Lyriost – Madentiraden

01.03.2011 um 07:54 Uhr

Scheitern

von: Lyriost   Kategorie: Aphorismen

Scheitern

Das Scheitern ist erst dann vollkommen, wenn man auch auch mit der Einsicht scheitert, gescheitert zu sein. 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 01.03.2011 um 08:56 Uhr:Wenn ich da so drüber nachdenke, über deine Worte, hm … da kommt mir mein Scheitern in den Sinn, als ich ein paar Jahre selbständig war. Relativ schnell wurde mir dabei bewusst, dass das nichts ist für mich, dass diese Art von Leben mich nicht erfüllt – im Gegenteil.
    Ich begrüßte das Scheitern, nahm es an und verabschiedete mich von der Selbständigkeit im „Broterwerb“. Ich verlor zwar etwas Geld, gewann jedoch immens an Erfahrung dazu – fühlte mich unendlich befreit, diese Last (die auch viele schöne Seiten ins sich barg) hinter mir zu lassen.

    Was ich damit sagen möchte:
    als Scheitern habe ich diesen Umstand nie betrachtet.
  2. zitierenLyriost schreibt am 01.03.2011 um 12:17 Uhr:Hallo, zartgewebt, schön, daß du es so siehst, natürlich scheitert jeder erst mal anders, wenngleich am Ende ganz ähnlich. So wie beinahe jede Art von Leben Anhänger, wennschon nicht in jedem Falle begeisterte, findet – die persönlichen Wünsche oft Staunen machend und höchst unterschiedlich.

    Liebe Grüße
    Hajo
  3. zitierenSweetFreedom schreibt am 01.03.2011 um 19:31 Uhr:Hallo Lyriost,

    da hast Du wieder wahre Worte schön verpackt :-)

    Wer Schwäche "zeigen" kann, ist in meinen Augen ein starker Mensch.

    Lieben Gruß!
    SweetFreedom
  4. zitierenGrafKroete schreibt am 02.03.2011 um 09:33 Uhr:Wer Leben will soll das Scheitern mögen .... ich hatte mein Surfbrett im Keller der Sicherheit vergessen. Die Wellen des Leben kann man reiten oder im Ozean der Selbstsucht versinken.

    Danke für die Erinnerung in dunkler Stunde!

    Marcus

Diesen Eintrag kommentieren