Gedanken oder Fragen

26.02.2009 um 16:25 Uhr

Warmfront und ein flegender Schleimi am Himmel

Stimmung: gut

Nachts, wenn es warm wird.
Mitten in der Nacht, in tiefster Dunkelheit, zog scheinbar eine Warmfront hier im Norden durch.
Die Aussentemperaturen stiegen, ganz ohne Sonne, trotz Finsternis, von 23 Uhr bis 1 Uhr, von nahe 0 Grad auf plus 6,5 Grad Celsius an.

Da hat das Frontensystem, mit einer Warmfront, scheinbar sehr schnell viel warme Luft herangeschaufelt.
Mit der wärmeren Luft kam natürlich auch die Bewölkung und hin und wieder leichter Regen.

Ist also eher grau, so dass ich in der Nacht auch den giftgrünen Kometen "Lulin", samt seinem Schweif, nicht sehen konnte. Wenn er denn ùberhaupt mit blossem Auge sichtbar war.
Ich hätte wohl gedacht, es fliegt ein riesiger Schleimi durchs All. Diese ekelig glbberige Masse aus der Dose, mit der man "spielen" konnte. Die Schleimis waren auch oftmals giftgrün, vielleicht sogar immer? oder gab es auch rote und blaue Schleimis? Und siewaren schleimig. Sehr sogar. Liessen sich dafür aber in die Länge ziehen, eben wie ein giftgrüner Komet mit schleimigen Kometenschweif.

Woher mag überhaupt dieser Begriff "Giftgrün" herkommen? Gerade so als sei Gift immer giftgrùn. Und giftgrün automatisch giftig. Nein, es gibt auch rotes, schwarzes und klares Gift. Gift in allen Farbvariationen und Konsistenzen. Oftmals sieht man das Gift auch garnicht, was es dann besonders gefährlich macht.
Ach, wäre doch Gift nur immer giftgrün, dann wäre es einfacher. Oder trüge es doch jedesmal dieses Schild vor sich her, mit den zwei gekreuzten Knochen und dem Totenkopf, sowie der Aufschrift: "Vorsicht Gift". Aber dem ist nichts so. Vieles was giftig ist, können wir nicht wahrnehmen, wir spüren nur die Folgen der Kontaminierung, wenn es denn eine gab. Und die ist nicht giftgrün.

Jetzt am Tage ist es immer noch 6 Grad mild, die Knospen der Johannisbeeren werden schon grösser. Und ich bemerke die Wärme am heizen.
Brauche nicht mehr soviel Heizstoffe um es drinnen angenehm warm zu bekommen. Ist doch auch etwas.

Also weiter so mit den Warmfronten, sollen sie milde Luft heranschaufeln, ich kann sie gut gebrauchen. Die Pflanzen und Tiere auch.

Übrigens bemerkte ich gestern, dass die Vögel wieder verstärkt zu singen, zwitschern und tirilieren angefangen haben. Die Zeit des Nestbaus ist wohl bald gekommen.
Wünsche euch einen schönen warmfrontigen Tag.
Bin schon gespannt, wann wir in diesem Jahr das erste Gewitter haben werden. Mit Wintergewitter war es bisher hier noch nichts.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. AngelInChains schreibt am 26.02.2009 um 18:55 Uhr:Den Kometen haette ich gerne gesehen. Leider war es hier aber auch stark bewoelkt. War also wohl nichts...

    Dieses Schleimi-Zeug gab es damals, glaube ich, auch in Rosa. Giftrosa quasi ;)

    Zu "giftgruen" gibt es tatsaechlich einen Wikipedia-Eintrag. Dort steht:

    "Der Name „giftgrün“ entstammt dem Umstand, dass man zur Erzielung eines intensiven Grüns früher den giftigen und heute verbotenen Farbstoff Schweinfurter Grün (Gemisch aus Kupferacetat und Kupfer(II)-arsenit) verwendete."

    Wozu ich nur entwarnen kann: Kupfer an sich ist nicht giftig. Auch erhitzt nicht. Das Arsen beim Kupfer3arsenit ist es schaetzungsweise, was es giftig macht.
  2. nightlight schreibt am 26.02.2009 um 21:53 Uhr:der Begriff "giftig" ist sowieso Blödsinn.
    Ich zitiere: "Die Menge macht das Gift" dieser Satz trifft es ganz genau.
    Man kann an wirklich allem sterben, wenn es zu viel ist und man kann wirklich alles essen, wenn die Menge nur gering genug ist.

    Ich hatte übrigens einen neonpinken Schleimi =)
  3. AngelInChains schreibt am 26.02.2009 um 21:56 Uhr:Nur ist es bei Substanzen, die schon bei einem Mikrolgramm schaedlich sind, schwierig, diese in unschaedlicher Menge zu dosieren, um sie dann zu sich zu nehmen. Wo die Frage auch waere: Wozu sollte man diese zu sich nehmen?
  4. nightlight schreibt am 26.02.2009 um 22:01 Uhr:Du hast natürlich Recht.
    Ich gehe da aber von einer Kombination verschiedener Dinge aus, wo vielleicht "zufällig" eine winzige Menge eines solchen Giftes beigemengt ist. So allerdings absolut unschädlich.

    Fragen, die mit "Wozu sollte man..?" beginnen sind zwar logisch, aber unnütz.
    Du kannst jede Frage so stellen und es logisch finden und doch machen Menschen genau das und denken überhaupt nicht darüber nach, ob das was sie tun nun sinnvoll ist, oder nicht.
    Bsp:
    Wozu tatoowiert man sich?
  5. 1mishou schreibt am 26.02.2009 um 22:49 Uhr:Also Absinth ist auch giftgrün und wenn man davon zuviel hat, dann ist man auch irgendwie vergiftet ;-) ...aber lecker isser schon! Nur wenn zu viel Anis drin ist, geht er nicht an mich!
  6. AngelInChains schreibt am 27.02.2009 um 14:07 Uhr:Wozu taetowiert man sich? Weil man es schoen findet.
    Wozu nimmt man Strychnin zu sich? Weil man es schoen findet? Nun, solche Leute mags geben. Ich wuesste aber gleichzeitig nicht, wieso man bestimmte Fragen nicht stellen duerfen sollte. Sonst koennte man gleich saemtliche Fragen unterlassen, weil es ja doch kaum eindeutige Antworten gibt.

    Absinth ist lecker. Im nicht kuenstlich nachgefaerbten Zustand allerdings eher trueb gelbgruen. Vergiftet ist man, streng gesehen, bei der Alkoholmenge sowieso. Wo wir wieder beim Thema waeren. Natuerlich stirbt man bei einem Glas nicht dran, aber die Wirkung von Alkohol auf den Koerper... naja, ich glaube, ich muss nicht wiedergeben, was eigentlich jeder weiss.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.