Gedanken oder Fragen

07.09.2012 um 07:26 Uhr

Wenn die Schule krank macht

Wenn die Schule krank macht.
Sollte sie natürlich nicht.,br. Macht sie aber manchmal.
Wenn Kinder schon Bauchweh bekommen, wenn sie nur an die Schule denken, es ein graus für sie ist, hinzugehen, da sie von Mitschülern getriezt und gemobbt werden.
Wie Rabenmutter es hier schon einmal eindringlich von ihrem Sohn berichtete, oder aktuell @Key1, der es ein Graus ist ihre Klasse zu betreten.
Am liebsten die Schule wechseln würde.
Und es sind manchmal nicht nur die Kinder, die mobben und triezen, ja manchmal tun auch die Lehrer nichts dagegen, beteiliegen sich noch am Mobbing und machen den Schüler herunter. Beschimpfen ihn als unfähig und faul.
Natürlich sind nicht alle Lehrer so, vielleicht auch nur eine kleine Minderheit, aber selbst dann ist es schlimm genug und so etwas sollte einfach nicht vorkommen.

Sehr offen und ehrlich hat darüber

wspirat,blogspot.de /meine geschichte *klick*

geschrieben. Erschreckend an seinem Post ist, welche langen Nachwirkungen für das spätere Leben dieses Mobbing und triezen durch Lehrer oder Mitschüler haben kann.

Da sind viele Kommentatoren die ähnliches erlebt und durchgemacht haben. Teils schon 40 jahre alt, sie leiden noch immer unter diesen Kindheits und Jugenderlebnissen.
Schleppen dieses Trauma mit sich durch das Leben.
Zu fragen ist auch, wie viele Selbstmorde von Jugendlichen diesem Mobbing von Mitschülern oder Lehrern geschuldet ist.

Dabei sollte die Schule doch ein Raum für Kinder sein, in der sie in einer geschützten Atmosphäre lernen können und nicht systematisch fertiggemacht werden.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Majas_Traumwelten schreibt am 07.09.2012 um 10:19 Uhr:Mein Neffe wurde von seiner eigenen Lehrerin geschubst, so dass er hinfiel und das, obwohl er eine Glasflasche in der Hand hielt. Ihre Begründung? Er hat in der Pause Kakao getrunken und das ist so ungesund! Die hat auch ihre Schüler grundsätzlich angeschrien wie blöde und niemand hat was dagegen getan. Die Kinder waren in der Grundschule und kamen regelmäßig "mit Kopfweh wegen Frau xy Geschrei" nach Hause. Keiner hat was gemacht. Meine Schwester hat sich beim Direktor über die Frau beschwert - und bekam sogar Hausverbot deshalb erteilt! Die Schulbehörde hat nur lapidar gemeint "wir kennen die Frau xy, die ist so in Ordnung, wie sie ist". Meine Schwester gab damals nicht auf und ging zum Rechtsanwalt - und plötzlich hieß es "Frau xy wechselt nach den Ferien die Schule". Aber von einer Abmahnung oder auch nur dem Hauch von Bewusstsein darüber, dass es schlichtweg falsch war, den Jungen zu schubsen - davon war nie die Rede. Als wäre es ok, wenn ein Lehrer ein Kind tätlich angreift. Das wurde gedeckt. Bis heute.

    Wir hatten eine Lehrerin, die cholerisch war und ihren Schlüsselbund mit zig Schlüsseln dran gerne den Kindern an den Kopf warf. War ein Kavaliersdelikt, da redet doch keiner drüber! Sie hat in ihrer Wut das Fenster so stark zugeschlagen, dass es in 1000 Teile zersplittert ist - und holte dann den Direktor, weil wir Schuld dran wären. Gott sei Dank war unsere einheitliche Aussage, dass sie das Fenster selbst kaputt gemacht hat durch das zuschlagen ausreichend und sie konnte nichts ausrichten.

    Ach, Geschichten gibts da viele - und immer ist das Fazit, dass eine Krähe der anderen kein Auge aushackt. Mir wird jetzt schon schlecht, wenn ich dran denke, mal ein Kind zu haben, dass irgendwann in die Schule gehen muss. Eins ist allerdings klar - würde - egal wer - meinem Kind auch nur ein Haar krümmen, würd ich denjenigen "pulverisieren". Meinem Kind tritt keiner zu nahe - auch ein Lehrer nicht!

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.