele und Warnungen hinsichtlich einer Kontaktaufnahme zu seiner JL habe ich dann doch diesen Schritt gestern vollzogen. Einfach einer Maxime folgend: Du wirst es nie erfahren, wenn Du es nicht versuchst. Letztlich bin ich zufrieden dass ich diesen für mich entscheidenden Schritt vollzog und habe bereits wieder zu mir selbst gefunden.

    Ich war 15 und sie 17 und letztlich hatte die Beziehung keinen Bestand wegen einer für heutige Verhältnisse lächerlichen Entfernung von 80 km. Das war 1974/75. Der Kontakt wurde von mir damals trotz einer guten Freundschaft zur JL nicht weiter gepflegt. Dies aus der Erkenntnis heraus, dass ich ansonsten kaputt gehe, da sie zum einen mich weiter als Freund wissen wollte aber andererseits sich von einem wesentlich älteren Typen aushalten lies. Jahre später als ich 19 war, mit meiner jetzigen Frau bereits zusammen wohnte, erschien sie wieder unvermittelt in meinem Leben und versuchte mich loszueisen. Gerade weil es damals zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen meiner JL und meiner Frau kam – der Kontakt dadurch völlig Abriss – hatte dieser letzte Kontakt für mich einen faden Beigeschmack.

    All die Jahre hatte ich meine JL vollkommen aus dem Sinn. Vor einiger Zeit schrieb mich eine damalige Freundin meiner JL über WKW an. Wir tauschten uns aus und telefoniert mehrfach miteinander. Einfach herzerfrischend; sie hatte sich kaum verändert. Über meine JL wusste sie nichts. Der Kontakt war seit damals ebenso nicht mehr vorhanden. Die JL wohnte wohl nicht mehr dort und Erkundigungen die sie anstellte führten ebenso zu keinem Ergebnis.

    Irgendwie dachte ich, dass kann es ja auch nicht sein. Jetzt weist Du nicht einmal ob sie überhaupt noch lebt. Andererseits befinde ich mich kurz vor meiner ersten Großvaterschaft. Irgendwie für mich eine Cut-Situation in der man das Leben Revue passieren lässt.
    Was nun in den letzten Wochen folgte war Irrational. Zum einen war ich mit dem letzten Kontakt zu meiner JL nicht im Reinen, andererseits waren die 31 Ehejahre mit meiner Ehefrau nicht gerade leicht. Sie hatte nach der Geburt unseres Sohnes eine Schwangerschaftspsychose davon getragen. Eine Krankheit die von ständigem auf und ab begleitet wird und die auch den Partner sehr einschränkt und mir immer viel abverlangt.

    Ich nahm mir zum Ziel, wenn es meine JL noch geben würde, mit ihr Kontakt aufzunehmen. Getrieben von einem fortwährenden Gedanken an sie. Ich konnte ihren jetzigen Familiennamen, Adresse und vieles mehr in Erfahrung bringen. Sie hatte in der Heimat alle Zelte abgebrochen und wohnte wiederum 80 km von mir entfernt; allerdings in einer anderen Richtung.

    Gestern nun ergab sich die Gelegenheit, dass ich sie anrief. In freudiger Erwartung stellte ich schnell fest, dass ich mit einer Fremden spreche. Klar war sie überrascht. Sie erinnerte sich erst nach einer Weile an mich. Es dauerte rund 15 Minuten bis sie aus einer Reserviertheit heraus kam und sie sowohl ihre frühere Lockerheit, als auch ihre für mich gewohnte Stimme und Ausdrucksweise wieder erlangte. Ich stellte fest, dass unsere beiden Leben völlig unterschiedliche Wege beschritten hatten. Ihre Lebensphilosophie nicht im Entferntesten mit meiner im Einklang steht. Sie hatte aber gewusst, dass ich dann mit 21 geheiratet habe. Also hatte sie wohl mein Leben aus der Ferne noch einige Zeit weiterverfolgt, denn der Kontakt war ja meinerseits vollends abgerissen.

    Wie ich sie fragte ob sie Kinder hätte, erklärte mir meine nunmehr 54jährige JL, das sie einen 15jährigen Sohn habe. Ihre Prioritäten halt zunächst auf Reisen und Leben gesetzt hat. So etwas respektiere ich im Regelfall. Wenn ich aber in diesem Zusammenhang erwähne, dass ich selbst einen 30jährigen Sohn habe und dann geantwortet bekomme: „Dann bist Du ja ein Alter Mann“, ist das der Griff in die Kloschüssel.

    Ich begnügte mich in der Folge mit einem Smalltalk. Jetzt bin ich wieder auf dem Boden gelandet, mit mir im Reinen, habe sie aus dem Kopf und letztlich froh, dass ich anrief. Klar ist mir auch, dass ich mir hinsichtlich meiner JL selbst was vorgemacht habe und man nach mehr als 30 Jahren keine Wunder erwarten sollte. Ich kann mich wieder voll konzentrieren und für meine Ehefrau da sein. Und im Moment freue ich mich riesig auf meine Enkelin.

    zitieren
    Puppy111 schreibt am 08.07.2011 um 10:38 Uhr:
    Eine Bemerkung zu JuliGast:
    Also wenn mich ein \"unbekannter\" Mann pötzlich anruft ( also nach 30 JAhren kann man das schon so nennen) , dann hätte ich auch seltsam reagiert. Man ist doch in keinster Weise vorbereitet.
    Die Gefühle und wachgerufenen Erinnerungen, die du schon einige Zeit mit dir rumgetragen hast, die gab es doch bei ihr überhaupt noch nicht. Der Anruf traf sie völlig überraschend. Was hast du erwartet ?
    Ihre Bemerkungen konnen sowohl aus einer Hilflosigkeit heraus formuliert worden sein oder Sie ist etwas ironisch veranlagt und überspielt manches mit lustigen Bemerkungen.
    Beides ist wohl verzeihlich.
    Jedoch finde ich es gut von dir ,diese \"Krankheit\" gleich bei den ersten Symthomen zu bekämpfen. Offensichlich hattest du ja Erfolg , auch wenn deine Schlußfolgerungen deiner JL gegenüber etwas intolerant und voreilig klingen. Alles andere wäre sowieso eine Quälerei geworden.
    Es gib also dich \"Happy-Ends\" - wenn auch in etwas anderem Sinne :-).

    zitieren
    Puppy111 schreibt am 08.07.2011 um 11:59 Uhr:
    Äh, was ich noch sagen wollte ... viel Spaß mit deiner \"neuen\" Enkelin :-). Enkel sind was Schönes , ich hab 2 davon :-).
    Am Schönste ist, dass man sie wieder zurückgeben kann an die Eltern, wenn man sie ein anstrengende Zeit lang zur Betreuung hatte :-).
    Und die Kleinen lenken einen eine Weile ab von \"sonstigen\" Problemen, die man so hat :-).
  2. kalimera schreibt am 10.07.2011 um 13:58 Uhr:Nachdem ich jetzt seit Tagen die ganzen Einträge lese, möchte ich meine Geschichte auch loswerden:

    Vor 26 Jahren lernte ich in meinem Griechenlandurlaub meine große Liebe kennen. Es folgten viele, viele Griechenlandurlaube, im Winter war er hier bei mir in Deutschland zu besuch, das Ganze über 3 Jahre. Wir liebten uns innig, von ganzem Herzen, waren eins.

    Dann kam, was kommen mußte. Durch eine Intrige wurden wir bei meinem letzten Aufenthalt in Griechenland auseinander gebracht. Wir zerstritten uns auf das Erbittertste. Ich flog nach Hause und sah nie mehr zurück!

    Ich heiratete, bekam drei Kinder, trennte mich von meinem Mann.

    An einem regnerischen Sonntag im November 2009 gab ich den Namen meiner Liebe in Google ein. Keine Ahnung, warum. Ich hatte Langeweile. Und siehe da: ich fand ihn in einem sozialen Netzwerk. Ich registrierte mich und schrieb ihn an. Obwohl ich einen anderen Nachnamen hatte und mein Bild mit 45 Jahren doch anders aussieht als damals mit 21, erkannte er mich sofort und freute sich riesig.

    Wir erzählten ein bißchen von uns. Er ist geschieden, hat zwe fast erwachsene Söhne. Dann schlief der Konakt wieder ein. Zwischendurch chatteten wir dann wieder, dann waren wieder Ruhepausen. Bis zum 1. Advent 2010. Seit dem chatten und skypen wir täglich. Die Vergangenheit ist aufgeräumt. Wir lachen, wir flachsen, wir teilen Kummer und Sorgen, wir sind uns wieder so nah, wie wir es damals waren.

    Und heute in drei Wochen fliege ich nach Griechenland! Werde eine Woche in seinem Haus verbringen und wir freuen uns beide riesig, daß wir wieder beisammen sein werden.

    Klar, wir haben auch Zweifel, ob wir uns überhaupt noch riechen können. Aber irgendwie sind wir uns sicher, daß wir uns wieder so vertraut sein werden, wie wir es immer waren.

    Wie es danach weiter gehen soll? Keine Ahnung! Wir werden jetzt erst einmal genießen!

    In drei Wochen fliege ich endlich wieder nach Hause!
  3. teddy42 schreibt am 13.07.2011 um 23:45 Uhr:Hallo,
    Ihr alle hier, Ihr \"Leidens\"- GenossenInnen, ich melde mich auch noch mal wieder, nachdem jetzt 2 Wochen genau vergangen sind, seit ich meine Geschichte hier reingestellt habe, nachdem ich ein bischen überlegt hatte, ob ich mich hier auch anmelde. Das habe ich dann getan, nachdem ich vielleicht ein Viertel des 1. Blogs gelesen hatte. Zwischenzeitlich war mein Beitrag ja auch verschwunden, so daß ich nicht mehr wußte, was nach mir geschrieben worden war.

    Puppy111,
    ich weiß ja nun nicht , wie \"alt\" Du schon bist, aber man weiß nie, wieviel Zeit einem noch bleibt und man sollte jeden Tag doch sehr intensiv leben, und wenn so eine Geschichte dazukommt wie bei uns, dann natürlich noch mehr. Und vor allem positiv denken und diese Gefühle, die einen so unverhofft \"angefallen\" haben wirklich genießen und ausleben, wenn es denn möglich ist, denn man lebt ja wirklich nur einmal, aber Angst vor dem Älterwerden sollte man nicht haben, das ist nicht gut und nicht nötig, wir werden ja alle alt, auch unsere JL !!
    Danke auch noch mal für Deinen Tip diesen 1.Blog durchzulesen, es hat ja ein paar Tage gedauert, aber ich hätte nicht gedacht, daß es so viele Menschen gibt, denen ähnliches wiederfahren ist. Nur mit dem Unterschied, daß ich oder ER sich ja nicht übers Internet auf die Suche begeben haben, sondern, daß es ja ein absolutes , unglaubliches, auch heute nach fast 6 Wochen unwirkliches Ereignis war, was da aber ja tatsächlich nach mehr als 40 Jahren passiert ist, und wir haben jetzt unser Tun damit und verstehen es beide noch immer nicht so ganz.

    jill1229,
    auch Dir kann ich nur zustimmen, diese Gefühle , die Du da beschreibst, kommen mir sehr bekannt vor, man fühlt sich einfach \"bekloppt\", das kann doch alles gar nicht wahr sein, aber das ist es !!

    tina1709,
    auch Dir kann ich nur zustimmen in Bezug auf Deine Gefühle, das \"volle Programm\" durchlebe ich immer noch seit dem Himmelfahrtstag und IHM geht es genau so, wir mailen inzwischen sehr oft. manchmal 3-4 Mails am Tag.
    Also bei mir und meiner JL ist es so, daß wir uns nicht von unseren Familien trennen können und wollen, aber das hatte ich ja in meiner Geschichte auch schon geschrieben. Wenn beide gebunden sind, ist es natürlich noch schwieriger Kontakt zu halten, und bei Dir liegen ja noch 600km mehr zwischen Euch wie bei mir.

    Ja, so sind unsere Geschichten sehr verschieden durch die jeweiligen Umstände, in denen man lebt, aber in gewisser Weise doch alle gleich: überraschend, unwirklich, wunderschön, traurig, anstrengend, gefühlstechnisch absolut überwältigend, außerdem Fragen über Fragen wie es weitergeht, usw..............

    Mir ist heute danach, hier mal ein wenig zu schreiben oder zu antworten, weil mir ein Ereignis bevorsteht, was mich doch ziemlich aufwühlt, viel mehr wie die vergangenen Wochen, morgen werden es 6.
    Am Freitag, also übermorgen, werden meine JL und ich uns treffen, wir haben heute abend noch mal telefoniert und haben festegestellt, daß wir beide aufgeregter sind wie damals, es ist unglaublich aber es ist so bei uns beiden. Ja, mal sehen, was passiert, entweder stehen wir stumm voreinander oder wir fallen uns förmlich in die Arme, man hat da ja so seine Phantasien, was alles passieren könnte. Aufregend ist das Ganze auf jeden Fall und wie es endet, großes Fragezeichen !!!

    Für heute liebe Grüße an alle hier
    Teddy42
  4. Puppy111 schreibt am 14.07.2011 um 09:10 Uhr:Hallo Teddy42,
    ich drück dir die Daumen für euer Wiedersehen. Es wird bestimmt großartig.
    Da ihr euch ja schon mal gesehen habt in letzter Zeit, werdet ihr bezüglich des Aussehens keine Überraschung erleben.
    Ich hatte meine JL 34 Jahre nicht gesehen ( auch kein Foto). Trotzdem sind wir uns um den Hals gefallen und haben uns mitten auf der Strasse geküßt. Es war filmreif und wunderschön. Es war der schönste Tag seit langem in meinem Leben. Eine Erinnerung für immer, die keiner mir nehmen kann.
    Ich wünsche dir dasselbe - mindestens :-).

    Liebe Grüße
    Puppy111
  5. Puppy111 schreibt am 26.07.2011 um 09:40 Uhr:Hallo, alle zusammen,
    irgendwie hat die Umstellung ( Eigentümerwechsel, Teilung des Blogs) hier nicht gut getan.
    Oder ist Sommerpause für große Gefühle ?
    Mich würde intressieren, wie die Geschichte von Teddy42 weitergegangen ist. Wie war das Treffen?
    Wie ist Dieter mit seinen Gefühlen klargekommen ?
    Schade, dass von den meisten Geschichten die Fortsetzung hier fehlt. Oder gibt es keine Fortsetzung ?

    Laßt von euch hören, wenn ihr da draussen seid !

    Liebe Grüße an alle
    Elke
  6. tina1709 schreibt am 27.07.2011 um 08:37 Uhr:@ Puppy111
    Du hast Recht,es ist Schade das man von den anderen Schicksalen nichts mehr hört.Ich warte zur Zeit sehnsüchtig auf Freitag,denn dann ist es endlich soweit das mein JL und ich uns nach 33 Jahren das erste mal wiedersehen!!!
    Die Zeit schleicht einfach nur so dahin und ich bin aufgeregt wie ein Teenie vor dem ersten Date! Auch er sagt das es ihm genauso geht.Zur Zeit können wir nur smsen,aber das ausgiebig.
    Wie bringst du alles unter einen Hut? Deine Familie,deine JL,den Alltag zwischen den "Welten"??
    Ich kämpfe jeden Tag mit meinen Gefühlen...
    Werde mich nach "unserem" Wochenende schnellstmöglich melden,um Dir und den anderen davon zu berichten.
    ganz liebe Grüße
    Tina
  7. Puppy111 schreibt am 27.07.2011 um 19:27 Uhr:Hallo, Tina1709, Ich hab mir weiter vorne deine Geschichte nochmal durchgelesen.
    Unsere Geschichten gleichen sich auf`s Haar. Wie lange ist es her , dass ihr euch wiederbegegnet seit ? WIR haben uns nach 2.5 Monaten getroffen und es hat voll eingeschlagen. Meine Vermutung ist, dass man sich dann darüber klar werden muß, ob man den Kontakt intensivst weiterführt und eine Eskalation der Gefühle riskiert oder man sich zur Vernunft zwingt und den Kontakt in "moralischen" Grenzen hält. Ich meine - sich nicht so häufig trifft und versucht die Gefühle in den Griff zu bekommen. Glaub mir - ich weiß wovon ich spreche . ICh habe fast ein ganzes JAhr gelitten an der 2. von mir geschilderten Variante. Eskalieren lassen wollen wir beide nichts, also bleibt nur die Eindämmung der Gefühle. Und was soll ich dir sagen - irgendwie gewöhnt man sich an diesen Zustand.
    Die Sehnsucht bleibt, das schlechte Gewissen bleiben - aber es brennt nicht mehr so schmerzhaft wie in der ersten Zeit. Wir sind in regelmäßigem Kontakt, d.h. täglich eine E-MAil hin und her und ab und zu wenn es paßt chatten wir ( auch mit Webcam) . Wir sind liebvoll und interessiert zueinander und können auch oft zusammen lachen.Das ist schön und man lernt, das wenige , was man haben kann, zu schätzen.
    Wer weiß, was die Zukunft bringt . "Das Leben ist eine Pralinenschachtel, man weiß nie , was man bekommt. " (Forrest Gump)

    Alles Gute für euer Treffen
    LG
    Puppy

  8. teddy42 schreibt am 27.07.2011 um 19:59 Uhr:Hallo, Ihr alle.
    mit dem gleichen oder ähnlichen "Schicksal".........

    Ich bin auch mal wieder anwesend, es hat ein wenig gedauert, aber erstens kann ich nicht immer schreiben, wann ich möchte, denn mein Mann ist über die genaue Geschichte nicht informiert, er weiß nur, daß ich am Himmelfahrtstag auf einem Dampfer einen alten, früheren besten, festen Freund, den ich vor seiner Zeit hatte, getroffen habe. Jetzt arbeite ich ein bischen daran, daß ich besagten "Freund" dann auch mal ganz offiziell treffen kann, außer den heimlichen Treffen, die wir wohl weiterhin haben werden.
    Und zweitens mußte ich das Treffen am 15.07. erstmal ein bischen selber für mich verarbeiten, um es überhaupt in schriftlicher Form bringen zu können, denn wenn man absolut "abgehoben" ist, kann man ja bekanntlich nicht so ganz klar denken und schreiben schon mal gar nicht, also habe ich ein paar Tage gewartet und versuche es jetzt gleich mal!!
    Vielleicht sagt ja trotzdem hinterher jemand "die Alte spinnt ja wohl total" oder was ähnliches, aber das ist mir egal, ich muß es einfach irgendwo niederschreiben, denn mit jemandem reden kann ich nicht darüber, weil es keiner versteht, nur hier kommt mir Verständnis entgegen, weil, wie man so schön sagt "wir alle im gleichen Boot sitzen"

    Puppy111,
    Danke für Dein Daumendrücken und guten Wünsche, die ich auf der Fahrt zu meinem Treffen im Kopf hatte.

    So, das nun mal vorweg und nun kommt die Geschichte von meinem Treffen mit meiner JL:

    ES WAR SUPER, SUPER-SCHÖN UND EREIGNISREICH für uns BEIDE,
    für manch einen sicher nicht ganz nachvollziehbar und verständlich, aber ich möchte diesen Tag nicht missen und vergessen werde ich ihn mein restliches Leben lang nicht, genau wie meine JL, dem es nach diesem Tag genau so geht !!!

    Wir hatten für dieses ERSTE Treffen ca. knapp sechs Stunden Zeit und meine JL hatte es hinbekommen in einem Hotel ein Zimmer zu buchen, damit wir wirklich ungestört und vor allem unerkannt uns treffen konnten, denn unser Treffpunkt lag in einem Bereich, wo es doch einige Leute gibt, die ihn kennen und das sollte natürlich nicht passieren, es gibt ja manchmal recht merkwürdige Zufälle !!
    Ich kam nicht ganz pünktlich dort an, weil ich auf einer mir doch inzwischen unbekannten Strecke eine Umleitung fahren mußte, ich war schon richtig sauer unterwegs, weil ich ja damit wußte, daß ich zu spät komme, denn eigentlich wollte ich vor IHM da sein! Aber ER war schon da, ich parkte neben IHM, schaute rüber, sah sein etwas älter gewordenes, aber immer noch schelmisches, verschmitztes, doch so bekanntes, geliebtes Lächeln, das in ein Strahlen überging, als er mich sah, was in mir schlagartig alles zum vibrieren und zittern brachte. Ich hatte Mühe meinen Autoschlüssel abzuziehen und als ich aussteigen wollte, stand er schon vor mir, zog mich aus dem Auto, zu sich heran, wir schauten uns sprachlos einige Zeit (bestimmt nur Sekunden, aber es kam mir wie eine Ewigkeit vor!) an, fielen uns dann förmlich in die Arme und hielten uns dann ganz, ganz lange fest, beide sehr schnell und aufgeregt atmend. Es dauerte, ich weiß nicht wie lange, bis wir uns aus unserer "Umklammerung" etwas lösen konnten, wir wollten uns eigentlich gar nicht wieder loslassen. Aber ziemlich zur gleichen Zeit lösten wir uns ein wenig voneinander, um uns auch küssen zu können und das haben wir dann auch sehr lange getan, um uns rum haben wir nichts mehr wahrgenommen, außer uns !!!!
    Nach einer endlos erscheinenden Zeit und nach mehreren Anläufen lösten wir uns dann doch wieder voneinander und damit wir uns erstmal etwas beruhigen und klare Gedanken fassen konnten, sind wir in die Gaststätte gegangen und haben Kaffee getrunken. Dabei haben wir uns sehr angeregt unterhalten, uns kaum aus den Augen gelassen, aber aufgeregt waren wir beide immer noch, schlimmer wie damals, als wir noch jung waren, unglaublich aber wahr.
    Nachdem wir unseren Kaffee getrunken hatten, gingen wir aufs Zimmer, ich mit einem doch recht merkwürdigen Gefühl, denn ich wußte ja, wie es in mir aussah (Gefühlssturm in Orkanstärke 10-12 oder mehr !!), und ich wußte auch aus seinen Mails, wie es in IHM aussieht. Aber nun war es für eine Umkehr zu spät und wir wollten auch beide nicht zurück, denn wir hatten uns in unseren Mails darauf verständigt, daß wir uns unseren Gefühlen stellen wollen, egal was dann passiert, wenn wir alles verdrängen oder unterdrücken, geht es uns auch nicht besser, sondern eher noch schlechter. Außerdem muß jeder selber wissen, was er tun darf oder möchte oder nicht.
    Also, um es jetzt abzukürzen, es hat nicht allzu lange gedauert, bis wir uns unseren "rasenden" Gefühlen gestellt, im Bett gelandet sind und miteinander geschlafen haben, und es war so schön und intensiv, wie wir beide es lange nicht erlebt haben, es brach alles förmlich über und in uns zusammen.
    Ich möchte dazu noch etwas anmerken, es ist aber keine Entschuldigung für unser Tun, das haben wir nicht nötig, aber es hat sicher auch mit daran gelegen, was wir dann in den nachfolgenden Gesprächen rausgefunden haben, daß wir beide mit unseren Ehepartnern nicht mehr verkehren, er seit einigen Jahren und ich seit fast 10Jahren nicht mehr, eventuell hatten wir "Nachholbedarf", denn nach einer doch ausgiebigen Erholungspause haben wir "ES" noch mal getan und es war auch wieder so überwältigend schön.
    Wir haben danach auch über diese Situation gesprochen und haben uns eingestehen müssen, daß wir beide nicht damit gerechnet haben, daß man in unserem Alter (64 + 69) noch solche tollen Gefühle haben und auch ausleben kann, wir waren beide einfach nur glücklich, das noch erleben zu dürfen !!!!!

    Wir haben allerdings auch noch einige andere Gespräche gehabt, denn 40 Jahre auseinander gedriftetes Leben kann man nicht so ganz schnell erzählen, wir haben gegenseitig die wichtigsten schönen und auch traurigen Erlebnisse, die zu so einem langen Leben einfach dazu gehören, erzählt.
    Beim nächsten Treffen, wann und wo immer es stattfindet, haben wir noch genug zu erzählen. Einiges werden wir sicher auch in unseren Mails austauschen, aber es ist natürlich schöner, wenn man beieinander sitzen und reden kann.
    Der Abschied fiel uns natürlich ganz, ganz schwer, dieser Abend hätte so weiter gehen können, aber wir mußten ja nun mal in unser eigentliches Leben zurück, er zu seiner Familie, ich zu meiner Freundin, bei der ich zu Besuch war.
    Im Moment ist ziemliche Funkstille bei uns, weil ER mehr als zwei Wochen in Familienurlaub in Italien ist, leider, aber er hat bewiesen, daß er auch dort an mich denkt, denn ich habe schon zwei mms bekommen, besser, als gar nichts von IHM zu hören.
    Wenn ER aus dem Urlaub zurück ist, werden wir die Planung für das nächste Treffen in Angriff nehmen, aber das wird wohl noch einige Wochen dauern, mal sehen, wie es weiter geht mit uns und unseren Gefühlen.


    tina1709
    Dir wünsche ich auch viel Glück bei deinem Treffen diesen Freitag, daß Du keine Enttäuschung erlebst, aber machesmöglichst nicht so gewaltig wie , denn das macht dann eventuell noch mehr Probleme und auch Du hast ja schon genug mit Deinen Gefühlen zu kämpfen, alles Gute für Dich, ich denke am Freitag an Dich!!!

    So, das wichtigste habe ich geschrieben, ich muß Schluß machen für heute, mein Mann ist nach Hause gekommen, der wird sonst neugierig, was ich hier so fleißig tippe.
    Wenn mir noch was einfällt, kann ich es ja später noch nachreichen, ist ja noch genug Platz da.

    Alles Gute für alle hier und alles Liebe
    Teddy42




























  9. Puppy111 schreibt am 27.07.2011 um 21:41 Uhr:Teddy42, ich blöde Kuh sitze hier vor dem Laptop und heule. Das hab ich lange nicht getan. Die Beschreibung eures Wiedersehen hat mich an mein 1. Treffen mit meiner JL erinnert. Wir standen auch Mitten auf einer Strassen und hielten und fest und küßten uns. Auch wir hatten das Glück, ein Hotelzimmer zu haben , weil er dort zu einer Konferenz war. Wir waren uns so nahe und es war so harmonisch. Leider hatten wir keine 6 Stunden füreinander sondern nur 3. Viel zu kurz.
    Die Erinnerung hat mich überrollt, mein Tränen hören nicht auf zu kullern. Und ich dachte , ich sei schon etwas abgeklärt.
    Teddy, jetzt geht es weiter ! Das Sehnen, das Warten, das Hoffen, das Zweifeln, das schlechte Gewissen, das Glücklichsein....
    Es tut oft sooo sehr weh ! Man kann sich nur retten, indem man versucht nicht zu oft und zu intensiv daran zu denken. Aber das ist leichter gesagt als getan.
    Ich drück dir weiterhin die Daumen - dir und allen anderen, dass der Schmerz erträglich bleibt und uns nicht umwirft. Schließlich sind wir alle vernünfige Menschen. Aber was haben Vernunft und Verstand mit Liebe zu tun ?

    Puppy111 ( mit Taschentuch)
  10. Puppy111 schreibt am 28.07.2011 um 08:15 Uhr:Ach. Sternenschein, hier ist schon wieder etwas durcheinander. Die letzen Eintragungen von Tina und Teddy42 sind weg. Das ist sehr schade !!!
  11. Puppy111 schreibt am 28.07.2011 um 09:03 Uhr:Ok, doch alles da. Man muß nur einen anderen Browser nutzten . Das ist aber auch irgendwie seltsam, oder ?
  12. Puppy111 schreibt am 28.07.2011 um 20:29 Uhr:Hallo, Butterblume90, wir haben lange nichts von dir gehört. Schön, dass du wieder etwas glücklicher bist als vor 2 Jahren.
    Stellst du deine Ehe manchmal auf den Prüfstand oder führst du auch ein "Doppelleben"

    LG
    Puppy111
  13. Gast schreibt am 29.07.2011 um 11:46 Uhr:Ach du Scheiße! Wie ich sehe, bin ich kein Einzelfall. Ich bin 51 (männlich) und mache gerade so etwas wie die zweite Pubertät durch. Ich habe sie 35 Jahre nicht gesehen und jetzt hat es auf einem Klassentreffen derart reingeknallt, dass ich die ganze nacht in die Kissen heule, 8 Kilo abgenommen habe und auf der Arbeit nichts mehr gebacken kriege. Vorher hätte ich nie geglaubt, dass es sowas gibt. Sie wohnt ein paar hundert km entfernt, ist ebenfalls verheiratet, und will, dass wir uns treffen. Ich habe Angst davor und muss obendrein auch noch alles vor meiner Frau verheimlichen. Ich kann doch nicht den ganzen Tag den Garten umgraben. Die Leute, die ein langweiliges Leben haben, sind wirklich zu beneiden. Kann vielleicht mal jemand ein fundiertes Sachbuch zum Umgang mit diesem Thema schreiben? Oder eine Anti-Flashback-Pille erfinden? OK, jetzt lese ich erst einmal den Blog. Dort gibt es ja vielleicht ein paar Tipps. Schicke Sache, so eine Selbsthilfegruppe im Internet.
  14. Gast schreibt am 29.07.2011 um 12:07 Uhr:PS: Zu der Frage von Ralf, was er machen kann, um sie zu vergessen. Hier mein unfachmännischer Rat: Er kann im Prinzip nichts machen. Ich dachte vorher auch, dass ich sie vergessen und in der entsprechenden Schublade einsortiert hätte. Es hilft, nicht auf Klassentreffen zu fahren und alte Kontakte (auch zu anderen aus dem damaligen Umfeld) abzubrechen.
  15. Gast schreibt am 29.07.2011 um 14:41 Uhr:Wenn ich das hier so lese, glaube ich, dass das Schicksal mich auf das gleiche Gleis gesetzt hat, auf dem Puppy111 schon fährt. Nur eben als Mann. Erstes konspiratives Treffen steht demnächst an. Vielleicht kann ich mich dazu durchringen, hier davon zu berichten. Menno, ich will meinen Frieden wieder haben.
  16. Puppy111 schreibt am 30.07.2011 um 10:36 Uhr:Also nach fast 2 Jahren habe ich inzwischen das Gefühl, dass es richtigen Frieden niiiiee wieder geben wird. Es kommt wohl irgendwann zu einer Art Waffenstillstand der eigenen unterschiedlichen Gefühle. Aber ein kleiner Funken wühlt alles wieder auf so wie es z.B. der Eintrag von Teddy42 getan hat.
    Ich weiß auch nicht, wie lange das so gehen soll.
    Aber..... ich würde nie wollen, dass dies alles nicht geschehen wäre !!!!!
  17. Gast schreibt am 30.07.2011 um 11:46 Uhr:
    Puppy111:
    Aber..... ich würde nie wollen, dass dies alles nicht geschehen wäre !!!!!

    Danke für Deinen Eintrag. Dieser Satz gibt mir zu denken. Ich weiß nicht, ob ich es als schön empfinden soll, wenn einem dauernd der Magen umkrempelt wird. Wenn es was physisches wäre, würde ich zum Arzt gehen. Irgendwie muss man doch zu einem normalen Leben zurück finden können. Jetzt lasse ich es erst einmal laufen und hoffe, im Ernstfall die Notbremse ziehen zu können.
  18. Gast schreibt am 30.07.2011 um 14:58 Uhr:PS: Ich finde es schon bemerkenswert, dass ausgerechnet jene Firma, die diesbezüglich den größten emotionalen Flurschaden anrichtet, oben auf der Seite mit einem Werbebanner glänzt. Die Google-Stichwortsuche ist bei der Bannerplatzierung eben gnadenlos unemotional.
  19. Puppy111 schreibt am 30.07.2011 um 18:48 Uhr:Hallo, Gast, hast du meine Geschichte vollständig gelesen ? Sicher nicht, sie ist ja über einen großen Zeitraum verteilt. Ich habe in den ersten 3 Monaten meines "Zusammenseins" mit meiner Jugendliebe 20 kg abgenommen und danach nochmal 10 kg. :-) Das zum Thema "Magenumkrempeln" . Mein Leben hat sich umgekrempelt , nicht nur mein Magen. Eine ganze Zeit lang , habe ich gedacht, ich halte es nicht aus. Aber glaub mir, der Körper kann nicht unendliche Zeit voll in Flammen stehen. Irgendwann setzt der normale Selbstschutz ein - dieser Selbstschutz heißt in unserem Fall, dass man sich auch an diesen Zustand ein kleines bißchen gewöhnen kann - wie gesagt: nur zum Selbstschutz, damit man nicht durchdreht. Die Balance zwischen Glück und Schmerz lernt man zu halten.
    Schreib doch deine vollständige Geschichte hier mal auf. Das hilft dir vielleicht.

    Alles Gute
    Puppy111
  20. Gast schreibt am 30.07.2011 um 19:38 Uhr:Ich meinte auch nur, dass ich erst am Anfang bin und es so weitergehen könnte wie bei Dir. Wie es tatsächlich weitergehen wird, weiß ich natürlcih noch nicht. Es ist nur so ein Gefühl. Die ganze Geschichte schreibe ich lieber nicht auf. Ich will nicht identifizierbar sein. Vielleicht ist mir das auch irgendwann egal. Außerdem ist die Geschichte ja auch noch nicht zu Ende. Jedenfalls ist dieser Blog hier sehr hilfreich. Aber vielleicht schadet es auch, im voraus zu wissen, wie es weitergehen könnte. Jede Geschichte ist individuell und vielleicht macht man sich zu viele Gedanken. Es ist ja bereits verräterisch, sich in diesem Blog zu bewegen. Ich mache das schon im privaten Modus des Browsers. Aus diesem Grund muss ich auch jetzt erst einmal Schluss machen.
  21. Puppy111 schreibt am 30.07.2011 um 23:04 Uhr:Hallo, Gast, nun ja, ich will auch nicht unbedingt bloßgestellt werden. Aber ich bin sicherlich für die Welt nicht soooo interessant, dass sich jemand diese Mühe machen würde. Eigentlich ist mir die Welt auch egal. Ich möchte nur, dass mein Ehemann es nicht erfährt. Das würde ihm sehr wehtun und mir den verläßlichen Boden unter den Füßen wegziehen.
    Vielleicht hilft dir ja auch schon die Tatsache, dass du mit deinem Problem nicht alleine bist. Das es viele "von unserer Sorte" gibt . :-)
    Daran, dass ich scherzen kann :-), siehst du, dass das Leben weitergeht und man sich aus dem Strudel der Gefühle immerwieder herauskämpfen kann.

    Butterblume, es freut mich für dich , dass auch du dich aus deiner Trübsinnigkeit befreien konntest. Wie du das gemacht hast, ist doch egal. Und ob alle das verstehen , ist auch egal. Jeder muß sehen, wie er im Leben zurechtkommt und für sich glücklich ist....... solange man niemanden verletzt oder wehtut !!! oder wenigsten Verletzung und Schmerzen nicht unerträglich sind für die Betroffenen.
    Du hast aufgehört , dich zu fragen, warum du das tust, was du tust. Ja, ich habe auch aufgehört zu fragen. Weil ich glaube, ein Antwort gefunden zu habe. Ich wollte die Antwort auch erst nicht wahrhaben, weil sie so oberflächlich und unreif klingt. ( Ich habe jetzt eben die Darlegung meiner Lösung gelöscht. Man kann es nicht aufschreiben, ohne dass man in den Verdacht kommt, eine alte, frustriert, gelangweilte Tussi zu sein.)
    Es mag also jeder seine eigenen Antwort auf das "Warum" finden.

    LG
    Puppy111
  22. teddy42 schreibt am 01.08.2011 um 01:51 Uhr:Hallo an alle hier,
    auch ich freue mich, daß es puppy111 hier in diesem Blog gibt, sie ist sehr kompetent in ihren Aussagen, so daß jeder da sicher was mit anfangen kann, bzw. durch ihre Anmerkungen regt sie zum nachdenken an, was ja manchmal auch helfen soll.
    Es ist natürlich nicht immer leicht die gerade Sturm laufenden Gefühle ab zu schalten, aber sich mal mit was anderem abzulenken hilft manchmal schon. Ich habe es in der letzten Woche gemerkt, denn meine 6-jährige Enkelin war bei uns und die hat mich ganz schön auf Trab gehalten, so daß ich nicht soviel wie sonst an meine JL denken konnte, war schon mal ganz hilfreich, aber so ein Mittel hat man ja nicht täglich und schon gar nicht für die ganze kommende Zeit, die vor mir liegt.

    Blumentopf75,
    Du darfst den Tag des Wiederfindens nicht verfluchen, das bringt Dir nichts, das macht Dich höchstens noch immer ärgerlicher, gereizter, durcheinander und letztendlich krank, das nützt Dir dann auch nichts. Es ist nun mal so gekommen, für irgendetwas ist es gut, man kann jetzt nur im Moment nicht erkennen, wozu dieses ganze Chaos gut sein soll. Glaub mir, ich kann es auch noch nicht erkennen. Für mich und meine JL ist es verdammt schwer, denn wir leben in langjährigen Ehen, ich 42 und ER 50 Jahre inzwischen.
    Dadurch sind wir ja beide auch fest in unsere Familien eingebunden, da haben wir eigentlich genug mit zu tun, da unsere Fam. beide nicht klein sind, bei mir 17, bei IHM 14 Familienmitglieder.
    Vielleicht kommt ja irgendwann die Auflösung, weshalb das Schicksal, oder was auch immer, uns diesen Weg gehen läßt ??
    Also abwarten und jede oder jeder das für sich beste tun, was man meint, was das Beste ist,
    bis bald mal wieder, es ist schon wieder sehr spät bzw. früh am Tag
    für alle alles Gute und
    liebe Grüße

    Teddy42
  23. Gast schreibt am 01.08.2011 um 15:09 Uhr:Mädels, ich finde Euch alle cool. Ich habe heute etwas Fachliteratur bei der allseits bekannten Dr. Kalish bestellt. Ein paar theoretische Grundlagen können nie schaden, auch wenn es das Ganze weniger spannend macht (aber dafür vielleicht auch weniger schmerzhaft).
  24. Puppy111 schreibt am 02.08.2011 um 13:36 Uhr:Hey, Gast, hier sind auch ein paar nette Jungs unterwegs mit demselben Problem :-) :-)

    Es kann sein, dass dir das theoretische Wissen, welches du dir aneignen willst, bei der Bewältigung deiner Emotionen hilft.
    Viel Hoffnung habe ich allerdings nicht. Es liefert n u r Erklärungen ..... ( Erinnerungsknopf, Drogen usw. - Wenn du gelesen hast, wirst du wissen, was ich meine :-)

    Lass uns wissen, wie es dir geht ! Wir sagen es auch nicht weiter ! :-)

  25. Gast schreibt am 02.08.2011 um 16:42 Uhr:
    Puppy111:Hey, Gast, hier sind auch ein paar nette Jungs unterwegs mit demselben Problem :-) :-)

    Woher weißt Du, dass sie nett sind? Jedenfalls sind sie in der Minderzahl und auch nicht so gesprächig, genau wie ich. Mir geht es den Umständen entsprechend gut, was ich auch von Dir hoffe. Was mir etwas Sorge bereitet, ist dass ich mich von meiner Frau geistig entferne und ich nicht weiß, was die Zukunft bringt. Das hat sie nicht verdient. Wenn ich ein Junkie wäre, hätte ich die letzten Wochen eine Menge Geld für Koks gespart.
  26. Puppy111 schreibt am 03.08.2011 um 07:56 Uhr:Hallo, Gast, dieses Gefühl sich ungerechterweise vom langjährigen Partner emotional zu entfernen, kenne ich nur zu gut. Leider habe ich es bis heute nicht wirklich geschafft, für ihn wieder so zu fühlen, wie ich es mal getan habe. Ich hoffe, er merkt es nicht oder deutet mein Verhalten als "Folge des Altwerdens" oder so. Ich überlege oft, ob ich mich trennen könnte und ohne meinen Mann leben könnte. Nein, das könnte ich w a h r s c h e i n l i c h nicht. Ich wäre ja schön blöd , eine 36-jährige gutgehende vertraute Beziehung wegzuschmeißen.
    Ich ertappe mich manchmal dabei, dass ich Fehler bei meinem Mann suche, um für mich eine Begründung für mein Verhalten zu haben. Das ist Mist - ich weiß.
    Zumal zwischen meiner JL und mir eigentlich Klarheit besteht, dass wir an unseren Lebensumständen nichts ändern wollen. Vielleicht irgendwann mal ... irgendwann!!!! Vielleicht !

  27. Gast schreibt am 03.08.2011 um 09:35 Uhr:"Irgendwann" seid Ihr beide tot. Und zwar nicht vielleicht, sondern garantiert. Du hast Recht, es ist schon schwierig. Vielleicht könnte ich ohne meine Frau leben, aber ich weiß nicht, ob sie es ohne mich könnte. Aber man kann auch nicht für den Rest des Lebens "dauer-bekokst" durch die Gegend laufen. Ein Kokser kann ja wenigstens selbst entscheiden, wann er sich was einwirft.
  28. teddy42 schreibt am 03.08.2011 um 17:57 Uhr:Hallo, Ihr alle,
    auch ich kenne seit inzwischen zwei Monaten und einem Tag dieses Gefühl, was Gast und auch Puppy111 da beschreiben. Dadurch , daß mein Mann noch zeitweise arbeitet und manchen Tag über viele Stunden im Transportbereich tätig ist, muß ich mich immer sehr konzentrieren, daß ich mich ihm zuwende, wenn er dann zu Hause ist. Das ist nicht immer leicht, weil ich ja die andere Zeit immer an IHN denken kann und das auch tue, ich kann nicht anders im Moment, weil ja alles auch noch zu frisch ist. Was sind schon zwei Monate, aber mir kommt es manchen Tag wie eine Ewigkeit vor!
    Auch ich könnte mich nach mehr als 42 Jahren Ehe nicht von meinem Mann trennen, denn ohne ihn und meine Familie wäre ich auch nicht glücklich, das ginge gar nicht.
    Erstmal weiß ich, daß es ihm dann ganz schlecht gehen würde und meine vier Kinder mit ihren Familien würden mir das wohl auch nie verzeihen, weil sie es bestimmt nicht verstehen könnten, wir verstehen es ja selber nicht, was da gerade mit uns passiert. Und bei meiner JL ist die Konstellation ja genau so.
    Wann könnten wir denn an dieser Situation was ändern, es wäre doch nur möglich, wenn irgendetwas passiert. Was... da kann sich jede oder jeder, der das jetzt liest, selber so seine Gedanken machen!!?
    Und darüber solltest Du, Puppy111, im Moment gar nicht nachdenken, wir müssen so in unseren Leben weiter leben, wie es jetzt ist, und uns da durch "beissen", auch wenn es schwer ist.

    Liebe Grüße.

    Teddy42


  29. sternenschein schreibt am 03.08.2011 um 22:29 Uhr:Gast87 (Gast)
    Ich bin ganz aufgeregt. Ich habe ihn nach 9 Jahren im Netz wieder gefunden und nun wollen wir uns in
    3 Wochen treffen. Seit ich ihn wieder gefunden habe ist es wie verhext, ich kann nur noch an ihn
    denken und träume auch ständig von ihm. Dabei bin ich verheieratet und wir haben ein kleines Kind.
    Es ist als ob die Magie der Jugendliebe wiedergekehrt ist...
    lg

    Lieber Gast87,
    habe in deinen Kommentar etwas verändert und das aus dem ersten Eintrag oben zitierte herausgenommen.
    Kann ich mir gut vorstellen, dass du ganz aufgeregt bist, wenn du jetzt schon ständig von ihm träumst.
    Wie kam es denn damals zur Trennung? Finde dieses spielt beim "wiederfinden" immer eine grosse Rolle.
    Liebe Grüsse
  30. sternenschein schreibt am 03.08.2011 um 22:47 Uhr:@Teddy,
    das sind gewichtige Gründe, die du nennst. Diese lange Ehe, die Kinder, die vielleicht nicht verzeihen würden. Dein Mann, der dir wohl überwiegend ein guter Partner war, den ja auch magst und für ihn da sein willst.
    Auf der anderen Seite diese Zerrissenheit, dieses sich sehnen, diese ganzen vielen Fragen an das Leben, die nicht beantwortet werden können.
    Liebe Grüsse
  31. sternenschein schreibt am 03.08.2011 um 22:54 Uhr:Liebe @Kalimera, ( Kommentar Eintrag 3)
    du dürftest jetzt bei deiner Jugendliebe, aus dem damaligen Griechenlandurlaub, in Griechenland sein.
    Zu Hause, wie du schreibst.
    Hoffe wir hören noch etwas von dir, ob sich deine Erwartungen, die sich aus den Geprächen und Chats ergeben haben, dort für dich erfüllt haben.
    Ob ER immer noch der Mann ist, nach dem du dich sehntest.
    Liebe Grüsse
  32. Puppy111 schreibt am 04.08.2011 um 07:41 Uhr:Hallo, Teddy42, mit deinem letzten Beitrag hast du mir irgendwie den Kopf zurechtgerückt.
    Ja, ich werde nicht mehr soviel nachdenken ( garnicht nachdenken geht leider nicht !) ,
    ICh versuche schon lange, aufkommende Gedanken gleich abzuschneiden und mich abzulenken. Sonst wird man verrückt. Wir müssen uns durchbeissen. Du hast Recht. Es wird schon irgendwie gehen. Wir haben ja unsere Erinnerungen und ..... wer weiß .........?!!!
    Vielleicht findet mein Mann morgen auch seine alte Jugendliebe und vielleicht hat SEINE Frau auch schon einen Freund.... und vielleicht kommt das alles raus.... und dann könnten WIR....
    Träumen ist doch wohl erlaubt ?! Aber ob wir damit glücklich wären, wenn unsere PArtner uns betrügen und verlassen würden ?

    Schönen Tag wünscht
    Puppy
  33. Gast schreibt am 04.08.2011 um 10:54 Uhr:Oh Mann, ich glaube, ich klinke mich hier aus. Zuerst fand ich diesen Blog toll, aber eine echte Hilfe ist er nicht, im Gegenteil. Das ist als ob sich Leute, die an einer unheilbaren Krankheit leiden, den ganzen Tag nur über ihre Krankheit unterhalten. Davon wird es auch nicht besser.
  34. Puppy111 schreibt am 04.08.2011 um 19:32 Uhr:Was hast du hier erwarte ? Sollen wir über das Wetter reden oder uns Mario Barth seine Witze erzählen ?
  35. sternenschein schreibt am 04.08.2011 um 20:41 Uhr:Vielleicht ist es ja auch die Angst, auch in so eine Endlosschleife mit verwirrten Gefühlen aus denen man nicht herausfindet, zu geraten.
    Etliche kommen hier auf die Seite, da sie an ihre Jugendliebe denken, sich fragen wie sie diese finden können. Und vielleicht noch, was sie dann erwarten können.
    Andere, die schon in diesen Gefühlssturm geraten sind, erhoffen sich Hilf oder Anregungen, wie sie wieder in ihr "normales" Leben zurückfinden können.
    Wollen vielleicht sogar hören:" Vergesse SIE/IHN, es bringt sowieso nichts".
    Wollen vielleicht lieber die Illusion haben, sie seien einem Phantom hinterhergelaufen, als einem realen Menschen, den sie mal liebten und vielleicht immer noch lieben.

    Wieder andere interessieren sich dafür, was in IHR/IHM vorgehen mag, dass sie sich nach so langer Zeit noch erinnert.

    Liebe Grüsse
  36. Puppy111 schreibt am 04.08.2011 um 21:22 Uhr:Hallo, ich werde mich dann an dieser Stelle hier mal verabschieden. Meine Krankheit werde ich auch alleine in den Griff bekommen. Ich möchte niemanden anstecken :-). Schönen Dank an alle in die in diesem Blog geschrieben und mir ein Stück auf meinem Weg geholfen haben.

    Alles Gute
    Puppy
  37. teddy42 schreibt am 04.08.2011 um 21:31 Uhr:Hallo zusammen,
    ich habe den Eintrag von "gast" heute mittag schon gelesen, und dachte, was ist das den für einer, war auch leicht angesäuert, ich hatte da schon gedacht und jetzt schreibe ich es auch, das ist mal wieder "Typisch Mann". Wenn ihm nicht gefällt, was er hier lesen muß und vielleicht das ganze in Frage stellt, weil die meisten ja Frauen sind, dann soll er doch hier wegbleiben, so das mußte ich mal loswerden!!!
    Er hat ja angefangen hier zu schreiben, er hätte ja vorher mal lesen können, was hier so steht, dann hätte er es gewußt, was auf ihn zukommt. Aber erst uns alle "cool" finden (kommentar am 01.08. von ihm!) und jetzt die totale Kehrtwendung finde ich jedenfalls gar nicht mehr "cool".

    Deine Aussage "Puppy111" paßt auch super dazu!!!!

    Und "Sternenschein" bringt es ganz auf den Punkt, ich bin allerdings skeptisch, ob "gast" damit etwas anfangen kann, denn diese Anmerkungen sind ja scheinbar nicht das, was er hier lesen will.

    "gast" erwartet scheinbar ein Patentrezept, wobei sich seine "Probleme" in null komma nichts auflösen, aber das können wir hier ihm nicht geben. wenn es das gäbe, wären wir alle nicht hier !!
    Unsere Geschichten eines wahren Lebens mit einer unheilbaren Krankheit zu vergleichen finde ich schon ein bischen derbe, ich bin ziemlich angefaßt und höre deshalb erstmal auf, besser ist es !!

    Liebe Grüße an alle anderen, die sich hier wohlfühlen

    Teddy42

  38. teddy42 schreibt am 04.08.2011 um 21:40 Uhr:Hallo "Puppy111",

    das meinst Du ja wohl hoffentlich nicht ernst, was Du da gerade ein paar Minuten vor mir geschrieben hast, Du mußt auf jeden Fall bleiben, denn wir anderen haben ja auch diese "Krankheit", da soll dann lieber "Gast" verschwinden, aber ganz schnell.......
    Wir anderen gehören auf jeden Fall zusammen und bleiben auch alle, aber daran sehe ich, wie ärgerlich auch Du bist !!!

    Liebe Grüße
    Teddy42
  39. kalimera schreibt am 09.08.2011 um 12:45 Uhr:@sternenschein:

    Ja, seit gestern bin ich zurück und ich hatte eine Woche Himmel auf Erden!

    Es war, wie es immer war. Als wären keine 26 Jahre dazwischen gewesen. Vertrautheit, innigste Zuneigung, das Wissen, dem geliebten Menschen auch endlich räumlich nah zu sein .... eine tiefe Verbundenheit und sofort wieder das eingespielte Team.

    Doch der Reihe nach:

    Mein Flugzug kam mit einer Stunde Verspätung an. Mein Koffer logischerweise der Letzte .... dan endlich, endlich das Wiedersehen. Beide total nervös, mMnd verfehlt, über eigene Füße gestolpert ... das Übliche peinliche Szenario eben ...

    Dann zu ihm nach Hause gefahren. Er hat mir alles gezeigt und immerwieder meinen Namen vor sich hin gebrabbelt, oder die griechische Verniedlichung. Dann endlich drängte die Körper auf ihr Recht und sie erinnerten sich sofort ... Wolke 7.

    Abends nahm er mich mit ins Kafenio, wo er sich mit einem Freund traf. Frauen dürfen inzwischen mit dahin, werden aber kaum beachtet. War mir Recht, nach einer schlaflosen Nacht der Anreise, der Aufregung des Wiedersehens, des Sexes ... ich saß neben ihm und genoß einfach nur seine Nähe, hörte seine Stimme, genoß seine Aufmerksamkeit, ob ich noch genügend Zigaretten habe, oder Frappe, oder Wasser ....

    Ab dem nächsten Tag machte sich unser Alltag wieder breit. Wir starteten einen Großeinkauf an Lebensmitteln, kauften in den Fischhallen frischen Fisch. Er kochte für mich, ich machte sauber. Immerwieder Liebkosungen, Umarmungen und Küsse zwischendurch. Sein Bruder kam zu Besuch, danach ein langweiliger Fernsehabend wie bei einem alten Ehepaar ... eng umschlungen, liebkosend, genießend.

    Am darauf folgenden Tag besuchten wir seine Cousine. Ooooh, welch eine Wiedersehensfreude!!!! Abends noch an den Strand. Zu Hause kochten wir noch und dann war auch der Tag vorüber.

    Einen Tag später hatte er einen Job angenommen. Diese Zeit verbrachte ich am Strand, in der Sonne dösend, vor mich hin träumend, glücklich, wieder da zu sein - zu Hause!

    Donnerstag kam sein ältester Sohn. Es war lustig, unterhaltsam und wir hatten viel Spaß. Abends brachte er ihn heim. Auf dem Rückweg brachte er dann Suflaki-Pita mit ... ich knutschte ihn ab, weil ich das Zeug so sehr liebe und er sich erinnerte ;-)

    Freitag war der Taxifahrer-Streik dann endlich beendet und er konnte wieder arbeiten. Ich kochte, er kam zum Mittagessen. Er brachte mich an den Strand, holte mich wieder ab. Ich machte schnell Abendessen, er fuhr wieder, ich hatte endlich Zeit, seine Junggesellen-Bude zu putzen ... was ich mit Hingabe tat. Samstag morgen um 3.45 h kam er endlich heim und brachte frische Teilchen aus Athen mit .... hmmmm yammi

    Samstag und Sonntag verliefen ähnlich. Alltag eben. Aber ein Alltag mit unendlicher Wärme und tiefer Liebe.

    Gestern flog ich dann zurück. Ohne Zukunftspläne. Brauchen wir nicht. Wir nehmen es, wie es kommt. Wir haben uns weiterhin in Skype und im Chat und wir werden sehen, was passieren wird.

    Klingt alles banal? Ja, ist es auch! Wir haben keine Verliebtsheitsphase, in der alles himmelhochjauchzend ist. Wir haben das Wissen, uns zu haben. Und wir sind glücklich.
  40. sternenschein schreibt am 10.08.2011 um 14:14 Uhr:@Kalimera,
    finde es klingt garnicht banal, sondern nach einem wunderschönen Erlebnis, dieses wiedersehen von euch beiden.
    Auch wie du beschreibst, wie ein Stück Alltag da mit hereinklang, und es für dich doch trotzdem etwas ganz besonderes war.
    Dieses sich wieder nahe sein, nach so vielen Jahren.
    Und irgendwie ist es ja ein sehr glücklicher Umstand, dass ihr beide zur Zeit mehr oder weniger Single seid, kein schlechtes Gewissen dem Partner gegenüber haben müsst und kein Versteckspielen von nöten ist.
    Liebe Grüsse
    sternenschein
  41. kalimera schreibt am 20.08.2011 um 21:38 Uhr:@Teddy42:

    Nein, du brauchst mich nicht beneiden. Denn auch wir haben unsere Probleme. Alles, was so einfach war, ist plötzlich kompliziert:

    Seit ich da war ist unsere Kommunikation plötzlich gestört. Er ist noch genau wie vor meinem Besuch. Doch ich möchte das, was in der Woche war, nun auch in Mails, Chats und Telefonate einbinden. Und das kann er nicht.

    Sind wir zusammen, zeigt er mir mit 1000 Kleinigkeiten, was er fühlt. Aber in Worte packen kann er es nicht. Was mir online jetzt eben sehr fehlt.

    Desweiteren kündigte ich meinen nächsten Besuch für Oktober an. Aber statt der erhofften Freude bekam ich zur Antwort, daß er dann wohl in Las Vegas bei einem Freund sei (den ich auch kenne. Der hat da ein Restaurant). Nannte mir aber auch kein Alternativdatum und ich war stolz, um nachzufragen.

    Jedenfalls grübelte ich sehr viel über uns nach. Einmal warf ich ihm vor, daß er mich ja nun im Bett hatte und sich deswegen nun nicht mehr kümmern bräuchte. Danach kam keine mail mehr ohne Umarmung oder Kuss.

    Dies kam mir dann aber wie Pflichterfüllung vor und nicht wie sein eigenes Bedürfnis.

    Jedenfalls schrieb ich ihm vergangen Dienstag, daß ich mich trenne. Daß ich ihn liebe, aber nicht mehr könne. Schon gar nicht, wenn er versucht sich ein Leben in Las Vegas aufzubauen, da es für mich bedeutet, daß ich ihn nie wieder sehen werde. Ca. 3 Stunden später schrieb ich eine mail, daß ich ihn vermisse. total zerrissen bin, nicht weiß, was ich machen soll ...

    Darauf kam keinerlei Reaktion.

    Am Freitag schickte ich ihm dann noch mal eine Mail in der ich ihn fragte, ober er mal daran dachte, daß er Depressionen hat (in den letzten 6 Jahren sank er vom erfolgreichen Unternehmer zum Taxifahrer herab. Ehe kaputt. Die heißgeliebten Söhne haben Probleme. Er sieht sie nicht mehr so oft ... all das setzt ihm natürlich zu.)

    Darauf antwortete er morgens um 2.30 h (so lange arbeitet er als Taxifahrer ... 15/16 h am Tag!!!!) ich solle nicht dumm sein. Er sorge sich um sein Leben, seine Söhne. Käme jetzt erst heim und sei tot.

    Seit dem habe ich nichts mehr gehört oder von ihm gesehen. Von Dienstagabend bis Freitagnacht übrigens auch nicht.

    Ich weiß nicht, ob er sich jetzt wieder so in die Arbeit gestürzt hat, mir einfach nur aus dem Weg geht, sein Internet mal wieder streikt (kommt öfter vor). Jedenfalls habe ich bislang keine Reaktion auf meine Mails von Freitag bzgl seiner Söhne bzw. meiner heutigen Mail, bzgl seiner Arbeitszeiten. Die machen mir nämlich Angst! Wer den Verkehr von Athen kennt und sich vorstellt, daß die Taxifahrer da 15/16 h am Stück fahren (gut, die haben auch Wartezeiten ... aber dennoch), der kann es vielleicht ein Stück weit verstehen.

    Wie es weiter geht?
    Keine Ahnung! Die Liebe ist da. Seine Existenzangst aber auch. Und er versucht alles, wieder ein Fundament zu bekommen ... und wenn dies in Las Vegas steht, wo ich ncht mal eben hinfliegen kann ....

    Abwarten, hoffen, beten, optimistisch bleiben, obwohl es mir grade soooo schwer fällt. Momentan verbringe ich die meiste Zeit weinend oder grübelnd und bin froh, daß Schulferien sind und mein Jüngster (14 Jahre ) bei meinen Eltern ist. Meine Tocher (20 Jahre) sehe ich sowieso nicht. Tagsüber schläft sie, abends trifft sie Freunde ... Ferien eben.

    Tja, so schnell kann es gehen: der Absturz von Wolke 7 in die Realität.
  42. tina1709 schreibt am 31.08.2011 um 11:08 Uhr:sorry,hab mein login vergessen
    @puppy @teddy
    erstmal danke euch beiden,dass ihr mir die daumen gedrückt habt. das erste treffen hatte sich erledigt,er musste zu einem längeren einsatz. am 19.08. war es aber endlich soweit!! wir konnten uns in unserer stadt treffen!!!!es war einfach unbeschreiblich schön!
    was ich vorher an "rotz und wasser" geheult hatte hatte sich an diesem wochenende erledigt!
    als wir uns spät abends endlich nach 33 jahren in die augen gesehen haben: diese unendliche liebe und zärtlichkeit,es ist nicht mehr aus meinem gedächnis zu streichen!!!
    werde euch in den nächsten tagen alles ausführlich beschreiben.kann im moment nicht länger schreiben,da mein mann schon neugierig ist was ich so lange tippe.
    wollte mich erstmal nur kurz melden,damit ihr auf dem laufenden seid.
    lg tina
  43. Gast schreibt am 01.09.2011 um 15:14 Uhr:Liebe Gemeinde,

    eigentlich hatte ich mich ja ausgeklinkt. Aber für die Akten bzw. die Statistik will ich kundtun, dass wir uns für die Variante "Jeder belügt seinen jeweiligen Ehepartner und ansonsten treffen wir uns, so oft es geht" entschieden haben. Es war wundervoll und das wird es auch bald wieder sein. Nur fühlt man sich zwischendurch wie ein Alkoholiker, der alle paar Wochen mal eine Pulle bekommt und sie sich dann gleich auf Ex hinter die Binde kippt. Euch allen viel (tja, was wünscht man sich?) Freude am Leben.
  44. wbidi schreibt am 02.09.2011 um 11:44 Uhr:@Blumentopf75
    Ich finde der einzige der hier unliebsame Kommentare unterbinden könnte, wäre sternenschein selbst. Es ist sein Blog.
    Ganz abgesehn davon. steht nirgendwo geschrieben, dass Kommentare allen "gefallen" müssen.
    Und wenn du sagst "...brauchen wir hier nicht..." widerspreche ich, denn zu "wir" gehöre ich auch. :o) Zumal ich gerne unterschiedliche Ansichten lese... wenn's mir nicht gefällt, dann les ich halt was anderes.

    Die Kommentare von "gast" kann man im Übrigen so verstehn, oder so, wenn man nochmal liest. Oft schreiben Blogger durch die Blume, dann wirds eben bissel schwieriger. ;o)

    Wenn es sternenschein gestört hätte, hätte er sich sicher zu Wort gemeldet, er ist sonst auch nicht erschrocken, wenn ihm was nicht gefällt. :o)

    liebe grüße
    wbidi
  45. wbidi schreibt am 02.09.2011 um 11:49 Uhr:Hab was vergessen: nicht alle Menschen, die hier schreiben suchen Rat und Hilfe, - und ob wir Drogen nehmen, kannst du m.E. auch nicht wissen.



  46. Gast schreibt am 02.09.2011 um 11:53 Uhr:Lieber Blumentopf75,

    das soll jetzt aber wirklich mein letzter Beitrag sein. Der vorherige war ja auch nur für die Statistik. Es liegt mir fern, mich abfällig über Drogen- bzw. Alkoholsüchtige zu äußern. Nur ist der Mensch nun mal ein biologisches und in weiten Grenzen deterministisches Wesen, und es ist nicht zu verleugnen bzw. wissenschaftlich erwiesen, dass die Symptome ähnlich sind.

    Männer verhalten sich i.d.R. anders als die meisten Männer. (Auch wissenschaftlich erwiesen: die Streubreite ist bei Männern größer. D.h. es gibt unter Männern z.B. mehr Genies, aber auch mehr Deppen) Ich würde für meine JL alles aufgeben und mit ihr in eine Hartz-IV-Bude ziehen. Aber erstens müssen wir einen *gemeinsamen* Nenner finden (Du kennst die Randbedingungen nicht) und zweitens muss ich es verantworten, wenn meine Frau ins bodenlose fällt. Ganz zu schweigen davon, was sie verantworten müsste.

    Ich kann verstehen, dass Du etwas verbittert bist, weil es bei Dir ziemlich blöd gelaufen ist. Aber Du hast es richtig gemacht und ich freue mich für Dich, das es Dir gelungen ist, einen Notausgang zu finden.
  47. wbidi schreibt am 02.09.2011 um 15:16 Uhr:Nun blas dich mal nicht so auf. *lach*
  48. Bunny schreibt am 02.09.2011 um 15:22 Uhr:Wo Blumentopf recht hat , hat Sie recht... Die Gründe Eure Inkompetenz interessieren hier keinen !!!!!!!!!!!!!
  49. Lucy schreibt am 06.09.2011 um 01:49 Uhr:Ich habe eine Geschichte, die mich bis heute immer noch belastet und mir keine Ruhe gibt. Alles hat vor 13 Jahren angefangen, als ich Lehrling war. Ich habe die Ausbildung in der Malerei gemacht. Mein Ausbilder, gleichzeitig mein Chef war 18 Jahre älter (ich damals 19). Er hatte eine feste Beziehung, andere längere Beziehungen sind bei ihm auseinander gegangen. Wir wurden uns von Anfang an tief seelisch verbunden. Er war gleichzeitig Vaterfigur für mich, der mich als Kind liebt und zugleich jemand, den ich über alles geliebt habe. Jedes mal auf den 'Betriebsfeiern, als er paar Bier mehr getrunken hat, konnte man sehen, dass er mich von ganzem Herzen liebt und seine Gefühle wegen Alkohol schlecht unter Kontrolle halten kann. Wir haben uns auch geküsst, jedoch außer Umarmungen, Händchenhalten und Küssen wurde nichts mehr, da wir immer unter den Leuten waren. Er hatte immer Angst, dass er seinen Posten verliert. Diese Momente waren so wunderschön und unvergesslich für mich. Er war nicht der erste Mann, mit dem ich es gemacht habe. Also neu war es nicht für mich. Nur diese seelische Verbundenheit ließ nie nach. Während der Arbeit kontrollierte er ständig, dass ich zufällig seine Hand nicht anfasse und ihn nicht berühre. Aus Angst?-Seiner Position? Ich habe ihm Blumen, Geschenke geschenkt, Gedichte geschrieben etc.. ich konnte spüren, dass er mich lieb hat. Einmal sagte er mich, dass er 2 Frauen gleichzeitig liebt. (er war in der Beziehung). Uns hat zudem die Malerei sehr stark verbunden und das Gefühl, das ich nicht von meinem Vater kannte.

    Letztendlich wollte er gar keinen Körperkontakt mehr, nicht einmal Hand berühren. Ich wurde fast verrückt. Privat hat er sich mit mir nicht getroffen (Angst?). Ich war wie ein kleines Kind hinter ihm her. Als die Ausbildung zu Ende war und eigentlich nichts mehr, außer seiner Freundin, zwischen uns stand, dachte ich, wir könnten uns berühren, küssen miteinander sein. Doch es war nicht so. Ich habe für mich einen Schlussstrich gezogen. Ihm zum Abschied Rosenstrauß mit weißen Rosen und einer roten geschenkt und das selbstgebastelte Fotoalbum, wo auch meine Tel.Nummer stand, wo er mich erreichen kann. Er hoffte, ich würde im Betrieb kommen, sie besuchen. Nur das wollte ich nicht. Für mich brachte die Welt zusammen, als ich ihn nie wieder sehen musste. Es hat mir einfach so weh getan und das Herz gebrochen. Nur ich habe mir gesagt, dass ich Kraft finde, und mein eigenes Leben aufbaue. Halbes Jahr später hatte ich einen Freund und nach 1,5 Monaten Beziehung ein Kind. Den Freund konnte ich nicht richtig lieben. Außer Schmetterlingen im Bauch entwickelte sich nichts weiter. Habe Studium in ganz einer anderen Richtung als meine Ausbildung angefangen, mit Malerei hatte bewusst nichts mehr zu tun, da es mich an IHN immer erinnerte. Habe mich in mein Studium hineingestürzt und in die Erziehung meines Kindes. Die Beziehung zu meinem Freund ging so schnell wieder zu Ende, wie es angefangen hat. Ich habe ihn nicht geliebt, doch ich dachte, ich würde ihn später lieben. An meinen Chef habe ich gar nicht mehr gedacht, das Gefühl zu ihm total verdrängt. Mittlerweile ist es 8 Jahre her. Nur sind es immer die gleiche Träume, die ich in dieser Zeit fast jede Nacht sehe: ich bin in seinen Armen und bin glücklich. Und noch: ein riesen Wunsch, ihm von meinem Sohn zu erzählen. Ich wusste, dass seine damalige Beziehung in Brüche gegangen ist. Seine Freundin hat ihn verlassen. Er selbst hatte keine Kinder. Ich hoffte, es ist so vom Schicksal gewollt, dass er dann meins als sein eigenes nimmt. Er wollte Kinder haben. Die Träume ließen es nicht nach. Von seinem Kollegen hörte ich, er ließ mich grüßen. Eine neue Frau hatte er nicht. Ich habe ihn im Internet nach 7 Jahren gefunden und wollte ihm von meinen "Erfolgen" mitteilen, damit er stolz auf mich ist: Erfolgreich abgeschlossenes Studium, Kind, Beruf. War mir sicher, dass ich vom Gefühl her von ihm weg bin. Damals hat er auf alles, was von mir kam, auch Briefe, nichts geantwortet. Also habe ich nicht dabei gedacht, und ihm, zu seinem 49. Geburtstag gratuliert. Es waren 2 Zeilen per e-Mail, auf die ich keine Antwort, wie früher, erhoffte.

    Doch er freute sich in der e-Mail sehr darüber, wollte dass ich mich dort anmelde, damit wor freunde sind und richtete mir dicken Kuss aus. Mich hat alles total aus der Bahn geworfen. Allein das, das er mir schreibt. Ich wollte ihm nie wieder antworten, da ich Angst hatte, wieder verletzt zu sein. Doch dann dachte ich mir, ich muss die Vergangenheit aufzuarbeiten, damit die Träume aufhören. nach 1 Monat schreib ich ihm lange Mail über das, was ich ihm mitteilen wollte. Nur er hat wenig dazu geschrieben. Nur mir viel Glück mit meiner Familie gewünscht. Ich habe hm gar nicht gesagt, dass ich keine Freund habe...

    Er wollte trotzdem mich als Freundin im Internet haben. Ich habe von ihm erfahren, dass er gar keinen hat, der ihn lieben könnte und er verunsichert ist. dazu habe ich nichts geantwortet, da ich ihn so geliebt habe und er mir so weh getan hat. Es sind bei mir so starke Gefühle seit dem wir nur selten im Internet kontakt haben. Kaum auszuhalten. Ich bin für 1 Jahr in eine andere Stadt gezogen und sagte ihm, als ich wusste, dass er gerne sich Städte anschaut, dass er in meine Stadt kommen kann und ich ihm sie zeigen könnte. Womit ich nicht rechnete: "Gerne!"- schrieb er. Ich hatte jedoch Angst vor unserem Treffen. Wieder diesen Schmerz zu empfinden. Er zeigte auch von sich aus wenig Interesse. Doch auf meine e-Mails kommt sofort eine Antwort, die mir Hoffnungen macht. Er meinte, nächstes Jahr würde er kommen und mich besuchen. Mir wurde wieder klar, ist dabei nichts Ernstes.. Wer weiß schon, was in diesem Jahr alles passieren kann.... Tatsächlich wohne ich in dieser Stadt nicht mehr, sondern ca. 10 km von ihm entfernt. Die Träume wurden weniger. Aber ganz weg sind sie nicht. Und ich liebe IHN nach 8 Jahren immer noch. Auf dem Foto hat er sich nicht viel verändert. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen kann. Mich mit ihm treffen.. Habe Angst. Was ist, wenn er nicht will? Was ist, wenn er mich wieder verletzt.. Aber ich möchte so gerne IHN ein mal wieder sehen...:-(
  50. sternschnuppe69 schreibt am 07.09.2011 um 13:47 Uhr:Das darf ja wohl nicht wahr sein... was ich hier alles lese...mir schwirrt der Kopf.. das ist genau grad meine thema .
    Die Jugendliebe wiederfinden wie durch zufall/stayfriends, diese vertrautheit.Ich habe das ganze offiziell gemacht, weil ich keine heimlichkeiten will.mein jetziger mann und ER sind der selbe jahrgang.Er kam nach mehreren mails Austausch und telefonaten direkt zu uns auf die geburtstagsparty meines Sohnes aus erster Ehe.Er machte sich schlau, was er mitbringen könnte und brachte das ersehnte geschenk mit.Es klingelte er stand da und ich aus dem Häuschen aber total... ja und die Schmetterlinge waren immer noch da.Ich hatt erst im April diesen jahres das 2 mak geheiratet und im febr. den 3 .Sohn bekommen.
    Ja und er ist immernoch alleine, hatte mehrere beziehungen, aber alle klappten nicht so.. :(
    So und das ist mein Problem : wäre er verheiratet und hätte Kinder, könnten die beim,,Kaffeklatsch zusammen spielen.. aber das er alleine ist tut mir so wahnsinnig leid, weil er so ein herzensguter mensch war/ist?
    Wir haben uns einfach aus den Augen verloren ohne böse Absicht, Streit oder sonstwas- jeder ist einfach seinen Weg gegangen.
    Jetzt nach 18 jahren Wiedergesehen
  51. Butterblume90 schreibt am 20.09.2011 um 19:08 Uhr:@sternschnuppe69:

    Wo genau liegt denn nun dein Problem? So ganz genau ist das nicht herauszufinden....

    Da in deinem Bauch Schmetterlinge fliegen, pass auf dich und deine junge Ehe auf! Wenn du all diese Beiträge hier gelesen hast, kannst du lesen, wie schnell du in "Teufels Küche" kommen kannst und nicht weißt, was zu tun ist. Ich weiß, das ist leichter gesagt, als getan. Ich weiß, wovon ich spreche...leider. Es kann dich in tausend Stücke reißen, sodass du nicht weißt, was das Richtige ist.

    LG
  52. stern69 schreibt am 24.09.2011 um 11:59 Uhr:Erschreckend was hier los war :-(

    Habe hier sehr liebe Menschen gefunden, die mir sehr geholfen haben. Worte, die mir Mut gaben, Worte, die mir klar gemacht, was das zwischen mir und meiner JL ist bzw. war.

    Wen es NICHT richtig erwischt hat, braucht keine Hilfe!!!! Der kann dann so Sprüche los lassen, wie manche hier und Menschen, die versuchen sich selbst und anderen Trost zu geben, zu verjagen.

    Manche Menschen sollten wirklich vorher mal überlegen, was sie raus lassen.

  53. Tweety schreibt am 28.09.2011 um 18:11 Uhr:Meine JL-Geschichte ist seit August endgültig vorbei. Ich entschied den Kontakt abzubrechen, weil ich mich nicht mehr sicher fühlte. Er gab mir immer wieder das Gefühl, dasss ich nicht die Richtige für ihn bin. Er kritisierte mich oft und deshalb fühlte ich mich schlecht, als wär ich nichts wert.

    Mittlerweile habe ich einen neuen Partner gefunden. Wir kennen uns knapp 3 Wochen, sind also noch in der Kennenlernphase. Ich bin sehr zuversichtlich, da wir schon sehr viele Gemeinsamkeiten entdeckt haben, wir ergänzen uns sehr gut, haben viele ähnliche Erfahrungen gesammelt. Ich glaube fest, den Richtigen endlich gefunden zu haben. Natürlich ist es noch sehr früh, aber obwohl ich ihn erst 3 Wochen kenne, kommt es mir vor als würde ich ihn schon viel länger kennen. Irgendwas verbindet uns.
  54. Lucy schreibt am 02.10.2011 um 14:16 Uhr:Ich habe überlegt, dass ich den schritt wage und IHN frage, uns ein mal zu treffen. Nach 8 Jahren. Ist mir so schwer gefallen, mich dazu zu entscheiden. Habe so lange gezweifelt, aber ich wollte IHN unbedingt sehen. Wollte jedoch abwarten, bis ich Geburtstag habe und er mir im Internet gratuliert und IHN daraufhin fragen. Meinen geburtstag hatte ich gehabt. Alle haben mir gratuliert, nur ER nicht! Und heute habe ich von seinem Kollegen erfahren, dass er seit 1 Monat neue Freundlin hat, die er in der Bierkneipe kennengelernt hat.
  55. GesuchtUndGefunden schreibt am 05.10.2011 um 12:06 Uhr:Anfang September bin ich (männlich) auf diesen Blog, allerdings den ersten Teil, gestoßen. Dort habe ich meine Geschichte erzählt.
    Da ich mir aber fast sicher bin, daß ihr in vorrangig diesen Teil lest, werde ich an dieser Stelle nochmal eine Zusammenfassung schreiben.

    Kennengelernt habe ich sie vor über 40 Jahren. Wir waren damals 17 Jahre und haben eine sehr schöne Zeit (etwa ein Jahr) zusammen verbracht. Aber mehr als Händchenhalten und ein flüchtiger Kuß war damals nicht drin. Meine JL hat dann die Beziehung, die eigentlich noch gar nicht richtig begonnen hatte, plötzlich beendet.
    Ich bin über die ganzen 40 Jahre darüber nicht richtig hinweggekommen. Obwohl ich seit vielen Jahren glücklich verheiratet bin, mußte ich doch immer wieder an sie denken. Vor allem der mir nicht bekannte Grund der Trennung hat mich fertig gemacht.
    Vor einem viertel Jahr habe ich sie dann durch das Internet wiedergefunden. Auch sie hat den Partner ihres Lebens gefunden.
    In langen Emails und Telefonaten haben wir uns dann endlich ausgesprochen: Sie fühlte sich damals einfach noch nicht bereit für eine feste Beziehung und hat nicht gedacht, daß das Ganze für mich viel ernster war.

    Am 10.09. haben wir uns wiedergesehen. Die "alte" Vertrautheit ist geblieben, die Schmetterlinge sind zumindest bei mir auch wie verrückt geflattert. Zu einer wirklichen Liebe gehört aber wesentlich mehr als das. Wir haben uns 40 Jahre auseinandergelebt.
    Aber was uns geblieben ist: Eine echt gute Freundschaft, die die Jahrzehnte überdauert hat.
    Sie ist mir nach meiner Frau der zweitwichtigste Mensch im Leben - und das wird sie auch bleiben - dessen bin ich mir sicher.

    Aus der JL hat sich jetzt eine tiefe Freundschaft entwickelt.
    Wir schreiben oder telefonieren zwei- bis dreimal die Woche. Wir werden uns im nächsten Jahr mit Sicherheit zu viert treffen, so daß auch beide Ehepartner mit in die Freundschaft einbezogen werden.
    Auf jeden Fall bin ich sehr froh, daß ich so intensiv nach meiner JL gesucht habe und daß wir beide uns über die wiedergefundene Freundschaft freuen.
    Aber die Schmetterlinge in meinem Bauch sind immer da, wenn ich an sie denke. Letztendlich möchte ich das Gefühl auch nicht missen.
    Schließlich gehört sie zu meinem Leben, auch wenn der gemeinsame Weg nur von kurzer Dauer war.

    Mit meiner Frau habe ich sehr viele Höhen und Tiefen erlebt, beides schmiedet zusammen. Liebe ist eben mehr als körperliche und geistige Anziehungskraft.
    Das trifft auf sie und ihren Partner genauso zu..
  56. GesuchtUndGefunden schreibt am 07.10.2011 um 14:45 Uhr:Ganz so einfach, wie oben beschrieben, ist es doch nicht. Ich fühle mich überhaupt nicht wohl, wenn wir nicht wenigsten einmal pro Woche telefoniert oder uns geschrieben haben. Es ist nicht so, daß ich neben der geistigen Nähe auch noch die körperliche Nähe brauche. Der Gedankenaustauch mit meiner JL macht mich schon glücklich. Das liegt wahrscheinlich daran, daß wir auch damals uns lediglich geistig sehr nahe waren. Gegenüber ihrem Mann habe ich mich gleich am Anfang unseres Wiederfindens geoutet. Er kann mich verstehen und hat kein Problem, wenn sie und ich ewig mit einander telefonieren.

    Meine Frau meint, seitdem ich den Kontakt mit meiner JL pflege, sei ich wesentlich fröhlicher und ihr gegenüber offener und gesprächiger geworden. So als ob mir eine Last von der Seele genommen worden wäre. Sie war zu Beginn sehr skeptisch, sieht aber meine neue alte Freundschaft inzwischen viel gelassener, weil sich unsere Beziehung letztendlich als stabil erwiesen hat und sogar noch intensiver geworden ist.
  57. Butterblume90 schreibt am 13.10.2011 um 22:05 Uhr:@GesuchtUndGefunden:

    Ich würde dir gern eine PN schicken, wenn du magst. Aber du bist nicht angemeldet. Wenn du interessiert bist, dann schreib mir mal.

    LG
  58. GesuchtUndGefunden schreibt am 14.10.2011 um 09:08 Uhr:So, jetzt habe ich mich hier registriert.

    Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke, zumindest beim Aufwachen oder vor dem Einschlafen. Gegen Gefühle kann man sich eben nicht wehren. Aber meine Sehnsucht nach ihr beschränkt sich darauf, sie zu sehen, das Hören ihrer Stimme oder das Lesen ihrer Mails. Sexuelle Gedanken kommen mir dabei überhaupt nicht in den Sinn. Es zählt nur die mentale Nähe, und auf diese könnte ich nicht mehr verzichten.
  59. Lucy schreibt am 19.10.2011 um 11:01 Uhr:Ich bin endlich innerlich frei von diesem Mann! Hätte kaum glauben können. Denn ich hing an ihm seit 12 Jahren! Als er eine Neue hatte, habe ich beschlossen, meine letzte Hoffnung, ihn zu vergessen, auszuprobieren und bin zu einem Hypnosetherapeuten gegangen. Nach bereits 1 Sitzung bin ich komplett frei von ihm. Nicht so, dass ich alles vergessen habe, aber ich kann seine Bilder anschauen, an ihn denken, mich an alles erinnern, ohne irgendwelche Emotionen dabei zu empfinden. Die Ursachen für das Gefühl für ihn, wurden in der Kindheit gefunden und aufgearbeitet. Und es war ja dann wohnl in dem Sinne keine Wahre Liebe. So schnell kann der Elend aufhören. Habe selbst nicht daran geglaubt. Bin jetzt endgültig frei :-).
  60. teddy42 schreibt am 20.10.2011 um 00:02 Uhr:Hallo,
    nach gut zwei Monaten melde ich mich auch mal wieder!!

    @Lucy,
    ja, wenn es immer so einfach und hilfreich wäre, sich von einem Therapeuten helfen lassen zu können, hätten das viele andere von uns sicher auch getan, aber es freut mich für Dich, daß es ja bei Dir gut war, alles Gute weiterhin für Dich in der Zukunft !!

    Wo sind denn die Fortsetzungs-Geschichten von @Kalimera und @Tina1709,
    Ihr habt Euch auch lange nicht gemeldet,
    @Puppy111 ist ja leider ganz gegangen, sehr schade drum !!!

    Ich mußte die letzten Wochen erstmal wieder für mich verarbeiten, bevor ich dazu was schreiben kann.
    Ich hatte das "Glück" , daß ich mich im September an drei Tagen hintereinander für insgesamt ca. zehn Stunden mit meiner JL treffen konnte, es waren besondere Umstände dafür verantwortlich, die ich aber hier nicht näher erläutern kann, aus Identfikations-gründen für uns beide darf es nicht sein, ist auch nur für uns wichtig.
    Es waren wundervolle, glückliche, emotionale Tage und Stunden für uns beide, wir haben wunderbare Gespräche geführt, haben uns dadurch um einiges besser kennengelernt, sind aber noch längst nicht am Ende damit, denn 40 Jahre kann man auch nicht in zehn Stunden bewältigen, außerdem sind es ja zwei Leben, die erzählt werden wollen. Unseren Gefühlsstürmen, die in uns beiden immer noch toben, haben wir auch wieder nachgegeben, wie auch immer, da kann sich jede(r) so seine Gedanken machen.
    Ansonsten lebe ich so meinen notwendigen Familien-Alltag, schreibe viele Mails an meine JL, ER kann nicht immer gleich zurück schreiben, was mich dann auch mal nervt, ja, man muß mit diesem polterigen Leben weitermachen, sehr aufpassen, daß keiner irgend etwas entdeckt.
    Außerdem "basteln" wir an unserem nächsten Treffen, wir können einfach nicht mehr ohne einander........

    Liebe Grüsse an alle hier
    Teddy42

  61. Lucy schreibt am 21.10.2011 um 15:42 Uhr:@teddy42,
    Ich hätte selbst nicht gedacht dass die Hypnose hilfreich sein kann und dass es gar nicht so schwer ist, selbst von einem ganz tiefen Gefühl frei zu werden.
    Und warum ich überhaupt das nicht schon vor 10 Jahren gemacht habe (ich wußte ja nichts davon). Wäre mir aber Einiges an Stress erspart geblieben. Schade um die wertvolle Jahre. Man muß aber die Veränderung selbst wollen und zulassen, sonst wirkt die Hypnose nicht. Vielen Dank. Jetzt muß ich neu anfangen. Wünsche Dir auch alles Gute!
  62. kalimera schreibt am 23.10.2011 um 13:22 Uhr:Wir streiten und wir lieben uns .... Mittwoch fliege ich nach Athen für 9 Tage :-))))
  63. teddy42 schreibt am 23.10.2011 um 16:26 Uhr:@kalimera
    ...ich wünsche Dir ganz, ganz schöne, glückliche neun Tage in Athen, alles Gute für Dich (Euch) und liebe Grüße
  64. Puppy111 schreibt am 23.10.2011 um 17:10 Uhr:Ich wünsch dir auch viel Glück !!!
  65. gartenfee schreibt am 31.10.2011 um 13:36 Uhr:Hallo ihr lieben verliebten,
    nun war ich doch erstaunt, dass es so viele gibt, die mit denselben chaotischen Emotionen aufwarten können. Ja, die Frage stellt sich immer wieder, wie geht man damit um. Es ist schon sehr hilfreich eure Kommentare und Geschichten zu lesen. Da ich selbst verheiratet bin und durch meine „Jugendliebe“ in einer etwas konfusen Situation bin, konnte ich doch lernen von dem Geschriebenen. Es hat mich etwas ruhiger gemacht, es hat mich nachdenken lassen über mein "haben" und "wollen".
    Was kann ich verlieren und was kann ich tatsächlich bekommen? Für mich wäre es mit meiner Jugendliebe sicher auch als sehr gute Freundschaft vorstellbar, so, wie es auch bei einem Schreiber im Forum funktioniert. Aber vermutlich ist erstmal eine längere Sendepause angesagt, wie sich das weiter gestaltet, keine Ahnung. Ich bin momentan sehr traurig, dass der Kontakt eingestellt wurde, ich kann wirklich schlecht damit umgehen und bin daher durch das Netz geflitzt um „Mitleidende“ zu hören. Es hat gut getan um das Wissen und es war wichtig Eure Erfahrungen zu lesen.
    Vor jedem einzelnen neige ich den Kopf, jeder muss ganz schön was aushalten um trotz der Herzstürme den Alltag zu bewältigen, jeder hat eine andere Lösungsidee und Möglichkeit und trotzdem sind wir liebende Leidende und glückliche Unglückliche.
    Ich betrachte es als Geschenk diese Gefühle zu haben und als Fluch sie nicht leben zu können und ich glaube, so geht es jedem hier.
    Vielleicht werde ich mich im Forum einbringen, ich muss das ganze erstmal etwas beobachten.
    Aber allen hier wünsche ich von ganzem Herzen das richtige Wort zur richtigen Zeit.
    eine leidende liebende Gartenfee
  66. Puppy111 schreibt am 01.11.2011 um 07:36 Uhr:Liebe Gartenfee, dieses Forum ist eine große Hilfe in unserer Situation. Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind alle Teilnehmer verständnisvolle "Mitleidende" . Auch wenn ich für einige Zeit hier nicht mehr aktiv war, bin ich fast täglich hier und verfolge alle Einträge . Jeder Eintrag hat irgendeinen tröstenden Aspekt für mich und wahrscheinlich für jeden Betroffenen. Man ist nicht alleine mit seinem Problem.
    Liebe Grüße
    Puppy111
  67. Gast schreibt am 01.11.2011 um 14:53 Uhr:Apropos Ausnahmen, hier kommt mal wieder ein Gelegenheitspost vom allseits beliebten "Gast". Kleines Update: Wir ziehen es durch, auch wenn es kurzfristig erst einmal Stress für alle Beteiligten bedeutet. Es gibt Chancen im Leben, die kommen nur einmal und ich will nicht irgendwann auf dem Sterbebett liegen und sie nicht genutzt haben.
  68. Puppy111 schreibt am 02.11.2011 um 07:31 Uhr:Hallo Gast, es tut mir leid, wenn wir dich irgendwann mißverstanden haben sollten.
    Was heißt "Wir ziehen es durch". Dauerverhältnis oder neues Leben ?
  69. Gast schreibt am 02.11.2011 um 10:10 Uhr:2 x Scheidung + 1 x neues Leben
  70. Puppy111 schreibt am 02.11.2011 um 12:46 Uhr:Donnerwetter !!! Hochachtung vor soviel Konsequenz !
    Das könnte ich nicht , selbst wenn wir es gewollt hätten.
    Aber bei mir ist ist es stillschweigend zuende gegangen. 2 Jahre in diesem Schwebezustand sind einfach zuviel. Vielleicht fängt es irgendwann wieder an , wer weiß.
    Dir und deiner neuen Liebe drück ich die Daumen. Seid nicht zu rücksichtslos euren "alten" Partner gegenüber !

    Alles Gute
    Puppy111
  71. Gast schreibt am 02.11.2011 um 17:29 Uhr:Hallo Puppy111,

    danke für die guten Wünsche. Ich habe ein total schlechtes Gewissen gegenüber meiner Frau. Ihr Mann leidet auch wie ein Hund. Jetzt oder nie heißt die Alternative. Es wird eine psychologische Roßkur mit vielen Schmerzen und materiellen Verlusten bei allen Beteiligten, aber die müssen wir für unser Ziel in Kauf nehmen. Der Spruch ist abgedroschen, aber wahr: Man lebt nur einmal.
  72. GesuchtUndGefunden schreibt am 04.11.2011 um 08:51 Uhr:Hallo Blumentopf75,

    du solltest nicht alle Männer in eine Schublade stecken, auch unter den Frauen gibt es solche Exemplare wie du beschrieben hast. Vielleicht bei den Männern häufiger...

    Als ich nach meiner Jugendliebe suchte, habe ich mir natürlich auch die Frage gestellt: Was machst du, wenn sie das Gleiche empfindet wie du und wenn sie nicht oder unglücklich verheiratet ist?

    Glücklicherweise haben wir uns inzwischen ausgesprochen. Sie war damals in mich verliebt, weil ich wie sie sagt anders war als die meisten Jungs, aber eine feste Beziehung hat sie noch nicht gewollt. Aber das alles weiß ich erst seitdem ich sie wiedergefunden habe.

    Sie hat meine Ehe zwar nicht gekittet, das war nicht erforderlich, aber sie hat bewirkt, daß ich meiner Frau all das erzählt habe, was mich 40 Jahre belastet hat. Und ich muß sagen: Meiner Ehe hat das gut getan. Und was mich außerdem noch freut: Sie hat mir vor ein paar Tagen gesagt, daß es in ihrer Beziehung genauso sei.

    Also Glück auf der ganzen Linie? Ich wage nicht daran zu denken, was wäre, wenn sie oder ich mal solo wären.
    Das würde die ganze Situation ändern und vielleicht mein Leben noch einmal umkrempeln.
  73. stern69 schreibt am 04.11.2011 um 21:04 Uhr:Hallo Blumentopf75,

    ich kann dich so gut verstehen.
    Endlich den Menschen wiedergefunden, den man Jahrzehnte nicht vergessen konnte, der immer etwas ganz Besonderes war.... Erst bei beiden wieder dieses wunderbare Gefühl und dann das böse Erwachen. Für uns waren sie alles, aber wir für sie nur so was wie ein kleiner Flirt,eben einfach eine von vielen.
    Auch für mich war das letzte Jahr sehr schlimm und es ist noch immer nicht vorbei. Diesen Schmerz kann man einfach nicht beschreiben. Alles wurde innerhalb von einem Jahr kaputt gemacht.

    Trotzdem denke bzw. weiß ich, dass es auch noch andere Männer gibt. Männer, die ähnlich denken, fühlen und leiden,wie wir.
  74. sternenschein schreibt am 06.11.2011 um 03:29 Uhr:Da hier viele User lesen und Kommentare schreiben, möchte ich euch bitten recht in der Seitenleiste an der Umfrage zu eurem Alter teilzunehmen.
    Ein Klick genügt.;-)
    Es können auch Gäste an der Umfrage teilnehnehmen.
    So bekomme ich mal einen Überblick welche Altersgruppen meine Seite besuchen.
    Lieben Dank für eure ganzen Kommentare und eure erlebten bzw. erlittenen Geschichten.hier.
    Liebe Grüsse
  75. Puppy111 schreibt am 06.11.2011 um 08:04 Uhr:Schon erledigt, Sternenschein. Bin gespannt, was rauskommt bei deiner Umfrage.
  76. teddy42 schreibt am 06.11.2011 um 19:46 Uhr:Hallo,
    auch ich habe die Umfrage angeklickt und bin wißbegierig, was dabei rauskommt.

    Ansonsten werde ich mich vielleicht mal in ein paar Tagen melden, wenn es meine Zeit und die Umstände erlauben hier zu schreiben, denn am Dienstag 08.11. habe ich wieder ein Treffen mit meiner JL, wir freuen uns schon sehr aufeinander.

    Zu "Gast" auch von mir noch ein kurzes Wort:
    auch ich entschuldige mich für meine vielleicht zu harschen Worte, aber manchmal deutet man falsch oder interpretiert etwas hinein, was nicht ganz so gemeint war, aber nun sage auch ich: Respekt vor so viel Konsequenz, da hat ja wirklich mal ein Mann alles bis zum Ende( auch wenn es sicher für alle Beteiligten bitter war) durchgezogen

    Liebe Grüße an alle hier
    Teddy42
  77. Grunzwanzling schreibt am 10.11.2011 um 14:17 Uhr:Halle zusammen,

    kurz meine Geschichte:
    Habe nach 20 Jahren meine Jugendliebe wiedergefunden.
    Damals hatten wir eine rein intellektuelle Beziehung, für sie waren die fünf Jahre Altersunterschied (15 vs. 20) ein Problem. Ja, und jetzt ist sie wieder da. Unsere beiden Ehen standen wohl auch zeitgleich vor dem Aus und es kam, was kommen mußte: die alten Gefühle, Gedanken, Träumerein.
    Kurzerhand bin ich jetzt 500 km umgezogen, jetzt wohnen wir zusammen. Und ja, es ist wunderschön. Persönlich tut es mir leid um die verschwendeten 20 Jahre dazwischen, aber so ist das eben.

    Euch allen alles Gute & tut, was ihr tun müsst, wir alle leben nur einmal!
  78. GesuchtUndGefunden schreibt am 11.11.2011 um 08:51 Uhr:Die Altersumfrage ist schon interessant:
    Mich erstaunt, daß der Anteil der Besucher um die 20 so hoch ist. Ich vermute mal, diese jungen Leute sind in der Situation, in der ich mich vor über 40 Jahren befunden habe, und sie möchten nun erfahren ob ihre zerbrochene Beziehung nochmal eine Chance hat. Ich denke, wenn es damals die technischen Möglichkeiten von heute gegeben hätte, hätte ich auch danach gesucht.

    Der geringere Anteil der 30-40 Jährigen liegt bestimmt darin begründet, daß diese Altersgruppe in der Regel gerade in einer stabilen Partnerschaft lebt und damit die Jugendliebe mehr oder weniger stark in den Hintergrund geraten ist.

    Und dann kommt die große Gruppe derjenigen, die überlegen, was wäre wenn...

    Bei mir gibt es nichts Neues: Wir schreiben uns, wir reden, wir schreiben... (eine unendliche Geschiche)

    @Grunzwanzling
    Waren das wirklich 20 verschwendete Jahre? Ohne Freude, ohne Glück? - Ich glaube kaum. Freut Euch daran, daß ihr euch wiedergefunden habt, genießt die Zeit, nur wenige von uns haben dieses Glück wie ihr.
  79. Hansi schreibt am 11.11.2011 um 08:54 Uhr:Herzlichen Glückwunsch, besser kann es nicht laufen. Ich wünsche euch weiterhin gute Zeiten.
    Ich treffe mich mit meiner Jugendliebe alle 5 Jahre (Klassentreffen). Es ist jedes Mal wunderschön. Die Chemie stimmt und es knistert jedes Mal wie vor 30 Jahre. Danach wehrt sie alle meine Kontaktversuche geschickt ab. Bei mir ist dann jedes Mal wochenlanges Seelenchaos angesagt und das jetzt schon zum dritten Mal! Hilfe!
    Man wird diese uralten Gefühle einfach nicht los.
  80. ichbins schreibt am 11.11.2011 um 18:39 Uhr:Hi,

    ich habe jetzt den gesamten Blog gelesen und es ist wirklich ein gutes Gefühl zu wissen, das es anderen auch so geht. Da ist man nicht ganz alleine mit seinem Leid...

    @Hansi:

    Genauso geht es mir auch...alle 5 Jahre Klassentreffen beim Vorletzten war noch alles ok, aber das letzte war die Hölle.

    Ich habe sie nur einmal für ca. 30 Sekunden gesprochen und dann hat es Klick gemacht, habe mir den schlimmsten Kater seit ca. 10 Jahren eingefahren und seit ca. 3 Monaten lebe ich neben mir her und fahre jeden Tag einen Gefühlsachterbahn, die nicht aufzuhören scheint. Nichts ist mehr wie zuvor.

    Auch ich wollte gerne mich mir ihr treffen, das wollte aber ihr Freund nicht...

    Wenn ich mal mehr Zeit habe werde ich meine Geschichte auch nochmal ausführlicher aufschreiben, vielleicht hilft das etwas.
  81. Puppy111 schreibt am 11.11.2011 um 19:55 Uhr:Auch wenn das nicht beabsichtigt ist, aber Hansi seine Bemerkung tröstet mich und macht mir Hoffnung. Hoffnung, dass meine JL wieder den Kontakt zu mir sucht. Hansi schreibt, dass man diese uralten Gefühle nicht los wird. Ich will , dass meine JL die Gefühle auch nicht los wird - genauso wie ich. Ich will ihn wiedersehen - auch wenn es nur im Netz ist oder für wenige Momente persönlich.
    Ich kann mir wiedermal alle möglichen Gründe denken, die dazu führen, dass ER wiedermal nicht schreibt (seit 4 Wochen). Aber die Wahrheit liegt sicher irgendwo dazwischen oder ganz woanders.
    Meine Hoffnung stirb nicht und findet hier manchmal auch immer wieder Nahrung. Gott sei Dank.
  82. Butterblume90 schreibt am 11.11.2011 um 21:03 Uhr:Meine JL beendete unseren Kontakt 9 Monate nach dem Wiederfinden (über 2 Jahre her), ich tat nun dasselbe mit dem alten Freund aus Kindertagen, der sich in mich neu verliebt hatte.(Fand ihn nach dem Kontaktabbruch wieder.) Ich wollte ihm anfangs nicht das Gleiche antun, was meine JL mir angetan hat. Aber wenn der Mensch, den man selber sehr liebt, nicht damit klarkommt, ist es die einzig richtige Entscheidung, glaube ich. Ich liebe meinen Mann zu sehr, als ihm weh zu tun. Deshalb hab ich den Kontakt zu dem Freund auch abbrechen müssen. Ich konnte meinen Mann nicht leiden sehen. Das ist es nicht wert. Er wird mir als Freund fehlen, ich hab ihm wehgetan und mir selbst einen guten Freund genommen. Aber ich glaube, es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Und wer weiß schon, was das Leben noch bringt? Vielleicht können wir irgendwann doch wieder Freunde sein, so wie ich es mir schon mit meiner JL gewünscht hatte. Wenn nicht, dann muss ich das akzeptieren. Ich werde mich hier nun auch gänzlich ausklinken aus dem Forum. Dank an alle, die mir zur Seite standen in meiner tiefsten Trauer. Dank an alle, die sich gern mit mir PN's austauschten. Macht's gut! Lebt wohl! Ich wünsch euch Glück und dass auch ihr eine Entscheidung treffen könnt, mit der ihr leben könnt.

    LG

    Eure Butterblume
  83. Puppy111 schreibt am 23.11.2011 um 21:25 Uhr:Hansi hatte recht. Die JL kann man nicht vergessen. Meine JL kann es auch nicht. 6 Wochen hat er ausgehalten sich nicht bei mir zu melden. Er glaubte, meinen Wünschen nicht gerecht zu werden und dachte ein Kontaktabbruch wäre eine Lösung. Ist es aber nicht. Es gibt keine Lösung bzw. wir kennen die Lösung nicht. Wir müssen abwarten, wie alles weitergeht. Auf jeden Fall geht es weiter. Darüber bin ich im Moment erstmal sehr froh. WIR haben in Kürze 2-jähriges Jubiläum. Werden es noch mehr JAhre ? Wo führt es hin ?
  84. GesuchtUndGefunden schreibt am 24.11.2011 um 08:18 Uhr:@Puppy111

    Daß Hansi recht hat, kann ich nur bestätigen. Ich habe jetzt die Telefonate mit meiner JL auf einmal wöchentlich reduziert, auch wenn es schwer fällt. Aber nur so kann ich meine Emotionen einigermaßen in den Griff bekommen. Email sind gefühlsmäßig einfacher zu verkraften, aber sobald ich ihre Stimme höre, wird alles wieder aufgewühlt.

    Wo das mal hinführt, weiß (vielleicht zum Glück) keiner.
    Der jetzige Zustand erzeugt auf jeden Fall angenehme Gefühle und die Sehnsucht hält sich auf Grund oben gemachter Einschränkungen in Grenzen.
  85. Puppy111 schreibt am 24.11.2011 um 10:45 Uhr:GesuchtUndGefunden, da gratuliere ich dir, dass du deine Gefühle soo gut im Griff hast. Meinst du deiner Jl geht es auch so ? Ich weiß von mir, dass ich meiner JL nicht immer die ganze Wahrheit sage und schreibe ( in Bezug auf meine Gefühle). Es soll ihn nicht zusätzlich belasten und er soll sich nicht unter Druck fühlen. Ich habe leider erfahren, wie Männer unter Druck reagieren - nämlich mit Rückzug und Schweigen und Ratlosigkeit. Das ist dann auch wieder für beide Seiten schmerzlich.
    Eure Ehepartner wissen jeweils von eurer "Freundschaft" ? Wie gehen die damit um ? Wissen die, wie tief die Gefühle gehen ?
  86. GesuchtUndGefunden schreibt am 24.11.2011 um 11:45 Uhr:Puppy111,

    also, meine JL kennt prinzipiell meine Gefühle ihr gegenüber, ihr Partner ebenfalls. Ich habe mich da bereits vor dem ersten Treffen geoutet und von vornherein meiner JL gesagt, daß ich nichts dagegen habe, daß ihr Mann meine Mails mitliest. Dabei war es so, daß ihr Email-Account oft nicht funktionierte, so daß ich denselben Text, ohne ihn noch einmal zu ändern, an die Adresse ihres Partners geschickt habe. Er weiß, daß meine Beziehung zu ihr mehr romantisch-freundschaftlicher Natur ist, jedenfalls gegenwärtig (was die Zukunft bringen wird, weiß zum Glück keiner). Meine Frau weiß das ebenfalls. Ich liebe meine Partnerin zu sehr, um ihr weh zu tun und würde wahrscheinlich den Kontakt zu meiner JL beenden oder zumindest sehr stark einschränken, (auch wenn es mich sehr schmerzen würde). Zum Glück hat meine JL immer "nur" sehr freundschaftliche Gefühle für mich gehabt. Ganz am Anfang spielte bei ihr auch etwas Verliebtheit eine Rolle, aber nie in dem Maße wie bei mir. Dieses habe ich meiner Frau auch erzählt, zum Glück habe ich meine "Stimmungsschwankungen" in erster Linie dann, wenn ich allein bin oder wie jetzt gerade über meine JL schreibe. Aber glücklicherweise sind solche einsamen Momente relativ selten.
  87. Bunny schreibt am 24.11.2011 um 14:49 Uhr:@Grunzwanzling

    Glückwunsch !!!!!!!!!! Ich bin seit Anfang des letzten Jahres (Geschichte hab ich im ersten Teil hier gepostet )auch nach 20 Jahren :o) wieder mit meiner JL zusammen, es gibt nichts schöneres

    Bunny
  88. fusselchen23 schreibt am 04.12.2011 um 02:18 Uhr:Hallo,
    ich hab noch nie irgendwo im Internet geschrieben!Wir haben uns auf einer Party kennengelernt und ich hatte gleich das Gefühl, das es etwas anderes war!Er mußte erst Monate um mich kämpfen, weil ich nur Freundschaft wollte.Leider war ich damals sehr krank und sein bester Freund hat mich gehaßt! Der hat ihn auch später sehr betrogen!Ich habe diesen wunderbaren Mann 3 Tage vor der Verlobungsreise verlassen müssen weil ich wollte, dass er mit jemanden anderes glücklich wird und ich ihm seinen Kinderwunsch nicht hätte erfüllen können. Heute hat er Kinder.Vor einem halben Jahr hat er sich bei mir gemeldet. Nach 16 Jahren!Ich habe ihn immer sehr vermisst!und keine Beziehung hielt bei mir lange! Ich habe alle mit ihm verglichen! Am anfang hat er mich nur beschimpft, weil die Wut noch immer dawar. seit ein paar Wochen läuft es gut. Ich habe ihn jetzt zm meinem Geburtstag in ein paar Wochen eingeladen!Nur wir beide!Aber er ist noch sehr misstrauisch, wegen damals. Ich verstehe ihn und hoffe sehr, dass wir noch eine Chance haben! Ich liebe ihn über alles!Und das wird immer so sein!Wir haben damals eben viele fehler gemacht, weil wir so jung waren.Denn wenn er für mich nichts mehr empfinden würde, hätte er sich ja nie gemeldet, oder?
  89. sternenschein schreibt am 04.12.2011 um 02:39 Uhr:Liebe Fusselchen,
    danke für deinen Kommentar und deine Geschichte.
    Finde ich schön und es freut mich, dass du gerade hier zum ersten Mal im Internet etwas schreibst.
    Es war damals sicherlich für euch beide nicht leicht, diese Trennung so kurz vor der Verlobungsreise.Für ihn nicht, da er sich verlassen vorkommen musste.
    Und für dich wohl noch weniger, da du ihn für eine andere freigeben wolltest, für ein anderes Glück, da du keine Kinder bekommen konntest. Wie weh muss dir diese Entscheidung getan haben, die du im Grunde ja so wohl garnicht wolltest.
    Und vielleicht hätte er dich auch ohne Kinder gewollt, wenn du ihm die Chance dazu gegeben hättest.
    Es wird wohl noch einiges ungeklrtes zwischen euch sein, er hat dich scheinbar auch nicht vergessen können, deshalb den Kontakt aufgenommen.
    Ich wünsche dir eine schöne Geburtstagsfeier mit ihm.
    Liebe Grüsse
    sternenschein
  90. GesuchtUndGefunden schreibt am 07.12.2011 um 08:05 Uhr:So eine tiefe Freundschaft habe ich bisher noch nicht erleben dürfen - nicht zu meiner JL, sondern zu ihrer Schwester! Aber um das zu erklären, muß ich noch einmal die Vergangenheit bemühen:
    Beide habe ich gleichzeitig kennengelernt, die ein Jahr ältere Schwester kam mir damals stolz und stark vor, mit ihr habe ich damals nur wenige Worte gewechselt, der Kontakt zu ihr war so, wie zu anderen Mitschülern auch, vielleicht sogar etwas kühler.

    Sie war es, die ich im Internet gefunden habe. Bevor sie mir die Rufnummer meiner JL gab, haben wir stundenlang miteinander telefoniert und seitenlange Emails geschrieben. Und das erstaunliche war: Ich habe mein ganzes Leben vor der mir eigentlich völlig Frau ausgebreitet, und umgekehrt hat sie das Gleiche gemacht. Schon nach zwei Wochen haben wir uns dann bei ihr zu Hause getroffen (unsere Partner waren mit dabei), es war ein so herzlicher Empfang. Ich kam mir vor, wie ein Gast, den man schon lange erwartet hat. Sie strahlt immer noch Kraft und Stärke aus, aber seitdem ich sie genauer kenne, weiß ich, daß sich hinter dieser Fassade ein herzensguter Mensch verbirgt.
    Und jetzt ist es so: Seitdem ich den Kontakt zu meiner JL auf einmal wöchentlich reduziert habe (um mich selbst zu schützen), ist der Kontakt zu ihr immer intensiver geworden, zwei bis drei Emails pro Woche, in denen wir uns alles berichten, was uns in der dazwischen liegenden Zeit psychisch bewegt hat. Dazu kommen wöchentlich noch bis zu drei Telefonate und die vielen SMS und MMS.
    Mit ihr kann ich einfach über alles reden, sogar über Dinge, die ich weder meiner Frau, noch meinen Geschwistern oder meiner JL erzählen würde, bei ihr ist es genau so.
    Durch den total offenen und ehrlichen Gedankenaustausch hat sie einen wesentlichen Anteil daran, daß ich jetzt fast ohne Wehmut mit meiner JL umgehen kann. Obwohl wir völlig verschiedene Interessen und Neigungen haben, hat sich in den letzten drei Monaten ein beiderseitiges tiefes Vertauen aufgebaut, wie ich es noch zu keinem anderen Menschen hatte.
    Liebe? Ja, aber anders als in diesem Blog üblich, aber auch stärker und intensiver, als ich sie je erlebt habe.
    Liebe Grüße
    GesuchtUndGefunden
  91. GesuchtUndGefunden schreibt am 07.12.2011 um 10:04 Uhr:Ich sehe gerade, daß mir im o.a. Beitrag ein Wort abhanden gekommen ist:
    Die Stelle sollte eigentlich lauten:
    "Ich habe mein ganzes Leben vor der mir eigentlich völlig fremden Frau ausgebreitet, und umgekehrt hat sie das Gleiche gemacht."
  92. Puppy111 schreibt am 07.12.2011 um 22:06 Uhr:GesuchtUndGefunden, nach was bist du auf der Suche ? Hast du darüber mal nachgedacht ?
  93. GesuchtUndGefunden schreibt am 08.12.2011 um 11:37 Uhr:@Puppy111
    Gesucht habe ich eigentlich meine JL und eine Erklärung, warum es damals nicht so funktioniert hat, wie ich es mir gewünscht habe.
    Gefunden habe ich beides und zusätzlich eine gute Freundin, mit der ich über Alles reden kann, auch über Dinge, mit der man nur mit seinem besten Freund/seiner besten Freundin spricht.
    Prinzipiell könnte ich z.B. über weltanschauliche oder religiöse Themen auch mit meiner Frau sprechen, aber sie ist durch ihre Arbeit so gefordert und ausgefüllt, daß sie abends und zum Wochenende eigentlich nur noch ihre (geistige) Ruhe haben möchte.
  94. Puppy111 schreibt am 08.12.2011 um 13:20 Uhr:GesuchtUndGefunden, weißt du , ich habe mich gefragt, was das für ein Phänomen ist, das wir hier schon öfter gefunden haben. Die Suche bzw. Findung der JL führt zu weiteren Verzweigungen und Erneuerung in der Gefühlswelt. Es führt zum Nachdenken oder gar zur grundsätzlichen Änderung des eigenen Lebens - obwohl die JL nicht unbedingt der Mittelpunkt der Veränderungen sein muß. Die "alte" Partnerschaft wird überdacht und eventuell in Frage gestellt. Wäre das auch passiert, wenn die JL nicht "aufgetaucht" wäre. Hätte man irgendeinen anderen Anlaß genommen, um über seine geheimen Bedürfnisse und Wünsche nachzudenken ? Oder hätte man alles so laufen lassen , wie es lief ? Es war ja schließlich alles in Ordnung, oder ?
  95. GesuchtUndGefunden schreibt am 08.12.2011 um 14:38 Uhr:Puppy111, du hast recht, eigentlich war alles in Ordnung.
    Jedenfalls äußerlich, man hat im Prinzip alles, was man sich früher einmal erträumt hat. Und dann denkt man darüber nach, was nicht so toll gelaufen ist und was bisher mehr oder weniger stark verdrängt war. Bei mir (und wenn ich den Blog hier lese auch bei anderen) war das die JL. Und in dem Moment wurde ich neugierig, was aus meiner JL geworden ist. Dieses Gefühl wurde mit der Zeit immer stärker, bis ich mich scließlich aktiv auf die Suche begeben habe. Der Anlaß war letztendlich, daß irgendwann die "Triggerschwelle", um es mal technisch auszudrücken, erreicht war. Irgend ein anderer Anlaß hätte das auch ausgelöst, wenn er stark genug gewesen wäre (z.B. Probleme in der Familie oder Arbeit).

    Interessanter ist die Ursache. Ich habe oben schon einiges angedeutet. Hier ist mal eine Aufstellung, was die Ursache bei mir war (muß nicht vollständig sein):
    - das Leben verläuft in relativ ruhigen Bahnen
    - Kinder sind aus dem Haus und haben ihr eigenes Umfeld
    - mit dem Partner hat man sich "eingespielt"
    - die Beziehung verläuft ohne Tiefpunkte
    - ... aber auch (leider) ohne überwältigente Höhepunkte
    - finanziell/ökonomisch ist alles ok

    Das einzige, was mir fehlte, war ein Freund, mit dem ich auch über "Gott und die Welt" reden konnte. Und in dem Zusammenhang kam dann die Erinnerung an Personen hoch, mit denen man wirklich mal richtig befreundet war, bei war es eben die JL. Daß ich mich jetzt mit der Schwester meiner JL noch besser verstehe als mit meiner JL selbst, empfinde ich als besonderes Glück. Es ist noch kein halbes Jahr vergangen, aber ich glaube schon, sagen zu können, daß ich wahre Freunde (wieder)gefunden habe. Meine Partnerschaft habe ich in diesem Zusammenhang nie in Frage gestellt.

    Zusammenfassend:
    Ja, für mich war bisher alles in Ordnung, aber so, wie es sich jetzt ergeben hat, ist es noch besser. Sowohl für mich, als auch für meine Partnerschaft.
    Probleme hätte es wahrscheinlich dann gegeben, wenn meine JL Single oder unglücklich verheiratet wäre.

  96. Sunseeker62 schreibt am 09.12.2011 um 02:34 Uhr:Ja - auch ich melde mich mal wieder.

    Ist schon eine lange Weile her...

    Das Thema JL ist brandgefährlich und ich kann nur jeden davor warnen.
    Aber das nützt nichts.
    Es kommt einfach "über einen" wenn es denn passiert.
    Man kann sich nicht gegen diese "Magie" wehren.
    Es ist aber oft nur eigenes Kopfkino. So wie wohl bei mir.
    Man macht sich was vor und investiert Gefühle ohne Ende.
    Man setzt seine Ehe aufs Spiel.
    Für wen ?

    Für einen Menschen, der nicht mehr so ist, wie er DAMALS WAR.
    (oder: vielleicht war er immer schon so und das war vielleicht auch der Grund
    für das damalige Scheitern - nur das WOLLEN wir nach dem Wiedersehen einfach nicht wahrhaben).

    Bei mir ging das 14 Monate so.

    Seit gestern ist Schluss damit.

    Wir wollten uns (endlich mal wieder) treffen. Nachmittags hatte ich Zeit. Endlich mal wieder.
    Aber SIE hatte plötzlich keine Zeit für mich. Sie war anderweitig "zum harmlosen Kaffee"
    verabredet. Ratet mal mit wem: Genau mit dem Mann, den Sie damals "nach mir" hatte.
    Und der der Grund für die damalige "Tragödie" war.

    Nach Ihren Worten Alles völlig harmlos. Mag ja sein.
    Aber es gab mir einen Stich ins Herz.
    Nach Ihrer "Begegnung" hab ich SIE trotzdem nochmals kurz sehen können.
    Sie war völlig abweisend - kalt.
    Vergessen waren die 14 Monate intensiven Kontakts...

    Es ist aus.
    Und es ist gut so.
    Es tut fürchterlich weh.
    Muss es wohl.

    Damals hats nicht geklappt. Jetzt auch nicht.
    Aber muss man sich so derartig verletzen ?

    Nur der, den man liebt hat die Macht, einen wirklich schwer zu verletzen.
    Passt auf, dass es Euch nicht genauso geht !!!!!!

    Das sagt Euch Euer
    Sunseeker62


  97. Gast schreibt am 12.12.2011 um 13:54 Uhr:Auch bei denen, die sich für ihre JL scheiden lassen, ist nicht alles eitel Sonnenschein. Die Schuldgefühle dem langjährigen und keineswegs verhassten Partner gegenüber sind auch nicht gerade angenehm, ebenso wie der Umstand, dass man seine gewohnte Umbebung komplett aufgeben muss.
  98. Gast schreibt am 12.12.2011 um 15:08 Uhr:@sternenschein

    Stimmt, durch diese Phase der Gefühlsverwirrung, des hin- und hergerissen seins und der "Trauer" um die alte Beziehung muss man durch. Von technischen Problemen wie Hausverkäufe und Güterteilung will ich gar nicht reden. Die Jugendliebe ist aber doch etwas Besonderes und nicht mit einer "gewöhnlichen" neuen Liebe zu vergleichen. Das hat die amerikanische Psychologin Nancy Kalish statistisch nachgewiesen. Und wenn man es am eigenen Leibe erfahren hat, glaubt man es auch. Aber wie es bei der Statistik eben so ist: Auch sehr unwahrscheinliche Ereignsse können immernoch eintreten (bzw. sehr wahrscheinliche nicht).
  99. Puppy111 schreibt am 13.12.2011 um 12:57 Uhr:Ich glaube, wer von den Betroffenen verheiratet (o.ä.) ist, hat schon mal den Gedanken sich zu trennen, durchdacht. Aber schon der Gedanken allein ist so verwirrend , dass man garnicht an alle Konsequenzen denken mag. Dieses Chaos auf allen Seiten muß schrecklich sein. Man ist ja nicht ohne Gewissen. Wem soll man Schmerzen ersparen ? Dem langjährigen Partner, der Jugendliebe, den Angehörigen, den Freunden, sich selber ?
    Wenn man konsequent ist, dann sind Schmerzen unausbleiblich. Ich glaube, ich wäre zu schwach das durchzustehen. Aber die Frage steht bei mir, Gott sei Dank, nicht. Alles Gute für die Mutigen und Starken unter uns.
  100. sternenschein schreibt am 18.12.2011 um 03:04 Uhr:Pepsi (Gast)
    Es ist so schön zu lesen, dass dies alles nicht nur mir passiert!
    Nach über 30 Jahren hat meine erste Liebe mich im Internet gefunden und ich habe inzwischen
    meinen Ehemann (wir hätten nächstes Jahr Silberhochzeit) verlassen.
    Mein alter und neuer Freund, meine wirklich große Liebe wohnt 500 km weit von mir entfernt und das
    wird aufgrund meiner Kinder noch einige Zeit so bleiben. Aber das ist alles völlig egal, denn dieses
    Gefühl war nach zwei Nachrichten wieder da und ist stärker denn je!
    Ich wünsche allen, den Mut sich mit der Jugendliebe wieder zu treffen.
  101. sternenschein schreibt am 18.12.2011 um 03:11 Uhr:@Pepsi,
    habe deinen Kommentar mal hierher kopiert.
    Da ich in dem anderen Thread nicht mehr alles lesen oder kommentieren kann. Mir wird dort aufgrund der Menge der Kommentare nicht mehr alles aangezeigt.
    Liebe Gruesse
    sternenschein
  102. gartenfee schreibt am 12.01.2012 um 10:50 Uhr:Hallo Ihr Lieben verliebten,
    ich habe ein Gedicht geschrieben weil ich von meiner JL verlassenwurde und einfach nur schrecklich traurig bin.
    Ich wünsche allen ein gutes neues Jahr, wenig Schmerz, wenig Qual, gute Gefühle und stets das Glück die richtige Entscheidung zu treffen.



    Nichts ist mehr ohne Dich

    Du warst der Sturm in meinem Herzen
    und der Wind in meinem Haar.

    Du warst der Mond in meinen Träumen
    und die Sterne in meinen Augen.

    Du warst die Sonne meiner Gedanken
    und das Licht in dunkler Nacht.

    Du warst der Wind der mein Leben bewegt
    und die Welle die mich trägt.

    Du warst das Lachen in meinem Bauch
    und das Flattern meines Herzens.

    Du warst der Tag in dunkler Nacht
    und die Flamme die mich führte.

    Du warst die Liebe aber auch der Schmerz
    und Du warst das Alles und das Nichts.

    Nun ist nichts mehr - ohne Dich!

    Gartenfee

  103. Puppy111 schreibt am 13.01.2012 um 07:58 Uhr:Liebe Gartenfee, dein Gedicht ist sehr schön. Es spricht mir aus dem Herzen, obwohl ich nicht so lyrisch und romantisch veranlagt bin.
    Ich habe mir deine kurze Darstellung von Oktober durchgelesen. Verstehe ich richtig, du hast seit Monaten nicht von deiner JL gehört. Ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber meine Erfahrungen besagen, dass es niiiiee wirklich zuende ist . Die Jugendliebe wird man nicht mehr los - auch der männliche Teil dieser Beziehung wird nicht vergessen können. Eventuell tröstet dich das ja etwas. Ich persönlich schließe auch nicht aus, dass es für dich und deine JL eine "Wiederbegegnung" geben wird. Wie gesagt - niemand kommt davon los. In meiner über 2-jährigen "Beziehung" zu meiner JL hatten wir schon mehrmals "Sendepause" ( bis zu 8 Wochen). Dann ging es nicht mehr und wir wollten nicht länger schweigen.
    Würde es dich glücklich machen, wenn du wieder Kontakt hättest ? Oder würde alles schwerer werden für dich ?
    Ich verstehe dich soooo gut....
    Liebe Grüße
    Puppy
  104. gartenfee schreibt am 13.01.2012 um 08:49 Uhr:Hallo Puppy,
    ja Du hast richtig verstanden seit 3 Monaten und 4 Tagen. Ich bin mir sicher, dass es ihm auch so geht, wenn es nicht wirklich alles ein "schlechtes Spiel" war, was ich aber nicht glaube, das kann ich mir nicht vorstellen..
    Dass es ihn unter den Lebenden gibt weiß ich sicher und dass er nicht in einer tiefen Depression steckt "ist auch ziemlich sicher". Vielleicht ist es auch eine Art Selbstschutz, leider auf meine Kosten.
    Ja, ich würde mich sehr freuen von ihm zu hören - aber wie das für mich wäre - vermutlich nicht leicht - also ist die Frage ob er vielleicht sogar das Richtige für uns entschieden hat??? Eine andere "Form" wäre allerdings schöner gewesen.
    Wenn es wieder zu einem Kontakt kommt wird das vermutlich einige Zeit dauern.
    Evtl. ist er auch auf dem Weg sich neu zurechtzufinden in seinem Leben - er hat ja auch keine sehr "glückliche" Ehe.
    Irgendwie werde ich das ganze wohl überstehen. Und natürlich würde ich sehr sehr gerne wissen wie es ihm geht und wieder mit ihm plaudern, das fehlt mir unendlich. Wie geht es Dir mit Deiner JL?

    Vielen Dank für Deine lieben Worte Puppy
  105. sternenschein schreibt am 16.01.2012 um 17:44 Uhr:Liebe Gartenfee,
    dir und allen anderen hier auch ein schönes Jahr und vor allem eines mit weniger Traurigkeit.
    Ein sehr schönes Gedicht hast du geschrieben. Es drückt deie Gefühle, aber auch deine Wünsche und Sehnsüchte aus.

    Liebe Blumentopf,
    es liegt nicht an dir, es liegt zur Zeit an Blogigo.
    Es scheint immer so,, als sei der Kommentar nicht abgeschickt worden, da die Seite nach abschicken nicht neu geladen wird.
    Wenn man sie dann aber neu lädt (aktualisiert), dann ist der Kommebntar in der Regel doch da.
    Macht aber nichts, die überzähligen Kommentare kann ich ja löschen.

    Liebe Grüsse
  106. kalimera schreibt am 18.02.2012 um 20:00 Uhr:Nach langem Schweigen wollte ich dann noch noch mal einen kurzen Zwischenbericht hier lassen:

    Wir lieben uns noch immer! Allerdings haben wir uns seit letztem Herbst nicht mehr gesehen ....

    Seine persönliche Lage wird immer schlechter, die seiner Familie ebenso. Und er will mich erst wieder da haben, wenn es ihm besser geht. Was ich verstehe und respektiere, auch wenn es meinen Wünschen nicht entspricht ... aber gut.

    Wir schreiben jeden Tag mehrere Mails und haben täglich Videotelefonate, die sehr vertraut und voller Nähe sind. Aber leider kein Ersatz für tatsächliche Nähe ....

    Aber gut. Die Situation ist, wie sie ist. Wir wissen nicht, wie lange noch. Und da sein Land vor dem Abgrund steht, gehe ich momentan vom Schlimmsten aus ...

    Dennoch versuchen wir das Beste daraus zu machen. Hoffen auf bessere Zeiten und verbringen online so viel Zeit miteinander, wie es nur geht. Manchmal denke ich, unsere Beziehung ist vertrauensvoller und intensiver als bei vielen Paaren, die zusammen leben oder sich täglich zumindest sehen können ...

    Grüße an euch alle,
    kalimera
  107. sternenschein schreibt am 18.02.2012 um 21:05 Uhr:Liebe Kalimera,
    danke für deine Meldung.
    Dachte gerade letztens an Euch/Ihn, Fragte mich wie es ihm dort wohl gehen mag, wo doch alles so unendlich gekürzt und eingeschränkt werden soll.
    Dort geht es ja inzwischen unzählig vielen Menschen sehr schlecht und keiner weiss da wie es weitergehen soll.
    Du hattest ja mal geschrieben, dass er auch Taxi dort fährt, immer recht lange Arbeitszeiten hat, dann immer ganz kaputt ist. Die Taxigeschäfte werden jetzt wohl auch nicht mehr so laufen, wenn kaum noch einer Geld übrig hat,
    Ixh hoffe, es nimmt für euch noch eine gute Wende.
    Und schön, dass ihr wenigstens auf diese Art per Internet und Telefon Kontakt halten könnt.
    Ich kann mir schon vorstellen, wenn es ihm schlecht geht, dass er nicht möchte, dass du es "hautnah" miterlebst. Da spielt der Stolz ja auch eine gewisse Rolle.
    Wie beleidigend muss es dann für ihn klingen, wenn Menschen hier behaupten, sie seien ALLE dort nur faul, arbeitsscheu und Schmarotzer. Und die Bild samt Kanzlerin haut noch mit in diese Kerbe hinein.
    Liebe Grüsse und alles Gute
  108. kalimera schreibt am 20.02.2012 um 20:18 Uhr:Danke Sternenschein für deine lieben Worte.

    Ja, er fährt noch Taxi. Allerdings nicht mehr das vom Sommer. Er teilt jetzt das seines Freundes. Fährt nur noch eine Schicht pro Tag und sie wechseln wöchentlich Tag-/Nachtschicht ab.

    Einkommensmäßig scheint es auch zu gehen. Zumindest wird er satt und seine Söhne, die bei der Mutter leben, auch. Und langsam beginnt auch die Saison und die Touristen kommen wieder, dann steigt auch das Einkommen.

    Nebenbei sucht er nach nach neuen Geschäftsideen und möchte die Saison über wieder auf Rhodos (da lernten wir uns damals kennen) im Tourismus arbeiten. Wir werden sehen ....

    Der griechische Stolz .... also nein. Er ist sowas von nicht stolz, aber dafür umso warmherziger, gefühlvoller, einfühlsamer, verständisvoller und liebevoller ... hmmm, vielleicht nicht der typische Grieche.

    Allgemein ist zu sagen, daß die, die noch einen Job haben trotz aller Kürzungen zu den Glücklichen zählen. Wer den Job verliert, erhält 12 Monate Arbeitslosengeld, danach geht es unter die Brücke. Die, die selbständig waren und ihre Geschäfte schließen müssen, wandern sofort unter die Brücke. Viele, viele ziehen wieder zurück zu den Eltern, da die Pensionen noch gezahlt werden. Wenn auch gekürzt. So auch der 58jährige Bruder meines Freundes ...

    Nein, faul ist da niemand! Allerdings hat auch nie jemand Steuern gezahlt. Es hat auch nie jemanden interessiert ... DAS muß man auch ganz klar sagen. Aber gut, das führt hier zu weit.

    Er kämpft weiter, ich baue ihn von hier aus auf so gut es geht und wir lassen alles auf uns zu kommen...

    Liebe Grüße euch allen
  109. Berliner schreibt am 01.03.2012 um 02:02 Uhr:Guten Tag alle miteinander!

    Diesen Blog habe ich gefunden, weil ich doch mal sehen wollte, ob andere auch so etwas mitgemacht haben wie ich und es hat mich eine wirklich gute Zeit gekostet, mich durch die ganzen Posts zu lesen! Und jetzt möchte ich auch mal einen Kommentar dazu geben und zwar ist der etwas anders gelastet! Meine Jugendliebe war meine erste große Liebe und sie hatte einen fatalen Beigeschmack,denn sie war und ist meine einzige große Liebe! Wir trennten uns damals, weil ich ins Ausland musste!
    Als ich zurückkam war sie bereits mit ihrem neuen Freund zusammen und ich war zu feige, um sie zu kämpfen! Also ging sie ihrer Wege und ich meiner. Das Problem an der Sache war, ich konnte sie nie vergessen! Schlimmer war es für meine Freundinnen, die danach kamen, denn sie wurden an ihr gemessen und nie für gut genug befunden! Die Jahre zogen ins Land und sie hatte geheiratet und Kinder bekommen, während ich von einer Beziehung zur anderen hangelte, die auch duchaus länger gingen, aber mir irgendetwas fehlte! So habe ich ihr Mitte letzten Jahres eine Mail geschickt und gefragt, wie es ihr ginge! Zu Anfang mailten wir uns sporadisch alle paar Tage mal, danach täglich, dann kam der Chat und das Telefonieren.In diesen Gesprächen wurde deutlich wie tief unsere Gefühle immer noch füreinander sind, es war beeindruckend, als ob die Jahre dazwischen gar nicht existierten! Zu dem Zeitpunkt waren wir beide liiert, sie mit dem Mann, der nach mir kam und ich in einer 8jährigen Beziehung!Beide Beziehungen kriselten.Nach ein paar Monaten des Chattens und Telefonierens trafen wir uns. Ein gegenseitiger Blick und die Sache war gelaufen. Zum Abschied unseres Treffens küssten wir uns und gestanden uns, daß wir einander immer noch lieben! Und wenn das jetzt ein Märchen wäre, dann hiesse es sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende! Nun, das Leben ist kein Märchen! Nach diesem Kuss, machte ich rigoros mit meiner damaligen Freundin Schluss(das zum Thema Männer bevorzugen die Sicherheit und Geborgenheit), denn ein zweitesmal wollte ich sie nicht entwischen lassen! Ihr ging es genauso! Wir trafen uns weiterhin und beim Küssen ist es nicht geblieben!Die Ehe kriselte, denn sie hatte kein Vertrauen zu ihrem Mann, weil er sich einige Dinger geleistet hatte, die sie schwer verletzt hatte. Aber nun wurde es problematisch. Denn auch, wenn er Mist gebaut hatte, war und ist er dennoch ein guter Vater und die Kinder lieben ihn. Da kam dann die Gewissensfrage. Sie liebt einen anderen, aber sie hat auch ihren Mann geliebt und jetzt sind die Kinder auch noch da! So schwer es mir fiel, ich habe ihr da alle Freiheiten gegeben und wollte sie entscheiden lassen. Natürlich hat er von mir mitbekommen und hasst mich selbstverständlich abgrundtief, aber das war mir einerlei! So hätte es ausgeglichen weitergehen können, wenn nicht zwei Sachen passiert wären. 1. Wir lieben einander wirklich so sehr, daß die getrennte Zeit wirklich weh tut und 2. hat er sich weitere Vertrauensbrüche geleistet, die sie ihm nicht mehr verzeihen will! Kurz und Gut, was ich sagen will, ist, das Glück mit seiner Jugendliebe oder einzigen Liebe zu finden ist durchaus real! Sie hat meinem Antrag bereits zugestimmt und ich bin glücklicher denn je, aber man muss wissen, worauf man sich einlässt! Die Freundin zu verlassen ging! Daß sie ihrem Mann erklären muss, daß er ausziehen muss, war schwerer aber ging auch noch, aber die traurigen Kinderaugen, die waren extrem hart! Wir beide lieben uns und wir glauben fest an eine gemeinsame Zukunft, aber es ist beileibe kein Zuckerschlecken. Denn es treten immer Probleme auf und nur gemeinsam bewältigt man sie. Nur wenn ich lese und höre, ich liebe meine Jugendliebe, aber er oder sie ist nicht bereit, blödsinn, dann will er oder sie nur Spass, aber wenn man sich wirklich liebt, bekommt man jedes Problem in den Griff! Deswegen: Ich bin glücklich und vernarrt in meine Jugendliebe und das wird mir keiner mehr nehmen!

    LG, Euer Berliner
  110. lustigerkasper schreibt am 01.03.2012 um 09:05 Uhr:@Berliner

    Schön zu lesen, das es auch mal geklappt hat mit der JL. Das man es schafft wieder zusammen zu kommen. Das Du die gleichen Gefühle hast, wie ich Sie hatte. Das es Menschen gibt die bedienugslos lieben können und das ein Leben lang.

    Es gibt eine Menge Menschen die eine JL haben und doch gibt es von denen nur wenige, wo Beide wirklich die gleichen starken Gefühle haben und zueinander stehen.

    Dieser Blog ist voll davon, wie es immer wieder nicht geklappt hat, einige wo es klappt, aber heimlich!

    Ich werde mir kein Urteil dazu erlauben, die Gefühle sind sehr stark der JL und ich weiß nicht, wie ich gehandelt hätte, wenn meine JL um die Ecke wohnen würde. Es wäre schnell zu einen Treffen gekommen.

    Für mich ist das Thema der JL durch und es ist auch gut so.

    Aber ich lese es gerne hier, das es auch klappen kann.

    LG

    Lustigerkasper
  111. Bunny schreibt am 02.03.2012 um 10:54 Uhr:Ich bin mit meiner JL seit 2 Jahren wieder zusammen und wir sind glücklich und zufrieden und wünschen uns von Herzen beide das es ein Leben lang so bleibt
  112. Puppy111 schreibt am 02.03.2012 um 20:08 Uhr:Es ist schön, wenn jemand hier seine Geschichte weitererzählt . Ich würde gern noch von anderen , die hier waren, wissen, wie es ihnen inzwischen ergangen ist.
  113. Gast schreibt am 06.03.2012 um 08:40 Uhr:OK, Puppy111, weil Du es bist. Wir treiben unsere Wiedervereinigung nach wie vor voran und sind sehr glücklich, wenn wir zusammen sind. Dafür nimmt man die viele Fahrerei gern in Kauf. Die Jugendliebe ist stärker als alles und die "technischen Probleme", die man dabei hat, sind zweitrangig. Wir sind jetzt beide im Trennungsjahr und wissen, in welche Richtung die Reise geht.
  114. Puppy111 schreibt am 07.03.2012 um 08:01 Uhr:Hallo, Gast, ich bewundere nach wie vor eure Konsequenz und eure Stärke. Ich wünsche euch alles Glück der Welt ( aber eigentlich habt ihr das ja schon :-).
    Schön , dass du mir geantwortet hast ! Insbesondere deine Geschichte hatte bei mir einen Nerv getroffen.

    Alles Liebe
    Puppy
  115. lustigerkasper schreibt am 09.03.2012 um 11:58 Uhr:Lieber Blog,

    ich verarbeite gerade meine JL und muss mir mal Luft machen, mal meine Gefühle und meinen Wunsch hier aufschreiben, vielleicht kann der eine oder andere ja damit was anfangen oder es geht Ihr oder Ihm gleich.

    "Jugendliebe"

    es reicht, ja, es reicht wirklich, verschwinde aus meinem Leben, warum muss ich an dich denken, wenn ich keine Gefühle mehr für dich habe.

    Ich denke an dich, aber alles ist total gefühlslos. Keine Liebe, kein Hass, kein Verlangen, keine Sehnsucht, nur Gleichgültigkeit.

    Es ist mir egal, was du machst und wie es dir geht, ob du glücklich bist oder traurig, es ist mir egal. Warum muss ich trotzdem an dich denken.

    Warum bist du noch in meinem Kopf, obwohl mein Herz dich schon lange ausgeschlossen hat. Was möchte mein Verstand nicht akzeptieren. Ich weiß es nicht, aber du sollst dich jetzt mal endlich aus meinen Kopf verabschieden.

    Was hält dich noch bei mir, was will mein Kopf nicht gehen lassen. Es ist aus und vorbei und das schon sehr lange.

    Es gab Partner danach die liebevoller als du waren. Die mehr zu mir gestanden haben. Die mich alle so genommen haben wie ich bin, ohne wenn und aber.

    Mach dich endlich vom Acker, lass mich in Ruhe, ich will nicht mehr an dich denken. Ich möchte endlich, mal aufwachen und nicht an dich denken.

    Ich möchte endgültig mit dir abschließen. Ich möchte dich als Menschen einfach nur vergessen. Ich habe schon viel zu viel im meinem Leben an dich gedacht.

    Hau ab, lass dich bei mir nicht mehr blicken. Du hast viel zu viel tränen und Traurigkeit in mein Leben gebracht, die paar schönen Stunden von damals können das gar nicht aufwiegen.

    Ich möchte dich aus meinen Kopf schmeißen, ganz weit weg, so weit und tief, das ich dich niemals wieder finden kann.

    Du bist es nicht Wert, das ich an dich denken muß, du hast es dir nicht verdient. Du hast es auch nicht geschafft in meinem Herzen zu bleiben.

    Ich brauche dich nicht, ich will dich nicht, ich möchte nicht mit dir zusammen sein, ich möchte dir nicht schreiben, ich möchte nichts mehr von dir wissen, nein, ich möchte wirklich nichts mehr von dir.

    Doch eins möchte ich doch noch von dir, das du ganz ganz schnell verschwindest und nie nie wieder kommst.

    So, jetzt wisst Ihr, das ich meine JL nicht mehr liebe, aber das mein Kopf noch ab und zu an Sie denken muss, was er aber bleiben lassen sollte.

    Wirklich belasten tut mich das aber nicht mehr, ich denke auch nur ganz kurz an meine JL was nicht mal eine Minute ist. Und auch nicht öfters am Tag.

    Aber sie soll ganz verschwinden und das tut sie auch, aber langsam.

    Bei diesem Eintrag habe ich jetzt mehr an sie gedacht, als die ganzen Tage zuvor, ist schon witzig, man versucht sie zu vergessen und dann schreibt man, eine ganze Seite voll, damit es einem gelingt.

    Warum prägt einen nur so die JL, warum ist es nicht so einfach wie bei den Partnern danach, was macht da nur Mutternatur mit uns! Aber auch diese Bezeihung endet und auch die Gedanken an Sie, das weiß ich ganz genau.

    Der Weg ist nicht mehr weit und endet bald für mich.

    Viele möchten hier im Blog wieder mit Ihrer JL zusammen kommen und es gelingt auch vielen, aber ein paar müssen auch mit Ihrer JL abschließen, so wie ich!!!!!

    Liebe Grüße

    lustigerkasper


  116. Puppy111 schreibt am 10.03.2012 um 10:31 Uhr:Hallo, Felix, du Glücklicher :-)
    es überrascht mich immer wieder, wenn Männer hier schreiben und die gleichen tiefen Empfindungen in Bezug auf ihre wiedergefundene Jugendliebe äußern wie Frauen.
    Wenn man nach den Erkenntnissen geht, die hochqualifizierte Leute festgestellt haben, dann gibt es Gesetzmäßigkeiten bei Wiederbegegnungen mit der JL. Also würde ich mal sagen, deine JL ist in dem gleichen Zustand wie du. Alles andere mußt du auf dich zukommen lassen. Aber eine Tipp: du solltest sie nicht "überrennen" - nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Laßt euch, wenn es denn so sein soll, ein bißchen Zeit. Nach meiner Erfahrung, weiß man (Frau) nach ca. 10-14 Tagen, dass da etwas ist oder eben nicht. Nicht viel früher, aber auch nicht viel später. Man kann es nicht beeinflussen. Viel Glück und halt uns hier auf dem Laufendenden !!!! :-)

    Gruß Puppy111
  117. gartenfee schreibt am 10.03.2012 um 18:10 Uhr:Hallo Felix,
    oh weh, da hat es jemanden erwischt!!
    Ja, genau das haben wir wohl auch alle mitgemacht, mehr oder weniger. Es war auch bei mir vom ersten Moment an, ein irres Chaos, meine JL hatte mich gesucht. Das kann ich also alles nachvollziehen. Ich ging durch die Hölle und flog übers Kuckucksnest, habe ross Wolken gesehen und Angst gehabt.
    Habe gelacht, geweint, 7 kg abgenommen, nicht mehr richtig geschlafen, kaum noch gegessen, geträumt, geliebt, gehadert. War verzweifelt, auf Wolke sieben, im tiefen Tal in der Sonne und im Licht.
    Ich bin übrigens verheiratet.
    Hatte solche Gefühle nicht mehr – genau genommen noch nie in dieser Intensität???!!!
    Ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich glaube Du wirst nicht zur Ruhe kommen bis dieses Treffen stattgefunden hat und auch danach wird es dich umtreiben je nachdem was sich daraus entwickelt.
    Lass dich überraschen und versuche die Erwartungen flach zu halten.
    Es tut gut darüber zu reden, also nutze das Forum.
    Ich wünsche Dir alles alles Gute und lass Dich nicht irre machen von deinen Gefühlen.


    Für alle anderen: Ich habe von meiner JL keinen Ton mehr gehört. All mein Bitten, mir wenigstens zu sagen warum er den Kontakt mit mir abgebrochen hat, keine Antwort. Das ist sehr demütigend und tut so furchtbar weh.
    Ich kann ihn nicht vergessen - es geht einfach nicht!!!!!!!!!!!!!

    An alle ganz liebe Grüße
    Gartenfee
  118. gartenfee schreibt am 11.03.2012 um 11:43 Uhr:Hallo Blumentopf,
    Du schreibst: "Männer brechen den Kontakt ab, wenn sie das Gefühl bekommen, der Falsche für dich zu sein. Wenn sie das Gefühl bekommen nicht der Richtige für dich zu sein und dich dauerhaft nicht glücklich machen können".
    Oh ich glaube so kurz kann man das nicht zusammenfassen. Das sind sicher sehr viel mehr Vorgänge und Gedanken die ihn dazu bewegt haben oder eben auch andere Männer dazu bewegen Kommentarlos einen Kontakt zu beenden..
    Manchmal ist es auch einfach "nicht mehr auszuhalten" oder man schafft es nicht die Worte zu finden die angemessen sind oder man geht diesen Weg absichtlich um dem anderen einen "Schmerz" zuzufügen damit er nicht mehr "verliebt" ist sondern zornig und wütend und dadurch besser vergessen kann. Ich glaube da steckt viel viel mehr dahinter und genau genommen glaube ich, dass er mich sehr sehr gerne hat und doch meint, dies sei der beste Weg für uns.
    Er weiß, dass er mir sehr weh tut, doch würde er sich jetzt wieder melden, wäre es ja genauso "irre und schmerzhaft wie zuvor. Also am Besten keinen Ton mehr sagen.
    Und ehrlich gesagt, vielleicht ist es ja auch gut so???!!!
    Natürlich tut es trotzdem weh, und ihm mit Sicherheit auch

    Weißt Du, eine Antwort zu bekommen die noch so demütigend/verletzend ist, finde ich immer noch besser als nichts.

    Lieber Felix auch für Dich diesen Spruch der zu uns allen soooooooooooooooo gut passt

    Das Herz hat seine Gründe
    die der Verstand nicht kennt!!

    Liebe Grüße Gartenfee
  119. lustigerkasper schreibt am 12.03.2012 um 14:24 Uhr:Hallo Blumentopf,

    du hast recht, jede Geschichte und Beziehung ist anders. Meine Nachrichten sollen auch nur mal zum Nachdenken anregen. Meine JL ist auch noch nicht ganz verschwunden, das geht auch nicht so schnell, wenn man 23 Jahre immer ab und zu an Sie gedacht hat.

    Meine Geschichte ist gerade mal 1 1/2 Monate zu Ende, eigentlich relativ kurz und ich kann wirklich schon sagen, das ich mich Gefühlsmässig getrennt habe.

    Und ja, ich bin ein Mann, ich bin aber kein Feigling und habe meiner Frau alles erzählt und auch der JL klar und deutlich geschrieben, dass für mich nur Freundschaft sein kann, nicht mehr und das es auch nie nie mehr werden wird!!!!!

    Das meine JL keine Freundschaft haben möchte, ist Ihr gutes Recht, sie muss mir nicht schreiben, wenn es vorbei ist für sie! Ich muss es so akzeptieren, was anders bleibt mir auch nicht übrig!

    Danke für dein Lob, das du meine Nachricht, als Gedicht liest!!!

    Und ja, diese Plattform finde ich auch sehr gut, ich werde jetzt mal in Zukunft mehr lesen, meine sachliche Art passt auch nicht zu den Gefühlen der JL, wenn man diese gerade durchlebt!!!! Das kommt erst später, wenn man den Break even Point überschritten hat.

    Liebe Grüße

    lustigerkasper

  120. Puppy111 schreibt am 12.03.2012 um 15:12 Uhr::-) Mal zur Klarstellung: Der Break even point ist der Punkt ( wirtschaftlich gesehen), ab dem sich eine Unternehmung lohnt ( Gewinn bringt). Hier ist das wohl von lustigerkasper eher andersrum gemeint. :-) oder ?
    Die Gedanken von lustigerkasper sind jedoch wirklich sehr nachdenkenswert. Besonders die Hinweise auf Ausreden und das männliche Ego haben mir zu denken gegeben.
    Aber wie Blumentopf schreibt, jede Geschichte und alle Gegebenheiten sind anders auch wenn es immer wieder Ähnlichkeiten gibt.

    Lieber, Felix, um deine Frage zu beantworten. Nachdem ich hier viele männliche "Betroffene" getroffen habe, mußt ich meine Meinung korregieren. Männer und Frau können das gleiche empfinden in Bezug auf JL. Beide trift der Schlag meist unerwartet und umwerfend. Nein, Frauen sind auf keinen Fall "vernünftiger" .... ich würde eher sagen, Männer sind vernünftiger und sachlicher und schalten schneller den Verstand wieder ein. Aber auch da gibt es sicherlich Unterschiede.
    Ich denke, du hast erstmal alles richtig gemacht. Viel kann man sowieso nicht beeinflussen. Wie sagt Blumentopf " Leben passiert..." und die Gefühle kann man nicht beeinflussen. Eventell kann man die Entwicklungen etwas beeinflussen . Einige hier waren konsequent ( so oder so) und andere wurden enttäuscht oder wissen noch nicht, wie alles endet ( so wie ich). Felix, in ein paar Tagen wirst du etwas klüger sein, aber loslassen werden dich diese Gefühle und die Erinnerung daran nie mehr - da bin ich mir sicher.

    Liebe Grüße an alle
    Puppy
  121. lustigerkasper schreibt am 12.03.2012 um 16:21 Uhr:@Puppy

    "Der Break even point ist der Punkt ( wirtschaftlich gesehen), ab dem sich eine Unternehmung lohnt ( Gewinn bringt)"

    Ja, so ist es und man kann es bei der JL aber von beiden Seiten sehen.

    1. Es klappt und Beide haben für sich alles geklärt, wie auch immer und leben die Beziehung aus. Davor findet man sich ja erst und muss vielleicht das eine oder andere klären.

    2. Es klappt nicht und man kommt nicht zusammen, dann kommt der Punkt, an dem man nicht mehr Gefühlsmäßig an die JL denkt und es tut einem auch nicht mehr weh etc. ab hier geht es einem besser!!!

    So, habe ich das mit dem Break even Point gemeint, bei mir trifft Nummer 2 zu.

    "LOL Puppy hat es mal wieder auf den Punkt gebracht Diese Gefühle begleiten dich jeden Tag und es ist je nach Stimmungslage intensiver und geht auch mal wieder weg. Vermischt mit Wut und Enttäuschung und der Frage nach dem ewigen WARUM."

    Dieser Punkt trifft bei mir nicht mehr zu!!!!!! Alles was mit Gefühlen zu tun hat, zu meiner ehemaligen JL sind nicht mehr vorhanden und ich stelle mir auch keine Warums mehr!!!!! Es sollte einfach nicht sein in meinem Leben!!

    Liebe Grüße

    lustigerkasper



  122. lustigerkasper schreibt am 12.03.2012 um 17:16 Uhr:@ Blumentopf

    Wir kommen heute nicht mehr zusammen, was ich fühle, weiß ich doch am Besten und was nicht.

    Und "Nein" ich denke nicht mehr was, wäre, wenn, das habe ich beim Wiederfinden gedacht, aber nicht mehr heute!!!

    Leider muss ich dich enttäuschen, ich bin nicht mehr mittendrin und es ist auch vorbei. Deshalb kann ich auch vom Break even Point schreiben. Da es nicht mehr um die Gefühle der JL geht, für mich!!! Also, sehr sachlich!!

    Und eine Metapher darf man doch mal einbringen, es geht um die 51% ab dann geht es Berg auf, egal welche Richtung auch die JL genommen hat.

    Und ich bin doch auch nur ein "Mann" die dürfen so sachlich schreiben (kleiner Scherz).

    Jeden geht es anders mit der JL, jede Beziehung ist anders und jeder verarbeitet die JL auch anders.

    Warum mich das Thema JL noch interessiert, kann ich leider nicht sagen, es hat aber nichts mehr mit Gefühlen zu meiner ehemaligen JL zu tun, noch deutlich kann ich es nicht schreiben, ich fühle nichts mehr für sie, rein gar nichts, glaube es oder nicht. Es ist aber die "Wahrheit" und ich kann wirklich gut mit ihr leben.

    Und ich habe auch geschrieben, das der Weg nicht mehr weit ist!! Das heißt ein kleines Stück habe ich noch vor mir, aber nicht mehr viel!!!!

    Liebe Grüße

    lustigerkasper
  123. Puppy111 schreibt am 13.03.2012 um 07:41 Uhr:Hallo, Felix, weiß du , ich habe die Erfahrung gemacht ( bei mir und anderen), dass jede Begegung mit Menschen aus früheren Zeiten Gefühle auslösen ( Aufregung, Freude, Neugier). Zumindest diese Gefühle hat wohl jeder. Zumindest irgendeine dieser Regungen wird auch deine JL empfinden und deinen Anruf auf keinen Fall vergessen oder unterbewerten. Was daraus wird, wird sich zeigen.
    Wann seit ihr denn telefonisch verabredet ?
    Ich drück dir die Daumen .

    Lieben Gruß
    Puppy
  124. Puppy111 schreibt am 13.03.2012 um 08:35 Uhr:Nun bleib mal schön ruhig, Felix ! Du wirst morgen anrufen und ihr werdet ein Gespräch führen. Du wirst merken, dass die Realität, dann doch ein kleines bißchen weniger romatisch ist als Träume und Vorstellungen. Ihr werdet euch ganz normal unterhalten über die Zeit in der ihr euch nicht gesehen habt und du wirst raufinden, ob sie offen ist für die Gefühle, die in dir bereits toben. Wenn es eine kalte Dusche wird, dann ist es eben so . Eine kalte Dusche kühlt (wie der Name schon sagt) ab - auch die brennenden Gefühle . Aber ruf sie auf jeden Fall an !!! Sonst wirst du niiiie Ruhe finden .
  125. lustigerkasper schreibt am 13.03.2012 um 09:19 Uhr:Felix wir haben leicht reden, bleib mal ruhig, das kannst Du gar nicht, konnte ich beim Wiederfinden auch nicht!!!

    Das man(n) grübelt ist ganz normal, weil du viele Fragen hast die unbeantwortet sind.

    Ja, morgen wirst Du wieder mit Ihr sprechen, freue dich darauf!!!! Vielleicht hat sie auch ein paar Fragen an dich????

    Warum hast du mich nach den 29 Jahren angerufen, kann eine Frage von Ihr sein. Und hast Du schon eine Antwort?

    Ich hoffe, das dass Gespräch für dich morgen einige Antworten bringt. Man kann jetzt auch schlecht etwas raten, da Du erst ein Gespräch geführt hast und alles ist offen.....was aber nicht negativ ist.

    Hat Sie eine E-Mail-Adresse wo man sich schreiben könnte???? Schreiben ist eindeutig leichter als sprechen!!

    Sie kann die Nachricht ja dann lesen, wie sie Zeit hat und du auch!!

    Aber das wirst du morgen ja merken, ob sie interesse hat, mehr über dich zu erfahren oder nicht. Sie ist auf jeden Fall nicht abgeneigt, sonst hätte Sie dir nicht den Termin genannt!!! Sie hätte sich gut aus der Affäre ziehen können und dir sagen können, ich melde mich mal bei dir, irgendwann!!!

    Das hat sie nicht, sie hat dir einen festen Termin genannt.

    Viel viel Glück morgen!!!!!!!!

    Und berichte, wie es gelaufen ist!!!!

    LG

    lustigerkasper

  126. Puppy111 schreibt am 13.03.2012 um 10:07 Uhr:Das ,was lustigerkasper über das Schreiben sagt, stimmt. Ich habe mit meiner JL erst nach 5 Wochen das erstemal telefoniert. Wir haben sehr , sehr viel geschrieben - mehrmals täglich gingen lange E-MAils hin und her. Es gab viel zu erzählen. Das kann man garnicht alles am Telefon bereden. Aber wir hatten leider nicht die Möglichkeit für ausgiebige Telefonate. Wenn man persönlich ausgiebig und ohne Zeitdruck reden kann, ist das natürlich auch sehr
    schön.
    Felix, es wird ganz toll, bestimmt ...... !!!!
  127. Puppy111 schreibt am 15.03.2012 um 10:11 Uhr:Oje, Felix, was ist denn Schlimmes passiert ? Habt ihr telefoniert ?
    Wenn deine JL ähnlich empfindet wie wir hier , dann kann es schon sein, dass sie diese Portal findet. Aber meines Wissen ist sowas in der Praxis noch nicht vorgekommen. Du kannst gern auch persönliche NAchrichten an jemanden von uns hier schreiben. Alle helfen gern, wenn sie können. Das wäre dann auf jedenfall geheim.

    Alles Gute für dich
  128. felix62 schreibt am 15.03.2012 um 10:24 Uhr:Hallo Puppy!
    Danke für deine Nachricht, brauche jetzt wirklich Hilfe!
    ich bin neu hier und weiss nicht wie das mit den persönlichen Nachrichten funktioniert. Es wäre mir lieber
    dir eine persönliche Nachricht zu schreiben. Wie funktioniert das?
  129. felix62 schreibt am 15.03.2012 um 10:29 Uhr:... ich denke ich weiß jetzt wie das mit den persönlichen Nachrichten funktioniert. Ich versuche es mal, ok?
  130. lustigerkasper schreibt am 15.03.2012 um 10:44 Uhr:@felix

    Mir kannst du auch eine PN schreiben, wenn du eine zweite Meinung haben möchtest.

    Liebe Grüße

    lustigerkasper
  131. felix62 schreibt am 15.03.2012 um 10:59 Uhr:@lustigerkasper
    ich danke dir und werde sehr gerne darauf zurückkommen, sobald ich dazu fähig bin.
    LG
  132. sternenschein schreibt am 15.03.2012 um 17:53 Uhr:Auf Wunsch und aufgrund von Felix62 seiner Bedeneken, habe ich die Mehrzahl seiner Kommentare und Einträge hier gelöscht.
    Es ist sehr schade, da ja auch gerade die Sicht der männlichen User auf das wiederfinden ihrer Jugendliebe und der damit verbundenen Gefühle, für die Frauen, die hier posten, interessant ist. So auch einmal die "Gegenseite" kennenzulernen und von deren Gefühlsverwirrungen zu hören.

    So fehlt jetzt zu euren Ratschlägen und Bemerkungen zu Felix seiner Sitation ein wenig der Zusammenhang.
    Da seine Originaleinträge nicht mehr vorhanden sind.
    Liebe Grüsse an euch alle und ein Dank für eure lebhaften Diskussionen hier..
    sternenschein
  133. Gartenfee schreibt am 24.06.2012 um 09:37 Uhr:Hallo an alle,
    es ist schon interessant zu beobachten wie so ein Forum lebt. Nun hat jeder seinen stillen Kummer und trägt die Jugendliebe im Herzen. Jeder besucht diese Seite immer wieder um etwas über andere zu lesen und dann wieder seine "Gefühle" zu erleben. Eigentlich ist so ein Forum ein ständiger Ort der Erinnerung und Begegnung mit sich selbst und anderen. Man lernt und leidet, man liebt und lebt. Man atmet die Hoffnung und weint bittere Tränen.
    Ja, ich weine immer wieder mal und habe einen dunklen Fleck in meinem Herzen, so wie wohl jeder von Euch.
    Ich habe lange überlegt, ob ich einfach mal wieder schreibe - nun habe ich es getan.
    Manchmal denke ich, ich sollte mich nicht mehr damit auseinandersetzen, dann könnte ich besser vergessen. Aber wie es so viele von Euch wissen und erleben - wir vergessen nicht - keiner von uns wird je dieses Gefühl im Herzen loslassen können. Und damit werden wir wohl alle verbunden sein. Die Gegenseite unserer Gefühle wird es nicht anders erleben - ob Mann oder Frau. Das waren so meine "philosophischen Gedanken" und ich dachte ich sende damit an alle meine herzlichsten und besten Wünsche auf die Reise wo immer sie willkommen sind.

    Und z7um Abschlus noch ein Gedicht von Riccarda Huch
    Nicht alle Schmerzen sind heilbar


    Nicht alle Schmerzen sind heilbar, denn manche schleichen sich tiefer und tiefer ins Herz hinein,
    und während Tage und Jahre verstreichen,
    werden sie Stein.

    Du sprichst und lachst, wie wenn nichts wäre, sie scheinen zerronnen wie Schaum.
    doch du spürst ihre lastende Schwere
    Bis in den Traum.

    Der Frühling kommt wieder mit Wärme und Helle, die Welt wird ein Blütenmeer.
    Aber in meinem Herzen ist eine Stelle,
    da blüht nichts mehr.
  134. Blumentopf75 schreibt am 04.07.2012 um 14:24 Uhr:Die Zeilen von Gartenfee haben mich gerade mal wieder berührt. Man trägt seinen Kummer im Herzen und kommt immer mal wieder auf diese Seite zurück. Gerade heute hat es mich sehr runter gezogen. Auch wenn ich alle Einträge habe löschen lassen, auch wenn ich mich meinem Leben widme und nicht mehr den Illusionen hingebe ist jedoch irgenetwas in mir zerbrochen oder hat sich stillschweigend verändert. Ein ganzes Leben lang verbringen wir die Zeit bei unserern Eltern, freuen uns wenn wir 18 sind - dann gehen wir hinaus in die Welt - sind die Größten - später wenn man dann verheiratet ist und irgendwie auf Abwege gerät fragt man sich, jetzt bin ich erwachsen, habe einen Job, bin unabhängig und doch gefangen. Ich habe eine tolle Ehe und einen lieben Mann abe in meinem Herzen ist da eine Stelle die pocht wie verrückt und ich habe alles probiert - ich komme nicht davon los ich kann es nicht mehr ausblenden. Ich muss wohl wie viele hier lernen mit der Situation zu leben und das Beste daraus zu machen, und wenn ich mir eines geschworen habe dann nicht eigenmächtig in das Leben von meiner JL einzudringen. Ich will das er aus freien Stücken zu mir kommt . Etwas - was nie einteten wird, weil er auch wie ich von Verpflichtungen und Gewissen und Verantwortung geleitet wird. Warum hören wir nicht auf unser Herz? Wir haben doch nur das eine Leben .
    Schönen Sommer wünsch ich Euch
  135. Remigius Roskosch schreibt am 31.08.2012 um 14:34 Uhr:Jugendliebe gesucht?
    Die erste Liebe vergisst man nie. Auch nach Jahrzehnten schwirren die Erinnerungen im Gedächtnis. Wir helfen Ihnen dabei diese Person zu finden. Zusammen mit Ihnen und einem Detektiv gehen wir auf Spurensuche. Wenn sie Interesse haben, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: kontakt@sueddeutsche-tv.de


  136. Puppy111 schreibt am 20.10.2012 um 23:35 Uhr:Auch ich bin immer wieder mal auf dieser Seite. Leider ruht seit einiger das Thema hier so ziemlich. Ist alles gesagt ? Oder traut sich niemand mehr darüber zu sprechen ? Ich kann mir nicht vorstellen, dass niemand mehr mit diesem Problem konfrontiert wird.
    Hier mal ein kurzes Update von mir:
    Nachdem ich vor ca. 3 Jahren meiner JL wiederbegegnet bin und lange Zeit gefühlsmäßig in einem totalen Chaos gelebt habe, schlagen heute die Wellen nicht mehr so stürmischen in mein Leben ein. Unsere Liebe ist geblieben durch alle Höhen und Tiefen dieser Zeit, aber es ist Ruhe und Beständigkeit eingekehrt. Wir sind in engerem Kontakt als je zuvor und haben im Moment nicht die Absicht, daran etwas zu ändern. Auch weitere Treffen wird es geben, wenn Zeit und Gelegenheit es zulassen. Ich bin mir bewußt, dass es wohl ein gewisse moralische Verwerflichkeit an sich hat, aber mit meinem Gewissen meinem Ehemann gegenüber muß/werde ich klarkommen. Ich will hier nicht alle meine Zweifel und Bedenken wiederholen. Ich bin froh, dass ich meine innere Ruhe einigermaßen wiedergefunden habe.
    Ich betrachte meine gegenwärtige Situation als "Happy-End" - ein Happyend der besonderen Art und sicher nicht im Sinne von vollkommener Erfüllung und Glück. Aber es hätte schlimmer und enttäuschender kommen können.
    Das sage ich jetzt alles so. Zwischendurch ging es mir oft entsetzlich und ich war sehr unglücklich.
    Aber nun geht es mir gut und ich hoffe, dass es noch lange so bleibt !!!

    Liebe Grüße an alle , die das lesen
    Puppy
  137. lustigerkasper schreibt am 22.10.2012 um 08:04 Uhr:@ Puppy

    Ja, das Thema ruht für mich!!! Oder anders gesagt, ich bin mit meiner JL nicht zusammen. Ich habe mich auch nicht mit Ihr getroffen. Das Wiederfinden war sehr schön, die Hormone spielten verrückt.

    Aber irgendwie hat es nicht gepasst, wir haben nicht zueinander gefunden. Bin ich deshalb unglücklich, nein!!!

    Heute ist der Anflug von den vielen Gefühlen verflogen und ich habe mit meiner JL abschließen können.

    Auch bin ich nicht der Mensch, der seine Gefühle verbergen kann. Meine Frau hat es schnell gemerkt, das was nicht stimmt. Ich habe mich dann geöffnet und Ihr von der JL erzählt. Sie war sehr verständnissvoll und ich fühlte mich in meiner Entscheidung mal wieder bestädigt, den richtigen Menschen geheiratet zu haben.

    Der Beziehung hat es nicht geschadet im Gegenteil, wir sind noch mehr zusammen gewachsen.

    Ich habe all die Jahre immer mal an meine JL gedacht und gar nicht gemerkt, wie groß die Liebe zu meiner Frau eigentlich ist. Das hat mir das Wiederfinden auch gezeigt!!

    Dafür kann ich meiner alten JL auch nur danken!!!!

    Kontakt möchte ich aber nicht mehr haben, weil es mir nichts bringt und meiner JL auch nicht. Freunde werden oder sein geht für mich nicht mit meiner JL, dafür waren zu viele Gefühle im Spiel.

    Das war mein Update!!!!

    LG





  138. sternenschein schreibt am 12.12.2012 um 19:36 Uhr:Auf Wunsch des Kommentators geändert.

    Ich war heute morgen beim Arzt. Man hat mir bescheinigt, das ich nicht verrückt bin, da bin ich schon mal erleichtert.



    Kein Kontakt mehr, am Anfang kommt man damit zurecht, aber ich spüre noch immer deine Gegenwart. Sie hält mich gefangen!
    Diese Wunden scheinen niemals zu heilen, dafür ist der Schmerz zu stark. Es war einfach zu viel Gefühl! So viel, dass es selbst die Zeit niemals auslöschen kann...

    Du gabst mir ein zweites Leben! Du berührtest mein Herz! Ließest mich diese Lektion verstehen, um mich selbst zu finden, um nicht wieder darin zu versinken! Ich hätte alles und noch mehr für dich getan. Sollte es schmerzen dich zu lieben? Das tat es! Das tut es! Du warst alles was ich brauchte, um mich zum Strahlen zu bringen, um mir das Gefühl zu geben, zu leben und nicht nur lebendig zu sein. Konnte ich dir zeigen, was du für mich bist?

    Du hast mich immer und immer wieder gerettet. Ich muss gestehen, du bist es, der mich immer stärkt. Mein Mut das Leben so zu gestalten das ich damit zurechtgekommen bin und meine Kraft jeden Tag zu meistern. Und dieses Band, was uns verbindet hatte immer genug Kraft mich zu fangen, wenn ich falle. Ich bin gefallen.... Es ist jetzt irgendwie anders geworden. Aber DICH kann ich nicht vergessen:

    Ich erinnere mich an jedes Detail, als wäre es erst gestern gewesen, an die ganzen eMails, das neue Leben, sich freuen sich jeden Tag austauschen. Ich sehe dich immer noch am Bahnsteig stehen, 70 Meter von mir entfernt nach der langen Zeit. Erwarteter knallharter Geschäftsmann, entpuppte sich als großer Junge im Anzug mit großem Herzen. Ein verschmitztes, aber sympathisches Lächeln und einen klaren Blick. Erinnerst du dich, dass ich dir nicht in die Augen schauen konnte? Ob du da schon gemerkt hast was in mir vorgeht, was diese schicksalhafte Begegnung macht ..

    Ich habe nie verstanden, was dich an mir interessiert hat, bin ich doch so ein freches Wesen mit einem eigenem Kopf, die unendlich nerven kann wenn sie was will, aber umso besser weiß ich, was mich an dir fasziniert hat und mich auch heute noch immer fasziniert:
    Deine Fähigkeit, bis in die tiefsten Tiefen meiner Seele vorzudringen, Punkte zu berühren, die niemand zuvor entdeckt hat und besonders,

    mir gnadenlos den Spiegel vorzuhalten und wenn wir nicht einer Meinung waren.

    Weißt du was mich früher und auch heute noch am Meisten umgehauen hat? Dein Blick. Du hast diesen Blick, mit dem du mich immer angesehen hast und an den ich mich so genau erinnern kann. Als würdest du das Buch zu meinem Herzen, durch einen einzigen Blick, öffnen…Unbeschreiblich.

    Was ist es, das mich immer wieder zu dir treibt? Warum ignoriere ich jede Alarmglocke, die anfängt zu läuten, wenn es um dich geht?
    Warum genügt nur eine Erinnerung von dir, um meinen ganzen Körper erzittern zu lassen? Warum reicht schon ein Wort von dir, um mein Herz zum Hämmern zu bringen, wie die Trommeln eines afrikanischen Stammes? Warum reicht es schon, deine Nähe nur zu spüren nur einen" Klick entfernt" von mir zu spüren und ich brenne so voller Leidenschaft, wie die Sonne an einem Vorabend im Herbst, die zärtlich die Blätter im Wind srtreichelt .Warum geistert mir das alles durch den Kopf mal stärker mal weniger stark... Warum versuche ich dich verzweifelt zu erreichen, obwohl ich dich doch eigentlich nur vergessen will?

    Ich habe so sehr versucht mir klar zu machen, das es vorbei ist, das es keine Perspektive für mich ist, aber ich spüre dich in jeder Faser meines Körpers. Ich kann dich nicht gehen lassen, es zerreißt meine Seele, wenn ich daran denke. Ich kann nicht ändern wer ich bin.

    Aber das ist es, was du nie wolltest! Du freust dich doch immer, wenn ich dir schrieb...

    Ich weiß noch, wie du sagtest, dass du Angst vor dem Tag hast, und nicht möchtest

    das ich wegen dir mein Leben ändere.Hattest du zu viel Angst? Vor mir?



    So tief war ich schon vorherin meiner Welt gefangen, nur Pflichten erfüllen um es anderen recht zu machen, bis man sich in den Fluten des Webs wiederfand. Erinnerungen wieder hochkamen, Bilder durch den Kopf schiessen .Nur für dich wollte ich in mir nach der Frau suchen, die für so lange Zeit verschollen war! Sie ist wieder da, sie schreibt gerade so einen langen Schwachsinnnstext

    Bin ich die, die du immer wolltest? Auch wenn es jetzt zu spät ist? Zu spät für uns, ja! Zu spät für mich? Nein!

    Ich versuche so sehr, nicht an dich zu denken. Aber wer kann entscheiden was er träumt? Wer entscheidet, wen das Herz gefangen hält und nicht bereit ist jemals wieder los zu lassen??? Du bist der Grund, weshalb ich lebe und mich selbst liebe. Es klingt banal und idiotisch aber meine ganze Kraft und Power und Anstrengungen im neuen Aufgaben und hole ich ganz tief aus mir heraus.

    Denn obwohl Du immer bei mir bist, bin ich die ganze Zeit allein…
  139. teddy42 schreibt am 15.12.2012 um 21:09 Uhr:

    ... zum Glück kann keiner und auch wir selber nicht entscheiden, was, wovon, von wem man träumt.....
    ...und das ist auch gut so, daß wir träumen können, vor allem, daß keiner uns ansehen kann, was wir gerade träumen.....
    ...auch ich habe Träume von einem lieben Mann, der nicht bei mir sein kann,
    ...aus bestimmten Gründen kann und will ich es hier nicht weiter anmerken, aber ich kann obigen Text absolut nachvollziehen, das kommt mir alles so bekannt vor.....
  140. Blumentopf15 schreibt am 16.12.2012 um 21:08 Uhr:Ja Teddy .. ich glaub dir das dir dieser Text aus der Seele spricht. Er stammt von mir und ich musste ihn irgendwo online stellen. Schreibne kann ich ihm sowas nicht. Wir haben keinen Kontakt mehr. ER macht das als Schutz zu mir selbst. Mich qüält es sehr aber irgendwann findet man sich damit ab. Leider weiss ich mein Passwort nicht mehr daher bin ich jetzht Blumentopf15 und nicht mehr 75.. Hier tut sich ja garnichts mehr auf dieser Seite.. Alle glücklich zur Weihnachtszeit.
    Wie schön

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.