Gedanken oder Fragen

30.03.2010 um 18:56 Uhr

Wieder kein Weltuntergang in Genf

Die Welt ging heute nicht unter, wie viele Weltuntergang Propheten vorhersagten.
Im Genfer Teilchenbeschleuniger LHC der Forschungsgruppe CERN ereignete sich heute erstmals eine Kollision zweier auf fast Lichtgeschwindigkeit beschleunigten Protonen.
Damit wollten die Forscher den Urknall simulieren.
Dieses, samt befürchteten Weltuntergang, sollte schon am 21. Oktober 2008 stattfinden.
Aufgrund eines schweren Unfalls musste das Experiment damals verschoben werden.

Heute, am 30.03.2010 gelang den Forschern das Experiment endlich.
Und es tat sich kein schwarzes Loch unter Genf auf, welches erst die Schweiz und dann die ganze Welt verschluckt.

Die CERN Forscher sind der Meinung, wenn schwarze Löcher dort erzeugt werden könnten, sind sie so klein, dass sie innerhalb kürzester Zeit zerfallen.

Weltuntergangspropheten geben jedoch noch keine Entwarnung, da der Teilchenbeschleuniger erst langsam bis zum Jahre 2011 auf volle Leistung hochgefahren werden soll.
Zudem denken sie, das Mini Schwarze Loch müsste sich erst einmal Materie aneignen, aufsaugen, um grösser zu werden und langsam nach und nach dann die Erde verschlingen. Oder ins Erdinnere absinken und von dort aus seine unheilvollen Kräfte entfalten.

Also, noch ist das schwarze Loch hier nicht angekommen.
Es ist alles noch so wie es vorher war.
Aber vielleicht ist die Welt ja schon untergegangen und ich befinde mich auf der anderen Seite des schwarzen Loches, ohne es zu merken.
Den Urknall habe ich ja auch nicht gehört.;-)

Falls in Genf sich ein schwarzes Loch auftut, bitte schnell melden, damit ich Vorkehrunge für den Weltuntergang treffen kann.

Ansonsten: Wer noch ein Higgin's Teilchen in seiner Nähe herumliegen hat, bitte beim CERN in Genf melden, denn nach den Higgin's Teilchen suchen die Wissenschaftler verzweifelt. Wer es findet, gut einpacken und hinschicken. Damit sie endlich an die Existenz der Higgin Teilchen glauben können.

Ich begebe mich dann erst einmal bis zum Weltuntergang auf die Suche nach Higgin's Teilchen und werfe dabei einen kurzen Blick ins schwarze Loch.
Es knallt hier gerade, ob das der Urknall war.;-)

welt.de/Wissenschaft
Urknallexperiment glückt ohne Weltuntergang


Na, wie beruhigend, sage ich da nur.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Jari schreibt am 30.03.2010 um 20:03 Uhr:Es ist ja echt schade, dass die Welt damals zur Jahrhundertwende nicht unterging, aber man darf die Hoffnung nie aufgeben! Schliesslich gibt es immer noch 2012 und CERN! Dank ihnen dürfen wir weiter auf ein Ende dieser Welt hoffen!

    PS: Ich wusste gar nicht, dass heute so ein grosser Tag war ;)
  2. AngelInChains schreibt am 30.03.2010 um 20:04 Uhr:Naja, so schwer war der Unfall damals auch nicht. Es wurde bloß zu warm in der Maschine, da haben sie abgeschaltet, damit die Geräte nicht kaputt davon gehen. Einen zweiten "Unfall" gabs auch, da wurde das Gerät abgeschaltet, weil ein Vogel n Brötchen in die Maschine hat fallen lassen. Da ging die nicht mehr an :D

    Logisch gesehen wird die Welt davon nicht untergehen. So ein winziges schwarzes Loch verstrahlt binnen Millisekunden oder ist sofort übersättigt und zerfällt wieder. Ist ja mikroskopich klein. Wer meint, es könne fressen, bis die Welt weg ist, hat keine Ahnung, was ein schwarzes Mini-Loch ist.

    Sofern ich weiß, soll das Gerät auch nicht bis 2011 zur Hochform laufen, sondern es pendelt ab jetzt langsam wieder aus... Nachdem es mehrere Jahre brauchte, um anzulaufen, wird es genauso lange brauchen, um wieder stehen zu bleiben.

    Naja, schlimm ist da nur die Panikmache in den Medien. Weltuntergang hier, Weltuntergang da... Ich glaube, einen Atomkrieg muessen wir eher fuerchten, aber wer spricht darueber?

    Teilchen kollidieren taeglich ueberall auf unserer Welt wie aktuell kuenstlich im LHC. Im LHC tun sies nur der Messbarkeit wegen. Aber an sich isses nix Aussergewoehnliches. Und, unsere Welt ging davon bisher doch auch nich unter.
  3. Silberhase schreibt am 30.03.2010 um 22:27 Uhr:Der Versuch war doch dazu da, die Situation beim Urknall nachzustellen. Warum aber muss jedes letzte Geheimnis aufgedeckt werden?
  4. mukelschen schreibt am 31.03.2010 um 00:53 Uhr:mh gute Frage, allerdings muss ich zugeben, dass mir auch entgangen ist, dass gestern die Welt untergehen sollte...
  5. sternenschein schreibt am 31.03.2010 um 00:57 Uhr:@Jari,
    ich wusste es ehrlich gesagt auch nicht.
    Hatte es erst bemerkt, als ich sah dass wegen meines alten CERN Eintrages unter dem Stichwort ein Besucher auf meine Seite kam.;-)
    Naja, der Maja Kalender und 2012, mal sehen was das wird.*g*
    Die anderen Weltuntergänge, die laut Zeugen Jehovas oder den Baptisten beim Tod des damaligen angeblichen Propheten stattfinden sollten, traten ja auch nicht ein.
    Hier geht gerade ein heftiges Vierstundengewitter zu Ende, mit Blitzen hauptsächlich in den Wolken, da hat das kleine schwarze Loch sich wohl ausgetobt. Liebe Grüsse
  6. sternenschein schreibt am 31.03.2010 um 01:15 Uhr:@AngelInChains,
    der "Unfall" damals, da soll sich wohl Helium stark erhitzt haben, so dass sich die Riesenmagneten nicht mehr genau sassen, so dass sie das Gerät still legen mussten.
    Das mit dem Vogel hatte ich noch nicht gehört.
    Was wirklich dort passiert oder auch nicht, können die Wissenschaftler wahrscheinlich selbst nicht sagen, da ein derartiges Experiment noch niemals auf Erden stattfand. Dazu kommt, dass es in vielen Bereichen auf Annahmen beruht von Eigenschaften, die berechnet wurden, aber nicht bewiesen sind. So wie die Annahme das es eventuell mehr Dimensionen gibt als wir sie kennen, die String Theorie, selbst schwarze Löcher sind ja noch nicht wirklich bewiesen oder schwarze Materie. Es existiert alles nur in der Theorie. Auch die Urknalltheorie wird ja von einigen Wissenschaftlern bestritten.
    Vielleicht werden wir durch diesen Teilchenbeschleuniger ja bald mehr wissen? Wer weiss schon wozu und zu welchen Erfindungen dieses führen wird?
    Laut dem Artikel soll der Beschleuniger in der nächsten Zeit noch mit höherer Energie betrieben werden, um sich langsam an seine vorberechneten Grenzen heranzutesten.
    Technisch bin ich ja fasziniert von dem Gerät. Hatte mal eine Doku gesehen, in der diese notwendige Präzison der riesigen Magnetspulen gezeigt wurde, mit der sie positioniert werden müssen, damit die Teilchen auf ihrer Bahn bleiben und irgendwann auch aufeinanderprallen..
    War früher öfter auf dem Desy Gelände in Hamburg. Fand den Beschleuniger schon interessant und gewaltig, aber gegen den in Genf ist er als fast klein zu nennen.
    Liebe Grüsse
  7. sternenschein schreibt am 31.03.2010 um 01:22 Uhr:@Silberhase,
    das ist natürlich eine berechtigte Frage.
    Vielleicht werden sie ja aber auch feststellen, dass es garkeinen Urknall gegeben hat, und alles nur graue Theorie war. Das All, das Universum, vielleicht ganz anders beschaffen oder entstanden ist, als wir es uns vorstellen.

    @mukelschen,
    na, Hauptsache wir haben den Weltuntergang mal wieder überlebt.;-)
    Anders hätten wir unseren Tag wohl auch nicht eingeteilt, wenn wir davon gewusst hätten, oder?

    Liebe Grüsse
  8. AngelInChains schreibt am 31.03.2010 um 15:59 Uhr:"Warum aber muss jedes letzte Geheimnis aufgedeckt werden?"

    Ich bin froh, dass Menschen neugierig sind. Hätte man sich immer "Wozu etwas erforschen? gedacht, wären wir heute technologisch noch in der Steinzeit. Heute gilt eben die Teilchenfusion als "letztes Geheimnis", vor hundert Jahren war es das Fliegen, und irgendwann einmal waren die Leute sicherlich erschrocken vom Fortschritt des Rades. Wo wären wir heute, hätte man damals gesagt "Nein, neumodischen Kram brauchen wir nicht"?

    "Was wirklich dort passiert oder auch nicht, können die Wissenschaftler wahrscheinlich selbst nicht sagen, da ein derartiges Experiment noch niemals auf Erden stattfand."

    In der freien Natur passiert das, was sie da nun durchführen, aber täglich Millionen von Malen. Ist da schon etwas Schlimmes passiert? Es geht bei dem ganzen Experiment eigentlich um rein gar nichts Neues, sondern nur darum, das, was seit der Existenz dieser Erde (und schon früher) passierte, erstmalig zu messen. Die Handlung selbst ist uralt und völlig normal.

    "Laut dem Artikel soll der Beschleuniger in der nächsten Zeit noch mit höherer Energie betrieben werden, um sich langsam an seine vorberechneten Grenzen heranzutesten."

    Ich hab mich ja mit dem Thema die letzten Monate intensiver beschäftigt, Quellen verglichen, wissenschaftliche Literatur besorgt, weil ichs ziemlich spannend finde. Aber als ich dann den oben verlinkten Artikel gelesen hab, dacht ich mir nur "Was schreiben die da eigentlich für einen Mist?". Also wirklich kompetent war der Journalist leider nicht, wie es mir scheint, von daher würde ich auf den Artikel nicht viel geben.

    Ich denke, diese Panikmache, die in den Medien zum Teil vorherrscht, zeigt deutlich ein Problem, das die Menschheit seit Anbeginn hat: Angst vor Fremdem. Angst vor Dingen, die man nicht versteht, nicht verstehen will, oder verstehen kann. Wenn beispielsweise diese Theorie auftaucht, dass ein mikroskopisch kleines schwarzes Loch die gesamte Welt fressen kann, und das immer wieder durchgekaut wird... Was Blödsinn ist, da ein schwarzes Loch eine Begrenzung hat, wie viel es "fressen" kann, und bei einem Mini-Loch wäre das niemals die ganze Welt (nicht einmal Europa ;) )... Na gut.

    Ich kenne übrigens jemanden persönlich, der bei der BESSY arbeitet. Der erzählt viel von seinem Arbeitsalltag und auch von der Technologie, was ich sehr interessant finde. Wenn man dann auch genauer bescheid weiß über die Vorgänge, dann erfasst einen die Panik auch nicht mehr so, weil man weiß, die meisten Horrorszenarien, die sich viele ausmalen, können logisch gesehen gar nicht auftreten.
  9. AngelInChains schreibt am 31.03.2010 um 19:20 Uhr:Ja, auf die Atombombe hätte man gut verzichten können. Nur, leider kann wohl so gut wie jede Forschung auch schädlich verwendet werden. Man kann ein Auto verwenden, um damit irgendwohin zu reisen, oder, um damit jemanden zu überfahren. Man kann mit einem Messer Brot schneiden, oder jemanden töten. Mit Feuer kann man heizen, oder verbrennen. Das kann man wohl leider einfach nicht verhindern.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.