Gedanken oder Fragen

21.07.2012 um 07:55 Uhr

Übel kann einem bei den Thesen der INSM werden

Ganz schlimm, wenn diese INSM dann noch auf meinem Blog dafür wirbt, doch den neuen INSM Blog zu lesen.
Ich rufe hiermit alle meine Leser auf, nicht auf diese Werbung und das Geschwafel der Initative neue Soziale Marktwirtschaft hereinzufallen.
Denn die Mitglieder dieser, von den Arbeitgeberverbänden gesponserten Gruppierung, sind alles andere als sozial.

Sie sind schuld an das momentane Desaster der Finanzkrise, an der Hartz IV Gesetzgebung, an den Rentenkürzungen und den Studiengebühren.
Allen voran das ehemalige SPD Mitglied Clement, der heutige Leiter des Kuratoriums der INSM.

Dort, in diesem Verein haben sich die ganzen Zocker der Republik versammelt, fördern die Armut hier im Lande mit ihren kruden Thesen.
Die sie, in der ihnen hörigen Presse verbreiten lassen.
Fordern und fördern Lohndumping, Privatisierungen und soziale Kürzungen, damit es vielen schlechter geht und einigen sehr wenigen wesentlich besser.
Ich könnte kotzen, wenn ich hier auf Blogigo, zumal noch auf meinem eigenen Blog, diese Werbung von diesem Verein sehe.

Wer mehr über die INSM erfahren möchte kann weiteres zu dem Thema INSM und Wolfgang Clement hier auf den Nachdenkseiten finden:

Nachdenkseiten/INSM *klick*
.

18.07.2012 um 00:49 Uhr

Stille

Es ist still und ruhig hier geworden.
Mein letzter Eintrag liegt schon eine Weile zurück.
Hat einen einfachen Grund, mein mobiles Gerät, mit dem ich die Einträge schreibe, ist defekt.
Die Buchse zum Akku nachladen gab den Geist auf. Ein bisschen lief das Gerät noch, maulte aber warnmässig herum, Ladegerät anschliessen. Nur was will man machen, wenn es angeschlossen ist, aber eben nichts nachlädt.
Dann war die Batterie leer und alles hatte ein Ende.*Knack und aus*

Mit dem Handy, als Ersatz, konnte ich zwar noch ein wenig bei euch lesen und sehr wenige Kommentare schreiben, aber es ist eher ein Krampf und Kampf damit.
Zumal Handys es so an sich haben, Worte zu ergänzen und aus "schönes" mal eben ganz schnell ein "Schiebedach" machen, was in einem Kommentar doch für den betreffenden User etwas befremdlich wirkt.

Morgen, so hoffe ich, trifft das Ersatzgerät ein, dann kann es wieder weitergehen mit meinem Blog und den Kommentaren.
.

07.07.2012 um 07:01 Uhr

Cloud und Datenwolken

Speicher werden überflüssig, sagen sie.
Dafür bieten jetzt viele Cloud an, die virtuelle Datenwolke.
In die wir unser Daten hochladen sollen.
Speicherplatz irgendwo im Internet auf Grossrechnern.

Ich will meine Daten aber behalten und nicht in irgendeiner Datenwolke wissen.
Ich will sie auf meinen Rechner, Handy oder Tablet haben und nicht erst ins Internet gehen müssen, um auf sie zugreifen zu können.

Den Machern der Datenwolken schweben schon Geräte vor, ohne jede Speichermöglichkeit, ja sogar das Betriebssystem soll aus der Datenwolke geladen werden.
Ohne mich.
Bin ich etwa zu konservativ, was diese Datenwolken betrifft?

Nun ja, vielleicht etwas.
Ich verweigere mich auch Facebook, da die nur meine Daten haben wollen, meine Telefonkontakte durchforsten und Einladungen verschicken, von denen ich nichts weiss.
Selbst Kunden Payback Karten verweigere ich mich, auch wenn es dann 2 % Rabatt gibt. Sie wollen auch nur die Kundendaten haben um Werbung besser anbringen zu können.

Ganz schlimm finde ich den neuen Gesetzentwurf für die Meldeämter, nach dem diese mit den Meldedaten Adresshandel betreiben dürfen. Ein Widerspruch ist da kaum möglich. Da werden sich die Callcenter freuen, wenn sie wieder ungebeten Menschen anrufen können um ihnen irgendetwas oder Finanzprodukte andrehen wollen.
:

27.06.2012 um 09:53 Uhr

Siebenschläfer

Da haben wir ihn also, den Siebenschläfer.

Dazu sagt die Bauernregel:
"Wenn es am Siebenschläfertag regnet,
Dann regnet es noch 27 Tage danach."

"Bleibt der Juni kühl, wird dem Bauern schwül"

"Im Juni ein Gewitterschauer, macht gar froh das Herz dem Bauern"


Irgendwie kommt der Siebenschläfertag in diesem Jahr unpassend.
Es ist hier zur Zeit bewölkt und nur 13,6 Grad kühl. Sieht etwas nach Regen aus.
Sieben Wochen lang würde ich so ein Sommerwetter nicht haben wollen.
Da verschiebe ich den Siebenschläfertag dann lieber mal auf einen der nächsten Tage, denn da soll es wärmer werden.
Für Berlin, Leipzig und München sind Temperaturen von bis zu annähernd 30 Grad vorhergesagt worden. Allerdings auch mit zeitweiligen Gewittern.

Hauptsache warm, finde ich. Denn hey, wir haben Sommer.
Auch wenn es danach hier zur Zeit nicht so aussieht.
Eher wie unter einem dunklen Vorhang, hinter dem die Sonne sich kaum erahnen lässt.
.

25.06.2012 um 09:20 Uhr

Manchmal muss ich lachen

von: sternenschein   Kategorie: sonstiges und allgemeines   Stichwörter: Lachen, schreiben, Sommertag

wenn ich einen Text schreibe.
Es hat ganz klare Vorteile, auch mal über sich selbst oder die abstrusen Ideen und Gedanken die man hat lachen zu können.
Wie sagt schon das altbekannte Sprichwwort: "Wer zuletzt lacht, lacht am besten".
Da in diesem Fall kein anderer beteiligt ist, über den man lacht, sondern nur man selbst, hat das schon seine Ordnung und Richtigkeit.

Das Leben ist so voller kleiner Begebenheiten und teils auch Absurditäten, da kann man fast nur noch über sich selbst lachen.
Egal, ob einem an der Kasse des Supermarktes mal das ganze Kleingeld aus der Geldbörse herunterfällt oder eben über andere mehr oder weniger kuriose Dinge.

Der Supermakt ist sowieso ein Hort des Lachens und Slapsticks,
Da braucht die Kassierein garnicht laut durch den ganzen Laden zu rufen:"Hilde, was kosten die Kondome?". Nein, da reicht schon ein normaler Einkauf in Begleitung einer Frau.
Sie steht mit meinem recht vollen Einkaufswagen an der Kasse, will die Dinge in den Einkaufswagen zurücklegen, nach dem sie über den Scanner gezogen wurden.
Frauen sind beim einpacken der Ware meistens nicht so gut bzw. rational, so überliess sie es mir dann doch, die Waren einzupacken.
Um das Paket Eier vor Bruch zu schützen, nahm sie es und sagte laut:" Soll ich dir schonmal solange die Eier halten". Die Kassierin fing an zu lachen, die an der zweiten Kasse auch und die ganze Warteschlange hinter uns ebenso.
Was mögen die bloss dabei gedacht haben, sie sahen doch das Eierpaket. Da war nichts zweideutiges daran auszumachen.
Aber schön, dass wir mal gelacht haben. Situationskomik, und ich wurde nicht einal rot dabei.

Über das Sommerwetter am gestrigen Tage kann ich hingegen garnicht lachen, es war recht dunkel, nieselte leicht bei mässigem Wind. Nicht toll und irgendwie auch nicht zum lachen, so ein bescheidener Sommertag.
Heute sieht es etwas heller aus, mal schauen was es noch wird.

Nein, dass Leben fängt nicht erst mit 17 an, wie es Ivo Robic und Manuela mal besungen haben. Da war noch die Rede davon <>br"Du wirst rot, wenn ein Mann deine Hand ergreift und dir Rosen schenkt....und dein Herz, wie es klopft, wenn er sagt, dass er nur an dich noch denkt"
Um dann fortzufahren, wie schwer es ist
"Wenn du erfährst, dass derselbe Mann eine ander küsst", um dann in der Aussage zu münden:
"Doch nimm das alles nicht so schwer, denn du weisst noch nicht was Liebe ist, mit 17 fängt das Leben erst an."

Es ist gelogen, das Leben fängt früher an, und Lieben kann man auch schon früher, vielleicht nicht so, aber so. Gerade in der Jugend ist man doch zu tiefen Gefühlen fähig, anders vielleicht als später, vielleicht auch nach anderen Kriterien,aber doch, schon und sehr.

"Save The Last Dance For Me"
Ist es nicht wunderschön, den letzten Tanz sich zu wünschen, ihn für den Menschen, den man liebt zu reservieren. Ob nun gehüpft oder gesprungen, Hauptsache zusammen getanzt, den letzten Tanz.
.

22.06.2012 um 02:47 Uhr

Chez Pete

Chez Pete, wo ist dein Blog hin?
Lange Jahre hatte Chez Pete hier bei Blogigo einen Blog, in dem er über Politik schrieb.
Zitate brachte und auch Snipets aus Presseberichten verwendete.
Sein Blog befand sich in der Bestenliste ziemlich weit vorne.;br: Jetzt ist der Blog urplötzlich verschwunden.

Es war meistens interessant. seine Einträge und Auslassungen zu lesen, auch wenn ich häufig nicht seine Meinung zu den Dingen geteilt habe, was besonders seine politischen Einschätzungen betraf,

Ich frage mich jetzt, was hat zu der Bloglöschung geführt?

Lag es vielleicht am zitieren oder dem verwenden von nicht eigenen Fotos? Eine Abmahnung gar, oder was war es?
Chez Pete, vielleicht kannst du uns über die Gründe hier mal aufklären?

Bei anderen, wie bei @Zero zum Beispiel, erscheint ja von Blogigo die Meldung: "Dieser Blog wurde vorrübergehend gesperrt." wie ich gerade kürzlich feststellte.
Doch bei Chez Pete, auch wenn sein Blog mit den Einträgen in der Suchfunktion noch angezeigt wird, erscheint beim Aufruf nur die Blogigo Eingangsstandardseite.
Einfasch weg..
.

21.06.2012 um 04:05 Uhr

Frau Zaunkönigin war fleissig

Frau Zaunkönigin hat sich sehr viel Mühe gegeben.
Ohne Unterlass hat sie gebrütet, scheinbar ein paar Gelege ausgebrütet.
Einige male flog die Dame mir fast gegen den Kopf, wenn ich mich ihrem Nest näherte.
Welches ich, aufgrund seiner Grösse, erst garnicht sehen oder finden konnte. Nur sie, die Zaunkönigin, sah ich, wenn sie schimpfend mir entgenflog, aufgeregt ein Stück weiter sich niederliess und herumhüpfte.
Inzwischen habe ich das Nest gefunden. Es befindet sich unter dem Schrägdach, zwichen zwei Brettern, der Kinderhütte, die die Kinder sich einmal bauten. Mit einem derart kleinen Einflugloch zum Nest, durch das wohl auch nur Zaunkönige passen.

Überall in den Büschen dort, und im Buschschnittwerk. schilpen jetzt diese kleinen Minizaunkönige herum. Flattern aufgeregt von Busch zu Busch, wenn man sich nähert und die Mutter oder der Vater Zaunkönig will mit Schimpfen und herumgefliege mich von seinen Jungen weglocken.
Für reichlich Nachwuchs haben sie ja gesorgt und so kann der Zaunkönig dann im Herbst wieder auf dem Zaun sitzen und König spielen.
Ich mag diesen kleinen unscheinbaren Vogel, in seiner immer etwas aufgeregten Art,
Ganz schön mutig ist er schon, wenn er bei seiner kleinen Grösse, Scheinangriffe fliegt, um die Brut und seine Jungen zu verteidigen.
.

21.06.2012 um 03:31 Uhr

Es ist Mittsommernacht

Heute haben wir den kalendarische Sommeranfang.
Auf Kalender guck, ja, es ist Mittsommernacht.
Der längste Tag, die kürzeste Nacht des Jahres.
Ein Grund zu feiern, den Sommer gebührend zu begrüssen, auch wenn es ab jetzt wieder ganz langsam früher dunkel werden wird.
Keine Panik, ganz langsam, denn bis zum Winter ist es noch etwas hin.

Schön wäre es, wenn der Sommeranfang auch mit Sonnenschein einhergehen würde. Denn gestern war die Wolkendecke hier im Norden derart dicht, so dass es den ganzen Tag nicht richtig hell wurde. Da hat man dann nicht viel von diesen langen hellen Tagen, wenn sie die Leuchtkraft der Sonne nicht durch die Wolkendecke sich durcharbeiten lassen.
Immerhin fielen bei 21 Grad nur einige vereinzelte Regentropfen. Nur nach Sommer sah es alles nicht wirklich aus. Selbst auch wenn es die ganze Nacht über nicht wirklich dunkel wurde, die Bäume sich Richtung Norden gegen die Resthelligkeit des Horzonts abzeichneten.

Wie der Sommer wird, zeigt sich meistens erst Ende Juni, die Wetterlage, die dann vorherrscht ist in der Regel recht stabil.
Zudem ist am 27, Juni der Siebenschläfertag, hoffen wir das beste, damit es dann sieben Wochen lang schönes Wetter geben wird.

Zum Juni gehören Leuchtkäfer oder auch Glühwürmchen. Leider habe ich sie bisher hier noch nicht durch die Dunkelheit, irrlichternd, durch den Garten fliegen sehen.
Ich hoffe, sie zeigen sich in den nächsten Tagen, grünlich phosphorizierend leuchtend von ihrer allerbesten Seite. Ich liebe diese leuchtenden fliegenden Käferchen, von denen nur die männlichen fliegen können. Die weiblichen Glühwürmchen leuchten nicht so hell und klettern, damit sie von dem Männchen entdeckt werden, auf Grashalme und auch schon mal an der Hauswand oder an einem Busch hoch.
.

16.06.2012 um 21:33 Uhr

Gestelltes Foto oder Wirklichkeit

Nackt-Shopping scheint in Mode zu kommen.
Jedenfalls wenn ich mir dieses Foto ansehe.

Glücklich strahlende junge Männer, die kaum die Mengen an Bier und Getränken wegtragen können, wenn sie auch sonst kaum etwas, mangels Kleidung, zu tragen haben.
Da frage ich mich, ist das Foto echt oder wurde es aus PR Gründen gestellt?

taz.de/was-fehlt *klick*

In einigen Europäischen Städten soll ja zur Zeit auch das Nacktradeln ganz gross in Mode sein. Die Menschen in der EU haben einfach nichts mehr anzuziehen.;-)

Ist immer wieder zu beobachten, wenn im Hochsommer im Edelrestarant Mc. Donalds Frauen im Bikini speisen gehen.
Was immer noch einen schönereren Anblick bietet, als die Männer die mit nackten Oberkörper und dicken Bierbauch dort genüsslich ihre Hamburger verspeisen.
Wenn sie dann noch beim essen rülpsen, wird es schon ekelig.
.

31.05.2012 um 09:30 Uhr

Curlie

Liebe macht doof.
Nanntest du, Curlie, deinen Blog hier bei Blogigo.
Schriebst über die Suche nach dem richtigen Partner, über Gefühle der Einsamkeit und Begegnungen auf Singleseiten.

Dann drücktest du den Löschbutton und dein Blog verschwand im Nirvana.
Und so werden wir wohl nicht mehr erfahren, was aus Mr. Singleseite, Mr. Auge und Mr. Verheiratet geworden ist.
Ob du letztendlich nicht doch noch deinen Traumprinzen finden wirst und zu der Überzeugung kommst "Liebe macht doch nicht doof".
Auch wenn diese rosarote Brille, die wir uns aufsetzen um der Einsamkeit zu entgehen, es manchmal so scheinen lässt.

Schade, dass dein Blog jetzt weg ist. Ich wünsche dir alles Gute und den "richtigen und wirklichen "Traum oder Alltagsprinzen" an deiner Seite.
Liebe Grüsse
sternenschein

30.05.2012 um 18:00 Uhr

Es gibt Reis

von: sternenschein   Kategorie: sonstiges und allgemeines   Stichwörter: Reis, schuettel, Haar, Helge, Schneider

Schüttel dein Haar für mich.
Sang Helge Schneider damals.
Wenn er nicht inzwischen tief gesunken ist mit seinem Song Sang.
Denn bisschen billig wollte er es sich ja schon machen. Ein Mädel einladen und dann nur Reis kredenzen. Billiger geht es wohl nicht.
Dazu auch noch Kochbeutelreis.
Welches Mädel würde für eine Schüssel Reis auch nur ein Haar schütteln, geschweige denn alle. Zumal sie dann anschliessend auch noch abwaschen soll.
Nein, so kann man kein Herz erobern. Es sei denn man ist Helge Schneider und hat ausreichend Phantasie.

Lachen musste ich trotzdem "Oh Baby,Baby, schüttel dein Haar für mich".
. Und ja, er riskiert es wie ein Narr auszusehen für seine grosse Liebe, jedenfalls hier in diesem Video. Wobei, wie ein Narr auszusehen scheint Helge Schneider zu liegen, denn damit verdient er sich sein Geld.


.

29.05.2012 um 06:13 Uhr

Umfragergebnisse Wie alt sind meine Seitenbesucher

Welches Alter haben meine Seitenbesucher? Wie alt bist du?
19.08.2011 Antworten / Ergebnisse

Unter 20 Jahre 39 % = 121 Stimmen
20 - 29 Jahre 18 % = 55 Stimmen
30 - 39 Jahre 9 % = 29 Stimmen
40- 49 Jahre 15% = 46 Stimmen
50 - 59 Jahre 12 % = 36 Stimmen
60 bis 69 Jahre 6 % = 19 Stimmen
70 und mehr Jahre 2 % = 6 Stimmen

Stimmen insgesamt: 312

Ich freue mich über die doch sehr gemischte Struktur durch alle Altersstufen der User, die meinen Blog besuchen.
.

23.05.2012 um 17:09 Uhr

Neues Leben

von: sternenschein   Kategorie: sonstiges und allgemeines   Stichwörter: Leben, Geburt, Stute, Fohlen

Ich durfte dabei sein.
Was heisst dabei sein, alleine stand ich in der dunklen Nacht am Pferdestall am Rande des Waldes, als die Stute ihr Fohlen bekam.. Tagelang hatte die Besitzerin schon gewartet, es musste bald so weit sein. Doch jetzt war ihr das Trinkwasser für die Pferde und auch ihr eigenes Essen ausgegangen.
So wollte sie schnell nach Hause fahren und Nachschub besorgen. Bat mich, ob ich mal eben eie Stunde auf die Stute aufpassen kann.
So stand ich dort in der Dunkelheit am Waldesrand, nur mit einer Taschenlampe bewaffnet.
Die Stute schaute aus ihren Stall, begrüsste mich mit ihrem dicken Bauch.
Kaum waren die Rücklichter des Autos der Besitzerin in der Dunkelheit verschwunden, legte die Stute sich hin. Es geht los, dachte ich. Doch sie stand noch einmal auf, frass etwas, legte sich wieder hin.
Ich wollte sie bei dem Geburtsvorgang nicht stören oder aufschrecken, da sie mich ja nicht so gut kennt.
Leuchtete vorsichtig in ihre Richtung, sagte ein paar beruhigende Worte.
Langsam wurde etwas schwarzes zwischen ihren Hinterläufen sichtbar, das Fohlen, es kam. Dachte dabei an die Tierarztfilme, in denen häufig das Fohlen verkehrt liegt, an ihm gezogen wird, an schweissüberströmte Tierärzte, hoffentlich nicht so etwas.
Dann dachte ich an die Natur, sie wird es schon alles richtig machen, bei den Wildpferden sind auch keine Tierärzte dabei, wenn sie draussen im grünen ihre Fohlen bekommen. Die Natur hat es schon alles gut eringerichtet und die Stute, die Mutter, sie wird schon wissen was sie zu tun hat.
Hatte auch etwas Angst, sie könnte, wenn sie sich bewegt ihr Baby zerdrücken. Doch das tat sie nicht, sie war sehr vorsichtig.
Nach einer halben Stunde lag dann das schwarze Fohlen zwischen ihren Beinen, umhüllt von Teilen der Fruchtblase. Hatte ich so noch nie gesehen. Es reckte sein Köpfchen, welches von der Fruchtblase eingehüllt war. Wollte schon hingehen und eingreifen, sie entfernen, dachte sonst erstickt es noch. Hatte aber Bedenken, dass die Stute sich erschrecken könnte. Zum Glück reckte und drehte das Fohlen noch einmal seinen Kopf, die Mutter leckte daran und dieses Fruchtblasenteil löste scih vom Kopf. Puh, gutgegangen..;-)
Nach etwa 1 1/2 Stunden kam dann die Besitzerin wieder, freute sich, dass alles gut gegangen war. Rieb das Fohlen ab, entsorgte die Mengen an Fruchtblasenhaut, geriet noch einmal in Panik, da sie dachte, die Vorderhufe des Fohlen seien "verklumpt" und hängen in Teilen herab.
Dem war aber nicht so. die Hufe im Mutterleib haben eine Art Schutzballen, damit das Fohlen die Mutter nicht mit Huftritte im Leib verletzen kann.
Langsam versuchte das schwarze Fohlen sich aufzustellen, irgendwann stand es dann auch wackelig und schwankend da. Die Stute stand auch auf, leckte ihr Baby ab, es dauerte noch etwas, bis dieses die Zitzen der Mutter fand.
Eine Riesennachgeburt bzw. Mutterkuchen hing bei der Mutter herunter, da durfte sie nicht drauftreten, damit es nicht mit Gewalt herausgerissen wird. So band die Besitzerin die Nachgeburt hoch.
Alles sehr merkwürdig anzusehen und teils eben auch sehr blutig.

So durfte ich, der keine Ahnung von Pferden hat. das erste mal bei der Geburt eines Fohlen dabei sein.
Sehen, wie neues Leben die Welt betritt.
Einmal ist immer das erste Mal. Ich bin dankbar für dieses Erlebnis und hoffe dieses noch schwarze Fohlen wird ein schönes Leben haben und gross und kräftig werden. War bei seiner Geburt ja schon etwa im Stehen 1.20 Meter gross.

Noch nebenbei bemerkt, heute ist schon der dritte Tag mit sommerlichen Tagestemperaturen von über 30 Grad. Und das hier im Norden.
.

22.05.2012 um 20:00 Uhr

Die Milch-Lüge

Die Mich-Lüge, gross beworben von Phoenis.
Aber nicht gesendet.
Will Phoenix seine Zuschauer verarschen?

In der Fernsehzeitung für heute noch gross angekündigt:
15.15 Uhr Die Milch-Lüge Doku D 12
Durch die Kuhmilch können u.a. Neurodermitis, Asthma, und Diabetes ausgelöst werden. 45 Min.


Hätte ich mir gerne angesehen. Doch die Sendung wurde nicht ausgestrahlt, stattdessen gab es "Glaube. Liebe. Couscous", was ja nun garnichts mit Milch und deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper zu tun hat.

Auch Online über Google findet man beim NDR und Phöenix zwar noch den Titel der Sendung , doch letztendlich wird beim Aufruf der Seite nicht wirklich etwas über Milch angezeigt. Ja, es wird auch nicht auf Anfragen zu dem Sendungsausfall eingegangen.
Die Erstausstrahlung Ende letzten Monats wurde auch schon abgesetzt.

Da kann man sich fragen, was soll dies jetzt? Wer hat dafür gesorgt, dass die Sendung abgesetzt wurde?
Hat die Milchwirtschaftslobby oder das Landwirtschaftsministerium seine Finger bei diesen Sendern im Spiel?
Was sollen wir nicht wissen, was soll uns vorenthalten werden?

Schade, ich hätte die Sendung gerne gesehen.
Wir wissen doch sowieso schon alle, einige Menschen vertragen den Konsum von Milch nicht, können sie nicht ab, anderen scheint es nichts auszumachen.
Also, was soll diese Sendungsabsetzung, wovor, vor welchen Informationen hat die Milchwirtschaft und ihre Interessenvertreter Angst?
Falls diese Doku doch noch irgendwann gesendet werden sollte, hätte ich jetzt das Gefühl, es sei etwas herausgeschnitten, geschönt worden, damit die Botschaft wie immer herüberkommt "Milch macht müde Männer munter und Kinder mit der Extraportion Milch ebenso.

Hier, als kleiner Ersatz für die ausgefallene Sendung:
aus Welt der Wunder: Milch


.

16.05.2012 um 18:21 Uhr

Schwachsinniges

Stimmung: gut

Es gibt ja für alles einen Tag.
Den Tag der Verliebten etc. und etliche andere Tage. Von den Tagen der Frauen will ich mal nicht reden, um hier keine Assoziationen zu wecken.
Weshalb um Himmels willen, gibt es nicht den
- Tag des Besoffenen -???
AngelInChains würde wohl sagen, den gibt es täglich in den Berliner Verkehrsbetrieben und den städtischen Einkaufszentren.. *lol*

In Hamburg gibt es das Denkmal des unbekannten Soldaten. Woanders gibt es wohl ähliches.

Wo aber ist das Denkmal des unbekannten Säufers?
Der analog, wie Bismark mit seinem Schwert in der Hand, über die Elbe gen England blickt.
So könnte er doch, mit der Flasche in der Hand und trüb stierigen Säuferblick über die Fluten seines Lebens schauen, oder etwa nicht?
Hat der Säufer kein Denkmal verdient?

Ehrenfriedhöfe täten es auch. Die Kreuze müssten nur oben angespitzt werden, damit statt Helm, eine leere Flasche dort darufgesteckt werden kann.
Er starb zwar nicht im Dienst am Vaterland, aber er fiel im ständigen ehrenhaften Kampf mit dem Alkohol. Ja, da liegt er nun.

Die Parkbänke, die auch Säuferbänke genannt werden, kann ich beim besten Willen nicht als Ehren oder Denkmal ansehen. Es muss etwas anderes her, denn schliesslich nimmt der Staat für Schnaps auch Unmengen an Steuern ein.

Bevor ich mich warm schreibe höre ich lieber auf sonst wird der Eintrag zu lang.;-)

Also her mit dem Tag der Säufer, des Wodkas und Jonny Walker. Er war schon Marius Müller Westernhagen sein bester Freund. Eine Hymne gibt es also schon für diesen Tag..

Oder gibt es diesen Tag etwa doch schon und nennt sich nur beschönigend Vatertag?

*Prost und lall* merwürdig, ich wollte nur Unsinn und Blödsinn schreiben, etwas Sinn hat es wohl doch.
Und morgen ist mal wieder Vatertag.
.

15.05.2012 um 16:34 Uhr

Kommentare und Gastkommentare

Die Kommentarfunktion hier bei Blogigo funktioniert wieder.
Wie ich gerade durch @Nicci erfahren habe.
Funktionierte vorher zwar auch, nur sah man seinen Kommentar nur über den Kunstgriff "Seite neu laden", was dann oftmals zu Doppelkommentaren führte, da der User nicht wusste, wurde der Kommentar nun abgeschickt oder nicht.
Jetzt erscheint die Meldung "Der Kommentar wurde gespeichert" und er wird auch sofort angezeigt.
Welch ein Luxus, so soll es sein.

Wir Blogigo User wussten mit dem Fehler mehr oder weniger umzugehen.
Doch wie müssen sich die Gastkommentatoren, die von diesen Schwierigkeiten nichts wussten, sich gefühlt haben?
Ich habe, aufgrund von Gastspamkommentaren, die Kommentarfunktion so eingestellt, dass die Gastkommentare erst nach Freigabe erscheinen.

Da hatte dann so mancher Gast einen langen Kommentar geschrieben und abgeschickt, nichts passierte, er erhielt keine Rückmeldung vom System.
Falls er den Kommentar vorgespeichert hatte, sendete er ihn noch einmal ab, wieder nichts.
So hatten etliche Gastkommentatoren dann in ihrer Verzweiflung manchmal ihren Kommentar 5 oder 6 mal abgeschickt, scheinbar ohne Ergebnis. Ob sie später noch einmal nachschauten, ob ihre Anmerkungen und Gedanken hier im Blog erschienen sind bezweifel ich, denn für sie sah es ja so aus, als sei nichts passiert, der Kommentar nicht gespeichert worden.

Und jetzt, TADAA, erscheint wohl nach der Kommentarabgabe:
"Ihr Kommentar wurde gespeichert und erscheint nach Freigabe durch den User".
Sehr schön. Endlich geht es wieder.
Auch @AlteEule hatte sich beschwert, dass ihr Gastkommentar nicht angenommen wird. Er wurde angenommen, nur sie konnte es nicht sehen.
Liebe @AlteEule, falls du hier gerade zufällig lesen solltest, auf deinem Wordpressblog wollte ich letztens gerade kommentieren, da funktioniert deine Kommentarfunktion auch nicht.
Das Kommentarfeld wird zwar weiss angezeigt, aber leider lässt sich, für mich, kein Text dort hineintippen.

Besonders löblich, der Blogigo Betreiber hat einen News Eintrag auf seinem Blog verfasst:

blogigo.de/news/In-aller-Frische-zurück

Muss ja auch mal gesagt und lobend erwähnt werden.;-)
Liebe Grüsse

09.05.2012 um 18:54 Uhr

Und Eis wird vom Himmel fallen

Es sah garnicht so schlimm aus, dieses Gewitter welches da aufzog. Aber dann..
Sonnenschein bei 19 Grad. Im Westen wurden die Wolken dunkler, es grummelte aus der Ferne. Eine Art Höhengewitter zog heran. Es donnerte, aber Blitze sah man nicht, das Grollen blieb oben in den Wolken verborgen.
Die ersten dicken Regentropfen prasselten hernieder, mischten sich mit den Blütenblättern der Obstbäume. Die Regentropfen wurden heftiger, mischten sich mit Hagelkörnern, die gegen das Fenster und auf das Dach prasselten.
In kurzer Zeit wurde alles weiss, dick vom Hagel bedeckt. Ich hätte einen Schneeschieber benutzen können. Aprilwetter mit Glatteis durch den aufgetürmten Hagel. Innerhalb von Minuten sank die Temperatur von 19 Grad auf nur noch 6 Grad herunter.

Starkregen, ich dachte ich schwimme hier bald weg, Es rauschte und toste wie an einem Wasserfall, ein reissender Wildbach strömte gurgend durch den Garten, spülte alles weg was sich dem Wasser in den Weg stellte. Dann lies der Regen nach, die Sonne kam hervor, die Felder und Wiesen dampften.
Aber die 1 cm grossen Hagelkörner liegen noch immer draussen, wie Glasperlen sehen sie aus. In der Mitte ein kleines weisses Hagelkorn, drumherum eine kugelförmige durchsichtige Eisschicht. Glasperlen aus Eis, die vom Himmel fielen und die Butterblumen zerrupft aussehen lassen.
Und jetzt donnert es schon wieder, das nächste Gewitter ist herangezogen hier im östlichen Niedersachsen. Ich hoffe es wird nicht so schlimm wie das vorige.

Nebenbei bemerkt, gestern Abend habe ich den Igel gesehen, wie er sich am Katzenfutter gütlich tat. Ihm wird das herumlaufen auf dem Hageleis auch nicht gefallen, ebenso wie den Katzen nicht, die etwas verdutzt vor dem Hagelschlag Unterschlupf suchten und verwirrt aufgrund des Wetters dreinschauten.;br:.

02.05.2012 um 15:10 Uhr

Kuckuck, Kuckuck

Der Kuckuck ist da.
Am vorletzten Märztag hörte ich ihn rufen. Noch vor dem 1. Mai lies er sein lautes "Kuckuck, Kuckuck" über die Felder erschallen, auf der Suche nach einer Partnerin.
Für mich ist der erste Kuckucksruf des Jahres irgendwie immer etwas ganz besonderes. Er gehört zum Frühling, zum Ankündiger wärmerer Zeiten.

Die anderen Vögel sind fleissig am Nester bauen, warten mit Sicherheit nicht auf den Kuckuck, auf diesen Strolch, der seine Eier in fremde Nester legt.
Die Stiefgeschwister aus dem Nest wirft und seinen grossen Schnabel weit aufreisst, um sich von den kleinen Adoptiveltern durchfüttern zu lassen, bis er flügge wird.
Gut finde ich dieses Verhalten nicht, aber so ist eben die Natur und so ist es geplant.
Und dennoch mag ich den Kuckuck, er ist ein wunderhübscher Vogel und er hat einen lautstarken Ruf, den man weithin vernehmen kann.

Die Menschen waren von diesem Frühlingsboten, dem Kuckuck scheinbar schon immer angetan.
Ihm wurde sogar ein Kinderlied gewidmet.
Kuckuck, Kuckuck, rufts aus dem Wald,
lasset uns singen, tanzen und springen,
Kuckuck, Kuckuck, Frühling wirds bald.

Dichtete Hoffmann von Fallersleben ( 1798 - 1874 ) damals.

Wer kennt es nicht, dieses alte Kinderlied, wer hatte es als Kind nicht gesungen.
Ich glaube, wir kennen es fast alle.

Und so sollen wir nicht nur tanzen und singen, sondern auch noch springen,
in Anbetracht der erwachten Natur, wenn der Frühling sein blaues Band durch die Lüfte wehen lässt und der Kuckuck seinen Ruf erschallen lässt.
So springet denn, dem Sonnenschein und dem schönen Wetter entgegen.
Vielleicht mutieren wir dann alee zu kleinen "SpringinsFeld"
Wobei ich mich frage, wo dieser Ausdruck, "Du spring ins Feld", wohl herkommen mag?
Sprangen die Menschen früher alle in die Felder? Heute hätten wohl die Bauern etwas dagegen, wenn man in ihren Feldern herumspringen würde.
.

23.04.2012 um 19:27 Uhr

Seltsam oder auch nicht

Manchmal bin ich erstaunt darüber, wenn alte Einträge meines Blogs aufgerufen und gelesen werden.
Sie befinden sich nicht mehr auf der Eingangsseite, liegen teils schon Jahre zurück.
Und doch werden sie immer mal wieder aufgerufen
Entweder wurde das betreffende Thema wieder aktuell oder es wurde auf einer anderen Webseite auf diesen alten Eintrag hingewiesen.

In der letzten Zeit wurde meine Seite häufiger wegen dem Eintrag "Butterblume und Buchenblatt" aufgreufen, was mich sehr verwunderte.
Mag ja sein, es grünt überall zur Zeit, der Löwenzahn er spriesst, die Buchenblätter beginnen sich aus ihrer Schutzhülle zu befreien, aber dass kann es doch nicht sein, weshalb so viele sich diesen Eintrag anschauen.
Bis ich bemerkte, wenn ich Buchenblatt auf Google eingebe, dann wurde unter anderem auch das Buchenblatt Foto meines Blogs in der ersten Reihe oben mitangezeigt, wenn man das Foto anklickt landet man auf meiner Seite mit dem Bild.

Ebenso wird das Foto auf:
is.bestpicturesof.com/buchenblatt gezeigt.
Diese Seite gibt es in allen möglichen Sprachen und natürlich wird dort per Link auf meinen Blog mit dem Bild verlinkt.

So ist es dann nicht verwunderlich, wenn Menschen die auf das Foto klicken dann auf einen alten Blogeintrag von mir landen.
Finde ich irgendwie schön, sofern der Ursprungslink angezeigt wird, dem das Bild entnommen wurde.
Ebenso fand ich Schneebilder und Einträge von mir auf Tumblr, gutefrage.net, kummerkasten.de, rechtnet und anderen Seiten.
Immer schön mit Verlinkung zum Ursprungspost.
Ich finde, dagegen ist nichts einzuwenden, es freut mich sogar, wenn auf diese Art meine Einträge weitergegeben und verlinkt werden.
Kann garnicht verstehen, wenn so viel abgemahnt wird, wenn woanders "Werbung" für einen Blog oder eine Internetseite auf diese Art mit Hinweis auf den Urheber gemacht wird. Im Grunde könnte doch jeder Webseitenbetreiber sich darüber freuen und vielleicht auch ein wenig stolz darauf sein, wenn seine Seite woanders erwähnt wird und seine Gedanken sich auf dieser Weise im Netz verbreiten.
.

02.04.2012 um 19:03 Uhr

Blumen im Garten, so bunt aber doch giftig

Gerade jetzt im Frühjahr freuen wir uns über jede Blume im Garten, die uns mit bunten Farben entgegenleuchtet.
Und doch können diese Frühlingsbringer im Park und Garten giftig sein.
Gerade Blumen die ich sehr leiden mag, wie Dahlien, Eisenhut, Maiglöckchen, Veilchen, Osterglocken, Krokusse, Lupinen, enthalten Gifte.

Können zu Vergiftungserscheinungen bei Mensch und Tier führen.
Ein Stöckchen geworfen, der Hund knabbert darauf herum, kann schlimme Folgen haben. Besonders wenn es sich um Holunder oder Goldregenstöckchen handelt.
Selbst das Farnkraut, die Eiben, der Lebensbaum enthalten Giftstoffe.
Unser Garten ist ein wahrer Giftschrank, wenn man es so sieht.

Fast schon erstaunlich, wenn man die Giftauswirkungen der Pflanzen sieht, dass meine Ktzen noch nicht alle viere von sich gestreckt haben, die Vögel noch fleissig durch den Garten flattern und auch sonst viele Tiere hier herumkrauchen.
Ich vertraue im Grunde immer darauf, dass die Tiere schon wissen, was sie fressen dürfen und was nicht.

Fast gefährlicher erscheint mir, den Garten mit Insektiziden, Pflanzenschutzmittel, Schneckenkorn, sowie andere Gartengifte zu behandeln.

Hier, auf dieser Webseite für Hunde kann man sehr schön die Giftpflanzen sehen und ihre Auswirkungen nachlesen *klick*

Lauter schöne Blumen und Büsche, wie ich sie mag, nur essen sollte Tier, Kind oder Mensch sie wohl nicht.
.