Lyriost – Madentiraden

14.03.2005 um 09:43 Uhr

Liebe und Spiegel

von: Lyriost

Liebe und Spiegel

Liebe hat den aufmerksamen Blick hinter den Spiegel zur Voraussetzung.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenBernardo schreibt am 19.03.2005 um 10:44 Uhr:Vexierbild



    wankelmütige

    letzte

    worte

    gewogen

    nuancen ertastet,

    Hoffnung

    ertränkt

    im meer des selbstbetrugs

    und zweifels.



    Möge das Vexierbild schwinden, diese Hoffnung letztendlich

    zerstören und vorwärts blicken lassen - mit offenem Herzen.



    und



    An dich, die ich jetzt kenne



    Tausend Träume erlebte ich

    mit dir, die ich nicht kannte.

    Tausend Zärtlichkeiten hatte ich

    mit dir, die ich suchte.

    Wie oft habe ich geweint,

    weil alles nur Traum war.



    Ungläubig stehe ich vor dir,

    Illusion der Illusion der Illusion?

    Habe Angst zu erleben,

    habe Angst zu schreien,

    habe Angst zu lieben:

    wenn alles nur Traum war?



    Mit einem Mal erlebe ich

    mit dir, die ich jetzt kenne,

    wie umfassend Liebe ist;

    ich möchte schulbubenhaft hüpfen.

    Ich will schreien: ich bin glücklich!

    Doch: wann wirst du wieder Illusion?

  2. zitierenLyriost schreibt am 19.03.2005 um 13:10 Uhr:Wirklichkeit und Illusion sind kaum auseinanderzuhalten.
  3. zitierenBernardo schreibt am 19.03.2005 um 15:27 Uhr:ja, oft nicht auseinander zu halten. Ich glaube, ohne Illusion oder anders gesagt Träume wird unser Leben ärmer werden, werden wir zielloser. Das ist die eine Seite.

    Die andere tritt dann ein, wenn wir uns so tief in unsere Illusionen verstricken, daß wir Realität und Virtualität nicht auseinander halten können.

Diesen Eintrag kommentieren