Gedanken oder Fragen

07.07.2010 um 20:01 Uhr

Von der Koma SMS bis zur Maushand

Aus der Rubrik
"Was man nicht wissen muss".
Die australische Forscherin Jannie Caroll warnt vor diversen neuen Krankheiten, die durch das ungezügelte SMS schreiben entstehen könnten.

Jetzt gibt es nicht nur Komasaufen unter Jugendlichen, sondern auch noch das Komasimsen.
SMS schreiben bis ins Koma, dank SMS Flat, in der die 1.000 frei SMS ja auch getextet und verschickt sein wollen.

Dieses führt, so befürchtet sie, zu Halluzinationen, so dass die Schreiber ihr Display wie in einem hypnotisierten Zustand anstarren, den Empfang von SMS sehen, obwohl garkeine gekommen ist.

Unruhiger Schlaf, in dem stündlich auf SMS oder Mail Empfang kontrolliert wird.
Ja, sogar Halluzinationen sollen auftreten, in denen Klingeltöne gehört werden, obwohl da garkeine sind.

Diese Phänomene sollen besonders auftreten, wenn nach Absendung massenhafter SMS oder Mails keine Antworten zurückkommen, oder sie eben erst sehr viel später eintrudeln.

Sie spricht von Realitätsverlust und Angststörungen etwas verpassen zu können.

An der Uniklinik Hamburg Eppendorf sieht ein Kinder- und Jugendpsychologe diese Gefahr nicht. Er hält diese SMS Bedenken und die Krankheitsbilder schlichtweg für Quatsch. Sieht im übermässigen Simsen auch kein Suchtpotential.

Siehe portal 1und1.de Simsen führt zu skurillen Krankheiten.

Dort wird auch über die Maushand bzw. Arm dikutiert, die durch zu intensives Klicken mit der Computermaus entstehen kann.
Na gut, so etwas soll vorkommen, kann schmerzhaft und beim schreiben sehr hinderlich sein.

Und jetzt zu den Vuvuzelas.
Das tröten und kräftige Blasen in diese Dinger kann zu Blut - Zysten in der Schilddrüse führen.
Zwar nur in Einzelfällen, aber immerhin.

Wir werden alle sterben.
Entweder am übermässigen SMS schreiben, am Mausarm oder eben am tröten der Vuvuzela.
Nur vorher sollten wir noch Spanien besiegen und Weltmeister werden.;-)
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. AngelInChains schreibt am 07.07.2010 um 20:40 Uhr:Vor paar Wochen hatte ich nen Artikel gelesen, der vor "Experten" warnte, die neue Krankheiten erfinden, besonders auf die neuen Medien bezogene "Krankheiten"... ;)

    Dass man zu halluzinieren beginnt, wenn man zu oft aufs Handy scheint, halte ich für unsinnig. Beziehungsweise ist der Kausalzusammenhang falsch: Vor Übermüdung, zb weil man andauernd aufs Handy schaut, kann man halluzinieren (bzw Pseudo-Halluzinationen bekommen). Das kommt dann aber nicht vom Handy, sondern vom Schlafmangel oder Stress - kann genauso bei exzessivem Fernsehen, Sport, oder krankhafter Schlaflosigkeit auftreten.

    Die nächste Frage wäre, was hat das mit einem Koma zutun? Rein gar nichts ;)

    Sehnenscheidenentzündungen aufgrund von intensiver Computernutzung hab ich aber schon bei mehreren Leuten gesehen und ich hatte auch schon Schmerzen in der Hand deswegen ;) Bei mir kommts aber vom Zeichnen am PC, da verkrampft die Hand schonmal, wenn man eine Maus über mehrere Stunden am Stück wirklich präzise führen will.

    Aber es ist ja auch ein wahnsinnig schlimmes Problem. Wenns anfängt, weh zu tun, macht man halt eine Pause. Das genügt vollkommen. Wobei ich das Gefühl kenne, dass man die Zeichnung noch schnell fertig bekommen will und eigentlich gar nicht pausieren möchte. Ist das eine böse Suchterkrankung? Sucht nach Kunst? ;)
  2. Romyforever schreibt am 08.07.2010 um 08:30 Uhr:was es alles so gibt...
    Schilddrüsenerkrankung vom Tröten..hi hi hi.. aber jetzt hat es sich ja leider ausgetrötet :-(
    Trööööööööööööööööööt
  3. sternenschein schreibt am 08.07.2010 um 20:08 Uhr:@AngelInChain,
    mit Koma war eher gemeint, texten bis der Arzt kommt, man schon fast nicht merh weiss was man schreibt..;-)
    Diese Sehnenscheidenentzündung oder der MausTennisarm der ist schon schmerzhaft, wie du schreibst.
    Hatte es in Ansätzen auch schon mal.;-(
    Da kann man kaum noch tippen.
    Diese Vorsicht vor neuen Krankheitsbildern im Zusammenhang mit neuen Medien ist wohl angebracht.
    Es wurde ja schon vor Musik, Radio und Fernsehen gewarnt. Jetzt eben vor das Schreiben von SMS und dem Internet.
    Die Welt wird sich trotzdem weiterdrehen.
    @Romyforever,

    die meinten es könnten sich, in seltenen Fällen, vom zu starkem Pusten in diese Tröten Zysten die mit Blut gefüllt sind in der Schilddrüse bilden.
    Müsste dann punktiert und abgesaugt werden.
    Kann aber genausogut beim aufblasen eines Schlauchbootes passieren.
    Nur wer spricht von Schlauchbooten, wenn die Tröten tröten.;-)

    Liebe Grüsse

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.